Rachael Cavalli Ein Bisschen Motivation Fullofjoi Mylf

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Molly, ich bin 19 Jahre alt und ich liebe Blowjobs!!! Ich bin 5’5 und 125′. Ich wurde wie ein leichter cremiger Kaffee in den Teint eingemischt. Ich habe grüne Augen und langes, welliges schwarzes Haar, weil ich gemischt bin. Das Beste an meinem Körper sind meine Brüste 38 d. Sie sehen an meinem Körper groß aus, aber Männer lieben sie.
Als ich ein junges Mädchen war, ließen mich meine Eltern babysitten, nur um Geld zu verdienen, sooooo schnell lernte ich, wie man etwas zusätzliches Geld verdient. Ich war zum ersten Mal 16. Ich habe einen Babysitter-Job für die Stuarts bekommen. Sie hatten gerade ein neues schlafendes Baby, also verbrachte ich die meiste Zeit damit, fernzusehen. Miss Stuart war eine Schlampe und hat mir nichts bezahlt. Ihr Ehemann, Mr. Stuart, war ein sexy 45-jähriger, gut gebauter Mann. graue Haare und diese Blues kommen und ficken mich in die Augen. Ich war gerade mit dem Babysitten fertig, als sie eines Abends nach Hause kamen. Mrs. Stuart ging direkt die Treppe hinauf und legte sich ins Bett. Mr. Staurt fuhr mich nach Hause.
Wir saßen an einem Rücklicht, als er mir 100 Dollar gab. Ich sah ihn überrascht an
„Herr S., das ist es“
„Molly, du hast gewonnen.“ Er legte seine Hand auf mein Bein
Ich zuckte mit den Schultern und dankte ihm. Es dauerte ein wenig länger, dann hielt es an. Wir leben in einer kleinen Stadt mit Maisfeldern überall. Er hielt das Auto an und sagte, ich solle aussteigen. Als ich aus dem Auto stieg, schnappte er sich eine Decke und ging ins Maisfeld. „Komm her“, sagte er, legte die Decke auf den Boden und setzte sich.
Ich habe mich gefragt, was Sie tun
„Ich denke, es ist an der Zeit, dein zusätzliches Geld zu verdienen“, lächelte er
Mein Herz schlug schneller und meine Muschi wurde nass
“ was willst du sagen?“ fragte ich und tat so, als hätte ich keine Ahnung.
„Zieh dich aus, ich will dich nackt sehen“
Ich wartete und stand dann auf. Ich trat gegen meine Schuhe und öffnete langsam meine Jeans, meine Hände zitterten und ich ließ meine Jeans und mein Höschen herunter und warf sie beiseite. Ich zog mein Hemd und meinen BH aus. Meine Brüste hüpfen mit meiner neu gefundenen Freiheit. Ich stand da, meine Brustwarzen verwandelten sich in hrad Felsen.
Ich stand da nackt für eine gefühlte Ewigkeit.
Herr S. kniete nieder und sagte mir, ich solle zu ihm kommen und mich neben ihn stellen. Er beugte sich vor und nahm eine Brust in den Mund. Er fing an, an meiner Brustwarze zu treten, zu saugen und zu ziehen.
Ich kann nicht glauben, dass ich ihn das mit mir machen ließ, aber ich genoss es auch. Er stand auf und zog sich aus, bevor ich auch nur blinzeln konnte, sein Schwanz zeigte vor mir nach oben. Ich wurde mit offenem Mund zurückgelassen. Ich habe noch nie einen echten Hahn gesehen. Er lächelte und sagte mir, ich solle auf die Knie gehen und seinen Schwanz lutschen.
Ich ging langsam auf meine Knie und fing an, die Spitze seines Schwanzes zu lecken und ließ meinen Schwanz seine Zunge auf und ab gehen
„Oh ja Molly … du bist ein braves kleines Mädchen“, stöhnte er „besser als meine Frau“
Das machte mich an und ich nahm seinen Schwanz in meinen kleinen Mund und lutschte ihn etwas schneller. Mr. S greift und spielt, drückt meine Brüste und reibt meine Brustwarzen.
Mr. S packte meinen Kopf und stieß seinen Schwanz tief in meinen Mund. Zuerst war mein Mund verstopft, dann machte ich mich wieder an die Arbeit und saugte härter und schneller. „ach verdammt…………
slurp…………slurp..slurp Ich ließ meinen Mund los und fing an, sanft zu saugen und seine Eier zu lecken. „Fuck yeah“, schrie er seinen Schwanz, während er pumpte. Ich nahm ihn wieder einmal so schnell in meinen Mund, wie ich wollte, um sein Sperma zu bekommen. Mr. S hat seine Hüften gepumpt wie ein Verrückter……… Ich werde abspritzen Baby…… Scheiße ja…… ……….. ….. .oh………….yeah……………mmmmmmmmmmmmmmmm heißes Sperma füllte meinen Mund, ich lutschte und schluckte all dein Sperma bis auf den letzten tropfen nichts zu geben ich lutschte an dem ding bis es weg war er sah runter und streichelte mein haar.
„du dreckige kleine Schwuchtel“ lächelte mich an
„molly……..bist du noch jungfrau?“
Ich nickte und schluckte
„Leg dich hin und spreiz deine Beine“
Ich tat, was Herr S. verlangte, und ich hatte Angst und mein Herz schlug wild in meiner Brust
Mr. S lächelte und kniete sich neben mich…………. Ich streckte die Hand aus und glitt langsam mit einem Finger meinen Oberschenkel hinauf. Ich zitterte, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte.
„Spreiz deine Beine weit“, sagte Mr. S flüsternd.
Ich öffnete langsam meine Beine, Muschisäfte liefen mein Bein hinunter
Herr S. lachte und nannte mich eine kleine Hure
Dann schob er langsam einen Finger in meine enge Muschi. Ich stöhnte, als ich seinen Finger in mir spürte.
„Magst du das, Molly?…………..Magst du es, wenn ich meinen Finger in deine Muschi stecke?‘ Herr S. hat mich gefragt
Ich nickte und stöhnte „ja“
Herr S. begann langsam, seinen Finger in meine Katze hinein und wieder heraus zu schieben. Ich stöhne vor Lust und mein kleiner Körper regt sich auf der Decke. Mr. S streckte seine freie Hand aus und spielte mit meinen harten Nippeln. Er bückte sich und sein Mund ersetzte seinen Finger. Sie nahm einen Nippel in den Mund, leckte und saugte. Er küsste meinen Körper langsam, bis er meine Muschi erreichte
Mr. S leckte meine Schenkel auf und ab und öffnete dann meine Schamlippen mit seinen Fingern. Er leckte sehr leicht meinen Kitzler. Ich schrie bei der Berührung seiner Zunge.
Mr. S lachte und kam herunter, um mehr an meiner Klitoris zu lecken und zu saugen
Ich stöhnte und wackelte mit meinem Körper, als ich deine Zunge in meiner nassen Muschi spürte
Ich rief mehrmals „ja ja ja wie ich“.
„Bist du bereit für meinen Schwanz?“ fragte Herr S
Ich biss mir auf die Lippe und sah ihn an
„Wird es wehtun?“ Ich fragte.
Herr S. lächelte mich an und streichelte sanft meine Katze
„Ja Molly, es wird weh tun, aber nur beim ersten Mal.“
Ich hatte Angst, aber ich könnte Schmerzen ertragen, wenn es wie deine Schwanzfinger aussähe

Hinzufügt von:
Datum: Juli 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.