Sally, mädchen von nebenan

0 Aufrufe
0%

Sally, Mädchen von nebenan

von Luckymann

Ich war vier, als die Nachbarn ein Baby bekamen.

Ich erinnere mich vage an das erste Mal, als sie ihn nach Hause brachten.

Sie nannten ihre Tochter Sally.

Ich erinnere mich, dass ich von meinen Eltern zum Haus des Nachbarn gebracht wurde, um Sally zu treffen.

Ihre Mutter rief meine Mutter an und bat uns, ihr neues Baby zu sehen.

Ich erinnere mich, dass ich hinter meiner Mutter zurückblieb, als ich durch ihre Tür ging.

Sallys Mutter hat mich angerufen.

„Hey Billy, komm her und sieh dir Baby Sally an.“

Sally wuchs zunächst schnell.

Als er jedoch in die Grundschule kam, hatte sich sein Wachstum drastisch verlangsamt.

Er war ein paar Zentimeter kleiner als die anderen Jungen, aber etwas schwerer.

Sein dunkles kastanienbraunes Haar war fast unmöglich zu kämmen.

Es war immer wie mitten in einem Sturm.

Schlimmer noch, ihr Gesicht war mit Sommersprossen übersät, zumindest für Sally.

Ich war fast neun, als sie zu ihren Vorschulvorstellungen ging.

Eine der Shows zeigte, dass sie eine Brille brauchte.

Ihre Familie konnte sich keine ausgefallenen Rahmen leisten, also kaufte Sally den billigen schwarzen Hornrahmen.

Sally hasste ihre Brille.

Ich versuchte sie aufzuheitern, indem ich sagte, dass die Brille dabei half, die Aufmerksamkeit auf ihre wunderschönen hellbraunen Augen zu lenken.

Ich erinnere mich, dass ich mich angesehen und gelächelt habe.

Natürlich dauerte es nicht lange, bis andere Kinder, besonders ältere, sich für ihn zu interessieren begannen.

Als ich die Mobber dabei erwischte, wie sie ihn neckten, bin ich geflohen.

Sally weinte oft, während ich sie umarmte und versuchte, sie zu trösten.

Ich hasste es, Sally weinen zu sehen.

Schon damals fing ich an, zärtliche Gefühle für meinen jungen Freund zu haben.

Als ich älter wurde, begann ich mit dem Sport und wurde gut bemuskelt und koordiniert.

Fußball und Basketball halfen mir, Kraft und Schnelligkeit in meine 1,80 m Größe aufzubauen.

Sally hörte auf zu wachsen, als sie etwa fünf Fuß drei Zoll erreichte.

Aufgrund des Mangels an Aktivität, die ihm etwas Bewegung verschaffen würde, nahm er weiterhin langsam an Gewicht zu.

Anstatt auszugehen und sich von den anderen Kindern ärgern zu lassen, blieb er normalerweise in seinem Zimmer und lernte.

Es war nicht groß, aber es war das, was ich als zu rund oder plump bezeichnen würde.

Damals in der High School hatte das zusätzliche Gewicht mindestens einen Vorteil.

Sally hatte eine beachtliche Doppelbrust entwickelt.

Sie hielt sie normalerweise etwas versteckt, indem sie weite Oberteile trug.

Sie hat sich auch zu einem sehr klugen Mädchen entwickelt.

Ihre ganze Laufzeit hat sie immer an der Spitze ihrer Klasse gehalten.

Trotz seiner Intelligenz und seiner Hilfsangebote lehnten ihn seine Klassenkameraden ab und legten sich weiter mit ihm an.

Nach einer Weile lernte Sally, ein Auge zuzudrücken und die meisten Hänseleien und Beleidigungen anderer Kinder zu ignorieren, obwohl es ihr immer noch wehtut.

Er war gerade sechzehn geworden und gehörte, wie üblich, zu den Klassenbesten.

Ich hatte vor zwei Jahren meinen Abschluss gemacht und besuchte ein nahe gelegenes Community College.

Auf dem Heimweg für heute mache ich es mir zur Gewohnheit, an meiner alten Highschool vorbeizufahren.

Ich sah Sally oft nach Hause gehen und fuhr sie herum.

Er war immer einverstanden.

Er sagte oft zu mir: „Ich fühle mich sicher bei dir, Billy.

Dann, an einem Donnerstagnachmittag, spitzte sich alles zu.

Mehrere seiner Klassenkameraden steckten ihn in eine Gasse und ließen ihn an die Rückwand eines Kaufhauses lehnen.

Sie bemerkten nicht, dass ich mein Auto anhielt und leise hinter ihnen herging.

Als ich näher kam, konnte ich hören, wie sie fluchten und ihn mit abscheulichen Namen beschimpften.

Es gab ein paar Kinder, die es gegen die Wand drückten.

Sie fühlten es grob und grob.

Ihre Freundinnen standen im Halbkreis um sie herum und zwangen die Jungs, weiterzumachen.

Ich sah sofort rot.

Meine Wut war mehr, als ich ertragen konnte.

Wie können sie es wagen, meinem Freund das anzutun?

Sally wandte den Blick ab.

Er schluchzte: „Warum?

Wieso tust du mir das an?

Ich habe dir nichts getan.

Ich habe nur angeboten, dir zu helfen.

Das älteste Kind hielt ihn an der Kehle an der Wand.

Er spuckte ihm ins Gesicht und schrie sie an.

„Du lässt uns immer wie Idioten aussehen.

Du tust so, als wärst du so schlau.

bist du auch hässlich?

Eines der Mädchen stöhnte, als sie mich sah.

?Verdammt!?

Der Junge packte Sally am Hals und verfluchte sie, drehte sich gerade noch rechtzeitig um und packte ihre Nase.

Er begann sofort, Blut zu erbrechen.

Er schrie mich an.

„Du Hurensohn!

Ich werde dir dafür in den Arsch treten!?

Als er sich zurückzog, um nach mir zu schlagen, trat ich vor und versetzte ihm einen kräftigen Aufwärtshaken auf seinem weichen Bauch.

Er bückte sich und fiel auf die Knie.

Der nächste Typ versuchte, mich in den Rücken zu schlagen.

Für seine Bemühungen landete er mit einer harten Faust auf der Wange.

Er stolperte zurück und fiel zu Boden, wobei er eine der Hündinnen mitnahm.

Er lag da und hielt sich die Seite seines Gesichts.

Dann geriet ich zwischen Sally und ihre Punkbande.

?Möchte das noch jemand ausprobieren?

Niemand nahm mein Angebot an.

„Dann verschwinde verdammt noch mal von hier.

Wenn du weißt, was gut für dich ist, wirst du Sally nie wieder belästigen.

„Was ist los mit dir, Dreckskerl?

Der erste Punk hielt den Atem an.

Er versuchte immer noch, von seinem Oberkörper bis zu seinem Bauch wieder zu Atem zu kommen.

„Ich werde es euch ignoranten, hirnlosen Punks sehr einfach machen.

Sally ist meine Freundin und ich mag es nicht, wenn meine Freundin sich über einen Haufen dummer Punks und Schlampen wie dich aufregt.

Jetzt raus hier!

Jetzt!?

Sie schienen mit meinem Vorschlag einverstanden zu sein.

Die ganze Bande ist nicht nur gegangen, sondern auf der Flucht.

Dann drehte ich mich zu Sally um und schloss sie in meine Arme.

„Geht es dir gut, Sally?

Willst du nach Hause gehen??

Sie weinte weiter, als sie ihren Kopf an meine Brust legte.

Zwischen ihren Schluchzern: „Mir geht es gut, aber ich wäre dankbar für eine Fahrt.“

Ich packte Sally an den Schultern und trat näher an sie heran.

Sie weinte weiter, als ich zu meinem Auto ging.

„Sally, bitte hör auf zu weinen.

Du weißt, ich hasse es, dich weinen zu sehen.

Auf dem Heimweg wurde Sally ein wenig heller.

Sie hatte aufgehört zu weinen und plauderte über irgendetwas im Allgemeinen.

Er sprach nie gern über seine Folterknechte.

Ich bog in unsere Straße ein, und Sally beugte sich hinunter und küsste mich auf die Wange.

„Danke, Billy.

Ich habe dir nie gesagt, wie sehr ich deine Hilfe all die Jahre schätze.

Ich sagte zu ihr: ‚Es ist okay, Sally.

Du weißt, es interessiert mich, was mit dir passiert.

Er sah mich an und lächelte.

Dann verspürte ich den Drang, etwas mit ihm zu tun, was ich noch nie zuvor getan hatte.

„Sally, gehst du heute Abend mit mir aus?

Ich würde dich gerne zum Essen ausführen und vielleicht ins Kino.

Können wir an einem schönen Ort essen gehen?

Er schien aufgeregt.

„Du meinst wie bei einem Date?

?Nun ja.

Ich glaube, ich möchte, dass du mit mir auf ein Date gehst.

Sally, ich hätte das schon vor langer Zeit tun sollen, aber du bist gerade sechzehn geworden.

Ich wusste nicht, wie deine Eltern reagieren würden, wenn ihr kleines Mädchen mit jemandem ausgehen würde, der vier Jahre älter ist als du.

Wie auch immer, gehst du mit mir essen, Sally??

Seine Augen leuchteten auf und ein breites Lächeln breitete sich über sein ganzes Gesicht aus.

„Ja, Billy.

Ich würde gerne mit dir auf ein Date gehen.

Es ist mir egal, wohin wir gehen.

Ich hatte noch nie ein richtiges Date.

„Okay, dann hole ich dich gegen sieben Uhr ab.

Achte darauf, dass du etwas Schönes trägst.

Wir gehen nicht in ein Fast-Food-Restaurant.

Dann fuhr ich wie immer in meine Einfahrt und ließ ihn den ganzen Weg zu seinem Haus nebenan laufen, wobei ich sein Auto in die Einfahrt fuhr.

Er küsste mich wieder auf die Wange und rannte fast nach Hause.

Ich hörte ihn schreien, als ich durch die Haustür ging.

„Mama, Billy hat mich gebeten, mit ihm auf ein richtiges Date zu gehen!?

Als seine Tür zuschlug, stieg ich aus seinem Auto und fuhr zu meinem Haus nebenan.

Ein paar Minuten, nachdem ich hereingekommen war, fing das Telefon an zu klingeln.

Da meine Mutter und mein Vater nicht von der Arbeit nach Hause kamen, griff ich so schnell wie möglich zum Telefon.

Ich antwortete: „Hallo.“

Sie war Sallys Mutter.

„Billy, wolltest du Sally einladen??

?Ja, habe ich.

Tut mir leid, ich habe dich vorher nicht um Erlaubnis gefragt.

Er ist erst sechzehn und ich zwanzig, aber ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn wir ausgehen.

Ich möchte sie zum Abendessen in ein nettes Restaurant ausführen, und sie kann später ins Kino gehen, wenn sie möchte.

Ich weiß, es ist Schulabend und ich bringe ihn früh genug nach Hause, damit er sich ausruhen kann.

Wird es für Sie geeignet sein?

antwortete Sallys Mutter aufgeregt.

?In Ordung?

Es ist nicht nur gut, es ist großartig!

Billy, du warst all die Jahre Sallys einziger Freund.

Er hat uns erzählt, wie Sie ihm bei gelegentlichem Mobbing geholfen haben und was Sie heute Nachmittag gemacht haben.

Billy, du bist mehr als nur mit Sally zusammen.

Sally ist ein kluges Mädchen und fast erwachsen, obwohl ich es hasse zuzugeben.

Es war lange her, dass er sie so glücklich gesehen hatte.

Sie singt gerade unter der Dusche.

Wenn er mit dir ausgehen möchte, freuen sich sein Vater und ich sehr darüber.

Sich amüsieren.?

Als ich auflegte, konnte ich nicht glauben, wie aufgeregt Sallys Mutter klang.

Jemand könnte denken, dass ich sie auch gefragt habe.

Als ich auflegte, sah ich die Notiz von meiner Mutter und meinem Vater neben dem Telefon.

Billy, wir fahren übers Wochenende zu Tante Susan.

Bleiben Sie gesund und rufen Sie an, wenn Sie etwas brauchen.

Liebe, Mama und Papa?

Ich duschte, weil es spät war.

Eine heiße Dusche und Rasur dauerte nicht lange, aber ich wollte definitiv nicht zu spät kommen, um Sally zu unserem ersten Date abzuholen.

Es war kurz vor sieben, als ich an Sallys Tür klopfte.

Seine Mutter öffnete die Tür und bat mich herein.

„Sally ist gerade fertig“, sagte sie mir.

Sie ist damit beschäftigt, sich für Ihr Date fertig zu machen, seit Sie fast angekommen sind.

Ich bin sicher, es kann jetzt jederzeit kommen.

Dann rief sie die Treppe hinauf: „Sally, Billy ist da.“

Sally rief aufgeregt zurück.

„Ich bin in einer Minute unten.

Mache ich gerade meine Haare fertig?

Es dauerte mehr als fünf Minuten.

Aber Sally die Treppe hinunter zu sehen, war das Warten wert.

Ich habe mein Date fast nicht wiedererkannt.

Das erste, was meine Aufmerksamkeit erregte, waren ihre Haare.

Ich war es gewohnt, Sally mit wildem Haar zu sehen.

Dieses Mal war ihr kastanienbraunes Haar perfekt gekämmt und floss in Wellen über ihre Schultern.

Sie trug gerade genug Make-up, um ihre Stimme zu verbergen, verbarg aber nicht ihre Sommersprossen.

Ihre Augen schienen zu funkeln.

Ein breites Lächeln erhellte sein Gesicht.

Sie trug einen leichten Lipgloss.

Als ich meinen Blick senkte, bemerkte ich, dass sie ein dunkelblaues Sommerkleid trug.

Das Kleid hatte einen V-Ausschnitt, der einen schönen Blick auf das weite Dekolleté freigab.

Der Vorteil ihres zusätzlichen Gewichts war, dass sie eine hervorstehende Doppelbrust hatte.

Das leichte Material des Kleides passte ziemlich locker zu Sallys Figur und fiel knapp über ihre Knie.

Schließlich trug sie ein Paar schwarze Lacklederschuhe.

Alles in allem sah Sally sehr gut aus.

Sally sah sehr nervös aus.

Ich habe ihn nie etwas anderes als Sweat oder Jeans tragen sehen.

Als ich ihn ansah, verschwand sein Lächeln ein wenig.

„Sally, du siehst toll aus.

Wenn ich gewusst hätte, dass du so gut aussiehst, hätte ich dich schon vor langer Zeit gefragt.

Wenn ich gewusst hätte, dass ich so ein tolles Date bekommen würde, wenn ich ein paar Punks schlage, hätte ich sie auch schon vor langer Zeit erwischt?

Sally errötete und ihr Lächeln kehrte zurück, als sie sagte: „Glaubst du wirklich, dass ich gut aussehe, Billy?“

?Anzahl!

Sally, ich finde, du siehst toll aus.

Sally kam auf mich zugerannt.

Ich bückte mich und er küsste mich auf die Wange.

„Danke, Billy.

Du warst immer so gut zu mir.

Ich wollte mein Bestes für unser Date heute Abend geben.

Sallys Mutter küsste meine andere Wange und sagte: „Billy, ich möchte dir auch für alles danken, was du für Sally getan hast.

Jetzt geht ihr zwei und habt eine gute Zeit.

Sally hat keine Ausgangssperre, komm nur nicht zu spät?

Ich antwortete als Sally und ging zur Tür hinaus: „Wir kommen nicht zu spät?

Ich nahm Sally mit in eines der nettesten Restaurants der Stadt und wir setzten uns in eine Ecke.

Zum Abendessen hatten wir beide Steak und Shrimps.

Unser Gespräch war locker und verzichtete auf die Gewalt, die an diesem Nachmittag stattfand.

Während Sally es weiterhin zu schätzen weiß, dass ich sie so gut behandle, wie wir gewachsen sind, und sie jetzt zu ihrem ersten richtigen Date ausführt, ist es fast peinlich geworden.

Ich konnte nicht umhin, von Zeit zu Zeit auf das entblößte Dekolleté zu blicken.

Ihre großen Brüste schienen zu versuchen, sich aus der Enge ihres Kleides zu befreien.

Als Sally mich dabei erwischte, wie ich auf ihre Brust starrte, errötete sie und lächelte mich dann an.

„Gefällt dir, was du siehst, Billy?“

Sie fragte.

Ein bisschen verlegen, antwortete ich, nicht weil ich hinsah, sondern weil ich dabei erwischt wurde, wie ich ihn so anstarrte.

„Tut mir leid, Sally, aber ich genieße die Aussicht und kann nicht anders, als dich anzustarren.

Du hast wunderschön aussehende Brüste.

Sally kicherte und griff nach dem Oberteil ihres Kleides.

Ich dachte, du wolltest dich verstecken.

Stattdessen ließ Sally den oberen Kleiderknopf los und enthüllte ein wenig mehr Dekolleté.

Dann fragte er: „Ist das ein bisschen besser?“

„Sally, du bist so ein wunderschönes und sexy junges Geschöpf.

Ich bin so froh, dass du zugestimmt hast, heute Abend mit mir auszugehen.

Und ja, das ist viel besser, aber muss man das nicht?

Sally sah mich an und grinste.

Damals hielt ich es für eine gute Idee, das Thema zu wechseln.

?Welchen Film möchtest du heute Abend sehen??

Er antwortete: „Ich habe keine Ahnung, was er gestohlen hat.

Bitte wählen Sie etwas aus, das wir sehen können.

Sally und ich beendeten unser Abendessen und gingen ins örtliche Kino mit mehreren Leinwänden.

Dort beschloss Sally, dass sie einen Science-Fiction-Film sehen wollte.

Er sah, dass ich ihn etwas verwirrt ansah.

Er gab seine Wahl des Films bekannt.

?Ich vergleiche gerne die Art und Weise, wie der Regisseur die Wissenschaft der Zukunft beschreibt, mit dem, was ich bisher gelernt habe.?

Kurz nachdem wir unsere Plätze im hinteren Teil des Theaters eingenommen hatten, legte ich meinen rechten Arm auf Sallys Schulter und zog sie fest an meine Brust.

Meine Hand ruhte auf seiner Schulter und seinem Oberarm.

Sally bewegte sich und kam näher zu mir.

Als die Lichter im Haus schwächer werden und der Film beginnt, dreht sich Sally leicht nach rechts und legt ihren Kopf auf meine Schulter.

Augenblicke später nahm er meine Hand von seiner Schulter und zog sie fast an seine nackte Brust.

Ich bemerkte nicht, dass sie einen weiteren Kleiderknopf hinterlassen hatte, und meine Hand fühlte die Weichheit ihrer prallen rechten Brust.

Ich sah sie an und sah eine lächelnde Sally, die zurückblickte.

Ich drückte sanft seine Brust und er schnurrte wie ein zufriedenes Kätzchen.

Dann verschränkte er seine Arme leicht vor seiner Brust, um meine Hand zu verbergen, und blickte zum Bildschirm, um den Film anzusehen.

Ich streichelte ihre Brüste während des ganzen Films.

Ich bewegte meine Hand zwischen ihnen hin und her und ihre Brustwarzen wurden bald hart.

Eine leichte Berührung ihrer harten Nippel verursachte einen Seufzer, gefolgt von einem leisen Stöhnen von Sally.

Als der Film vorbei war, band Sally ihr Kleid wieder und streckte ihren Hals, um meine Wange zu küssen.

Wir gingen schweigend Hand in Hand zu meinem Auto.

Als wir in mein Auto stiegen, rutschte Sally zur Seite, setzte sich neben mich und starrte mir in die Augen.

Ich bückte mich vorsichtig und küsste seine Lippen.

Sally warf als Antwort ihre Arme um meinen Hals und erwiderte aufgeregt meinen Kuss.

Als wir aufhörten uns zu küssen, keuchte sie: „Ich wollte das schon lange machen.“

Es war sogar für die Schulnacht früh, und ich wollte nicht, dass unser erstes Date endete.

Also fragte ich: ‚Sally, möchtest du etwas trinken, bevor ich dich nach Hause bringe?

Er antwortete: „Ja bitte, eine Cola wäre nett.

Aber anstatt irgendwo anzuhalten, können wir es bei Ihnen haben?

„Natürlich wäre es mir ein Vergnügen.“

Ich antwortete.

Ich legte meinen Arm auf seine Schulter und er kuschelte sich an mich, als ich uns leise nach Hause führte.

Als ich ins Auto stieg, sah er mich an und fragte.

„Billy, willst du mein Freund sein?

Ich habe das Gefühl, du wärst seit Jahren mein Freund, aber wir haben nichts darüber gesagt?

„Sally, mir ging es genauso.

Es wäre mir eine Ehre, dich als meine Freundin zu haben.

Er schlang seine Arme um meinen Hals und küsste mich erneut.

Dieses Mal war unser Kuss voller Leidenschaft, als unsere Zungen sich in einem gespielten Duell zwischen unseren Mündern verstrickten.

Wir hörten endlich auf uns zu küssen und gingen in mein Haus.

Sally umarmte mich fest.

Als wir mein Wohnzimmer betraten, sagte sie: „Sally, wenn du dich auf die Couch setzen willst, hole ich uns eine Cola.“

genannt.

Er lächelte und schüttelte den Kopf.

Während ich unsere Getränke besorgte, rief Sally ihre Mutter an.

Ich konnte das Ende von Sallys Gespräch hören.

„Mama, wir sind bei Billy und holen uns eine Cola.

Bin ich bald zu Hause?

Ein paar Sekunden später hörte ich, wie Sally auflegte.

Ich hatte eine wundervolle Überraschung, als ich mit unseren Colas zurückkam.

Ich war so erschrocken, dass ich fast unsere Getränke fallen ließ.

Sally schenkte mir ein breites Lächeln.

Sie hatte die meisten Knöpfe, die ihr Kleid zusammenhielten, zurückgelassen.

Sie zog auch ihren BH aus und warf ihre Schuhe ab.

Ihr Kleid hing locker von ihren Schultern und bedeckte locker ihre weiten Brüste.

Sie bedeckte kaum ihre Brustwarzen.

Ich keuchte vor Erstaunen, ?Oh mein Gott!?

Sally lächelte und sagte: „Ich dachte, du möchtest sie vielleicht streicheln wie im Theater, wir müssen uns hier einfach nicht vor den Augen anderer Leute verstecken.“

genannt.

Meine Hände zitterten, als ich Sally ihr Getränk gab und mich neben sie auf das Sofa setzte.

„Ich würde gerne wieder mit den schönen Brüsten meiner Freundin spielen.“

Verwenden Sie den Begriff „Titten“?

Es schien Sally noch mehr zu erregen.

Sie streifte ihr Kleid ab.

Ihre Brüste wurden in all ihrer soliden Pracht enthüllt, als sie ihre Arme hinabglitt.

Zu meiner Freude waren Sallys Brüste voll zur Schau gestellt.

Er warf seine Schultern zurück und streckte seine Brust heraus.

Er bot mir zum Vergnügen seine Brüste an.

Ich streckte die Hand aus und hob eine große Brust mit beiden Händen an, spürte ihre feste Textur und Größe.

Sally stöhnte und sagte: „Sie Ds.“

Ich antwortete: „Sie sind wunderschön, Sally.

Meine Freundin hat schöne Brüste.

Dann bückte ich mich und küsste die harte Brustwarze ihrer rechten Brust und saugte sie in meinen Mund.

Ich drückte sanft ihren linken Nippel, während ich an ihrem rechten Nippel saugte.

Sally stöhnte und legte ihren Kopf zurück auf das Sofa, während ich mit meiner Zunge an ihrer rechten Brust saugte und sie reinigte.

In meinem Mund wurde es härter, bis ihre Brustwarze fast einen halben Zoll lang war.

Sally stöhnte weiter vor Vergnügen.

Als ich meinen Mund zu ihrer linken Brustwarze drehte, legte Sally ihre Hände hinter meinen Kopf und drückte meinen Mund fest auf ihre Brust.

Als diese Brustwarze wuchs, um mit der rechten übereinzustimmen, saugte ich mehr.

„Oh mein Gott, ja, Billy!

Saug meine Brüste!

Das fühlt sich so gut an.

Sehr gut!?

„Ja, weißt du, Sally.

Fühlst du dich großartig für mich?

Ich küsste dann leidenschaftlich ihre Lippen und drückte fest ihre beiden Brüste.

Sallys Stöhnen wurde von unserem Kuss übertönt.

Dann ging ich zu ihm und umarmte ihn fest.

Sally drehte sich zu mir um und erwiderte die Umarmung.

Dann hob er sein Bein, rollte seinen Körper über meinen und setzte sich auf meine Hüften.

Sie beugte sich vor und drückte ihre nackten Brüste an meine Brust.

Er brachte seine Lippen zu meinen.

Wir küssten uns wieder leidenschaftlich.

Beim Küssen rieb ich ihren nackten Rücken.

Gelegentlich streckte ich die Hand aus und drückte seinen molligen Hintern.

Jedes Mal, wenn ich ihren Hintern drückte, stöhnte Sally und drückte ihr Becken gegen die Beule in meiner Hose.

Sally zog ihr Kleid hoch und fing an, ihren Höschenschritt hart an meinem hart werdenden Schwanz zu reiben.

Er kicherte und flüsterte mir ins Ohr.

Er kicherte, als er sein Becken gegen meinen harten Schwanz drückte und fragte leise: „Oh mein Gott, ist das für mich, Billy?

Es fühlt sich so gut.

Ich liebe dich Billie.

Ich liebe dich und träume seit Jahren von diesem Moment.

Du wirst mein erster sein, weißt du.

Ich habe mich für dich aufgespart.

Ich umarmte ihn fest und half ihm von meinem Schoß.

Ich hielt ihre beiden Hände, sah ihr in die Augen und sagte zu ihr: „Sally, nichts macht mir mehr Freude, als dein kostbares Geschenk anzunehmen.“

Aber du bist sechzehn Jahre alt, du bist noch sehr jung.

Ich möchte nichts tun, wofür Sie vielleicht nicht bereit sind.

Was ist mit einer ungeplanten Schwangerschaft?

Sally setzte sich und sah mir in die Augen.

Ich habe diesen Blick schon oft gesehen.

Ich wusste, dass er entschlossen war und mir ein logisches, gut durchdachtes Argument liefern würde.

Gestartet.

Danke, dass du dir Sorgen um mich machst, Billy.

Darauf bin ich schon lange vorbereitet.

Vor ungefähr einem Jahr habe ich meiner Mutter gesagt, dass ich dich liebe und dass ich deine Freundin sein möchte.

Obwohl ihr der Gedanke nicht gefiel, dass ihre Tochter die Antibabypille nimmt, brachte mich meine Mutter für den Fall, dass dieser Moment kam, zu unserem Arzt.

Seitdem nehme ich die Antibabypille.

Du siehst, deine unberührte Freundin ist bereit, willig, sicher und verliebt in dich.

Was kann ein Mädchen ihrem Freund mehr geben?

Wie kann ich ein so gut ausgearbeitetes Argument leugnen?

Mein kleiner Kopf hatte sich bereits für eine Antwort entschieden, bevor Sally versuchte, meinen großen Kopf zum Sex mit ihr zu überreden.

„Sally, ich liebe dich auch schon lange.

Es wäre mir eine große Ehre, Ihr kostbares Geschenk anzunehmen.

Ich stand auf, reichte Sally meine Hand und fuhr fort.

„Aber ich möchte nicht, dass ein so wichtiger Moment in unserem Leben auf dem Sofa im Wohnzimmer passiert.

Lass uns in mein Schlafzimmer gehen.

Sally schien zu glühen.

Ein breites Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, er streckte die Hand aus, nahm meine Hand und stellte sich vor mich.

Ihr Kleid glitt ihren Körper hinab und sammelte sich zu ihren Füßen auf dem Boden.

Sie war bis auf ihr Höschen nackt.

Wir schlang unsere Arme umeinander und umarmten uns fest.

Ich beugte mich über ihn und wir küssten uns leidenschaftlich.

Sally drückte ihren weichen Bauch an die große Beule in meiner Hose und stöhnte.

Als wir aufhörten uns zu küssen, gingen wir zu meinem Schlafzimmer.

Ich packte sie fest mit meinem Arm um ihre Schultern.

Er legte seinen Arm um meine Hüfte und drückte sich an meine Wange.

Als wir mein Zimmer betraten, drehte ich ihr Gesicht zu mir, schlang meine Arme um sie und genoss einen langen, sanften Kuss.

Langsam ließ ich meine Hände über ihren Rücken gleiten, in ihr Höschen und drückte fest die prallen Wangen ihres Hinterns.

Sally stöhnte und wackelte mit ihrem Hintern.

Ich sprach leise in sein Ohr.

„Sally, bist du dir da sicher?“

Er sah mich an, lächelte breit und antwortete: „Noch nie in meinem Leben war ich mir einer Sache so sicher.

Schon lange wollte ich mich dir hingeben.

Ich lächelte und sagte zu ihm: „Nun, lass mich meine Freundin mal gut anschauen.“

Dann zog ich ihn langsam von mir weg und hielt seine Hände breit, als wären sie ein Flugzeug.

„Dreh dich zu mir um, Sally.“

Ich betrachtete seinen Körper, als er sich langsam umdrehte.

D-Cup-Brüste sackten ein wenig ab.

Sein Bauch war leicht gerundet und versprach sehr bequem zu liegen.

Sein Rücken sah wegen seines zusätzlichen Gewichts auch weich aus.

Sein molliger Arsch schwang, als er sich umdrehte.

Es drehte sich weiter, bis Sally mich wieder ansah.

Ihr Gesicht war rund und sie begann, etwas Traurigkeit zu zeigen.

Seine Augen blickten zu Boden und begannen sich zu beschlagen, als würde er gleich weinen.

Sein Lächeln war verschwunden.

„Billy, tut mir leid, dass ich zu dick bin.“

Ich zog sie zurück in meine Arme, hob ihr Kinn und beugte mich hinunter, um sie zärtlich zu küssen.

Ich sagte zu ihr: ‚Sally, Schatz, du bist nicht fett!

Ich liebe deinen Körper.

Deine leichte Molligheit gab dir tolle Brüste und eine Weichheit, die ich gerne umarmen würde.

Wenn Sie jedoch irgendwann etwas Gewicht verlieren möchten, helfe ich Ihnen gerne weiter.

Aber jetzt lass mich Sex mit meiner schönen Freundin haben.

Sallys Augen leuchteten wieder auf und das Lächeln kehrte auf ihr Gesicht zurück.

Ich bückte mich wieder und packte mir beide Hände voll Arsch.

Ich hob ihn hoch, bis wir uns gegenüberstanden.

„Schau, Sally, du bist nicht zu schwer, um ihn ins Bett zu tragen.

Du bist nicht so schwer, wie du denkst.

Sally schlingt ihre Arme um meinen Hals, während ich sie halte.

So trug ich es, als ich mein Zimmer durchquerte und zu meinem Bett ging.

Er küsste schnell mein Gesicht, bis ich ihn auf mein Bett legte.

Als ich Sally anlächelte, wurde mir klar, wie viel Glück ich hatte.

Es war meine schöne neue Freundin, die mich anlächelte.

Mir wurde auch klar, dass er seit Jahren mein bester Freund ist.

Ich dachte oft, dass wir unsere tiefsten Gedanken geteilt haben, als wir uns von Kindern zu Jugendlichen und jetzt fast zu Erwachsenen bewegten.

Jetzt wollte er mir sein kostbarstes Geschenk machen.

Sie wollte mir gerade ihre Jungfräulichkeit schenken.

Er sah mich an, als ich begann, mich auszuziehen.

Er leckte sich über die Lippen, als er mein Shirt auszog.

Er hatte meinen intakten Oberkörper in der Vergangenheit schon oft gesehen.

Er war meistens in meiner Nähe, wenn ich den Rasen mähte oder im Garten trainierte.

Normalerweise ging ich während dieser Aktivitäten ohne Hemd.

Seine Augen weiteten sich, als ich meine Hose herunterzog und er biss sich auf die Unterlippe.

Er starrte auf die Beule in meinem Boxer.

Ich spürte seine Anspannung und legte mich neben ihn, ohne meine Boxershorts auszuziehen.

Mit knapp über sieben Zoll und etwas dicker als gewöhnlich war mein Schwanz kein Biest, aber ich musste Sally nicht erschrecken, indem ich sie sehen ließ, was gleich in ihren engen, jungfräulichen Körper eindrang.

Ich packte seinen Kopf und Hals mit meiner rechten Hand und streichelte seinen weichen Bauch mit meiner linken Hand.

Ich kam näher an sie heran und fing wieder an, Sallys große Brüste zu streicheln.

Ihre Brustwarzen blieben hart und sie stöhnte, als ich mich zwischen ihren Brustwarzen hin und her bewegte.

Ich saugte und biss an jeder ihrer harten Nippel, bis ich vor Vergnügen murmelte.

Er brachte seine Hände hinter meinen Kopf und drückte meinen Mund fest gegen seine Brust.

„Oh Billy, das fühlt sich so gut an.“

Sie war wütend.

Meine linke Hand rieb den Boden und die Unterseite seines Bauches.

Bald darauf streichelte ich seinen Schritt durch sein Höschen, als wäre er ein geliebtes Haustier.

Sally fing an, ihr Becken zu schütteln, als ich ihren Busch streichelte.

Er öffnete langsam seine Beine, um meiner Hand den Zugang zu seinem unberührten Schatz zu ermöglichen.

Ihr Schwanken wurde stärker, als sich meine Hand um ihre Schambeule legte und ihre von einem Höschen bedeckte Unterlippe streichelte.

„Oh mein Gott, Billy!“

Sally schnappte nach Luft, als ich mit meinem Mittelfinger durch den Schlitz unter ihrem Höschen fuhr.

Er öffnete seine Beine ein wenig mehr.

Sein Höschen war mit Schmierflüssigkeiten getränkt.

Ich küsste langsam ihren Bauch, bis sie einen tiefen Kuss in die Mitte des Schambuschs platzierte.

Er spreizte seine Beine so weit wie möglich und ließ mich dazwischen liegen.

Ich ging auf meine Knie und zog am Saum seines Höschens.

Sie schlug ihre Beine übereinander, stellte ihre Füße neben meine Knie und hob ihren Hintern an.

Als Sally ihren Hintern anhob, zog ich leicht ihr Höschen unter ihren Beinen und Füßen weg.

Der Schambusch war tiefbraun, wie die Haare auf seinem Kopf.

Ich beugte mich vor und küsste erneut die Mitte der Lippen ihrer nassen Fotze.

Sally holte wieder Luft und hob ihre Hüften zu meinem Gesicht.

Dann gab ich ihm ein langes Lecken der Muschilippen.

Meine Zunge fuhr in ihr Arschloch und sie spreizte ihre jungfräulichen Lippen, was mit einem Zucken ihrer Klitoris endete.

Ich küsste ihre Muschi erneut und atmete tief durch.

„Sally, ich liebe den Geschmack und das Aroma von jungfräulicher Fotze.“

Sally packte meinen Kopf und zog mein Gesicht eng an ihre Katze.

„Oh mein Gott, ja Billy!“

Schrei.

Bitte leck mich weiter so.

Ich bin gerne verpflichtet.

Ich habe die frische Fotze meiner leckeren Freundin schnell und hungrig gefickt.

In kurzer Zeit wand sie sich in meinem Bett und stöhnte unverständlich.

Sein Kopf zitterte von einer Seite zur anderen.

Er zog mein Gesicht fest an seine Katze und schob sein Becken an meinen Mund.

Sallys ganzer Körper zitterte und sie schrie auf, als sie ein letztes Mal ihre Hüften hob.

Friss mich, Billy!

Ein paar Sekunden später kehrten Sallys Hüften zu meinem Bett zurück und ließen meinen Kopf los.

Nachdem ich ihre Fotze noch ein paar Mal geleckt hatte, kletterte ich neben Sally und zog sie zu mir.

Ich fragte ihn: ‚Geht es dir gut, Baby?

„Ich keuche immer noch“, keuchte Sally.

Oh ja!

Das war großartig, aber ich muss mich nur ein paar Minuten ausruhen.

„Das wird gut.

Du ruhst dich aus und ich werde deine schönen Brüste streicheln.

Sally lächelte mich an, als ich anfing, ihre Brüste zu streicheln und ihre Nippel zu glätten.

Nach kurzer Zeit wurde Sally wieder erregt.

Während er vor Vergnügen murmelte, griff er nach meinen Boxershorts und drückte meinen harten Schwanz ins Aus.

?Oh!?

Er schrie.

„Passt mir das Ding, Billy?

Es sieht riesig aus und fühlt sich auch so an.

Ich umarmte Sally fest und küsste sie zärtlich.

Dann versuchte ich, ihre Ängste zu beruhigen.

„Das verspreche ich dir, Sally.

Verwenden Sie Ihre Logik.

Wenn du ein Baby aus dir machen kannst, passe ich dazu.

Du weißt, ich werde so nett zu dir sein, wie ich kann, aber es wird wahrscheinlich ein bisschen mühsam sein.

Ich will dir nicht weh tun, aber das erste Mal ist normalerweise schmerzhaft für das Mädchen.

„Ich weiß, dass es beim ersten Mal weh tun muss.

Ich bin nur etwas nervös.

Antwortete.

Ich küsste sie wieder sanft und fuhr fort, ihre zarten Brüste zu streicheln.

Er begann meinen harten Schwanz zu streicheln.

Ich glitt mit meiner linken Hand zu seiner Fotze, während ich wieder vor Freude stöhne.

Sie hatte immer noch ihre Beine weit gespreizt und ihre Fotze war nass und nahm meinen ersten Finger an.

Er ist so erregt, dass ich glaube, er hat es nicht einmal bemerkt, als ich meinen zweiten Finger in die Muschi gesteckt habe.

Ich wollte ihm helfen, sich auf den bevorstehenden Befall meines Hahns vorzubereiten.

Als sie als Reaktion auf den Reiz ihrer Fotze wieder anfing, ihr Becken zu schütteln, rollte ich mich auf sie und platzierte meine Hüften zwischen ihren Beinen.

Sally stöhnte, schlang ihre Arme um meine Brust und umarmte mich fest.

Ihre Brüste wurden von meinem kräftigen Körper zerquetscht.

Ich kletterte nach oben, bis die Spitze meines Schwanzes in die äußeren Lippen ihrer Fotze gegraben war.

Ich drückte ein wenig und der Kopf meines Schwanzes bewegte sich etwa einen Zoll nach vorne.

Schamlippen öffneten sich, um mich anzunehmen.

Sally stöhnte und umarmte mich fester.

Er küsste meine Brust und sagte.

Das fühlt sich gut an.

Es tut überhaupt nicht weh, Billy.

Ich lehne mich zurück und küsse seine eifrigen Lippen.

Dann schob ich meinen Schwanz etwas gierig in sein Loch.

?Umpf!?

Sally grunzte, als mein Schwanz ihr Jungfernhäutchen traf.

„Geht es dir gut, Sally?“

?Jawohl!

Es ist okay, Billy.

Bitte gehen Sie voran und holen Sie mich.

Ich fing an, Sallys enge Fotze ein paar sanfte Streicheleinheiten zu geben.

Es dauerte nicht lange, bis ich mit jedem Schlag zärtlich auf ihr Jungfernhäutchen schlug.

„Umpf!

Jedes Mal, wenn ich ihr Jungfernhäutchen traf, schnappte sie nach Luft.

Er hielt mich fest und kaum mehr als ein Flüstern, sagte er.

Mach weiter, Billy!

Ähm!

Machen!

Ähm!

Ich liebe und will dich.

Ähm!

Nimm die Kirsche deiner Freundin!?

Ich lehnte mich wieder zurück, küsste sie und umarmte sie so fest ich konnte.

„Ich liebe dich auch, Sally.“

In diesem Moment schob ich meinen Penis nach vorne.

Ich ging mit einem Speer durch das Jungfernhäutchen.

Die Würfel, die so viele Jahre seinen inneren Schatz bewacht hatten, waren weggewischt worden.

Ich schob meinen Schwanz tief in ihre Fotze, bis ihr Kopf ihren Gebärmutterhals berührte.

Sally schlingt ihre Arme um meine Brust, keucht und schreit.

?AH BILLY!?

Tränen begannen sich in ihren Augen zu bilden, als sie ihr Gesicht an meiner Brust vergrub.

Ich hielt es still, während mein Schwanz vollständig in Sallys enge, umgedrehte Muschi eingebettet war.

Ich konnte spüren, wie er versuchte, den Eindringling mitten in die Katzenmauern zu setzen.

„Liebling, es tut mir so leid, dich verletzt zu haben.“

Sally lächelte mich an und sagte: „Es ist okay, Billy.“

Wir wussten beide, dass es weh tun würde, wenn ich dir meine Kirsche gebe.

Egal was jetzt passiert, ein Teil von mir wird immer dein sein.

Ich liebe dich.

Wie wäre es jetzt mit deiner Freundin rumzumachen, wenn du langsam vorgehst?

Ich zog sehr langsam einen Zentimeter meines Schwanzes aus Sallys empfindlicher Fotze zurück.

Er zuckte vor Schmerz zusammen, lächelte mich aber immer noch an.

Dann schob ich sie ganz zurück in ihr enges Loch und schlug erneut auf ihren Gebärmutterhals.

Ich habe das ein paar Mal gemacht und meiner Freundin die Chance gegeben, sich an ihren Fotzenschwanz zu gewöhnen.

Sally stöhnte.

„Das ist nicht so schlimm.

Sie können sich ein wenig mehr bewegen, wenn Sie möchten.

?Okay Baby.

Sag mir, wenn es sehr weh tut.

Dann zog ich meinen Schwanz aus Sallys Fotze, bis nur noch ihr Kopf zwischen ihren Lippen blieb.

Ich kehrte sofort den Kurs um und drückte langsam den ganzen Weg zurück.

Sally stöhnte und lächelte mich an.

„Ich habe immer noch Schmerzen, aber es ist auch sehr angenehm.

Mach das noch eine Weile.

?Okay Baby.

Was immer du magst.?

Ich machte dann einen stetigen Schritt in und aus Sallys Muschi.

Sally fing bald an zu stöhnen und kehrte zögernd zu meinen Bewegungen zurück.

„Mehr Billy.

Unten spüre ich ein Kribbeln.

Kannst du mir etwas schneller geben?

Es dauerte nicht lange, bis ich Sally mit mittlerer Geschwindigkeit volle Schläge versetzte.

Sie wand sich im Bett, als sich ihr Körper zum Orgasmus entwickelte.

Ohne Vorwarnung schlingt er seine Beine um meine Taille und hebt sein Becken an, um so viel Penis zu fassen, wie er bekommen kann.

Er griff sich fest in meinen Schritt und sein ganzer Körper zitterte.

Schrei.

„Oh Billy, ich ejakuliere.

Fick mich hart!?

Ich tat, was er verlangte, und pumpte meinen Schwanz so fest ich konnte in die Muschi.

Nach ein paar schnellen Schlägen auf Sallys Muschi explodierte mein eigener Orgasmus.

„Gott, du bist so eng und heiß.

Hier kommt es, Schätzchen.

„Oh Billy, ich kann fühlen, wie du auf mich schießt.

Es fühlt sich so warm, wunderbar und aufregend an.

Wir klammerten uns aneinander, als unsere Orgasmen uns beide zu neuen Höhen der Lust brachten.

Wir lagen auf dem Bett und begannen uns auszuruhen.

Ich rollte mich auf den Rücken und zog Sally mit mir.

Er schien es zu genießen, auf mir zu sein.

Flach auf meinem Körper liegend, wackelte Sally mit ihren Hüften und drückte ihre Fotze noch fester gegen meinen immer noch hervorstehenden Schwanz.

Er sah mir ins Gesicht und kicherte.

„Ich glaube, er hat geschlafen und ich habe ein sehr gutes Gefühl.

Können wir das wiederholen??

„Ja, man fühlt sich sehr willkommen.

Du hast eine tolle Fotze, Sally.

Wenn Sie mir ein paar Minuten zum Aufladen geben, können wir es noch einmal tun.

Aber hast du keinen Hunger??

Ich fragte.

„Ich habe Schmerzen, aber ich glaube, ich möchte, dass du mich wieder hochholst?“

antwortete Sally.

?Ok, Liebling.

Wenn meine Freundin wieder Sex haben will, wer bin ich, um nein zu ihr zu sagen?

Warum bleibst du diesmal nicht auf mir?

Ich empfahl.

Sally kicherte und drückte ihre Fotze fester auf mich.

Kurze Zeit später fing Sally an, ihr Becken über mir zu schaukeln.

Ich lege meine Arme um seinen Oberkörper und drücke seine Brust fest an meine.

Sally drückte ihr Becken immer wieder auf und ab gegen meinen harten Pfosten, der in ihre heiße Fotze eingebettet war.

Bei jedem Herunterdrücken drückte er die Spitze meines Schwanzes gegen seinen Gebärmutterhals.

In kurzer Zeit schlug Sally ihre Fotze hart auf den Boden und leckte alle Schwänze, die sie bekommen konnte.

Sie schrie vor Orgasmus auf.

„Oh mein Gott Billy, ich ejakuliere wieder.“

Ich packte ihre Hüften und drückte unsere Körper fest aneinander.

Ich auch, Schätzchen.

Ich bin auch entlassen.

Wir schliefen beide ein, als Sally auf mir lag und mein Schwanz immer noch in ihrer heißen, mit Sperma gefüllten Muschi schwamm.

Wir wachten ein paar Stunden später auf.

Wir zogen uns an und ich begleitete Sally zu ihrer Haustür.

Wir küssten uns leidenschaftlich und versprachen, am nächsten Tag wieder auszugehen.

An ihrer Schule fand ein Basketballspiel statt und sie wollte mit ihrem neuen Freund angeben.

Ich stimmte zu und lächelte ihn an.

Ich wusste, dass es seinem angeschlagenen Ego gut tun würde, mich vor den Drecksäcken herumzuführen, die ihn so lange missbraucht hatten.

Bis zu einem gewissen Grad freute ich mich auch darauf, ihre Gesichtsausdrücke zu sehen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.