Mein mann mein sklave teil 4

0 Aufrufe
0%

KAPITEL 7

Wir gingen am Samstag ins Bett und ich gab John einen seltenen Urlaub.

Abgesehen vom Urinieren, dem morgendlichen Waschen unter der Dusche und dem Zubereiten unserer Mahlzeiten, war sie frei, ihren eigenen Interessen nachzugehen.

Er verbrachte den Morgen damit, Computerspiele zu spielen oder seine E-Mails im Internet zu checken.

Ich war später überrascht

Beim Mittagessen setzte er sich auf, sein Kopf ruhte leicht auf meinem Oberschenkel.

„Bist du sicher, dass du das tun willst, John?“

„Ja, Fräulein Sophie?“

Ich liebe es, hier zu sein, dir meine volle Aufmerksamkeit zu schenken und deine zu bekommen.

Ich fühle mich hier immer friedlich.

kann ich deine füße anbeten??

„Natürlich John? Du weißt, wie sehr ich das liebe.

Ich wünschte, ich hätte vor Jahren gewusst, wie sehr du meine Füße liebst.

Ich bückte mich, um ihn zu küssen, bevor ich aufstand.

John begann damit, dass er seine beiden Finger küsste und daran saugte.

verdammt!

Es fühlte sich definitiv wie im Himmel an.

Er leckte weiter meine Sohlen, während er meine Fußspitzen massierte.

Ich fand Johns Fußmassagen immer entspannend.

Wenn ich nur ein Glas Wein hätte, würde ich mich vollständig fühlen.

John muss meine Gedanken gelesen haben, denn plötzlich sprang er auf und rannte in die Küche.

Er kam eine Minute später zurück.

„Ich dachte, Sie könnten ein Glas Wein zu Ihrer Massage genießen, Miss Sophie.“

Ich lächelte und dankte ihm, als ich mich zurücklehnte und einen Schluck nahm und meine Augen schloss.

Was für eine Art, einen Samstagnachmittag zu verbringen.

John verbrachte fast eine Stunde auf meinen Füßen und rieb meine Haut sogar mit einer aromatischen Lotion ein, die sich immer weich und glatt anfühlte.

„Steh auf, John? Es ist direkt vor mir.“

Sie war schockiert, als ich ihre Hose öffnete und sie bis zu ihren Knöcheln senkte.

Als ich seinen Käfig öffnete, fragte ich: „Wem gehören diese Dinge?“

„Ja, Miss Sophie?

John schluckte.

„Richtig, ich verstehe.

Stehen Sie ganz still und halten Sie Ihre Hände hinter Ihrem Kopf.

Ich bückte mich, um ihm einen kurzen Kuss auf die Spitze seines Penis zu geben.

Johns Reaktion war zu zittern und zu zittern.

Es verhärtete sich plötzlich und als ich es komplett in den Mund nahm, zitterte es fürchterlich.

Meine Zunge um Johns Kopf zu wickeln, machte die Sache nur noch schlimmer.

Ich wusste, ich könnte sie für immer grausam wütend machen, bis ich sie verletzte.

Aus Mitleid mit John (?) streckte ich die Hand aus, um seine Eier zu quetschen.

Es gelangte fast sofort in meinen Mund und Rachen.

Ich behielt so viel Sahne wie ich konnte in meinem Mund.

Er öffnete sich gehorsam, als ich ihn für einen Kuss herunterzog und mich sauber leckte.

Ich leckte Johns Schwanz und sperrte ihn wieder.

Er legte seinen Kopf wieder auf mein Bein, als seine Hose wieder einrastete.

John hob seine Hand und sprach, als ich akzeptierte.

„Kann ich Ihnen eins geben, Miss Sophie?“

„Danke John, aber ich erhole mich immer noch von letzter Nacht.

Ehrlich gesagt habe ich etwas Schmerzen.

Daniel hat mich in meinem Leben nie mehr gefordert als jeder andere Mann.

Es war eine ziemliche Erfahrung, aber ich bin immer noch hoffnungslos in dich verliebt.

Trotzdem überlege ich, mein Höschen auszuziehen.

Sie scheinen immer in Ordnung zu sein.

Ich stand auf, ließ meine Caprihose fallen und zog meinen Tanga aus, dann setzte ich mich unter meine nackte Taille.

„Ich denke? Du wirst das ein bisschen mehr genießen, oder??

John legte seine Wange auf meinen Oberschenkel, lächelte glücklich und signalisierte seine Zustimmung.

Wir verbrachten den Rest des Nachmittags in dieser Position, abgesehen von den fünf Minuten, die ich pinkeln musste.

John hat sie mir genommen, so wie er es die letzten fünf Wochen und den Rest unseres gemeinsamen Lebens getan hat.

Zurück bei der Arbeit am Montagmorgen freute ich mich auf die lange Woche zwischen der Arbeit und den Vorbereitungen für die Samstagsparty.

Glücklicherweise wusste ich, dass ich alles, was mit dem Haus und dem Kochen zu tun hatte, John überlassen konnte.

Ich kaufte mittwochs und donnerstags nach der Arbeit alle Partyartikel, also aß John spät zu Abend, um Platz für mich zu machen.

Zum ersten Mal seit unserer Hochzeit wusste ich, dass ich ihm vertrauen konnte.

Ich war mit einem Stapel Papierkram beschäftigt, als mein Telefon klingelte.

Ich war überrascht zu sehen, dass ich eine private Leitung habe.

?Hi??

„Hallo … Sophie?

Daniel;

Ich hoffe, ich störe Sie nicht.

„Überhaupt nicht, Daniel? Wie geht es dir?“

„Ich? Mir geht es viel besser als letzte Woche?“

Ich lachte.

„Es macht uns beide.“

„Nun, ich wollte dir und John auch für alles danken.

Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, aber ich habe Sie einem meiner befreundeten Ingenieure gegenüber erwähnt.

Ich habe weder Ihren Namen noch Ihre Adresse oder Telefonnummer genannt.

Er ist so eifersüchtig auf mich.

Nun, ich muss Ihnen sagen, wir haben auf der Baustelle eine Umkleidekabine mit Gemeinschaftsdusche.

Wenn Hans noch älter ist als ich.

Ich habe mich gefragt, ob es Sie interessieren könnte?

Ich weiß, er ist ein Gentleman.

Das ist eine interessante Idee, Daniel.

Ich möchte ggf. darüber nachdenken.

Ich verspreche, Sie bis Ende der Woche anzurufen.

Wir verabschiedeten uns und ich ging zurück an die Arbeit, aber ich war abgelenkt.

Ich fragte mich, wie viele andere geile Typen Daniel kannte.

Dies könnte einige Probleme für mich beheben.

Ich versprach, ihn anzurufen, und am späten Donnerstagnachmittag lud ich Daniel und seinen Freund Hans zu unserer Samstagabendparty ein.

John arbeitete den ganzen Tag hart, bereitete Essen vor und räumte auf.

Er war tatsächlich ein ausgezeichneter Koch geworden, besser als ich es je gewesen bin.

Ich sprach am Samstagabend mit einigen meiner Mitarbeiter und ihren Frauen, als John die Tür öffnete.

Zu ihm? Daniel?

an seinem Platz?

Herr.

Daniel?

um unnötige Fragen und mögliche Peinlichkeiten zu vermeiden.

Er hat sie mir gebracht.

„Miss Sophie, Sie kennen Daniel und das ist sein Freund Hans.“

Ich begrüßte Daniel mit einem Kuss auf die Wange und Hans mit einem freundlichen Händedruck.

Als einer meiner Mitarbeiter eine Frage stellte, wollte ich ihn gerade in das Gespräch einbeziehen.

„Ihr Mann hat Sie „Miss Sophie“ genannt?

„John kann sehr dumm sein.

So heißt dein Haustier für mich.

Als wir anfingen, miteinander auszugehen, sagte ich ihr, dass ich Kosenamen wie Snookie und Honeybunch hasse, also hat sie sich das für mich ausgedacht.

Seitdem nennt er mich so.

Manchmal macht es mich verrückt, aber manchmal kann es sehr lustig sein.

Daniel kennt sie.

Ich bin sicher, Sie können es sagen.

?Ja auf jeden Fall;

John ist eine ganz besondere Person und ich kann bezeugen, wie sehr er und Sophie miteinander verbunden sind.

„Nun, ich“ möchte den Reinigungsdienst beauftragen.

Die machen einen viel besseren Job als ich.

„Es tut mir leid, aber John ist nicht ausgeliehen.“

Das kam mir etwas seltsam vor, also fuhr ich fort: „Siehst du, John arbeitet für einen unserer Konkurrenten, aber er hasst seinen Job?

Er hasste es wirklich.

Er tat es nur, weil wir das Geld brauchten.

Sein Opfer wurde unnötig, als ich befördert wurde.

Wir brauchen kein Geld mehr und denken darüber nach, bald eine Familie zu gründen.

Ich hasse den Gedanken, dass unser Kind im Kindergarten ist, während jemand, den wir kaum kennen, die ersten Schritte des Babys sieht oder seine ersten Worte hört.

John ist die logische Wahl.

Sie hasst nicht nur ihren Job, sie kann sich auch viel besser um den Haushalt und das Kochen kümmern als ich.

John hat heute Abend alles gemacht, was man essen kann, sogar das Gebäck.

Als er näher kam, lächelte ich und umarmte ihn.

Ich küsste seine Wange, als er fragte, ob er etwas zu trinken bräuchte.

Daniel bat um Whiskey und Wasser, und Hans fragte, ob wir europäisches Bier hätten.

„Wir haben Stella;

wird sein??

Hans lächelte und nickte.

Ich verließ die große Gruppe, um mit Daniel und Hans zu sprechen.

Ich erfuhr, dass er für sein Grundstudium an die Universität Heidelberg und für sein Aufbaustudium nach Oxford ging.

Er war fünfunddreißig und hatte acht Jahre lang für eine Brückenbaufirma gearbeitet, genoss es, die Welt zu sehen, freute sich aber darauf, sich nach ein paar Jahren einzuleben.

Er erzählte mir, wie seine Eltern und Großeltern Deutschland wegen ihrer Opposition gegen Hitler und die Nazis verließen.

Sie kehrten erst nach Kriegsende zurück.

„Meine Großeltern waren keine Juden und mir wurde gesagt, dass sie auch keine engen jüdischen Freunde hatten, aber sie akzeptierten die Ungerechtigkeit und konnten es nicht ertragen, ein Teil davon zu sein.“

Ich mochte Hans und hätte länger mit ihm geredet, wenn ich die Party nicht moderieren müsste.

Ich traf mich für nächsten Samstag zum Mittagessen mit ihm.

Ich stimmte schließlich zu, John mit ihm zu betrügen.

Es war eine Entscheidung, die ich nie bereut habe.

Hatte Daniel Recht?

Hans war etwas größer und viel dicker als Daniel.

Noch besser, sie hatte eine ausgezeichnete Orgasmuskontrolle.

In den nächsten acht Monaten betrog ich John mit dem Chefingenieur, einem Bauingenieur, zwei Schweißern, zwei Nietmaschinen, zwei Kranführern und Daniel, der „meine eigene Regel brach“.

Während der fünfzehn bis zwanzig Minuten, die ich mit dem Mittagessen verbringe, lese ich regelmäßig das Wall Street Journal.

Eines Tages bemerkte ich einen kleinen Text, der in der unteren Ecke von Seite 64 klebte.

Ich lese selten so alte Artikel in der Zeitung, weil ich keine Zeit habe, aber etwas erregte meine Aufmerksamkeit.

Eine Minute später überprüfte ich eine Telefonnummer in Zürich.

Ich wusste, dass es heute zu spät war, die Klinik anzurufen.

Zürich war uns sechs Stunden voraus.

Das wäre die Nummer eins auf meiner Agenda für morgen.

Tatsächlich beschloss ich, früher zur Arbeit zu kommen, falls die Suche lange dauern würde.

Am nächsten Morgen stelle ich den Wecker vierzig Minuten früher und genieße es, dass mein verschlafener Ehemann/Sklave aufwacht, um mich zu pinkeln, zu waschen und zu füttern, bevor ich meinen täglichen Aufgaben nachgehe.

Er war mittlerweile zu sehr daran gewöhnt, betrogen zu werden.

Ich bin mir sicher, dass er das Gefühl hatte, es sei sein Ding im Leben, eine Frau zu lieben, die von der Idee eines großen Schwanzes besessen ist.

Ich benutzte mein Handy, sobald ich mein Büro betrat.

?Schissel-Klinik?

Ich habe gehört, was die Rezeptionistin gesagt hat.

?Sprechen Sie Englisch?

Ich frage mich, ob ich mit Dr. Schissel sprechen könnte.

Ich rufe aus New York an.

„Warte mal, bitte, lass mich mal sehen, ob die Frau Doktor verfügbar ist?“

Er antwortete mit einem starken deutschen Akzent.

Ein paar Minuten später ist Dr.

Schissel griff zum Telefon.

Ich fragte ihn nach seinen Experimenten und wie sie vorankamen.

Nachdem ich mehr als zehn Minuten zugehört hatte, fragte ich ihn, ob er Versuche am Menschen durchgeführt habe und an welchen Körperteilen.

Wieder habe ich lange zugehört.

Englisch ist eindeutig Dr.

Es war nicht Schissels Muttersprache, daher hat das Übersetzen aus ihrer deutschen Muttersprache für uns beide etwas Zeit in Anspruch genommen.

Endlich, nach etwa einer halben Stunde, machte ich mich an die Arbeit.

Er zögerte zuerst, aber als ich ihm eine Spende von fünf Millionen Dollar anbot, sagte er zu.

Wir haben unseren Termin genau einen Monat im Voraus festgelegt.

Jetzt musste ich es John nur noch sagen.

Kurz bevor ich mich auf den Heimweg machte, beschloss ich, nichts zu sagen.

Ich fing an, eine Liste mit Kleidungsstücken zusammenzustellen, die ich brauchte.

Die Schweiz kann auch im Sommer kalt sein.

Ich habe für uns beide erste Klasse bei Air France gebucht, da ich wusste, dass unsere Pässe gültig waren.

Schließlich gab ich John am Montag vor unserem Flug am Sonntagmorgen eine Liste mit Kleidungsstücken, die ich bügeln wollte.

„Ist das alles bis Freitag vorbei, John.“

Ich konnte die Fragen in seinen Augen sehen, aber nach all diesen Monaten dachte er nie daran, seine Fragen zu stellen.

Er tat, was ihm gesagt wurde, wohl wissend, dass ich erklären würde oder nicht, wie ich es für notwendig hielt.

Wir waren beim Frühstück, als ich das Thema unserer Reise am Samstagmorgen ansprach.

Nimm meinen roten Koffer und mein Handgepäck vom Dachboden, John, und sammle alle Sachen, die du gefahren bist, mit dieser Liste.

Es enthielt die Höschen, BHs und Nachthemden, die ich für unseren dreiwöchigen Besuch brauchen würde.

Nachdem ich die Tasche gepackt hatte, sprach ich mit ihm.

„Wir fahren nach Zürich, Schweiz, John.

Sie erhalten ein Outfit für die Rückreise und drei Sätze T-Shirts und Nylon-Sportshorts, die Sie während Ihres Aufenthalts tragen können.

Sie gehen für eine experimentelle Behandlung in eine berühmte Klinik.

Weißt du, was HGH ist, John?

„Ich weiß, dass du es nicht benutzen kannst, wenn du ein Baseball- oder Fußballspieler bist, aber das war’s.“

?Wie wäre es mit Stammzellen??

„Nein, Fräulein Sophie;

Ich habe keine Ahnung.?

Es war ziemlich genau das, was ich erwartet hatte.

„HGH ist menschliches Wachstumshormon, John.

Stammzellen werden in der Regel nach der Geburt des Babys aus der Nabelschnur entnommen.

Sie sind die Grundzellen, aus denen alle anderen Zellen im menschlichen Körper bestehen.

Der Arzt, den Sie gleich sehen werden, hat eine Reihe von Experimenten – erfolgreiche Experimente – an Tieren durchgeführt, bei denen diese beiden Substanzen verwendet wurden, um neues Gewebe zu erzeugen.

In einem Fall konnte er einem missgebildeten Kaninchen ein neues Bein wachsen lassen.

In einem anderen gelang es ihm, eine neue Lunge in einer Maus zu erschaffen.

?Sie werden Behandlungen an Ihrem Penis sehen, um zu sehen, ob er größer gemacht werden kann.

Wenn es möglich ist, werde ich keinen Grund mehr haben, dich zu betrügen.

Ich habe es genossen, von großen Schwänzen gefickt zu werden, John, aber ich wäre lieber mit dir im Bett.

Ich werde Ihnen sagen, dass ich glaube, dass die Behandlungen schaden werden, also werden Sie die meiste Zeit ruhig sein.

Sie brauchen also nur Kleidung für das Bett.

Du musst die Veröffentlichungen unterschreiben, John, also liegt die endgültige Entscheidung bei dir?

„Nein, Miss Sophie, ich habe meine endgültige Entscheidung getroffen, als ich zugestimmt habe, Ihre Sklavin zu sein.

Ich werde immer tun, was du willst.

Ich beugte mich vor, um John zu küssen und betete, dass das Experiment funktionieren würde.

Am nächsten Morgen standen wir früh auf und trafen die Limousine um 6:00 Uhr in der Einfahrt für die einstündige Fahrt zum JFK International Airport.

Ich habe Johns Hahnkäfig herausgenommen, bevor ich das Haus verließ.

Da es früh war, gab es keine Warteschlange für Passagiere der ersten Klasse.

Ich überprüfte beide Taschen und wir gingen zur Sicherheitskontrolle.

Natürlich mussten wir alle Demütigungen ertragen, denen andere Passagiere ausgesetzt waren, um unsere Sicherheit zu gewährleisten.

Vierzig Minuten, bevor wir an unserer Tür ankamen.

Als wir endlich sicher saßen, begann ich mich zu entspannen.

Unser Steward bot Mimosen an.

?Warum nicht??

Ich konnte sehen, wie nervös John war.

Vielleicht würde ihm ein bisschen Alkohol helfen.

Ich habe für uns beide bestellt.

Wenn der Steward das merkwürdig fand, behielt er seine Gedanken für sich.

Der Flug Paris-De Gaulle war lang, aber komfortabel dank der großen, gut gepolsterten Sitze in der First Class.

Wir haben beide unterwegs ein paar Stunden geschlafen, hauptsächlich um zum Mittagessen aufzuwachen, was für Flugzeugmahlzeiten ziemlich gut war.

Wenn ich über den Pazifik fliegen müsste, würde ich fast immer europäische Fluggesellschaften wie Air France oder Quantas benutzen.

Ich fand das Essen und den Service besser als bei unseren Fluggesellschaften, wo die Flugbegleiter oft stundenlang verschwinden.

Wir tauschten Flugzeuge gegen einen Regionaljet bei De Gaulle für einen Flug von etwa 300 Meilen nach Zürich.

Eine weitere Limousine wartete, um uns zum Baur au Lac, einem der schönsten alten Hotels in Zürich, zu bringen.

Jeder, der meine Gewinne gewonnen hatte, würde es schwer haben, hier eine Suite zu finden, aber dies war eine dieser Zeiten, in denen meine geheimen Millionen nützlich waren.

Ich gab dem Gepäckträger ein Trinkgeld und ließ John die Koffer öffnen, während ich mir die Aussicht ansah.

Als er fertig war, brachte ich ihn ins Bett.

„Ich fürchte, das wird für mindestens die nächsten drei Wochen unsere letzte Chance sein, Liebe zu machen, John.

Ihre erste Behandlung findet morgen früh statt.

Ich werde während dieser Zeit bei Ihnen sein und später, wenn Sie sich in Ihrem Zimmer entspannen.

Ich verstehe, dass Sie mindestens fünf Behandlungen benötigen und Ihr Penis nach ein paar Wochen empfindlich sein wird.

Wir werden wahrscheinlich wissen, wann die Behandlungen wirken oder nicht, wenn wir aufhören.

„Komm zu mir Liebling? Mein Mann, mein Sklave.

Gib mir die schönste Liebe.

In einem sinnlichen Striptease ziehe ich ein Kleidungsstück nach dem anderen aus und lege mein Hemd, meine Hose und meinen BH über ihr verwirrtes Gesicht.

Ich drückte meine Brüste an Johns Brust, schlang meine Arme um seinen Hals und zwang meine Lippen zu seinen Lippen und meine Zunge zu seinem Mund, während ich ihm seine Kleider vom Körper riss.

Ich hob Johns Körper hoch, drückte ihn zurück auf das Bett und beanspruchte, was mir gehörte.

Ich schüttelte Johns Kopf, wie ich es hundert oder sogar tausend Mal getan hatte, und er antwortete, wie er es seit unserem ersten gemeinsamen Mal als Herrin und Sklave getan hatte, und presste seine Lippen gegen seine Fotze.

Er war schockiert, als ich mich lachend zurückzog.

„Nicht heute Nacht, Liebling;

heute abend ist es nur da, um dir das größte vergnügen zu bereiten.

Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie.

Zurück auf seinem Körper fanden meine Lippen und meine Zunge seinen harten, aber dünnen Schwanz.

Langsam glitt ich mit der Spitze an der empfindlichen Unterseite seines Staubblatts hinunter, was John vor Ekstase zum Zittern brachte.

Es sollte noch viel besser werden.

Als sie abstieg, nahm ich jede ihrer geschwollenen Eier in meinen Mund und genoss ihre glatte, haarlose Haut.

Meine Scheibe wusch jedes zarte Tuch.

John reagierte sogar, als ich jede Kugel langsam mit einem Knall losließ.

Johns Atmung war bereits schnell und flach, als ich aufstand, mich zu beiden Seiten seiner Hüften setzte und mich auf seinen steifen Schaft absenkte.

Auf dem Weg zu meinem ersten Orgasmus begann ich, wie es meine Gewohnheit war, mich zu bewegen, indem ich meinen Kitzler kräftig an John rieb.

Normalerweise würde ich das eine Stunde oder länger erleben, sechs Stunden, bevor ich John meine Fotze mit Babycreme ersticken lasse.

Ich hatte heute Abend etwas ganz anderes im Kopf.

Nach nur wenigen Minuten grub ich meine scharfen Fingernägel in ihre Nippel.

Er war inzwischen vollständig konditioniert, da er quälende Schmerzen hunderte Male mit extremer Lust verbunden hatte.

Ich fickte John jeden Tag, benutzte es zu meinem eigenen Vergnügen und um ihn für seinen treuen Dienst und natürlich seine unerschütterliche Liebe zu belohnen.

John kam hart, als meine Nägel sich in ihn gruben, aber ich war noch nicht fertig.

Ich benutzte ihren schlüpfrigen Samen als Gleitmittel und fickte sie weiter, und fünf Minuten später kniff ich sie so fest, dass ich blutete.

John ejakuliert wieder auf meine würgende Muschi.

Ich habe John trotzdem gefickt und mich so schnell und hart bewegt, wie ich konnte.

Ich war bereit zu ejakulieren, als ich John wieder hineinquetschte.

Wir sind in einem scheinbaren Berg der Ekstase zusammengekommen.

Ich sank auf Johns Brust und leckte das Blut von seinen Wunden.

„Gut gemacht, Sklave? Das hast du sehr gut gemacht.“

Wir blieben fast eine Stunde dort, bevor wir die Energie hatten, uns zu wehren, um unter die Dusche zu kommen.

Ich bestellte den Zimmerservice, als wir ausgingen und abtrockneten.

Wir haben in dieser Nacht sehr gut geschlafen.

Am nächsten Morgen nahm ich im Speisesaal ein reichhaltiges Frühstück zu mir;

John trank auf Anweisung des Arztes Tee mit Honig, ein paar Scheiben Buttertoast und Marmelade.

Ein Taxi brachte uns innerhalb weniger Minuten zur Schissel-Klinik, wo wir an der Tür von einer jungen blonden Krankenschwester begrüßt wurden, die sich als Schwester Anja vorstellte.

Schockiert von seiner Uniform?

Ihre Brüste hingen heraus und der Saum des Kleides bedeckte kaum ihren Hintern.

Eine Minute später ist Dr.

Wir waren in Schissels Büro.

Dr.

Schissel kam ungefähr eine Minute später herein, um uns zu begrüßen.

?Willkommen!

Du bist offensichtlich Sophie und das muss John sein.

Er schüttelte mir die Hand, und als er sich John näherte, stand er auf und schüttelte ihm die Hand.

„Hier auf meinem Schreibtisch habe ich Formulare, die Sie beide unterschreiben müssen.

Nimm dir so viel Zeit, wie du möchtest, um sie zu lesen, John.

Ich habe die von Ihnen markierten Stellen mit Klebeband markiert.

Fühlen Sie sich frei, einen meiner Stifte zu verwenden.

„Außerdem habe ich einige Formulare für dich zum Unterschreiben, Sophie.

Sie kümmern sich in erster Linie um die Bezahlung.

„Ich habe bereits ein Konto bei einer örtlichen Bank eröffnet und ihm das Geld überwiesen.

Die notwendige Überweisung kann ich jederzeit vornehmen.

„Kein Wunder, dass Sie eine so erfolgreiche Managerin sind, Sophie.

John, bist du fertig?

„Ja, gnädige Frau;

Wenn Miss Sophie okay sagt, gibt es keinen Grund, Zeit mit Lesen zu verschwenden.

Ich lehnte mich über den Stuhl, um Johns Wange zu küssen.

DR.

Schissel benutzte die Gegensprechanlage, um eine Krankenschwester zu rufen.

Als er ankam, stellte er sie vor: „Sie haben meine Oberschwester Anja schon kennengelernt.

John zeigt Ihnen Ihr Zimmer.

Ich habe ihn auch gebeten, ein paar Maße von deinem Penis zu nehmen, damit er ihn streicheln kann, damit du ihn verhärten kannst.

Ich bat ihn, mindestens dreimal zu messen, damit er nicht erschrocken wäre, wenn er seinen Penis hielt?

Schwester Anja nahm John am Arm und führte ihn weg.

„Ich muss dir sagen, Sophie, ich habe deine Geschichte, dass John dein Sklave ist, nicht ganz geglaubt, aber jetzt, wo ich ihn getroffen habe, kann ich sehen, wie fügsam und gehorsam er ist.

Wie oft hast du ihn betrogen??

Ich musste ein paar Sekunden anhalten und zählen.

„Ich denke ein Dutzend Mal in den letzten acht Monaten.“ Partner, die sich nur einmal wiederholt haben.

Ich hätte John vorgezogen, besonders in einer Zeit mit solch schrecklichen sexuell übertragbaren Krankheiten.

Ich hoffe, das funktioniert und ich muss sie nicht noch einmal betrügen.

„Ich bin froh, dass wir Zeit haben, miteinander zu reden, Sophie.

Sie müssen verhindern, dass John die subkutanen Injektionen sieht.

Wenn der Penis so ist, wie Sie es beschreiben, muss ich eine sechs Zoll lange Nadel verwenden?

Ich bin mir sicher, dass mein Gesichtsausdruck den Schock verriet, den ich fühlte.

„Ja, ich muss es direkt in seinen Kopf und bis zum Ende seines Penis einführen.

Dann werde ich das Serum langsam freisetzen, während ich die Nadel zurückziehe.

Ich werde ihm ein Beruhigungsmittel in Form eines Tropfens Valium geben – ihm eine Infusion in die Hand geben?

und ich werde auch ein Lokalanästhetikum verwenden, um Schmerzen zu minimieren.

Ich fürchte, er wird rebellieren, wenn er sein Unterhautgewebe sieht.

„Ich kann dir einen sterilen Kittel, eine Mütze und Stiefeletten geben, damit du bei ihm sein kannst.

Ich denke, das wird wichtig sein.

Ich schlage vor, Sie legen sich auf seine Brust, um seinen Kopf und sein Gesicht zu streicheln.

Küssen Sie, wenn Sie möchten, aber sehen Sie bitte nicht die Nadeln.

„Was passiert mit dem Serum, Doktor?“

Die meisten werden sterile Kochsalzlösung sein, aber es wird auch Tausende von Stammzellen und eine kleine Menge HGH geben.

Hormone sind extrem mächtig.

Sogar eine winzige Menge wird eine signifikante Wirkung auf seinen Körper haben, auf jeden Körper von irgendjemandem.?

Als wir unser Gespräch fortsetzten, begann ich mich zu fragen, was mit John passiert war.

****************************************************** **********

****************************************************** **********

****************************************************** **********

****************************************

Schwester Anja führte mich aus dem Büro und fast zehn Meter den Flur hinunter, bevor sie die Tür zu einem großen Raum öffnete, von dem ich dachte, dass er einen einzigen Stuhl, eine Kommode, die ich nie brauchen würde, und ein Krankenhausbett hatte.

„Bitte zieh dich aus, John.

Ich hänge sie in den Schrank und wir lassen ihre Unterwäsche waschen.

Miss Sophie lässt mich keine Unterwäsche tragen, Ma’am.

„Wir werden während Ihres gesamten Aufenthalts sehr eng zusammenarbeiten, John.

Nennen Sie mich bitte Anja.

wirst du das für mich tun?

„Ja, gnädige Frau, Anja.“

„Leg dich bitte nackt aufs Bett.“

Anja nahm meine Jacke, Hemd und Hose und hängte sie ordentlich auf.

Meine Schuhe waren auf dem Boden.

Er brachte mir einen warmen Frottee-Bademantel und ein Paar Hausschuhe.

Er fährt mit seinen Fingern über meinen Schritt und sagt: „Du siehst sehr gut aus, John.

Du bist ein gutaussehender Mann und ich sehe, dass du überhaupt nicht dick bist.

Er hielt meine Hoden in seiner Hand und rieb sie sanft.

Ich konnte ihre riesigen Brüste leicht sehen, wenn sie sich vorbeugte, und sie wusste es.

Er machte sich schamlos über mich lustig.

Obwohl Miss Sophie mir letzte Nacht einen ziemlichen Streich gespielt hat, hat mein Schwanz geantwortet.

„Sehr gut John?

Ich sehe, dass du sehr empfindlich auf meine Berührungen reagierst.

Er holte ein kleines Lineal aus seiner Tasche und maß mein Werkzeug ab.

? Fast 13,2 Zentimeter;

Das ist großartig, John.

Er schrieb auf sein Klemmbrett und wickelte an drei Stellen ein Maßband um meinen Schwanz.

„Nun, John?“ Sein Umfang beträgt durchschnittlich 13,8 Zentimeter.

Jetzt, John, muss ich für dich masturbieren.

Deshalb habe ich dieses blöde Kostüm angezogen, um dich zu warnen.

Eigentlich überlege ich, es zu entfernen.

Kein Problem, oder?

Ich hasse es, über mein Sperma zu kommen.

Er trat zurück, knöpfte seine Uniform auf und legte sie über den Stuhl.

Sie stand neben mir und trug nur einen weißen Tanga, der ihr Geschlecht kaum bedeckte, weiße Hosenträger, die durchscheinende weiße Strümpfe trugen, und drei Zoll hohe weiße Absätze.

Ihre Brüste schwankten frei, als sie anfing, mich zu manipulieren.

Er ließ mich für ein paar Sekunden los, ging ins Badezimmer und kam mit einer kleinen Flasche Öl und ein paar kleinen Plastikgläsern zurück.

Nachdem mein Organ gut geschmiert war, griff es mich ernsthaft an.

Er schob einen Nippel in meinen Mund, als er auf meinen Kopf zuging.

Emma, ​​Johannes.

Würde Sophie wollen, dass du es tust?

Ich sagte nichts und befolgte Befehle.

„Leg deine Hand auf meine Muschi, John.

Würde Sophie wollen, dass du es tust?

Wieder befolgte ich Befehle und fingerte ihre Fotze und sie drückte wirklich meine Eier.

Es dauerte nicht lange, bis ich mit dem Springen begann.

Anja fing meine ganze Ejakulation in einem der Gläser auf und wischte sogar die Spitze des letzten Spermas ab.

Sie ging hinaus, um die Tasse abzudecken und ein nasses Handtuch aus dem Badezimmer zu holen.

Er wusch meinen Penis und Bauch sorgfältig, bis er sauber war.

Er zog seine Uniform wieder an und verließ das Zimmer.

Bitte reinigen Sie Ihre Finger, während ich weg bin.

Du kannst deinen Mund benutzen.

Wenn ich zurückkomme, beginnen wir mit einer weiteren Runde des Messens und Wichsens.?

Ich steckte meine Finger in meinen Mund, während ich an seinem Nektar saugte.

Die ganze Sequenz wurde noch zweimal wiederholt, und ich war zu Recht erschöpft, als Anja mit mir fertig war.

Als Anja kurz vor der Endreinigung steht, kommen Fräulein Sophie und Dr.

Schissel trat ein.

Sie schienen von ihrer Nacktheit nicht überrascht zu sein.

Anja zog sich an und Dr.

links mit Schissel;

Fräulein Sophie blieb bei mir.

„Ich werde im OP bei dir sein, John, um dich zu unterstützen.

Dies ist nicht wirklich eine Operation, es wird eine Infusion mit Sedierung und örtlicher Betäubung sein.

Am wichtigsten ist, dass es eine sterile Umgebung gibt, die Sie schützt.

Er packte meinen Kopf und hielt ihn über eine Minute fest.

„Ich liebe dich so sehr, John, dass du das für mich durchlebt hast.“

Er brachte seine Lippen dicht an meine heran und küsste mich leidenschaftlich, hielt aber inne, als eine andere Krankenschwester den Raum betrat, um die Infusion einzuführen und mit der Beruhigung zu beginnen.

Zwanzig Minuten später, als ich auf die Trage gelegt und in den Operationssaal getragen wurde, war ich wirklich weich.

****************************************************** **********

****************************************************** **********

****************************************************** **********

****************************************

„Darf ich fragen, warum Sie das tun, Frau Doktor?“

Johns Penis ist sowohl länger als auch dicker als der Durchschnitt.

„Wie ich vermutet habe, Anja.

Sophie mag eine erfolgreiche Geschäftsfrau sein, aber sie ist auch so oberflächlich wie nur möglich.

Sie ist eine ?Dimensionskönigin?

Wer größer denkt, ist immer besser.

Er spendet der Klinik fünf Millionen US-Dollar, aber als ich zum ersten Mal darüber nachdachte, überlegte ich, ob ich John einen Monsterschwanz geben sollte, der zu lang und dick für ihn war.

Dann wurde mir klar, dass ich John verletzen würde, der wahrscheinlich genug verletzt war.

Ich hoffe wirklich, dass der Prozess zu ihrem Besten ausgehen wird.

Obwohl Sophie sagt, dass sie es getan hat, um ihn vor ihrem eigenen destruktiven Verhalten zu retten, hat sie ihn in diese Sklaverei geführt.

„Glauben Sie das, Frau Doktor?“

„Ich glaube schon.

Er hat keinen Grund, darüber zu lügen.

Er konnte es vor mir verbergen.

Ich glaube wirklich nicht, dass Cuckolding so viel Spaß macht, außer Sex mit großen Schwänzen zu haben.

Er erzählte mir, dass er John immer fickte, obwohl er ihn und seinen Partner immer mit seiner Zunge säuberte.

Er uriniert auch jeden Tag, aber ich habe ihm gesagt, er soll es nicht tun, solange er hier ist.

?Sehr schlecht?

Ich denke, ich würde es genießen.

Doktor Schissel lachte.

„Ich sagte, er könne nicht.

Ich sage dir nicht, es nicht zu tun.

Ein Pfleger, der an die Tür klopfte, sagte ihnen, dass der Patient bereit sei.

Sie desinfizierten ihre Hände und kleideten sich für den Eingriff, betraten wenige Minuten später den Operationssaal.

****************************************************** **********

****************************************************** **********

****************************************************** **********

****************************************

Ich war nervös, als ich John im Operationssaal entgegenging, nachdem ich einen Kittel, ein Haarnetz und Stiefeletten angezogen hatte.

DR.

Ich küßte sie und streichelte ihre Wange, bis ich Schissel und ihre Amme eintreten sah.

Schwester Anja trug ein Metalltablett, das mit einem reinweißen Handtuch bedeckt war.

Er stellte das Tablett auf einem Tisch ab und ging schnell zu John hinüber.

„Das wird ein bisschen kalt, John.

Es ist ein Antiseptikum, mit dem wir Ihren Penis und seine Umgebung reinigen sollten.

Ich werde mit etwas anderem weitermachen, um Sie zu bereinigen, nachdem der Arzt die Prozedur beendet hat.

Keine Sorge, bei Dr. Schissel sind Sie in besten Händen.

Jetzt muss ich dich abhärten und die Basis deines Penis binden, damit du aufrecht bleibst.

Sie streichelte ihn ein paar Minuten lang und zeigte eine unangenehme Vertrautheit mit John, bis sie völlig steif war, dann wickelte sie eine weiche Schnur fest um die Basis seines Schwanzes und machte einen einfachen Knoten, um ihn zu sichern.

?Perfekter John?

Wenn es nur so einfach wäre wie Sie, sich um alle unsere Patienten zu kümmern.

DR.

Schissel sagte dann: „John, du wirst ein kleines Zwicken spüren.

Es ist ein Lokalanästhetikum, das den Bereich betäubt, sodass Sie keine Schmerzen verspüren.

Hat dich das verletzt?

„Nein, Doktor.“

„Nun, in zwanzig Minuten, wenn wir sicher sind, dass es taub ist, fangen wir an.

Du kannst hier bei John bleiben, Sophie.

Er verließ das Zimmer und ließ seine Krankenschwester bei uns.

Er betastete Johns Penis alle fünf Minuten, um zu sehen, wie er Fortschritte machte.

Als Johns Leiste völlig taub war, benutzte er die Gegensprechanlage, um den Arzt anzurufen.

DR.

Schissel nickte mir als Zeichen zu.

Ich lehnte mich über Johns Brust, um ihm die Sicht zu versperren.

Für einen Moment Dr.

Ich konfrontierte Schissel und betete, dass John meine Grimasse nicht sehen würde, wenn ich sein Unterhautgewebe sah.

DR.

Wie Schissel sagte, war die Nadel sechs Zoll lang, aber ich hatte nicht erwartet, den Zylinder fast dreimal so lang und dick zu sehen, wie es in den USA üblich ist.

Genieße, was John mir gegeben hat.

Dann sah ich, wie der Arzt die Nadel von einer Seite von Johns Eichel in meinen Corpus spongiosum im Schaft stieß.

Ich wandte meine Aufmerksamkeit John zu, hielt seinen Kopf und streichelte seine Wange.

Zumindest Dr.

Gut acht Minuten vergingen, bis Schissel die Vollendung des ersten Schrittes verkündete.

Zehn später wurde John in sein Zimmer gebracht und ins Bett gebracht.

John sah gut aus, war aber müde, also habe ich ihn eingeschläfert, während wir einkaufen gingen.

Ich wusste nicht, dass Schwester Anja Johns Zimmer betrat, sobald ich ging.

„Geht es dir gut, John?

Ich kann nicht glauben, dass deine Frau dich dazu zwingen könnte.

Ihr Penis ist bereits etwas größer als der Durchschnitt.

Wie groß soll es werden?

„Ich weiß nicht, Miss Anja.

Alle anderen Männer, die sie gefickt haben, waren viel größer als ich?

Ich kann nicht glauben, dass er dich dazu gebracht hat, es dir anzusehen.

Ich bin sicher, es ist dir sehr peinlich.

„Schlimmer als Verlegenheit, Frau Anja;

Ich wurde gedemütigt und dann wurde es nicht besser, als ich Miss Sophies Fotze oder den Schwanz ihres Partners putzen musste.

Es gab Zeiten, da wünschte ich mir den Tod.

„Oh, du armer Mann?

Wenn du mein wärst, würde ich so etwas niemals tun.

Ich liebte und sorgte für dich und nur für dich.

Ich glaube nicht einmal, dass ich dich zum Pinkeln bringen werde.

Wir haben hier in der Schweiz Toiletten, weißt du?

„Wir haben es auch.

Leider hält Miss Sophie John für John.

Das ist sehr schlau, John.

Ich wette, Sie sind ein sehr kluger Mann.

Ich habe meine Momente wie jeder andere, aber Miss Sophie denkt nicht so.

Ich putze nur das Haus, kümmere mich um den Garten und koche.

Er fickt mich jeden Tag, aber er hat es getan, damit ich nicht ejakulieren kann, solange es mir nicht weh tut?

?Dies?

Schrecklich, Johannes.

Wie fühlt sich dein Penis jetzt an?

Kann ich es anfassen??

Sie zog die Decke zurück und schob Johns Shorts über ihre Hüften und Beine bis zu ihren Knien.

„Miss Sophie wird sehr wütend sein, wenn sie dich erwischt.

Er peitscht mich, wenn er wütend wird.

„Ich… würde dich niemals auspeitschen, John… niemals.

tut es weh?

„Ein bisschen empfindlich, aber du… du tust mir nicht weh.

Fühlt es sich gut an?

„Ich bin zufrieden, John.

Was sagen Sie dazu?

In der Zwischenzeit ist die Haustür verschlossen, sodass Miss Sophie klingeln muss, bevor sie eintreten kann.

DR.

Schissel gab ihm die Erlaubnis.

Er gibt zu, dass Sophie dir schreckliche Dinge angetan hat, etwas, das du nicht verdient hast?

Er richtete sich auf, um John zu küssen, drückte seine Zunge in seinen Mund.

Als sie reagierte, tanzte sie mit John.

Sie unterbrach den Kuss und richtete ihre Aufmerksamkeit auf seinen Schwanz, leckte und lutschte ihn, bis er größer und härter wurde.

Dann ging sie weiter, öffnete John und kniff in ihre Brustwarzen, bis schlüpfriges weißes Sperma aus ihrem Mund und Rachen strömte.

Anja grinste wild, als sie ihre Fotze leckte, bis sie makellos war.

Deine Ejakulation ist köstlich, John.

Ich würde das jeden Tag tun, wenn du mein wärst.

„Diese?schöne Miss Anja, aber das war nur Wunschdenken.“

?Ist das?

Ich frage mich, ob du alles wüsstest, würdest du das sagen?

Er fuhr fort, indem er John Dinge über Sophie erzählte, von denen er nicht einmal geträumt hatte, bis sie an der Tür klingelten.

KAPITEL 8

Ich war überrascht, dass die Kliniktür verschlossen war, als ich zurückkam, aber ich dachte, dass es vielleicht Bedenken hinsichtlich Johns Sicherheit und Privatsphäre gab.

Nur wenige Minuten später kam Schwester Anja an die Tür, um mich in Empfang zu nehmen.

Ich war überrascht, dass seine Uniform ein wenig ungepflegt war, aber ich nahm an, dass er auf Anweisung des Arztes von einer Mission eilte.

Ich war von seiner Begrüßung überrascht, als er zu Johns Zimmer eilte.

Er war ein bisschen schüchtern und introvertiert.

Er schien sich ein wenig geöffnet zu haben, als wir uns den ganzen Tag unterhielten.

DR.

Es gab keinen Fernseher im Zimmer, wie Schissel mir sagte: „Ihr Fernseher ist schrecklich, aber unserer ist noch schlimmer.

Nur Werbung hat einen Wert.

John kann einige der Bücher in unserer Bibliothek lesen, wenn er möchte.

Ich half ihr, ihren Bademantel und ihre Hausschuhe anzuziehen, und führte sie dann langsam zur Bibliothek.

Die Sammlung war überraschend aktuell, unter anderem mit zeitgenössischen Romanen von Clive Cussler und Lee Child.

John wählte zwei aus und wir gingen zurück in sein Zimmer.

Schwester Anja begrüßte uns auf halbem Weg und fragte, ob wir etwas trinken wollten.

?Cola oder Pepsi wären toll?

antwortete Johannes.

Ich lehnte ab, weil es kurz vor Mittag war.

John hatte gerade seinen Bademantel ausgezogen und sich auf dem Bett ausgestreckt, als Anja mit einem großen zugedeckten Styroporbecher mit Strohhalm hereinkam.

John lächelte breit und dankte der Krankenschwester immer wieder, während er einen tiefen Schluck nahm.

Ich nahm an, dass Ihr Durst eine Nebenwirkung der morgendlichen Beruhigung war.

Eine Stunde später wurden zwei Schnitzelgerichte aufs Zimmer gebracht.

John aß im Bett;

Ich aß an einem Tisch in der Nähe.

Panierte Schweinekoteletts waren überraschend zart und lecker.

Sogar das Kartoffelpüree war köstlich, wenn auch nicht mein Favorit.

John genoss anscheinend sein Essen.

Er beendete alles auf seinem Tablett.

Die nächsten vier Tage ging es genauso weiter.

Schwester Anja kam jeden Morgen, um zu masturbieren und Johns Penis zu messen, bevor sie für Johns Behandlung auf einer Trage in den Operationssaal gebracht wurde.

Ich konnte immer noch nicht auf die gefürchteten Nadeln in seinem Schwanz sehen, aber zum Glück schien John nichts zu fühlen.

Nach dem Eingriff blieb ich etwa eine Stunde bei John, bevor ich mich ausruhte.

Ich wusste nicht, dass Schwester Anja John jeden Tag besuchte, nachdem ich gegangen war.

John blieb insgesamt drei Wochen in der Klinik und Schwester Anja masturbierte und maß jeden Morgen.

Nach zwölf Tagen wurde ein kleines Wachstum festgestellt, und dann wurde Johns Hahn jeden Tag größer, bis er sieben Zoll weich und weniger als elf hart war.

Noch besser ist, dass der Durchmesser von fast 1,7 Zoll auf mehr als 2,5 Zoll gewachsen ist.

Ich war aufgeregt.

Jetzt konnte ich mit John und John alleine fertig werden.

Ich habe einen Flug gebucht, damit wir zwei Stunden vor dem Flug am Flughafen sein konnten, und bin mit der Limousine in die Klinik gefahren.

Ich war gerade aus dem Auto gestiegen, als John herauskam und eine braune Lederjacke und einen cremefarbenen Rollkragenpullover trug, die ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Schwester Anja war bei ihm, ihre riesigen Brüste entblößten sich in ihrer engen Uniform.

Ich dachte, es gäbe keinen Grund dafür, bis ich mit John sprach.

‚Beeil dich, John, wir müssen zum Flughafen.‘

„Ich habe schlechte Nachrichten für dich, Sophie.

Ich komme nicht mit.

Ich habe hier in der Klinik viel gelernt.

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, war mein ursprünglicher Schwanz etwas länger und dicker als der Durchschnitt.

Ich habe auch erfahren, dass er mehr als fünfzig Millionen Dollar vor mir versteckt hat.

„Ich habe ein besseres Angebot von Schwester Anja bekommen.

Habe ich dir jemals gesagt, wie sehr ich große Brüste liebe?

Habe ich dir jemals gesagt, dass deiner nicht groß genug ist und ich jemand anderen mit größeren ficken möchte?

Natürlich nicht?

Ich habe dich für das respektiert, was du warst, als du mich gedemütigt und gedemütigt hast, indem du einen Haufen Fremder gefickt und mich gezwungen hast, sie sauber zu machen und ihren Samen aus deiner Fotze zu saugen.

Ich bleibe hier, um ?Anja?s Partnerin zu sein.

Ich werde in ihrer Wohnung nicht nackt sein, es sei denn, sie ist es auch.

Ich muss nicht kriechen oder seine Laune akzeptieren und seine Pisse trinken oder einen Keuschheitskäfig tragen.

Alles, was er will, ist mich jeden Tag zu ficken.

Angenommen, jemand findet mich tatsächlich sehr attraktiv, und er oder sie fand mich genauso attraktiv, als mein Schwanz „in deinen Worten“ ein kleiner war.

„Auf Wiedersehen, Sophie? Du wirst bald von meinem Anwalt hören.

DR.

Schissel war äußerst tolerant, mich von seinem Büro aus anrufen und mir Dokumente hier in die Klinik faxen zu lassen.

Ich unterschrieb sie und sie wurden über Nacht nach New York zurückgeschickt.

Ich freue mich auf den Deal.

Übrigens habe ich einen Job in der Klinik, wo ich jeden Tag eng mit Anja zusammenarbeiten werde.

Er plant, mich jeden Tag zum Mittagessen und nach der Arbeit zu ficken, sobald ich in seiner Wohnung ankomme.

Ich habe in der letzten Woche jede Nacht dort mit ihm geschlafen.

Die Wohnung hat einen schönen Blick auf den See.

John schob mich in die Limousine und schloss die Tür.

Anja sagte ein paar Worte zum Fahrer und wir fuhren schnell los.

Wurde ich am Tatort in der Klinik niedergeschlagen, gedemütigt?

Zum ersten Mal verstand ich, wie John sich fühlte, als er mir dabei zusah, wie ich kniete und andere Typen fickte.

Überraschenderweise habe ich ihm nie einen Vorwurf gemacht.

Ich wusste, dass ich sie zu Sklaverei, Keuschheit und Hahnrei verführt, ihre Liebe zu mir geschätzt und sie, ehrlich gesagt, zerstört hatte.

Den ganzen Weg zum Flughafen und den größten Teil des Fluges weinte ich, wenn ich allein nach Hause kam – mein Mann, mein Sklave, für immer fort.

Was war ich für ein Narr.

Als ich am Montag wieder zur Arbeit kam, ging es mir nicht besser.

Meine Augen waren geschwollen und rot und mein Make-up konnte mein Weinen stundenlang nicht verbergen.

Ich habe meinen Mitarbeitern nichts gesagt.

Was soll ich sagen, hat mein Mann es satt, meine Pisse zu trinken, oder hasst er es einfach, meine Freundinnen zu putzen?

Sperma aus meiner Fotze?

Ich habe viel länger gearbeitet als sonst.

Ich hatte keinen Grund mehr, nach Hause zu gehen, als zu arbeiten, wo ich allein war.

Ich konnte weder essen noch schlafen.

Weil ich nicht regelmäßig aß, verlor ich an Gewicht und hatte Durchfall.

Mein Job hat gelitten und ich war mehrmals kurz davor, gefeuert zu werden.

Ich sagte John, dass ich gerne alles alleine machen würde.

Was für ein Fehler!

Ich hasste Hausarbeit und jetzt musste ich alles machen.

Ich habe Service für Haus und Rasen bekommen.

Vor allem habe ich John sehr vermisst.

Was ich nicht tun würde, um ihn für eine Sekunde zurückzubekommen.

Ich weinte jedes Mal fürchterlich, wenn ich auch nur an ihn dachte.

Unsere Fotos zu Hause waren noch schlimmer.

Ich war weniger als eine Woche zu Hause, als mir die Scheidungspapiere zugestellt wurden.

Ich habe die ganze Nacht so geweint, dass ich am nächsten Tag nicht zur Arbeit gehen konnte.

Die Papiere lagen auf meinem Schreibtisch.

Ich konnte sie nicht unterschreiben.

Ich hasste mich selbst, nachdem ich so viele Anschuldigungen gelesen hatte, die gegen mich erhoben wurden.

Ich war ein schrecklicher Mensch.

Kein Wunder, dass John mich hasst.

Ich fing an, John in jedem Mann auf der Straße zu sehen.

Ich war mir zweimal sicher, dass ich es gesehen hatte, aber nachdem ich fast einen Block gelaufen war, konnte ich sehen, dass es nicht so war.

Das brachte mich noch mehr zum Weinen.

Ich war noch nie zuvor.

Ohne John war ich ein Wrack und saß am Samstagmorgen allein zu Hause, einen Monat nachdem John mich verlassen hatte.

Ich hatte keinen Orgasmus, seit ich John in die Schweiz mitgenommen habe.

Ich dachte einmal, es gäbe nichts Wichtigeres als meine Muschi und die Freude, die sie mir bereiten könnte.

Wenn John jetzt zurückkäme, würde ich ihn gerne von meinem Körper abschneiden.

Je länger ich dort saß, desto mehr dachte ich daran, mir das Leben zu nehmen.

Dann klingelte es an der Haustür.

Ich ließ ihn gehen.

Wer würde einen Verlierer wie mich suchen?

Wer auch immer es war, die Person war hartnäckig.

Die Tür klopfte und klopfte.

Schließlich stand ich auf – immer noch ein totaler Feigling, meine Augen immer noch blutunterlaufen von all meinen Tränen?

Nur um diese Person wegzubekommen.

Ich öffnete die Tür und ??JOHN!?

Ich brach zusammen, rannte in seine Arme und umarmte ihn für alles, was ich wert war.

Mein Körper zitterte heftig, als ich an der Tür stand und ihn hielt.

Ich konnte nicht glauben, dass er wirklich hier war.

„das… bist du es wirklich, John?“

„Ja, ich bin es, Sophie.

Warum gehen wir nicht rein?

Wir müssen reden.?

John immer noch fest umarmend spürte ich, wie ich vom Boden aufstand und körperlich ins Wohnzimmer getragen wurde.

John setzte mich auf die Couch und setzte sich neben mich.

„Wie war der letzte Monat, Sophie?

Hast du mich vermisst??

„Oh mein Gott, John? Ich dachte, ich würde dich nie wieder sehen.

Ich habe mich getäuscht.

kannst du mir jemals verzeihen

„Es hängt davon ab, was in den nächsten fünf Minuten passiert.

Lassen Sie mich Ihnen zunächst von Schwester Anja erzählen.

Er besuchte mich jeden Tag, wenn du fort warst, morgens und abends.

Er machte viele Bemerkungen darüber, dass er mich seinen Urin nicht trinken ließ oder dass er mich nicht ausgepeitscht hätte, wenn ich er gewesen wäre.

Zuerst dachte ich, er wäre an mir interessiert und wollte mich als seine Sklavin, dann sagte er mir, dass er und Dr.

Er sagte, sie hätten das Gefühl, dass Schissel mich nicht so schätzte, wie ich bin, also hast du versucht, mich in etwas zu verwandeln, das ich nicht war.

Sie haben diesen Plan als Lektion für dich gemacht, und was noch wichtiger ist, obwohl die Scheidungspapiere echt waren, haben sie mir beigebracht, wieder ein Mann zu sein, und ich werde sie, wenn nötig, ausnutzen.

„Nun, Sophie, ich melde mich bei dir, aber es gibt einige Bedingungen.“

„Alles, John? bitte?“

Ich bettelte.

„Erstens, ich werde nicht mehr dein Sklave sein? Kein Urinieren mehr, kein Auspeitschen, keine Nacktheit im Haus, kein Krabbeln? Kein anderer Bullshit und absolut kein Cuckolding.“

?Ich stimme zu.

Oh, John? Ich kann dir nicht glauben? Du bist tatsächlich hier.

Ich bin krank ohne dich.

„Ich hoffe, mein Auto und mein Geld zurückzubekommen und einen Reinigungsdienst zu bekommen.

Ich verspreche, ich werde nie wieder in einen Stripclub gehen.

„Habe ich etwas gesagt?

und das meinte ich.

Ich habe schon Leute für Haus und Garten eingestellt.

„Nun, bleibt dann nur noch eines übrig?

Ich sah John hoffnungsvoll in die Augen, als er mich vom Sofa hob und ins Schlafzimmer trug.

„Wir werden jeden Tag Sex haben, außer wenn Ihr Arzt sagt, dass wir es nicht tun können, weil es dem Baby schaden könnte.

Wir werden endlich eine Familie haben.

Ich brach vor Freude in Tränen aus, als John mich den ganzen Morgen, Nachmittag und Abend auszog und mich aufs Bett warf und mich fickte.

Wir hörten erst auf, als wir zu müde waren, um weiterzumachen, dann bestand John darauf, meinen Arsch und meinen Bauch zu säubern.

Ich bestand darauf, ihres zu machen, weil ich ihr Organ gerne in meinem Mund und Rachen behielt.

Er bestrafte mich auch zuerst dafür, dass ich meine Herkunft nicht preisgegeben hatte, und dann dafür, dass ich die Behandlung zur Penisvergrößerung aushielt.

Er beugte mich auf sein Knie und verprügelte sie beide, aber als er fertig war, küsste er meine roten Wangen.

Am Sonntag haben wir dann alles von vorne gemacht, bis wir kaum noch stehen konnten.

Obwohl Johns Schwanz fast auf seine ursprüngliche Größe geschrumpft war, war es das beste, orgasmusreichste Erlebnis meines Lebens.

John erzählte mir, dass es ein paar Tage nach meiner Abreise anfing zu schrumpfen und sich eine Woche später auf seine jetzige Größe reduzierte.

Jetzt war es nur noch einen Zentimeter höher und einen Zentimeter breiter, aber das war mir egal.

Es war mit John verbunden, dem Mann, von dem ich wusste, dass ich ihn mehr liebte als alles andere.

Sie war immer noch nur darauf konditioniert zu ejakulieren, nachdem sie Schmerzen bekommen hatte, und weigerte sich, mich bis Sonntagnachmittag, als wir beide am Verhungern waren, in die Nähe ihrer Brustwarzen gehen zu lassen.

Nach dem Abendessen brachte ich John zurück ins Bett und wir fickten weitere sechs Stunden, bis wir beide zurückkamen.

Er bestand darauf, meine Muschi zu reinigen, aber ich verlangte gleiche Rechte?

Seinen Schwanz und Bauch reinigen, bis er makellos ist.

Wir schliefen dann, wachten aber am Montag Mittag auf, als uns der Hunger aus den Betten holte.

Ich hatte den Job völlig vergessen und zum ersten Mal in meinem Leben war es mir egal.

Nichts war mir wichtig außer John.

Ich habe es jetzt zurückbekommen und nie wieder losgelassen?

NOCH NIE!

Am Anfang dieser Geschichte habe ich Ihnen gesagt, dass ich jetzt sehr glücklich mit ihm verheiratet bin.

War ich wirklich so und würde ich mir für den Rest meines Lebens jeden Tag den Arsch aufreißen und versuchen, es so zu halten?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.