Monte-carlo-genuss

0 Aufrufe
0%

Jasmine ist eine 31-jährige koreanische Single-Frau.

Er ist ein Konzertflötenspieler, der in Europa tourt.

Ich wurde ihm von einem europäischen Kollegen vorgestellt.

Bei meinen gelegentlichen Treffen mit ihm schlug ich vor, dass meine Unterhaltungsabteilung seine berufliche Laufbahn für ihn leitet.

Sie flirtete mit mir und ich führte sie zu romantischen Abendessen aus, unsere Gespräche brachten sie dazu, zuzugeben, dass sie Jungfrau war.

Er gab bekannt, dass er Musik studiert und sich auf seine Musikkarriere konzentriert.

Er traf sich selten und hatte nie Sex, zwischen den Tourdaten wollte ich mit mir in den Urlaub nach Monte Carlo fahren.

Nach dem Abendessen setzten wir uns zusammen, tranken und unterhielten uns beiläufig.

Wenn Jasmine sagt: „Ich bin bereit für dich. Ich möchte deinen Schwanz in mir spüren. Ich kann mir nicht vorstellen, ihn jemand anderem zu geben.“

Jasmin hat mir vertraut.

Er wusste, dass ich nicht nur nach einem Job oder einem einfachen Preisgeld suchte.

Ich habe unzählige Stunden mit ihm verbracht.

Ich hatte ihn wissen lassen, dass ich ein echtes Interesse an ihm als Person hatte, und er öffnete sich mir.

Als ich ihn zum ersten Mal traf, war das Einzige, was ich mit ihm tat, ihn zu küssen.

Danach ließ ich ihn führen, womit er sich wohl fühlte.

Meine Sorge mit ihm ist der Altersunterschied.

Ich hatte Angst, dass er denken könnte, ich interessiere mich nur für Sex, nicht weil mich der Altersunterschied von vierundzwanzig störte, sondern weil er mit einunddreißig attraktiv war.

Ich bin für sexuellen Missbrauch bekannt und habe viele sexuelle Missbräuche erlebt.

Ich kenne mich im Körper einer Frau aus.

Die Fähigkeit einer Frau, nur durch Sprechen zum Orgasmus zu kommen, lernt man nicht über Nacht.

Mit Jasmine kann ich aus jedem Schritt das Beste herausholen.

Das gab ihm Selbstvertrauen und machte ihn bereit, den nächsten Schritt in seinem Abenteuer zu gehen.

Er hatte meinen Nektar vor dem Essen gekostet.

Das Gefühl, das er bekam, als ich spürte, wie ich in seinem Mund und Rachen explodierte, war aufregend für ihn.

Er wollte nicht aufhören und testete meine Grenzen, wie oft ich an einem Tag kommen konnte.

Ihre zarten Lippen sahen toll aus, als sie meinen Schwanz verehrte.

Ebenso genoss ich es, ihre zarte Fotze zu verschlingen.

Da er wusste, dass ich Vorspiele mag, bat er mich, meinen Hals bis zu den Enden seiner dunklen Locken über seiner Brust zu küssen.

Ich verbrachte viel Zeit damit, ihre jungen, geschmeidigen Brüste zu lecken und dann ihren Körper zu küssen.

Ich atmete ihr süßes Aroma ein, während ich meine Reise an ihrem Schenkel hinunter fortsetzte, während ich ihren Bauch küsste und mein Kinn an ihre jungfräuliche Katze drückte.

Ich drückte ihre Beine wieder zusammen, während ich den unteren Teil meines Knies mit meiner Zunge kitzelte, was Druck auf ihre enge Fotze ausübte.

Ich bewege mich, indem ich die Beine kreuze und die Beine wechsele.

Ich spiegele mich wieder nach oben und achte darauf, dass das andere Bein fair behandelt wird.

Ich sehe die kleine Spur von Nässe, die ihre rosa Shorts durchnässt, und hebe meinen Mund zu ihrem Saum.

Ich biss in den Stoff und zog mich langsam zurück, zog sie mit Hilfe meiner Hände langsam nach unten, um sie von ihrem heißen harten Arsch zu schieben.

Die Fee der Zukunft trägt kein Höschen!

Ich zog sie sanft über ihre glatten Beine und entblößte ihre glatt rasierte Fotze.

Geschwollen vor Erwartung.

Ich habe bei dieser Erfahrung nichts überstürzt, weil ich wollte, dass sie weiß, dass es jedes Mal etwas Besonderes sein wird, wenn wir etwas Neues machen.

Der Ausdruck in seinen Augen trägt enorme Aufregung.

Ich küsse ihre Zehen, während ihre Shorts von ihrem Körper gleiten.

Dann küsse ich direkt über ihren Knöchel, die Oberseite ihrer Wade und die Mitte ihres Oberschenkels.

Jeder Kuss ist sanft und mit meiner Zungenspitze geschmückt.

Unsere Blicke trafen sich bei jeder zarten Berührung, sodass wir seinen Geschmack ablesen konnten.

Jasmine hat ein breites Lächeln und Lust scheint durch.

Er warf seine Beine über meine Schultern und näherte sich der Bettkante.

Ich drückte mein Gesicht gegen seine triefende Fotze, als ich seine geschwollenen Lippen küsste, während ich ihn küsste.

Ein leichter Federkuss beginnt.

Die Berührung sorgt für Gänsehaut am Körper.

Mein nächster Kuss ist wieder das Necken meiner Zungenspitze.

Es ist salzig süß und sehr scharf.

Ich lecke ein langes, volles Leck von ihrem offenen Loch zu ihrer Klitoris und drücke meinen Mund mit meiner breiten Zunge fest gegen ihren triefenden Schlitz.

Jasmine stöhnt leise und zittert, als ihr Körper es bestätigt, ihre Hüften nach hinten gebeugt.

Ich setze mich auf seine fleischige Knospe, indem ich an ihm sauge.

Meine Zunge treibt ihn durch das Katzental und lässt ihn vor Vergnügen winden.

Ich stöhne, während ich es trinke.

Das bringt ihn an den Rand.

Als ich es fühlte, schob ich einen einzelnen Finger auf die offene Muschi.

Nur zwei Schritte tief, krümme ich meinen Finger.

Das Gesäß des G-Punktes zu finden ist einfach.

Mehr braucht es nicht.

Jasmineas Körper beginnt zu flattern.

Seine Orgasmen bedecken seinen Körper, Wellen necken seinen Körper.

Er spürt, wie sich der Boden in seinem Bauch bewegt, seine Beine zittern, als er stöhnt.

Dies ist der erste Orgasmus, den ein Mann erlebt und der ihm gegeben wird.

Er will mehr.

Er ist bereit, meinen monsterlangen, harten, dicken Schwanz tief in sich zu spüren.

Ich weiß, dass du sehr nervös und besorgt bist.

Ich weiß, dass jede Frau ein wenig nervös ist, zumindest beim ersten Mal.

Die heutige Nacht entwickelt sich langsam zu einem erotischen ersten Erlebnis für Jasmine.

Jasmine sieht mich an und sagt: „Ich bin bereit für dich. Ich will deinen Schwanz in mir spüren. Ich kann mir nicht vorstellen, meine Jungfräulichkeit jemand anderem zu überlassen. Das ist meine Überraschung für dich.“

Er sagte ruhig, ich hätte bei diesem unerwarteten Wort fast meinen Drink geschluckt.

Die plötzlich wachsende Beule in meiner Hose erklärt schnell meine offensichtliche Geilheit.

„Bist du sicher, Jasmin?“

„Ich wollte nicht, dass du dich gezwungen oder in irgendeiner Weise unter Druck gesetzt fühlst“, sagte ich.

„Ich habe in meinem Kopf immer wieder darüber nachgedacht. Heute Abend ist nichts Besonderes. Aber ich bin bei dir und es ist etwas Besonderes. Deshalb möchte ich dir dieses besondere Geschenk meiner Jungfräulichkeit machen.

.

Du bist ein unglaublicher Mann.“

Er hob seinen Kopf, um mir in die Augen zu sehen.

In seinen dunklen Augen lag eine aufrichtige Wärme, die mir sagte, dass er jedes Wort, das er sagte, ernst meinte.

Ich bückte mich und küsste seine weichen Lippen.

Meine Hand hielt die Seite seines Halses und hielt sein Gesicht zu meinem.

Ein zutiefst leidenschaftlicher Kuss, der meinen harten Schwanz noch mehr dehnte.

Seine Hand streichelte geschickt meinen Arm, bis ich mein Handgelenk von seinem Kopf löste und es zu seinen Brüsten hochzog.

Meine große Hand glitt unter ihrem tief ausgeschnittenen Tanktop hervor und begann, ihre weiche, geschmeidige, fleischige Kugel zu massieren.

Ihre Brüste sind mittelgroß und passen perfekt zu meiner Hand.

Brustwarzen pressen sich wie kleine Radiergummis gegen den Saum seines Hemdes.

Er stieß ein leises Stöhnen aus, als ich eine zwischen meine Finger nahm und sie leicht drückte.

Ich bückte mich, um ihn erneut zu küssen, als er über die Bettkante glitt.

Sie hält inne, um ihr Top über den Kopf zu ziehen, kein BH.

Ihre Brüste sind perfekt und voll.

Dunkle Brustwarzen schreien nach Aufmerksamkeit.

Ich zog ruhig mein T-Shirt aus, während ich die Show aufmerksam ansah.

„Ich will das genießen“, sagte ich ihm.

„Wir haben nichts überstürzt, warum jetzt anfangen?“

Ich knie auf dem Bett und küsse sie wieder.

Ohne meine Worte zu bemerken, küsst Jasmine mich hungrig.

Er ist gierig, wild und ungezähmt.

Ich drücke meine Arme auf die Rückseite des Kissens und küsse ihren Nacken.

Mein Mund folgt der vertrauten Spur zu ihren saftigen Brüsten.

Ich streichelte sanft und sarkastisch ihre Brüste mit meiner linken Hand, während ich ihre Arme mit meiner rechten Hand hielt.

Langsam und bedächtig bewegten sich meine Lippen und meine Zunge um seine Areolen, berührten sich aber nicht.

Meine Hände streichen über ihre weichen Brüste.

Dann bin ich den Weg des anderen gegangen und habe ihn genauso behandelt.

Ich ging zurück zur ersten Brust und saugte hart an der Brustwarze.

Ich rollte es mit meiner Zunge über meinen Gaumen.

Ich zog mehr von ihrer Brust in meinen Mund und ließ sie all das Saugen spüren.

Meine linke Hand gleitet in ihre nasse Fotze, meine Finger tanzen über ihre haarlose Fotze.

Ihre Hüften schwingen in meinem Rhythmus.

Ich führe sanft meine beiden Mittelfinger in ihren Schlitz und gleite dann in die feuchte Muschi, die auf sie wartet.

Es stöhnt laut, wenn zwei Finger hineingehen.

„Oh mein Gott..OOOOOOhhhhhhh..OOOOOOhhhhhhh…AAAAAAhhhhhhhhh.“

Seine Sinne sind mit neuen Empfindungen überladen.

Sie beginnt, ihre Hüften nach vorne zu schieben, während Gefühle von ihrer Katze auf sie ausstrahlen.

Jasmine löste meinen Griff um ihre Arme, als sie sich bewegte, um meinen Gürtel und meine Hose zu öffnen.

Sie fallen aufs Bett, sie lassen meinen monströsen harten Schwanz frei, sie stehen gerade und schaukeln auf und ab.

Jasmine schnappte nach Luft, als sie ihn anstarrte, den breiten Pilzkopf und die violetten Adern, die sich entlang des Schafts krümmen.

Sie lag da vor mir und spielte mit ihrer kaum entdeckten jungen Fotze.

Ich ging zwischen ihre Beine, lehnte meinen Körper an sie, legte meine Hände an ihre Seiten.

Sein lüsterner Blick durchbohrt meine Seele.

Ich verneige mich und küsse ihn.

Die lila Spitze meines Schwanzes liegt an ihren Schamlippen.

Nachdem sie den Atem angehalten hatte, stieß sie ihre Hüfte nach vorne, damit ich in sie eindringen konnte.

Zu ihrem Entsetzen reagierte ich nicht auf die Bewegung.

Stattdessen bemerkte er, dass mein Arm auf dem Nachttisch zitterte, als ich ihn küsste.

Ich nahm ein Kondom aus der Schublade und lehnte mich zurück.

Er war wieder erleichtert, froh, dass ich mich um ihn kümmerte.

Er streichelt meine Adern, meinen dicken Schaft und flüstert dann: „Bitte keine Kondome.

„Bist du sicher, Jasmin?“

Ich frage.

Er schüttelt den Kopf ja.

Ich knie wieder zwischen seinen gespreizten Beinen nieder und lehne mich langsam über ihn, bis mein Gesicht Zentimeter von seinem entfernt ist.

„Wie fühlst du dich Schatz?“

Ich frage.

„Oh mein Gott, John“, stöhnt sie, zittert und windet sich gleichzeitig.

Es ist Zeit zu spielen.

„Möchtest du jetzt aufhören?“

Er schüttelt den Kopf.

„Yoooooo“, miaut er.

Sie ist erstaunt, wie kitschig und sexy sie sich fühlt und wie sehr sie mich auch nach ihren Orgasmen will.

Es war eine Offenbarung gewesen.

„Oder… willst du das?“

Ich lege langsam seine rechte Hand um meinen schmerzhaft harten Schwanz.

In ihrer Wärme, auf ihrer samtweichen Haut, rauben ihr die pochenden Äderchen, die sich um sie winden und gleichzeitig ganz hart sind, den Atem.

Seine Hand flatterte um sie herum, was sie unwillkürlich zusammenzucken ließ, und als sie ihn endlich ansah, schnappte sie nach Luft.

Es war groß.

„Du willst das sagen…“ Sie schluckt, „John, wie kann das passen?“

Ich kicherte, ein tiefes Knurren.

Ich griff sanft nach seinen Fingern und zeichnete die Spitzen der Vorsafttropfen nach, die sich auf ihren Köpfen bildeten, dann fuhr ich mit meiner anderen Hand mit meinen Fingern über seine nasse Fotze.

„Dafür wurdest du gemacht, Jasmine. Wir wollen es beide. Ich glaube nicht, dass wir ein Problem haben werden.“

Ich ziehe es hin und her, lehne mich wieder darüber, in meiner linken Hand, meine rechte reibt den Kopf meines Schwanzes auf und ab und schmiert ihn.

Ich legte meinen Kopf auf seinen Schlitz, begann dann ununterbrochen zu drücken und sah in seine großen Augen.

Ich bin sehr streng mit ihm, ich bin sehr stark.

Er muss Angst haben, aber sein ganzer Körper schmerzt und schmerzt, da ist ein Loch in seinem Magen, das er gerade anfängt, sich sicherer zu fühlen, als mein großer harter Schwanz füllen kann.

Er fühlte, wie ich in ihn eintrat, ihn schubste, langsam glitt.

Er findet in meinen Augen einen Anker für seine wirbelnden Sinne.

Dann ging ich die Treppe hinunter, stieß meine Zunge in ihren Mund, während ich vollständig in sie eintauchte, brach ihr Jungfernhäutchen mit kaum einer Pause und dehnte ihre schockierend pochende Fotze, als ihr Kopf ihren Gebärmutterhals traf.

Wir erstarrten in diesem Schock, ich ließ ihren engen, rutschigen Durchgang an meine Länge und Dicke gewöhnen.

Ich hob leicht meinen Kopf und grinste ihn böse an.

„Siehst du? Wir sind in perfekter Harmonie.“

Er ist unbeschreiblich fassungslos.

Ihre Augen leuchteten auf, als sie extrem lustvoll wimmerte, und schlossen sich dann.

Sie spannt sich an und verstaucht sich wild, ihr Körper kommt wieder zum Orgasmus, diesmal um meinen dicken Schwanz herum.

Es ist zu viel für mich zu fühlen, wie deine warme Seide mich drückt;

Meine Steuerung stürzt ab.

Ich sprang auf, saugte eine purpurrote Brust in meinen hungrigen Mund und begann, sie hineinzuschieben, bei jedem Schlag atmete er wild durch seinen vom Kuss geschwollenen Mund.

Ohne es zu wissen, schlage ich ihn mit aller Kraft ein und aus und ziehe mich vor jedem Schlag zurück.

Mein einziger Gedanke ist, tiefer zu graben, uns mit den Empfindungen zu verbinden, die unser Liebesspiel hervorruft.

Ich brauchte mehr.

Ohne den Rhythmus zu brechen, zog ich ihre breiten Beine um meine Taille;

Als sie merkte, was ich tat, half sie, indem sie ihre Fersen in meinen Rücken drückte und sich weiter ausbreitete, damit ich tiefer graben konnte.

Sein Geist ist ein Hinterhalt körperlicher Lust.

Er hatte keine Ahnung, dass sich irgendetwas so unglaublich gut anfühlen konnte.

Jeder Zentimeter davon kribbelt, pocht, schreit nach mehr und nach meiner kenntnisreichen, kraftvollen Berührung.

Während ihr Körper aufblüht, begrüßt sie meine Bewegungen und verlangt nach mehr.

Er will, dass ich ihn halte, ihn einwickle, ihn stopfe.

Wie hatte er sich ohne ihn vollständig gefühlt?

Jetzt völlig außer Kontrolle, schlemme ich an ihren Brüsten und lösche meinen brennenden Schwanz in ihrer honigsüßen Hitze.

Ich ramme ihn brutal, seine Hüften heben sich eifrig, um mich zu zerquetschen, sein leises, gedämpftes Stöhnen stellt die Haare in meinem Nacken auf, als er meinen Schwanz härtet.

Die Realität, mit ihr Liebe zu machen, ging weit über alles hinaus, was ich mir je vorgestellt hatte, weit über die Fantasien hinaus, die ich geplant hatte, wie ich sie für mich gewinnen könnte, ich war überwältigt.

Mit ihrer Offenheit, ihrer Großzügigkeit, sich ganz meinem Liebesspiel hinzugeben.

Ich leckte mir über die Lippen, als ich ihre straffe, gerötete Brustwarze an ihrem Hals küsste, kleine Bisse, die sich an meine wilden Streicheleinheiten anpassten.

Er beugt seinen Hals und stöhnt erneut, legt seine Scheide um mich und bringt mich an den Rand des Abgrunds;

Schließlich küsse ich ihn noch einmal, stecke meine Zunge in seine heiße Wärme, gerade als mein Schwanz platzt, als er seinen quetschenden Pass mit meinem Sperma füllt.

Mein plötzlicher Rhythmuswechsel treibt ihn auch zu multiplen Orgasmen, die so stark sind, dass es die anderen wie Schrott aussehen lässt.

Beide zittern, zittern und werden schwächer in den Armen des anderen.

Er lag benommen, benommen unter meinem Gewicht, stach in meinen immer noch harten, pochenden und zuckenden Schwanz.

Ich habe seine Welt auf den Kopf gestellt.

Sie, die noch nie einen Mann geküsst und bis heute Nacht noch nie Sex gehabt hatte, windet sich jetzt verlassen an mir, nimmt jede Liebkosung an und erwidert sie mit Begeisterung.

Er kann immer noch keinen kohärenten Gedanken für das in ihm rasende Verlangen fassen.

„John?“

Sie flüsterte.

„Ja, meine Blume?“

„Ich denke, ich könnte jetzt bereit sein, darüber nachzudenken, deine Freundin zu sein.“

Ein paar Minuten später rollt er sich auf meinem Bauch zusammen und nimmt meinen entleerten Schwanz in seine Hand.

Wenn er sich weiter nach unten bewegt, saugt er jegliches Sperma, das von mir übrig geblieben ist.

Mein Schwanz zappelte und erwachte wieder aus der Wärme ihrer jungen Lippen.

Mein Schwanz schwillt in Jasmines Mund an.

„Mmmm, heißt das, dass wir es noch einmal machen können?“

Er lächelte mich mit seinem teuflischen Grinsen an.

Ich bitte Jasmine, sich auf den Bauch zu rollen.

Ich sehe zu, wie es sich umdreht und auf alle Viere kommt.

Bevor ich anfange, stehe ich dahinter und nehme Jasmines kleinen Arsch, sehr rund, sehr wohlgeformt und sehr schön.

Dann, als ich auf dem Bett kniete, bemerkte ich, dass Jasmines Gesicht glühte und ihre Augen vor Erwartung weit aufgerissen waren.

Ich fange an, ihren Arsch zu erkunden, streichle, massiere und reibe ihre Wangen.

Ich teile ihre Wangen leicht und zeige ihren süßen, engen rosa Anus.

Ich fahre mit meinem Finger über seine zarte kleine Knospe und beobachte, wie sie vibriert, wenn ich sie berühre.

Dann senkte ich meinen Kopf und platzierte sanfte, sanfte Küsse auf ihren Hüften.

Jasmine singt, als sie meine Lippen auf ihrem Arsch spürt.

Ich lege beide Hände auf ihren Arsch und beginne wieder, ihre Hüften zu massieren.

Jasmine spürt die zarte und doch feste Tiefenmassage meiner Fingerspitzen.

Ich bringe ihre Arschbacken zusammen und ziehe sie dann auseinander, um jedes Mal ihre süße Fotze freizulegen.

Als ich ihren Anus freilege, spürt Jasmine die kühle Luft in ihrer Rosenknospe.

Ich drücke meine Lippen wieder auf seine Wangen und senke meinen Mund auf eine seiner Wangen.

Dann blies ich einen gleichmäßigen Atemzug in Jasmines Anus und beobachtete, wie ihre Haare ihre Haut bedeckten.

Ich nehme mir die Zeit, schön platzierte Küsse auf ihre Hüften zu platzieren und beginne dann eine langsame und zermürbende Reise ihren Arsch hinab.

Jasmin riecht sehr frisch und sehr süß.

Dann berührten meine Lippen die Ritze in ihrem Arsch und sie gab eine Reihe von Küssen über ihren Anus ab.

Ihr Körper spannt sich an, während Jasmine gleichzeitig angespannt, ängstlich und aufgeregt ist.

Ich öffnete langsam ihre Wangen und enthüllte noch mehr von ihrem engen kleinen Loch.

Dann senkte ich meine Lippen auf ihren Anus und küsste sie sanft und streichelte sie mit meinen Lippen.

Ich wiederhole diesen erotischen Akt mehrere Male, während Jasmine stöhnt, als ihr Arsch zum ersten Mal verwöhnt wird.

Dann bewege ich mich nach unten, indem ich die empfindliche Stelle zwischen ihrer Fotze und ihrer Muschi küsse, und Jasmine stöhnt erneut.

Dann strecke ich sanft meine Zunge aus und lecke den empfindlichen Bereich, während ich die Reise zu ihrer Muschi fortsetze.

Unvorbereitet zuckt Jasmine zusammen, als sie ihre schmerzende Fotze berührt.

Dann fange ich an, eine Linie von ihrer Fotze zurück zu ihrem Arschloch zu lecken, und dann fahre ich mit meiner Zunge über ihren Arsch.

Jasmines Körper fühlt sich unglaublich erotisch an und verlangt nach mehr Aufmerksamkeit.

Ich nahm mir die Zeit und verbrachte viele Minuten damit, die Aktionen zu wiederholen, die Jasmine in Bewegung brachten.

Meine Hände massieren weiterhin ihre wunderschönen Kugeln, während meine Lippen und meine Zunge ihr Chaos erkunden.

Ihr Körper zuckt und erschrickt bei den langen Bewegungen meiner Zunge, und ihre Hüften spannen sich an, als die Zunge ihren Anus untersucht.

Jasmine liegt auf dem Bett und spürt, wie ihr Herz und ihre Brust pochen.

Ich bückte mich, um ihr noch einmal zuzuflüstern und zu sagen, wie schön sie aussah, als sie ihren Arsch in die Luft hob.

Dann fange ich an, es mit meinen Fingern zu erkunden.

Ich lege meinen Zeigefinger auf sein Steißbein und schiebe ihn langsam in sein gekräuseltes Arschloch.

Ich betrachte es vorsichtig mit der Fingerspitze und es passt perfekt in den Eingang seines schmalen Lochs.

Jasmine spannt ihren Arsch an und entspannt sich dann, als sie merkt, dass ich nett sein werde.

Ich drücke sanft darauf, während mein Finger in den äußeren Rand ihres Anus eindringt.

Dann grabe ich etwas tiefer und wackele in Jasmines Arsch.

Dann hebe ich meinen Finger und Jasmine spürt seine Abwesenheit.

Dann spürt sie eine kühle Substanz an ihrem Anus und merkt, dass ich ihren Arsch mit einer Art Gleitmittel eingerieben habe.

Jasmine spürt, wie ich ihren Arsch auf ihre Wangen küsse und dann dreht mein Finger ihr Arschloch und verteilt das Gleitmittel um den Eingang herum.

Jasmine spürt, wie ihr Arschloch schrumpft, als sie meine Fingerspitze nimmt, und fragt sich, wie sie sich fühlen wird, wenn ich sie endlich reinstecke.

Sein Körper schmerzt vor Verlangen und er merkt, dass er mehr will.

Es will in der verbotenen Zone berührt, durchdrungen, gefüllt und entdeckt werden.

Mein Finger glitt tiefer und Jasmine klemmte instinktiv ihr Arschloch auf meinen Finger.

Ich warte darauf, dass er sich entspannt, bevor ich tiefer grabe.

Ich wackele mit meinem Finger hin und her und lasse ihn langsam zu meinem ersten Knöchel gleiten.

Jasmine spürte, wie mein Finger abrutschte und klemmte instinktiv ihren Arsch erneut, diesmal um ihn festzuhalten.

Ich spüre, wie sich ihre Analmuskeln anspannen, als würde ich meinen Finger melken und stillen.

Ich kenne den Krieg, der in deinem Körper vor sich geht.

Der Schließmuskel ist darauf ausgelegt, Gegenstände herauszudrücken, nicht hineinzuziehen.

Jedes Mal, wenn Jasmine ihren Arsch lockert, drücke ich meinen Finger tiefer, bis er wieder einrastet.

Dieser Vorgang wird fortgesetzt, bis mein ganzer Finger in Jasmines Arsch vergraben ist.

Ich beobachte weiterhin den Rest ihres Arsches mit meiner anderen Hand.

Meine Hand strich über ihre wohlgeformten Hüften, massierte und streichelte ihre weiche Haut.

Gleichzeitig schiebe ich meinen Finger immer wieder in ihren Arsch hinein und wieder heraus und genieße es, jedes Mal zuzusehen, wie ihre Analmuskeln meinen Finger greifen.

Ihr Atmen wurde schwieriger und sie begann, ihren Hintern in winzigen Kreisen zu drehen, als wollte sie ihren Finger tiefer hineinstecken.

Ich bin nicht in Eile, denn das ist genau das, was ich geplant habe.

Ich möchte, dass Jasmine jeden Moment analer Empfindungen genießt.

Ich möchte ihn in eine Situation bringen, in der er mich anfleht, ihn in den Arsch zu ficken.

Im Moment bin ich damit zufrieden, sie anzubeten und ihren süßen kleinen heißen Arsch zu essen.

Ich lecke mein Gesicht über ihren Arsch, während ich sie mit meinem Finger untersuche.

Ich nehme meine andere Hand darunter, um ihre Fotze und ihre geschwollene Klitoris zu finden.

In dem Moment, in dem ich mit Jasmines warmer, nasser Fotze in Berührung komme, zittert ihr Körper, als eine Woge der Lust sie durchströmt.

Ich bin sehr geschickt darin, den G-Punkt einer Frau zu finden, und ich habe Jasmine sofort neu lokalisiert.

Zwischen Fingern, die ihren G-Punkt reiben, einem anderen, der ihre Klitoris reibt, und einem dritten Finger auf ihrem Arsch, stöhnt Jasmine laut und schüttelt ihren Körper vor Verlangen.

Er wusste, dass er einem weiteren Orgasmus nahe war.

Meine beiden Finger in ihrer Muschi, die im Rhythmus der Finger in ihrem Arsch passen.

Jasmin fühlt, dass alle Finger in ihr nur durch eine dünne Membran im Inneren getrennt sind.

Ich pumpte meine Finger rein und raus und trieb ihn in einen wahnsinnigen Wahnsinn.

Ich spüre, wie sich dein Körper mir wieder hingibt.

Jetzt liegt es an mir, zu tun, was ich will.

Ihre Muschi ist tropfnass, ihr Arsch klemmt fest gegen meine Zehen und ihre Hüften drücken mich zurück.

Ich will noch nicht, dass es explodiert.

Ich zog abrupt meine Finger aus seinen Löchern und ließ es leer.

Jasmine schreit, dass ich sie wieder hineinstecke, dass ich sie wieder auffülle.

Seine Augen sind weit geöffnet und er hat einen frechen Ausdruck auf seinem Gesicht.

Körper bettelt um Ficken, aber ich bin nicht in Eile.

Ich genieße diesen Moment und genieße sein Dilemma.

Ich liebe es, das einer Frau anzutun, sie zu necken und ihren Höhepunkt zu verlängern.

Ich möchte, dass Sie so lange wie möglich warten.

Ich greife wieder darunter und finde ihre sehr empfindliche Klitoris.

Seine Muschi ist klatschnass und ich weiß, dass er kurz vor dem Höhepunkt steht.

Ich spiele mit ihren geschwollenen Schamlippen, während ich ihren Kitzler reibe, dann schiebe ich einen, dann zwei und schließlich drei Finger in ihre Muschi.

Ich habe jetzt drei Finger in deiner Fotze, während du den Takt fängst.

Die Stöße werden tief und hart, während ich das Vergnügen ihrer Muschi mit meinen Fingern genieße.

Sie reagiert, indem sie ihren Hintern gegen meine Hände drückt, während sie zu ihnen zurückgeht.

„Das ist Jasmine, verpiss dich, fick meine Finger“, rufe ich ihr zu.

Ich fingere ihre Muschi, während sie sich gegen mich drückt.

Ich ließ mich hinreißen und fing an, ihren schönen, hungrigen Körper wild mit meinen Fingern zu ficken.

Gefühl der Nähe Dann passiert es, dass Jasmine explodiert.

Ihr Körper zittert, als ich meine Finger von der Katze nehme.

Ihre Muschi verkrampft sich, als ein riesiger Orgasmus sie abschüttelt.

Jasmine schreit beim Höhepunkt, der sie umhaut.

Ich kann ihr warmes Wasser aus ihrer Muschi spüren, das meine Finger bedeckt.

Ich drehte sie plötzlich auf den Rücken, spreizte grob ihre Beine und stopfte ihre wunde Muschi wieder mit meinem harten Schwanz.

Ein weiterer Orgasmus erschüttert Jasmines Körper.

Das war schlimmer als zuvor und überraschte ihn.

Ich richtete mich auf und sah meine schöne junge Geliebte an.

In seinen Augen liegt pure Lust und Ekstase.

Ich zog ihre Hüften wieder hoch und drehte sie um.

Sein Kopf ist zur Seite gedreht und sein langes schwarzes Haar fällt ihm über die Schulter.

Ich drehte mich um und streichelte erneut seinen kurvigen Hintern.

Ich flüstere ihm zu.

„Jetzt werde ich dich in den Arsch ficken. Ich kann deinen Arsch sehen, der bereit ist, gefickt zu werden.“

„John, ich bin mir nicht sicher“, sagte Jasmine nervös, aber sie weiß, dass sie so weit gekommen ist, und ich akzeptiere kein Nein als Antwort.

Ich pisse ihm in sein Arschloch und gieße noch mehr Gleitmittel auf seinen Arsch.

Jasmine packt sie am Rücken und zeigt mit ihrem schönen Arsch auf mich.

Ich bestrich seinen Arsch mit einer großzügigen Menge Öl und schob meinen dicken Finger zurück in sein Loch.

Ich nehme mir jeden Moment genüsslich Zeit, deinen Arsch zu präparieren.

Dann streiche ich meinen ganzen Schwanz mit Öl ein, das den Kopf in die Öffnung ihres Anus bringt.

Ich bewege mich vorwärts und sein dicker Schwanzkopf bleibt in seinem engen Arschloch stecken.

Jasmin legt gerne das Vorspiel hin.

Als sein Arschloch mehr als sonst gedehnt wird, erhebt er sich vor Schmerz und keucht: „Ganz ruhig, ich werde mich daran gewöhnen.“

Ich ziehe meinen Schwanzkopf zurück und drücke ihn zurück, dieses Mal mit mehr Freude am Schmerz.

Ich schiebe es, bis es ein paar Zentimeter in deinem Arsch ist.

Jasmine hält den Atem an und ihr Körper ist mit Federn bedeckt.

Ich bin so dick, dass seine Fotze neue Höhen erreicht und er meinen Schwanz wie einen Schraubstock umklammert.

Ich schob meinen Schwanz langsam rein und raus, jedes Mal ein bisschen tiefer.

Jasmine drückt zurück, als würde sie versuchen zu kacken, während sie versucht, die Penetration zu erleichtern.

Der kurzzeitige Schmerz ließ nach und wurde durch ein Völlegefühl ersetzt.

Er entspannt sich ein wenig und spürt dann, wie mein Schwanz noch mehr in seine Fotze gleitet.

Er grunzt laut, als er sich voller fühlt, und dann durchströmt ihn eine Woge der Lust.

Er ist überzeugt, dass er jetzt meinen ganzen Schwanz hat, aber ich habe wirklich nur die Hälfte meines großen Schwanzes.

Es fühlt sich so prall an, dass er nicht weiß, dass er noch zehn Zentimeter übrig hat, bevor er fertig ist.

Ich füge immer mehr von meinem Schwanz in seinen Arsch ein.

Jedes Mal, wenn ich tiefer drücke, gibt es Unbehagen, dann Fülle und dann Vergnügen.

Jasmin dehnt, entspannt und genießt es.

Dieses Muster setzt sich fort, bis ich meinen ganzen Schwanz in deinem Arsch vergrabe.

Ich spiele mit ihrem Kitzler, während ich ihn langsam in ihren Arsch schiebe.

Ihre Fotze und ihr Arschloch stehen in Flammen, als mein großer Schwanz die unberührten Teile ihres Körpers erreicht.

Jasmine steht kurz vor einem weiteren großen Orgasmus, als ich sie regelmäßig mit meinem Monsterschwanz in ihren engen Anus ficke.

Ich liebe es zuzusehen, wie mein Penis Jasmines winzigen, wohlgeformten Arsch hinabgleitet und dann meine Hüften gegen ihre kurvigen Arschbacken schlagen, wodurch sie bei jedem Stoß wackeln.

Ihr Orgasmus steigt in ihr, während sie ihren Arsch härter und schneller fickt.

Als Jasmine ankam, zog sich ihr ganzer Körper wild zusammen.

Seine Muschi windet sich und klemmt sich um meine Finger und überzieht sie mit Säften.

Sein Arschloch pulsiert, während ich meinen großen Schwanz in ihn hinein und heraus reibe.

Sie drückt unwillkürlich ihren Arsch und als ich sie ficke, lässt sie meinen großen Schwanz los und bringt mich schließlich dazu, sie zu verlieren.

Ich schob meinen Schwanz tief in ihren Arsch, als meine Schwanzkrämpfe ihr einen dicken Strahl heißen Spermas schickten.

Ich bumse sie weiter, nachdem die Ladung in ihren Arsch gefeuert wurde.

Mein Schwanz zuckt und sprudelt in der aufgespießten Jasmine.

Jasmin hatte noch nie ein solches Gefühl der Ejakulation erlebt.

Mein harter Schwanz steckt tief in ihrem Arsch.

Ich verlangsamte mein Tempo und ließ schließlich meinen Schwanz in seinen Arsch sinken.

Ich wurde nicht sofort weich und bewegte langsam meine Hüften und drückte Sperma in ihren Arsch.

Ein Teil davon tropft und läuft an den Fotzenlippen herunter.

Jasmine kann den Fick nicht mehr ertragen und bittet: „Bitte nicht mehr, ich kann es nicht mehr ertragen John, bitte hör auf.“

Ich hörte widerwillig auf, meinen Schwanz langsam von ihm zu ziehen.

Ich genieße den Anblick, wie mein großer Schwanz von ihrem wohlgeformten Arsch gleitet.

Mein Sperma fließt ihr Arschloch hinunter, läuft über ihre Muschi und zwischen ihre süßen Schenkel.

Wir blieben eine Weile in derselben Position und ich massierte ihren schönen Hintern, während sie auf ihren Knien in der Luft blieb.

Ich drücke Jasmines Rücken sanft nach unten, sodass ihr Arsch noch mehr hervortritt.

Ich starre ihn gerne an und spiele mit seinem Arsch, während er das Kissen umschwärmt.

Mein Schwanz wurde wieder hart und er sah bedrohlich aus in seinem Fotzenloch.

Sie schaut auf ihren schönen Arsch, steht auf, zieht mich hinein, und ich hebe meine Hand und spucke in sie, so leise ich kann.

Dann besorge dir meinen langen dicken Schwanz.

Sie gegen ihr Arschloch drücken und sanft schieben.

Ich fühle mich angespannt und höre ihn schreien: „Nein, nein, ein großes Nein.“

Es dehnt sich, aber nicht genug für mich, um hineinzukommen, also drücke ich stärker.

Sie bringt ihn vor Schmerzen zum Weinen und spannt sich dann von ihm ab.

Sie stöhnt, weint und sagt: „Nein, nein, ich habe meine Meinung geändert.“

Ich flehte mich an aufzuhören, aber es war zu spät und ich konnte nicht.

Ich lege meine riesigen Hände auf ihre Taille und ziehe sie sanft auf ihren schönen Arsch zurück.

Wollte sie noch einmal pieksen, aber wissend, dass es uns beiden ruinieren würde.

Also habe ich nicht.

„Lass los Baby, lass los.“

Den Druck auf ihn zu verringern und ihn zurückzuschieben, bis Sie spüren, dass er sich wieder lockert, ist nur schwieriger.

„Juhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu…

Sie schreit: „Aghhhhhhhhhhhhhhhhh“, der große Kopf kneift sie und hält ihren Arsch offen, was sie in einen Krampf versetzt, während sie schreit und versucht, sich zurückzuziehen.

Sie kann nirgendwo hingehen, während sie den großen Kopf in sich behält und auf das kleine Stöhnen wartet.

Das kleine, märchenhafte Stöhnen von jemandem, der kurz davor steht, sich in den Arsch zu ficken, kommt immer heraus.

Als ihre Drecksäcke schließlich erliegen, ist die Vorstellung, dass es gefickt wird, erleichtert, damit es passieren kann.

Ich wusste, ich hätte ihn gehen lassen sollen, aber „Ich muss ihn wieder ficken“ war zu viel für mich, um ein guter Kerl zu sein.

Immerhin ist das ernst, das ist ein enges Stück Arsch, ein schönes Stück Arsch.

Endlich, während des 6. oder 7. Schreis, hörte ich es, das Stöhnen, das „Tell-tale“-Stöhnen.

Wenn ich plötzlich fühle, wie sich eine Blume öffnet und mein dicker Schwanz hineinrutscht und ich stöhne „Ohhh fuck …………yesss“.

Die ganze Zeit gräbt er tiefer und weint und stöhnt, aber er hat kein einziges Mal „Stopp“ zu mir gesagt.

„Oh Scheiße, verpiss dich.“

Er kann mir nicht antworten, weil der Schmerz so schlimm ist, wieder so schlimm.

Er hatte noch nie einen so großen wie meinen gehabt und er wollte mir sagen, ich solle aufhören, aber er wusste, dass der Schmerz verschwinden würde und das Vergnügen beginnen würde, wenn er noch ein paar Minuten durchhalten könnte.

Aber es ist schrecklich, sich festzuhalten.

Schließlich konnte ich nicht länger warten und fing an, ihn loszuwerden, und dann schob ich ihn wieder zu ihm, „Yoooooooooo, Nooooooooo, Wait…… Wait.“

Aber ich kann nicht, ich muss es noch einmal tun, bevor ich die Fassung verliere und wieder ejakuliere.

Ich halte ihre Hüften, schaue nach unten und drücke mein Becken nach vorne, beobachte, wie sich mein Schwanz seinen Weg nach oben in ihren schönen Arsch, ihren engen Arsch, bahnt.

Ihn noch tiefer schieben, ihren Schreien und ihrem Stöhnen lauschend, wird es zu einem kleinen Stöhnen.

Kleines Flüstern der Freude.

Dann sehe ich sie, ihr enger Arsch beginnt auf mich zu reagieren, sie bewegt sich von mir weg und dann bewegt sie sich auf mich zu.

Zoll für Zoll schlucke ich meinen langen dicken Schwanz, bis die ganze Länge wieder in ihr steckt.

Nur um davon wegzukommen und alles neu zu machen.

„Oh ja, du magst diesen großen Schwanz, nicht wahr, Baby?“

Als sie ihr Stöhnen hörte, sagte sie immer wieder „Uh huh, uh huh“ und schüttelte ihren kleinen Kopf hin und her, während sie sich den Kopf rieb.

Am Anfang war es langsam, aber es wurde immer schneller und länger.

„Fick mich John, fick mich…“ Es dauerte nicht lange, bis er rief.

Schleifen und Quetschen, Lutschen und Melken mit deinem kleinen Arschloch.

„Ahhhhhhhh Baby.“

„Arbeite, arbeite deinen kleinen Arsch.“

„Arbeite bis mein Schwanz abfällt.“

Als sie ihre Hüften zurückzog und sie hineintrieb, spürte sie wirklich, wie groß sie war, es brachte sie zum Weinen, als sie ihr kleines Arschloch weitete, wie sie es noch nie zuvor gedehnt hatten.

Ich spüre, wie sich ihr warmes enges Rektum an die Seiten meines langen Schwanzes schmiegt, während sie sich immer schneller hinein und hinaus bewegt.

Sie klammert sich an ihn, als wollte sie ihn nie wieder loslassen.

Ich hielt ihn fest, er ließ mich ihn nicht ganz aus sich herausziehen.

„Ohhh fick mich jasssssssss, fick mich Jasmine, fick mich.“

Anfangs konnte ich sehen, wie sich seine kleine Fotze um meinen langen dicken Schwanz streckte.

Aber am Ende kann ich nur sehen, wie sich mein Rektum ausdehnt, während mein langer Schwanz ihn herauszieht, nur um ihn beim nächsten Hit von „Intro“ hineinzudrücken.

Es schlägt meinen Schwanz rein und raus, rein und raus, schneller und schneller, stopft ihn wieder rein und bringt ihn zum Stöhnen und Stöhnen.

Noch einmal schreit sie: „Fick mich John, fick mich.“

Ich beobachte, wie sie anfängt, an ihrem schönen Arsch hin und her zu arbeiten, ich beobachte immer noch, wie sie es tut.

„Fick mich Baby, komm schon, komm schon.“

Sie klammerte sich an ihre schlanke Taille und ließ ihn knirschen.

Ich fühle, wie es meinen Penis drückt und zieht.

Milk versucht ihn zu bespritzen.

„Ohhh ja, mach, mach, fick mich mit deinem süßen kleinen Arsch.“

„Zeig mir, wie sehr du meinen Schwanz liebst. Dieser große Schwanz in deinem süßen Arsch, Baby, mach es. Oh ja, das ist es, das ist es, fick mich Jasmine, fick mich.“

Schöner Arsch zum Schleifen, Schleifen und Beobachten der Krümmung des Rückens und Verlieren in einem Moment: „Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhgegewichst zu schreien, fing hhhh an zu schreien

„Ausspucken, Baby, ejakulieren.

Nun, nowwwwww, Aggghhhhhhhhhhhh.“

Das Gefühl, wie sein enges Arschloch sich in meinen Schwanz klemmte, ließ mich ihn lockern und im Nu rammte ich ihn total in ihn hinein und hielt ihn dort, weil er fühlte, wie er spritzte: „Einmal „Aggghhhhhh“ „Zweimal“ Aggghhhhhhhh

„Drei Mal“ in seinem engen Arsch.

Er platzt rein, ich fülle ihn mit meiner heißen weißen klebrigen Wichse ab.

ziehe und massiere meinen Schwanz, die Milch rutscht heraus, bis alles drin ist, als alles und ich herunterfalle, rutscht mein schlaffer Schwanz heraus, nur um zu sehen, wie er da liegt, er tropft, mit meiner Ficksahne

Ich küsste Jasmines Nacken und flüsterte: „Du gehörst mir und meiner Freundin.“

Ich flüsterte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.