Maya Woulfe Samantha Reigns Erstes Treffen Der Stieftöchter Tochtertausch

0 Aufrufe
0%


Wenn ihn jemand gefragt hätte, wann alles angefangen hat, hätte er wahrscheinlich gesagt, es seien Lehrer gewesen. Picknick.
Eine halbe Stunde lang saßen die Lehrer der Woodward High im Bus, während Michael nervös neben seiner Mathelehrerin Miss Jane Abbott saß und Smalltalk machte. Er freute sich darauf, Michael. Er ist ein bisschen in Jane verknallt, seit er vor fünf Monaten als Geschichtslehrer zu Woodward kam. Er erinnerte sich an das erste Mal, als er sie sah. Er wartete vor dem Büro des Direktors darauf, zu einem Vorstellungsgespräch gerufen zu werden. Jane war mit einem offensichtlich kranken Mädchen an ihm vorbei ins Büro des Direktors geschlichen. Es brauchte nur einen Blick und einen Atemzug, aber sie war fasziniert. Sie hatte helles, schulterlanges rotbraunes Haar, das ihre sanften Züge wunderbar umrahmte. Ihr ovales Gesicht war nicht zu blass und sie schaffte es, trotz des blutroten Lippenstifts auf ihren vollen Lippen professionell auszusehen. Seine Augen waren tiefe, dunkelbraune Teiche. Sie trug an diesem Tag ein knallrotes Tanktop und wollte nichts mehr, als ihre geschmeidigen, weißen Arme zu spüren und ihre Finger zu küssen. Sie trug einen konservativen, knielangen schwarzen Rock um ihre kurvige Taille. Ihre winzigen weißen Füße sahen mit ihren schwarzen Absätzen auch sehr sexy aus. Ein paar Augenblicke später, als er mit einem breiten Grinsen und einem Arm um die Schultern des Schülers geschlungen aus dem Büro kam, sah der Schüler ihn reflexartig an. Ihre Blicke trafen sich für einen kurzen Moment, in dem er zu verstehen schien, warum er hier war, und er gab ihr einen freundlichen Daumen nach oben und zwinkerte ihr zu. Er lag auf dem Boden.
Und jetzt saßen sie auf der Busfahrt nach Elliot Park nebeneinander und unterhielten sich über ihr letztes Tinder-Date, das fürchterlich verlaufen war. Ja, sie waren nur Freunde. Ja, wollte Michael mehr? mehr. Er wollte sie fest umarmen, an ihrem Haar schnüffeln und ihren Nacken küssen, aber er fand einfach nicht den richtigen Zeitpunkt, um sie um ein Date zu bitten. Sie waren streng platonisch. Er hat also sein Bestes gegeben? saß neben ihm im Bus und beim Picknick. Er kaufte ihr Getränke und hörte sich ihre Geschichten an. Mitten in einer dieser Geschichten kommt Mark vom Nebentisch an ihren Tisch und sagt: „Also Mike, langweilt dich Jane wieder mit einer ihrer Geschichten?“ als er fragte.
Jane tätschelte spielerisch ihr Knie und lachte: „Warum bist du so dumm, Mark? Michael liebt meine Geschichten.
„Aber du weißt, was ich mag, oder? fragte sie und zwinkerte ihm zu.
Er war zu überrascht, um an eine humorvolle Wendung zu denken, aber das Grinsen mit offenem Mund auf seinem Gesicht sagte alles. Mark lächelte, berührte seine Wange und ging weg.
„Siehst du?!?“, fragte Jane Michael, immer noch lächelnd.
„Ja, was für ein Unmensch.“
?Unglaublich!?
Was für Michael noch schwerer zu glauben war, war, dass Jane in den nächsten paar Stunden viel mehr Zeit mit Mark verbrachte als er. Sie lachte und hielt ihre Hände, als Mark hinter ihr her kam und sie erschreckte. Atmosphäre hatte es auf jeden Fall. Als das Picknick vorbei war, ging er zurück zu seinem Auto, anstatt wie geplant ein Taxi bei Michael zu buchen. Er lächelte großzügig und sagte ihr, dass alles in Ordnung sei, aber allein, während der ruhigen Taxifahrt, sei das Traurigste, was Michael seit langer, langer Zeit erlebt habe. Als er in dieser Nacht durch die relativ unbekannten und elenden Ecken des Internets streifte, stolperte er über eine Website namens Predatrix. Auf der Homepage sah er:
BIST DU EIN JUNGE?
SIE SIND MIT IHREM GESELLSCHAFTSLEBEN NICHT ZUFRIEDEN?
MÖCHTEN SIE SICH EINMAL WIE EIN ECHTER MANN FÜHLEN?
Du denkst wahrscheinlich, dass du hier bist, weil du schwach bist und die Frau deiner Träume nicht bekommen kannst.
Du liegst falsch.
Sehen Sie, der Captain weiß, warum Sie hier sind. Sie sind hier, weil Sie, nachdem Sie jahrelang das getan haben, was Ihnen die Gesellschaft aufgetragen hat, allmählich erkennen, dass alles umsonst war. Du hast deine natürlichen Instinkte geschluckt und dich für NICHTS wie ein guter Gentleman verhalten. Die heißesten Mädchen schlafen nicht mit dir. Zur Hölle, Sie müssen sogar Ihre Frau anflehen, Ihnen einen Blowjob zu geben, während Sie sicherstellen, dass Sie nicht gegen die Zustimmungsnormen verstoßen. Hier ist der wichtigste Punkt.
Du musst nicht so leben. Du wolltest nie so leben.
Männer haben von Natur aus eine hohe Libido. Wollten wir Sex haben? genauso wie wir Nahrung und Wasser trinken müssen. Wenn Sie jedoch kein Rockstar oder Fußballstar sind, werden Sie nicht die heißesten Frauen bekommen. Frauen, mit denen du wirklich schlafen willst. Also wirst du bereit sein, ihr Freund zu sein. Aber verdienen nicht alle Männer Sex? Denken Sie daran: Dies ist ein natürliches Bedürfnis. Wenn alle Männer Essen verdienen, verdienen alle Männer Sex. Also, was machst du?
Lektion eins: Zustimmung ist ein bedeutungsloses, sozial konstruiertes Konzept.
NEIN, ICH WILL, DASS DU IN GEFAHR BIST. Ich sage, die Gesellschaft belügt dich, wenn eine Frau sagt, dass sie mit dir schlafen will oder nicht. So funktionieren Sex und Anziehung nicht.
Wird irgendeine Frau mit dir schlafen? vorausgesetzt, Sie tun die richtigen Dinge.
Hier kommt Predatrix ins Spiel. Eine 100-mg-Predatrix-Tablette erhöht Ihre Gehirnleistung von 10 % auf 90 %. Und all diese Macht wird sich darauf konzentrieren, das Mädchen vor dir zu verführen. Ihr Gehirn sammelt Millionen von verbalen und nonverbalen Hinweisen, vergleicht sie mit Ihrem bisherigen Wissen über Frauen und wendet sie an, um sicherzustellen, dass Sie alles Notwendige sagen und tun, um Ihre Tochter ins Bett zu bringen. Er wird nicht einmal wissen, was ihn getroffen hat.
JETZT BESTELLEN.
An einem anderen Tag, in einer anderen Situation, hätte Michael diesen Scheiß wahrscheinlich nicht gekauft und nichts online bestellt. Aber es hat ihm gereicht. Schon als Gymnasiastin und jetzt als Lehrerin war sie unglücklich und einsam. Es war eine Art grausamer Witz. Und so bestellte er in Qualen eine Schachtel mit 20 Tabletten und las, bis er einschlief.
Am nächsten Morgen kehrte er zu seinem gewohnten Tagesablauf zurück. Ein langer, stickiger Weg zur Schule nach einem überstürzten Frühstück. Es ist ein voller Zeitplan von morgens bis zur Mittagszeit, wo er beiläufig eine Gruppe von Zwölftklässlern unterrichtet. Während des Mittagessens saß sie im Park und betrachtete mitleiderregend die schönen Schulmädchen, die in ihren dünnen Outfits herumhüpften. Wenn sie Glück hatte, konnte sie das Cheerleader-Team beim Training erwischen. Dann ging er zurück zum Unterrichten, traf Jane hoffentlich irgendwann am Tag und kam müde und elend nach Hause.
Hat er nach ein paar Tagen Plackerei ein Paket bekommen? Es war eine Flasche Predatrix. Das erinnerte ihn nur an sein Elend und er bewahrte es vor dem Schlafengehen in seiner Schultasche auf.
Er war in der Schule. Er musste Unterricht nehmen. Sein ganzes Leben lang konnte er sich nicht erinnern, worum es ging.
?Ich brauche Hilfe??
Er drehte sich nach rechts und sah Jane ausgestreckt auf den leeren Tischen liegen. Sein Blick wanderte von ihrem verführerischen Mund zu ihren breiten Brüsten, hinunter zu ihrem flachen Bauch und ihrem entblößten, rasierten rosa Kragen. Seine offene Fotze war den Schülern zugewandt. Er sah sich im Klassenzimmer um und es war gefüllt mit den hübschesten und heißesten Mädchen der Schule. Unerklärlicherweise trugen sie alle Cheerleader-Outfits. Ein Paar liebte sich im Hintergrund. Anna, die heißeste Cheerleaderin von allen, saß in der ersten Reihe.
„Mr. Scott, wollen Sie Ihre Stunde nicht beenden?“, fragte sie ihn mit einer babyähnlichen Stimme, die ihn dazu brachte, seine Hose anzuziehen. Ihre großen Brüste drückten auf ihn, wie sie es immer tat? Ah, wie würde sie ihren Schwanz zwischen ihnen vergraben wollen.
„Mr. Scott?“, zwitscherte ein anderer, „warum nimmt Mr. Mark Ihren Unterricht? Kannst du es nicht selbst beenden?
Er schaute auf den Tisch und war Mark da? Verdammt Jane ist auf ihrem Schreibtisch. Sein muskulöser nackter Körper drückte sich gegen ihn. Er drückte sein Becken fest, tief und schnell auf sie. Er kratzte sich am Rücken und stöhnte, als er Michael in die Augen sah. Sie schlang ihre glatten, langen Beine um Marks Hüften und zog ihn tiefer und fester. Er schlug sie. Als Michael vor ihr stand und ihre verschwitzten, sich windenden Körper betrachtete, bog Jane ihren Rücken und quietschte aus voller Kehle, als sie kam. Danach stieg Mark aus und ging nach draußen. Dann stand Jane auf und fiel zwischen den beiden auf die Knie. Sein Blick landete auf Michaels Unterleib.
„Ist das deine Erektion, Michael?“
Sie fing an zu lachen und Mark und alle Cheerleader stimmten mit ein. Ein paar Minuten später hob er Marks Schwanz und sagte: „Das? Ein echter Schwanz! Warum zeigst du uns deine nicht?
Er starrte ungläubig auf Marks Schwanz. Es hatte die Größe eines menschlichen Unterarms. Es war mindestens zehn Zoll lang und so dick wie Janes Knöchel. Jane streichelte ihn mit beiden Händen und saugte an ihrem Kopf. Er schaute nach unten und sein eigener Hahn war schon herausgekommen? aber aus irgendeinem Grund war es kleiner als gewöhnlich. Es war winzig!
Er versuchte sich zu erklären, aber alle lachten und zeigten auf ihn.
„Schon gut“, sagte Jane, „du kannst dich selbst masturbieren, während ich das Fleisch dieses Mannes schlucke.“
Damit ging Michael zurück, um Marks riesigen Penis zu streicheln, als er anfing, ihn zu streicheln.
„Hier, Mr. Scott“, sagte Anna zu ihm, „vielleicht hilft Ihnen das.“
Der blonde Teenager ging auf ihn zu und drückte ihn auf einen Stuhl. Sie streichelte weiter, als sie zu tanzen begann. Er drehte sich um und wackelte mit den Hüften. Der Anblick ihres engen, jungen Arsches ließ sie sabbern. Ihr Rock war zu kurz, und wenn sie sich ein wenig beugte, konnte sie ihre Unterwäsche sehen. Er drehte sich um, öffnete seinen Pullover und warf ihn beiseite. Darunter trug er nichts. Sie streichelte sich schneller, als sie sich ihm näherte und ihre riesigen Brüste an ihrem Gesicht streifte. Dann packte er ihr Haar und drückte ihr Gesicht wie ein Kissen zwischen ihre Brüste. Er saugte sie und sabberte über ihn. Dann ließ er seinen Kopf los und drehte sich wieder um, beugte sich vollständig vor und enthüllte ein Paar nasser Baumwollhöschen. Sie zog ihren Rock herunter und warf ihn weg. Dann setzte sie ihren Arsch auf ihren Schoß und fing an, an seinem harten, aber kleinen Penis zu reiben. Sie stöhnte und stöhnte, als sie seinen durchtrainierten Hintern auf seinem Schwanz spürte.
„Gefällt dir das, du alter Widerling?“ fragte sie und er nahm ihre Hände und legte sie auf ihre Brüste. Er kniff in ihre Brustwarzen und fuhr fort, sie abzutrocknen. Sie ließ ihre Hände über ihren glatten Körper gleiten und griff nach ihrer Muschi, aber Anna schlug ihr auf die Hand.
„Oh nein, Mr. Scott, Ihr armer Schwanz ist zu klein für mich. Nur jemand so groß wie Mark kann meine Muschi ficken.“
Mark steht vor ihr und lehnt sie an Michaels Körper. Michael versucht zu protestieren, aber im Handumdrehen schiebt Mark das Höschen der Cheerleaderin in Michaels Mund und fickt Anna hart. Die Kraft seiner Stöße ist unglaublich, denkt Michael, als Anna stöhnt und sich auf ihm windet. Ihr verschwitzter, harter Körper fühlt sich großartig an, wenn sie an ihren eigenen Körper gepresst wird. Der Duft ist berauschend und stärker denn je. Ihr Höschen schmeckt ein wenig widerlich in ihrem Mund, aber sie liebt es, bemerkt sie. Er mag den Zusammenbruch dessen, was passiert ist. Überraschend, aber anregend. Er schaut sich um und sieht Jane auf dem Boden sitzen, ihr Gesicht mit Sperma bedeckt, und sich selbst fingern. Und nicht lange, Mark grunzt und stöhnt, als seine Ladung jeden Teil von Annas Körper trifft – von denen einige unweigerlich auf Michael landen.
Michael wacht schweißgebadet auf. Nachdem sie sich ein paar Augenblicke von dem Traum erholt hat, hebt sie die Decke hoch und tatsächlich – sie hatte ihre Ladung abgeworfen. Wütend, verbittert und nass, hat er im Moment nur eines im Sinn – Predatrix.
Hier wird sich einiges ändern.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.