Leben 9 so

0 Aufrufe
0%

Spulen Sie jetzt ein paar Monate vor.

Wir sind seit ungefähr fünf Monaten zusammen und hatten immer noch keinen Sex.

Es mag so klingen, als würde ich mich beschweren, aber lassen Sie mich klarstellen, dass ich mich nicht beschwere.

Es gab einen Grund, warum es keinen Sex gab, und das war ein sehr guter Grund.

Ein Grund, warum ich ihm überhaupt keinen Vorwurf machen kann, nicht einmal ein bisschen.

Wie viele von euch Damen haben euch verwöhnt, gelogen und Dinge gesagt, die euch dazu gebracht haben, Arschkappen-Sex zu haben?

Wie viele von diesen Drecksäcken sind tatsächlich bei dir geblieben, nachdem sie dich „erledigt“ haben?

Sie war erst 19 Jahre alt und schon bereit, sich einzuleben.

Du musst verstehen, dass sie eine Stripperin ist, das wusste ich nicht, bis es offiziell wurde.

Er wusste nicht, dass ich wusste, warum er keinen Sex mit mir hatte, er musste es mir nicht sagen.

Eigentlich wusste ich nicht wirklich, ob das der wahre Grund war, aber in der Zeit, als wir uns kennen lernten, kannte ich ihn gut genug, um diese Tatsache für mich selbst zu verstehen.

Als Tänzerin war sie ein paar Typen begegnet, von denen sie dachte, dass sie es ernst meinten, mit ihr zusammen zu sein, und das war es.

Leider war das nie der Fall.

Wann immer wir uns heftig liebten, hielt er sie auf, kurz bevor sie ihn vollständig verlor.

Er fühlte mich, um zu sehen, ob ich es ernst meinte, als Mensch mit ihm zusammen zu sein, und nicht mehr.

Er wusste es bereits, aber aufgrund seiner früheren Beziehungen gab es immer noch viel Misstrauen und Zweifel und er hatte Recht.

Wissen Sie etwas, das hätte ich ihm gesagt, aber wie oft, glauben Sie, hat er diese Worte gehört?

Wie oft, denkst du, hat er diese Eselshüte sagen hören: „Ich bin nicht da, weil du eine Stripperin bist, ich bin bei dir, weil ich bei dir sein will“?

Ich bin sicher, Sie haben es schon eine Million Mal gehört!

Können Sie ihm diesen Zweifel oder dieses Misstrauen vorwerfen?

Das werde ich definitiv nicht!

Diese Drecksäcke, die ihn an diesen Punkt gebracht haben.

Machen wir uns das ganz klar.

Es war mir egal, dass sie eine Stripperin war.

Ja, er war sehr heiß und sexy, aber ich wollte unbedingt mit ihm zusammen sein.

Ich war in diese Frau verliebt, ich liebte sie, und ich kam dahin, wo ich für den Rest meines Lebens mit ihr zusammen sein wollte.

Nachdem ich diesen Mist schon oft von Drecksäcken gehört hatte, dachte ich, ich zeige es ihm stattdessen lieber.

Ich tat alles, um ihn wissen zu lassen, dass ich es ernst meinte, mit ihm zusammen zu sein.

Sie wusste wirklich, dass ich für sie bei ihr war, denn jeder einzelne Typ, mit dem sie ausgegangen war, war unglaublich sauer, weil er das auch tat, und schlug sie entweder oder schrie, weil er keinen Sex mit ihnen hatte.

Sie würden es immer wie eine schlechte Angewohnheit verlassen.

Er war überrascht, dass ich ihn jedes Mal umarmte und war total glücklich darüber.

Verdammt, danach sind wir oft eingeschlafen.

Ich würde ihn aufwecken, ihn in sein Zimmer in meinem Haus bringen und ihn ins Bett legen.

Verdammt, er war so süß!

Sie war wirklich schön, wirklich sexy, unglaublich süß, ganz meins.

Wie kann ich darüber nicht glücklich sein?

Fünf Monate später begann er das wirklich zu verstehen.

Das war ihm nicht nur klar, er hatte auch keinen Zweifel daran, dass ich aus einem anderen Grund bei ihm war.

Ich verwöhnte ihn und sorgte dafür, dass er glücklich war, bevor er zur Arbeit ging.

Wenn wir uns stritten oder stritten, sorgte ich dafür, dass er und ich Pono (Poe no) waren, wie die Hawaiianer sagen.

Das bedeutet, dass wir eins sind, oder vielmehr in perfekter Harmonie und Balance miteinander stehen.

Das war etwas, woran er definitiv nicht gewöhnt war!

Er war daran gewöhnt, tagelang in den Hintern getreten zu werden oder zu kämpfen und zu streiten.

Sie mochte ihn und er gewöhnte sich daran und nach einer Weile hörte er auf, mich anzuschreien.

Im Laufe dieser fünf Monate fingen wir an, sehr zivilisierte Gespräche zu führen.

Ich nannte ihn nie bei seinem Namen und entschuldigte mich immer.

Mich anzuschreien war immer ihre Angewohnheit bei anderen Männern, sie erwartete nicht, dass ich sie respektvoll behandelte, ohne aufzustehen und zu schreien.

Fünf Monate später schreit er mich nicht mehr an oder ruft mich aus.

Zuerst würden wir uns beruhigen und über alles reden.

Es gab nie ein Gefühl der Feindschaft zwischen uns.

Mit der Zeit wurde unsere Liebe zueinander immer tiefer.

Er liebte mich so sehr, dass ich nicht den geringsten Zweifel daran hatte, dass er mich liebte.

Er hat es nicht offiziell gemacht, aber er hat alles getan, außer in mein Haus einzuziehen.

Nach den ersten paar Monaten hatte sie das Gefühl, dass sie sich einmischte, aber ich fing an, Dinge zu tun, um zu zeigen, dass ich sie dabei haben wollte.

Ich habe seine Wäsche gewaschen, während er arbeitete, und ich habe nicht gearbeitet.

Ich würde ihre Kleider ordentlich gefaltet auf ihrem Bett liegen lassen und jedes Mal Rosen und Pralinen bei ihr lassen.

Ich hielt immer zum Abendessen an, falls er hungrig nach Hause kam.

Ich wusste nicht, ob er sich deswegen willkommen fühlte.

Ich hatte es nur gehofft.

Hier ist, was ich liebe, das Zimmer, das er in meinem Haus hatte, er hat es sich zu eigen gemacht.

Es wurde verwüstet.

Seine Kleider lagen auf dem Boden und sein Badezimmer war etwas chaotisch.

Aber es roch nach ihm.

Selbst wenn sie zu Hause war, legte ich mich auf ihr Bett, um ihren Duft zu genießen.

Er hat mich umarmt und wir haben zusammen im Bett Filme geschaut.

Ich glaube, ich habe mehr mit ihm in seinem Bett geschlafen als mit meinem.

Was sagt Ihnen das?

Dann, eines Abends, fast 6 Monate nach meiner Beziehung mit Courtney, nahm ich mir einen Tag frei, nachdem ich fast einen Monat lang fast 18 Stunden am Tag gearbeitet hatte.

An manchen Tagen habe ich 32 Stunden am Stück gearbeitet.

Das war, als wir mit dem FBI eine „saubere Operation“ hatten.

Grundsätzlich haben wir fast 120 Personen wegen Straftaten festgenommen.

Ich hielt ihn auf dem Laufenden und rief ihn zwischen den einzelnen Gottesdiensten an, um ihn wissen zu lassen, dass es mir gut ging.

Heiliger Gott war meine Courtney, es war damals so erstaunlich für mich.

Er badete jeden Abend für mich und aß Frühstück oder Mittagessen, das für mich fertig war, als ich nach Hause kam.

Wie erwartest du, dass ich mich nicht noch mehr in ihn verliebe, wenn er das für mich tut?

Sie war eine unglaublich wunderbare Frau.

Ich wollte jeden Kerl und jedes Mädchen, mit dem er zusammen war, zum Teufel bringen, ihre Köpfe schütteln und sie fragen, was zum Teufel los war!

Sie mussten zurückgeblieben sein!!

Wirklich!

Damit habe ich den Jackpot geknackt!

Es war mir egal, ob wir jemals Sex hatten!

Ich ernsthaft nicht.

Alles, was ich wollte, war, mit ihr zusammen zu sein, ihr Mann zu sein und der Mann zu sein, den sie so sehr verdient hatte.

Es hat mich so glücklich gemacht, Punkt!

Als eine weitere Woche verging, bemerkte ich, dass sie anfing, immer mehr sexuell zu flirten.

Mehr.

Nach fast einem Monat hatte ich endlich ein paar Tage frei.

An einem dieser Tage musste er arbeiten, und ich hätte nie erwartet, was passieren würde.

An meinem zweiten freien Tag verbrachten sie und ich den ganzen Tag damit, uns zu entspannen und zusammen zu faulenzen.

Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich es liebe, sie in meinen Armen zu haben.

Es war so klebrig und berührend, dass es unglaublich war.

Ich habe jede Sekunde davon geliebt.

Die Funken und Gefühle, die ich für ihn empfand, waren so stark, dass es fast überwältigend war.

Er hat mich nie verlassen, ich war immer noch sehr, sehr an ihm interessiert.

Er sah mich an, als ich mit ihm in meinen Armen fernsah.

„Weißt du, du solltest mich heute Abend wirklich bei der Arbeit besuchen kommen.“

genannt.

„Bist du sicher?“

Ich fragte.

„Ja, ich will dich auch. Du solltest die Jungs mitbringen, mit denen du heute Abend abhängen kannst.“

genannt.

„Okay. Bis dann heute Abend.“

Ich sagte.

„Gut… versprichst du es?“

fragte er mit einem sexy Grinsen.

„Du willst wirklich, dass ich heute Abend dorthin gehe, oder?“

fragte ich lachend.

„Ich werde nicht lügen, ja, eigentlich brauche ich dich auch.“

genannt.

„Okay, ich verspreche dir, auch wenn ich die Jungs in Ruhe lassen muss, ich werde da sein, ich werde da sein, Baby.“

Ich sagte.

„Mmmm, gut, ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen.

genannt.

„Warum?“

Ich fragte.

„Du musst nur warten und deine Freundin sehen.“

Er stand auf und ging zu seinem Zimmer.

„Gott, ich mache mir schon Sorgen.“

Ich sagte.

„Du musst ein Baby sein. Sei um 10 da.“

genannt.

„Okay, ich werde es tun. Gott, du bist so schön.“

sagte ich und brachte sie zum Lachen, als sie wegging.

Er ging und machte sich fertig, um zur Arbeit zu gehen.

Nachdem ich mich fertig gemacht und ihre Sachen gepackt hatte, brachte ich sie zu ihrem Auto.

Bevor ich ging, gab ich ihm einen sehr langen, sanften Kuss.

Dann bin ich zu meinen Freunden gegangen und wir haben alle zusammen rumgehangen.

Ein paar Stunden später sah ich sie mir an.

Es war erst 9 Uhr und wir waren 15 Minuten von hier entfernt.

„Wir müssen zu der zwielichtigen Dame.“

Ich sagte.

„Sind Sie sicher, dass Ihre Tochter das akzeptieren wird?“

fragte Mike.

„Ja, ich bin mir ziemlich sicher.“

Ich sagte.

„Woher weißt du das?“

Er hat gefragt.

„Vertrau mir, ich weiß.“

Ich sagte.

„Liebling! Ich liebe deine Tochter jetzt schon und wir haben sie noch nicht einmal getroffen!“

genannt.

Wir stiegen alle in unsere Autos und fuhren zu der zwielichtigen Dame.

Dort angekommen standen wir hinter der langen Arschlinie.

Ein paar Türsteher kamen auf uns zu und sahen mich an.

„Ist Ihr Name Adam?“

Jemand fragte.

„Jawohl.“

Ich sagte.

„Wir haben auf Sie gewartet, Sir. Sie sind heute Abend unser VIP-Gast, auf Wunsch einer unserer Tänzerinnen. Keine Notwendigkeit, in der Schlange zu stehen, Sir, kommen Sie mit mir, bringen Sie Ihre Freunde mit, keine Gebühr für Sie.

genannt.

„Was zum Teufel?“

Ein Freund von mir sagte, er sei überrascht.

„Oh, was hast du uns vor dem großen Kerl verheimlicht?“

Jemand anderes fragte.

Ich lächelte nur, als wir zur Tür hereinkamen.

Ich sah überall Bilder meiner Tochter.

Ich fand heraus, dass er der beliebteste und beliebteste Tänzer da draußen war.

Jeder Mann dort kam, um sie tanzen zu sehen, einige regelmäßig.

Ich lächelte, weil ich wusste, dass es meins war.

Als ich eintrat, sah ich einen der Türsteher mit dem Radio sprechen und eine Frau, die eine Schlange zum Hinterzimmer machte.

Als wir alle in den VIP-Bereich nahe der Hauptbühne geführt wurden, verschwand sie im Raum direkt daneben.

Ich saß am weitesten.

Bald schauten wir alle zu dieser Tür und sahen meine Courtney inmitten einer Gruppe von Tänzern stehen und auf mich zeigen.

Alle sahen mich an und winkten.

Ich konnte es nicht sehr gut sehen, weil es zu klein war.

Alles, was ich sah, war, dass er auf mich zeigte.

„Hallo Adam!“

Alles gesagt.

Courtney kam zurück in den Raum und mindestens 8 oder mehr Tänzer kamen in den VIP-Bereich und kamen auf mich zu.

„Heiliger Fluch was?!“

Ein paar meiner Freunde haben es mir erzählt.

„Glücklicher Bastard!“

sagte einer.

„Du bist also Adam.“

sagte ein Tänzer.

„Ja ich bin es.“

Ich sagte.

„Verdammt, du bist so groß! Wie hoch ist dein Hals?“

Jemand anderes fragte.

„7 Fuß 4 Zoll.“

Ich sagte.

„Wir haben viel über dich gehört. Er redet die ganze Zeit über dich.“

sagte einer.

„Da bist du, du bist fast buchstäblich seine Nacht in glänzender Rüstung.“

sagte ein anderer.

„Du hast sie sehr verändert. Wir haben sie noch nie so gesehen, zumindest bis ihr beide angefangen habt, miteinander auszugehen.“

Sagte ein anderer.

„Ist es schlimm?“

Ich fragte.

„Gott nein! Sie strahlt jeden Tag, wenn sie hereinkommt, so glücklich, dass sie dieses Mal so glücklich ist, als sie geweint hat.“

sagte ein anderer.

„Und sie weint, wenn sie über dich spricht. Sie ist sehr in dich verliebt.“

Sagte ein anderer.

„Sie macht mich auch glücklich. Ich bin genauso in sie verliebt wie sie in mich.“

Ich sagte.

„Wir beneiden ihn so sehr.“

sagte einer.

„Du musst der beste Mann für ihn sein, ich schwöre, du warst, was er brauchte.“

sagte einer.

„Er ist es, was ich auch brauche, du hast keine Ahnung.“

Ich sagte.

„Also, wann wirst du ihn heiraten?“

Jemand fragte.

„Ich habe noch keine Ahnung.“

Ich sagte.

„Sie hat doch gesagt, heißt das, du willst sie auch heiraten?“

Jemand fragte.

„Ich wäre gerne ihr Ehemann, also ja, ich möchte ihn heiraten.“

Ich sagte.

„Oh wow! Gott, er hat so viel Glück, ich hasse ihn jetzt!“

sagte einer.

„Er hat nie gesagt, dass du sehr sexy bist.“

sagte einer.

„Danke“, sagte ich mit einem Lächeln.

„Nun, wir sollten gehen, es war mir eine Ehre, ihn an diesem Abend in glänzender Rüstung zu treffen. Ernsthaft, ich habe ihn noch nie so glücklich gesehen, er hat so viel Glück, dich zu haben.“

sagte einer.

„Oh mein Gott Mädchen, ich bin die Glückliche, nicht er.“

Ich sagte.

„Aaaawwww, das ist so süß! Gott, ich hasse ihn!!“

sagte einer.

Sie umarmten mich beide und gingen zurück in den Raum.

Alle meine Freunde haben mich so angeguckt, was zum Teufel, ihr seht so aus mit euren Drecksgesichtern.

Sie hörten nichts von unserem Gespräch, sie waren zu sehr damit beschäftigt, sich zu fragen, woher sie mich kannten.

„Bist du jemals gekommen?“

fragte Mike.

„Nein, das ist mein erstes Mal.“

Ich sagte.

„Unsinn. Wie kannst du hier sitzen und das sagen, wenn sie dich alle eindeutig kennen?“

genannt.

„Ich habe keine Ahnung, wer diese Mädchen sind, sie kennen mich einfach.“

Ich sagte.

„Aber wie? Was für ein glücklicher Hurensohn?!“

Einer meiner Freunde hat es mir erzählt.

„Schau, wir sind auch Polizisten, und wir alle wissen, wann wir belogen wurden, Arschloch, woher kennst du sie jetzt?“

Er hat gefragt.

„Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, woher sie mich kennen!“

Als sie mir ein rechtes Grinsen zuwarfen, log ich.

Meine Freundin hatte keine Ahnung, dass sie dort Tänzerin war.

Sie wussten, dass ich eine Freundin hatte, aber die meisten hatten sie noch nicht getroffen.

Ich zog den Mann, der ihn getroffen hatte, beiseite und sagte ihm, er sei ein Tänzer und er solle den Mund halten.

Sie war schockiert, weil sie verstand, warum wir eine Starbehandlung bekamen.

Er hat mir versprochen, dass er den Mund halten wird.

Es gab sechs Bühnen in diesem Veranstaltungsort, die Hauptbühne nicht mitgezählt.

Über allen waren Tänzer und solche, die mir noch nicht persönlich begegnet waren.

Die Musik war auch höllisch laut.

Es dauerte nicht lange, bis Essen und Getränke zu uns gebracht wurden.

Nach ein paar Minuten hörte die Musik auf und die Szenen wurden schwarz.

Dann gingen die Lichter des Hauses aus und die Hauptbühne wurde beleuchtet.

Das nächste, was wir wussten, war, dass sich die Türsteher um die Bühne drängten und alle zurückdrängten.

Auf der ganzen Bühne war jetzt mindestens 1,20 m Platz.

Sie nahmen sich einen Stuhl und setzten sich vor die Bühne, sodass die Bühne von jedem, der sitzen musste, als Tisch genutzt werden konnte.

Ein Türsteher sah mich an und zog den Stuhl zurück, ließ ihn aber stehen.

Dann blieb eine Gruppe um die Bühne herum stehen.

Jemand schaute zur Tonkabine und nickte.

Genau in diesem Moment kamen alle Tänzer heraus und standen um die Bühne herum, als der Ansager zu sprechen begann.

„Meine Damen und Herren. Der Moment, auf den Sie alle gewartet haben, ist gekommen. Bitte zeigen Sie etwas Respekt, denn der Freund dieser Mädchen ist heute Abend bei uns zu Hause. Dieser Tanz ist ihr gewidmet und nur für sie. Bitte heben Sie Ihre Hände.

zusammen für unsere heißeste Tänzerin Star!“

genannt.

Dann begann die Musik.

Es glänzte wie ein Diamant, oder wie Rihanna sagte.

Als er die Bühne verließ, hatte ich einen riesigen Kloß im Hals.

Ich saß einfach da mit meinem Kinn auf dem Boden und meine Augen sprangen aus meinem Kopf.

Mein Schwanz begann anzuschwellen, als ich beobachtete, wie er begann, sich zu bewegen.

Verdammt!

Oh mein Gott!

Sie sah so hinreißend aus, oh mein Gott, sie sah so sexy aus!

Ich konnte nicht atmen.

Also saß ich da und schaute.

Das nächste, was ich wusste, war, dass er mich mit diesem gottverdammten Blick ansah, als er mich angrinste.

Er schenkte mir das sexyste Lächeln, als er mir zuwinkte.

Ich bemerkte nicht einmal, dass meine Freunde mich ansahen.

Ich wurde so hart, dass es anfing zu schmerzen, als es härter wurde.

Sie war gekleidet wie ein kleines Schulmädchen, ein sehr, sehr sexy kleines Schulmädchen.

Sie hatte ihre langen Haare platinblond gefärbt und zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden.

Er sah mich immer wieder an, als ich um die Stange tanzte und anfing, einige sehr sexy Tanzbewegungen zu machen.

Er ging auf die Knie und begann sich auszuziehen.

Mein Schwanz wurde so hart, dass ich bemerkte, dass sie überhaupt keinen BH trug.

Er neckte mich, als er beim Tanzen langsam sein Shirt auszog.

Ich war fassungslos, also wusste ich, dass sie sexy war, aber Gott, Gott, ich war verwirrt darüber, wie sexy sie wirklich war.

Sie fing an, mit ihrem Rock zu spielen und tat so, als wollte sie ihn ausziehen.

Er sah mich die ganze Zeit an.

Er fing an, auf meine Beule zu starren und es war so offensichtlich, dass es unglaublich erregt war.

Er zeigte auf mich, als er langsam auf die Knie ging und sehr langsam mit seinem Finger auf mich zeigte.

Da merkte ich, dass ich von anderen Tänzern umgeben war.

Sie alle halfen mir, zu dem Stuhl zu gehen, den die Türsteher vor der Bühne aufgestellt hatten.

Als ich vor den Stuhl trat, sah mich meine Tochter mit purer Lust in ihren Augen an.

Er hatte ein unglaublich sexy Grinsen im Gesicht.

Als er nach unten schaute, konnte er deutlich sehen, wie hart ich war und ich trug Jeans.

Sein Grinsen verschwand und seine Augen öffneten sich weit.

Sein Mund öffnete sich weit und dann biss er sich auf die Lippe.

Die anderen Tänzer zwangen mich, mich hinzusetzen, und Courtney fing an, auf mich zuzukriechen.

„Hallo Babyhhh.“

Sagte er während er mir in die Augen sah.

„Oh mein Gott, Baby!“

sagte ich, während ich einander in die Augen sah.

„Gefällt dir was du siehst?“

fragte er, während er sich weiter windete und näherte.

„Schau nach unten und sag es mir.“

sagte ich während ich meine Beine öffnete.

Er erreichte den Rand der Bühne und schaute auf meinen Schritt.

Als er mich ansah, sah ich seinen Körper für einen Moment zittern.

Seine roten Augenbrauen waren schräg und seine Lippe war zwischen seinen Zähnen.

„Ist das für mich?“

fragte er, als er sein Gesicht so nah wie möglich an meins brachte.

„Ja, ist es. Ich liebe, was du mit deinen Haaren gemacht hast.“

Ich sagte.

„Es ist alles für dich Baby.“

sagte er langsam und sanft und presste seine Lippen auf meine.

Er schiebt seine Zunge in meinen Mund und gibt mir den leidenschaftlichsten langsamen Kuss meines Lebens.

Sie unterbrach den Kuss und lehnte sich zurück, während sie weiter tanzten.

Er hat nie den Augenkontakt mit mir abgebrochen, wie er es tat.

Ich beobachtete sie bei jeder Bewegung und nahm jeden Zentimeter ihres Körpers in mich auf.

Ihre Titten zuckten meinen Schwanz.

Sie waren winzig, aber extrem verwöhnt.

Sie hatte hellrosa Brustwarzen und fast keinen Warzenhof.

Brustwarzen waren hart und es war sehr schwierig für mich aufzustehen und sie nicht in meine Hände oder in meinen Mund zu nehmen.

Sie zog ihren Rock aus und trug ein extrem kleines G-Seil.

Es war offensichtlich sehr nass.

Sie trat an den Rand der Bühne und ließ ihre Hand ihren Körper hinunter und über ihre bedeckte Fotze gleiten.

Als ich weiter tanzte und mir in die Augen sah, ich will dich ficken, fing sie wirklich an, sehr langsam Worte in den Mund zu nehmen.

Er kam so nah an den Bühnenrand, dass seine Knie über dem Rand hingen.

Ich filmte jeden schönen und sexy Zentimeter ihres Körpers, während ich zusah.

Währenddessen rieb er langsam mit seinem Finger über seinen kleinen Schlitz.

Ich hatte eine harte Zeit, es war nicht lustig.

Ich konnte spüren, wie der Vorsaft mein Bein bedeckte.

Ich beobachtete, wie sie ihren Finger langsam ihren Schlitz hinabgleiten ließ, während sie sich im Takt des Liedes wand.

Er hob seinen Finger und ich konnte sehen, wie Feuchtigkeit ihn bedeckte.

Er beugte sich vor und schob seinen Finger in meinen Mund, als er meinem Gesicht wieder zu nahe kam.

„Du kannst heute Nacht so viel davon haben, wie du willst, Baby.“

Sagte er mit einem leichten Murmeln.

„Gott, es schmeckt so gut, Baby.“

Ich seufzte, nachdem ich seinen Finger von meinem Mund genommen hatte.

Dann nahm er meine Hand und legte sie auf seine Knie und führte sie zu seinen weichen Beinen.

„Die No-Touch-Richtlinie gilt heute Nacht nicht für dich. Ich möchte, dass du mich berührst.“

Er zischte, als er sich zurücklehnte und sich immer noch im Takt wand.

Sie ließ ihre Hände auf meinen, während sie sie sanft über ihren weichen Oberschenkel gleiten ließ.

Ich fing an, Glitzer auf meine Hände und Arme zu schmieren, weil ihr Körper glitzerte.

Mein Körper zitterte, als ich meine Hand nahe an ihre bedeckte Fotze brachte.

Als ich absichtlich mehrmals mit meinen Daumen gegen ihre nasse Fotze strich, deutete sie und drückte ihre Hüften nach oben.

Dort berührte ich ihn zum ersten Mal.

Als er so reagierte, hätte ich mir fast das Bein an die Hose geschmissen.

„Mmmmmmmhhhh …“ Er stöhnte, als ich das tat.

Verdammt, diese kleine sanfte Stimme von ihr machte mich verrückt vor Geilheit!

Ich hatte buchstäblich das Gefühl, wir wären ganz allein an diesem großen Ort.

Ich konnte nicht einmal etwas von der Menge hören.

Seine Tätowierungen, seine weiche, blassweiße, sommersprossige Haut, die Art, wie er sich bewegte und wie er mich ansah, erschütterte meinen ganzen Körper, und während ich spritzte, zuckte mein Schwanz weiter und bedeckte mein Bein.

Bald endete das Lied und er stand auf, packte dabei mein Kinn mit seinem Finger und hob mich hoch.

Dann forderte er seine Mittänzer auf, sich hinter den Stuhl zu stellen, auf dem ich gerade saß.

Er stieg von der Bühne und setzte sich auf die Couch.

Er schlang seine Arme um meinen Hals und zog mich herunter.

Er küsste mich so langsam und leidenschaftlich, ich kann dir nicht sagen, was er mit mir gemacht hat.

Ich konnte die Menge brüllen hören, als er und ich uns küssten.

Ich hob ihn vom Stuhl hoch, sodass seine Füße baumelten.

Ich konnte spüren, wie sein Arm nach oben ging, und einige wussten, dass er alle in diesem Raum beobachtete und sie lauter aufmunterte.

Unsere Zungen glitten zusammen und drehten sich langsam, als wir uns küssten.

Dann bewegte jemand den Stuhl und ließ meine Courtney ihre Beine um meinen Körper schlingen.

Ich lege meine Arme um ihn und streiche mit meinen Händen über seinen weichen Rücken.

Er stöhnte in meinen Mund, als ich meine Finger unter das kleine Seil schob, das seine kleine Schnur hielt.

Nach ein paar sehr langen Minuten unterbrach sie den Kuss und sah sich ein wenig um, dann sah sie mir in die Augen, als sie ihren Kopf gegen meinen drückte.

„Du solltest den Ausdruck auf jedem Gesicht sehen.“

Sagte er lachend.

„Das ist mir egal.“

Ich sagte, ich solle sie mehr zum Lachen bringen.

„Danke.“

sagte ich, als er seine Hand über meine gleiten ließ und sie sanft zu ihren kleinen Brüsten führte.

„Mmmmm, sehr willkommen, Baby. Ich wollte nur allen meinen unglaublich sexy Mann zeigen.“

Sagte er und packte ihren Arsch mit meiner anderen Hand, während er ihre Brüste eine nach der anderen sehr langsam und sanft massierte.

„Du hast das alles geplant, nicht wahr?“

Ich fragte.

„Ja, ich habe es getan, Baby. Ich habe die letzten zwei Wochen geplant.“

genannt.

„Ich mag es! Oh mein Gott, ich liebe, was du gerade für mich getan hast.“

Ich sagte.

„Gut. Aber deine Nacht fängt gerade erst an, Liebling.“

genannt.

„Gott, ich liebe deine Brüste Baby.“

Ich sagte.

„Ich liebe, was ich in deiner Hose sehe. Ich muss das Ding sehen, es sieht riesig aus.“

Er flüsterte, während er meine Brust und Bauchmuskeln rieb.

„Hat dein Bruder dir das nicht erzählt?“

fragte ich ihn mit einem Lächeln.

„Das ist das Einzige, was er mir nie gesagt hat.“

flüsterte er, während er weiter meinen Körper streichelte.

„Dann erwartet Sie eine angenehme Überraschung.“

sagte ich, während ich lächelte und sie zum Lachen brachte.

„Mmmmm, ich kann es kaum erwarten, ich liebe Überraschungen wie diese Puppen.“

genannt.

„Nun, je nachdem, was du von der Leiche hältst, könnte sie dir gefallen.“

Ich sagte.

„Ist es gross?“

Sie fragte.

„Magst du sie groß?“

Ich fragte.

„Mmmmmmm, Gott ja und du siehst wirklich groß aus Babyhhh.“

Murmelte er, während er mir in die Augen sah.

„Du hast es in deiner kleinen Fotze gespürt, als wir uns liebten.“

Ich sagte.

„Hun, es ist schwer, deine Größe so zu bestimmen.“

genannt.

„Ich verstehe.“

Ich sagte.

Er küsste mich erneut, als ich ihn auf den Stuhl setzte, nachdem wir zurückgegangen waren.

Wir küssten uns weiterhin leidenschaftlich, während alle in diesem Raum uns applaudierten.

Dann brach sie den Kuss ab und ging zurück auf die Bühne.

Ich ging zu ihm hinüber und er musste sich tatsächlich ein wenig bücken, bevor wir uns wieder küssen konnten.

Wir hörten auf uns zu küssen und sie winkte allen zu, als sie von der Bühne trat.

„Lass nicht los Baby, ich bin gleich wieder da.“

Sagte er, während er auf mich zeigte.

„Ich gehe nirgendwo sexy hin.“

Sagte ich lächelnd und ging zurück zur Bühne.

Ich drehte mich um und sah die meisten meiner Freunde mit völlig verwirrten Gesichtsausdrücken.

Sie sahen mich alle nur ungläubig und ehrfürchtig an.

Ich lächelte sie nur an und lächelte.

„Geht es euch gut, Jungs?“

fragte ich, als sie mich ansahen.

„Ja, uns geht es gut.“

sagte einer.

„Was ist gerade passiert? Was war das?!“

Jemand anderes fragte.

„Ich wurde gerade von einer wirklich heißen Tänzerin belästigt.“

Ich sagte.

„Du bist ein Arschloch.“

Als wir alle lachten, sagte ein anderer.

„Alter! Hast du eine Ahnung, wie berühmt er hier ist?!“

Jemand fragte.

„Nein, ich will wirklich nicht.“

Ich sagte.

„Jeder Typ hier will dir wahrscheinlich in den Arsch treten! Er ist der heißeste, sexiest Tänzer, den du je gesehen hast! Jeder Typ hier hat versucht, mit ihr zusammen zu sein. Er ist noch nie mit jemandem ausgegangen, hat ihn nie genommen.“

Du hattest mit niemandem außer den Mädchen private Partys oder Lapdances im Champagnerraum.

Du kommst in die Stadt und es wartet überall auf dich, als ob du ihr Freund wärst.“

sagte ein anderer.

„Nun, jetzt wissen wir warum.“

Mein Freund, der ihn kannte, hat es mir erzählt.

„Ja, das erklärt es definitiv.“

sagte ein anderer.

„Ich bin so glücklich, seine Männer zu haben. Es gibt so viel, was du nicht über ihn weißt.“

Ich sagte.

Genau in diesem Moment traf mein FTO-Offizier Burbank ein.

„Was zum Teufel Adam! Du hast mir nie gesagt, dass dein Mädchen Star ist!“

Er schrie vor Aufregung.

„Ich wusste es nicht, bis er und ich privat wurden.“

Ich sagte.

„Du bist seit sechs Monaten bei ihm, du Arschloch, du hättest es mir sowieso sagen können!“

sagte er während er mich umarmte.

„Ja, ich wusste nicht, dass du von ihm wusstest.“

Ich sagte.

„Machst du Witze, ich bin keine Lesbe, aber dieses Mädchen kann mich definitiv zu einer Lesbe machen.“

Sagte er und lächelte zurück.

„Was soll ich sagen, anscheinend habe ich eine lokale Promi-Freundin.“

Ich sagte.

„Was ist los?! Ist sie deine Freundin?!“

Jemand schrie.

„Hey, hey, er kommt.“

Einer meiner Freunde hat es mir erzählt.

Ich drehte mich um und er kam schnell auf mich zu.

Sie trug dieses kleine Schulmädchen-Outfit, ließ aber ihre Haare offen.

Ich bückte mich, damit er seine Arme um meinen Hals legen konnte.

Ich küsste ihn, als ich ihn vom Boden hochhob.

Nachdem ich sie etwa eine Minute lang geküsst hatte, ließ ich sie langsam auf den Boden sinken und wir hörten auf, uns zu küssen.

„Fick dich, du bist so sexy Babe.“

Er flüsterte.

„Du auch, es fällt mir gerade schwer, mich um dich zu kümmern.“

flüsterte ich ihm ins Ohr.

„Mmmmm, ich liebe hartes Baby.“

Er zischte.

Er dreht sich um und lehnt seinen Rücken an mich und packt mich, als ich meine Arme um ihn schlinge.

„Leute, lasst mich bitte meine Freundin Star vorstellen.“

Ich sagte.

Als ich ihn jedem von ihnen vorstellte, kamen alle und gaben mir die Hand.

Ich setzte mich und er setzte sich auf meinen Schoß.

Die ganze Zeit über hatte ich sie in meinen Armen.

Sie begann sich ein wenig zu winden und ich konnte sie seufzen hören.

Er sah mich nur mit seinem wunderschönen Lächeln an, als er dort saß, und ich bückte mich und küsste ihn.

Diesmal küssten wir uns weiter.

Er ließ seine Hand über meine Arme, Schultern und mein Gesicht gleiten, als wir uns küssten.

Nach einer Weile hörten wir auf uns zu küssen und er schlief an mir.

Es war urkomisch zu sehen, wie alle Männer an ihren Worten hängen blieben, während sie versuchten, mit ihr zu sprechen.

Ich lächelte nur, weil ich ihn kannte und er zu mir nach Hause kam.

Wir saßen eine ganze Weile da und ich traf alle ihre Tänzerfreunde.

Jeder von ihnen sagte mir dasselbe und jeder bezeichnete mich als seine Nacht der glänzenden Rüstung.

Ich war sehr stolz.

Er schenkte mir sein wärmstes Lächeln und küsste mich jedes Mal.

Irgendwann näherte sich der Feierabend.

Während ich mit ihr in meinen Armen saß, fing in anderen Szenen die Musik wieder an zu spielen, als die Mädchen über sie gingen.

Er stand auf und glitt mir gegenüber auf meinen Schoß und fing an, mir einen Lapdance zu geben.

Er fing an, mich zu reiben und zu schlagen.

Er küsste mich und glitt mit seiner Hand über meinen Körper, während er langsam mein Hemd aufknöpfte und zurückzog.

Er stöhnte frustriert auf, als er bemerkte, dass ich ein T-Shirt unter meinem Knopf hatte.

Sie tanzte auf meinem Schoß und fing dann an, an meinem Körper herunterzurutschen.

Er sah mir in die Augen, als ich auf die Knie fiel und meine Beine spreizte.

Er legte langsam sein Gesicht auf meinen Schritt und leckte ihn und setzte sich langsam hinter ihn.

Er ließ seine Hände langsam auf meine Knie gleiten und ganz langsam glitt seine Hand mein Bein hinauf.

Es dauerte nicht lange, bis ich meinen Penis spürte.

Oh mein Gott, es pochte wieder.

Er drückte mich am Kopf und öffnete langsam seine Augen, bis die Länge meines Schwanzes in Richtung meiner Eier reichte.

Ich bückte mich und begann sie zu küssen, als sie mich entdeckte.

Er küsste mich und sah mir in die Augen.

Der Ausdruck auf seinem Gesicht begann sich vor Lust zu verändern.

Er seufzte schwer und sah mir in die Augen.

Ich beobachtete, wie sich seine roten Augenbrauen hoben und sein Mund sich öffnete.

Ich sah, wie seine Nackensehnen hervorstanden und sein Gesicht rot wurde.

Sie schnappte nach Luft, als sie sich vergewisserte, dass sie keine Halluzinationen hatte, indem sie mich sanft durch meine Jeans streichelte und drückte.

Ich atme hart aus, als seine winzige Hand jeden Zentimeter meines Schwanzes auf und ab drückt.

„Oh verdammt Baby, das ist fff, oh mein Gott, das fühlt sich so gut an.“

Ich zischte.

„Sind Sie im Ernst?“

Sie fragte.

„Was ist mit dem Baby?“

fragte ich, als ich anfing, sanft meine Hüften zu drücken.

„Bist du das, bist du das wirklich?“

fragte er zwischen zwei scharfen Atemzügen.

„Mmmhmmm. Ist es so groß wie du gehofft hast?“

Ich fragte.

„Mmhmm, ja.“

Er antwortete, als er anfing, seine Lippen und seinen Mund an meiner Länge entlang zu gleiten, dann stoppte er.

„Oh shhhhhhhit…oh mein Gott…uuuu…uuuuuhh fffffuck…oh mein Gott…“ Er stöhnte als sich seine Augen leicht schlossen.

Er saß da ​​und schüttelte es, während er mein Hemd griff und es über sich zog, es mit einer Hand spannte und drückte.

Er biss sich auf die Lippe, als sich seine Augen leicht schlossen.

Ich sah ihren Körper zittern und zittern.

Ein paar Minuten später leckte er ein paar Mal meinen bedeckten Schwanz, bevor er sich zurücklehnte und sein Hemd auszog.

„Oh verdammt Baby.“

Ich stöhnte, als ich ihre sehr kleinen, extrem sexy Brüste ansah.

Er fing an, meinen Körper ganz nach oben zu schieben, während er mich weiterhin sanft streichelte und drückte.

Er stieg wieder auf mich und fing an, mich hart zu zerquetschen, als ich mich bückte und ihn küsste.

Er hörte auf zu küssen und sah mir in die Augen.

„Ich fühle deinen Schwanz so groß, Babyhhh.“

er murmelte.

„Warte, bis du drinnen bist.“

Ich flüsterte.

Wieder zitterte sein Körper und seine Muskeln spannten sich an.

Er zog meinen Kopf zu sich und sah mir in die Augen.

Er rutschte zurück, sodass seine Fotze auf dem Boden lag und nicht auf mir.

Ich glitt mit meiner Hand hinter das G-Seil und zog es so weit herunter, wie ich konnte.

„Ffffffffffuck Baby… Oooooohhhhhh oh mein Gott nein, bitte nein, nein, aaa….uuuuuhhh, ooohhh sshhhhhhiiiit.“

Er stöhnte, als seine Hüften zitterten.

„Geht es dir gut, Baby?“

Ich fragte.

„Uuuuu… mmmm, ssshhhhhhhhhhhhhit. Gott ja Baby. Ich bin wirklich sehr guthhhh.“

Nachdem er seine Fassung wiedererlangt hatte, stöhnte er zwischen scharfen Atemzügen.

„Bist du sicher, dass du sexy bist?“

Ich fragte.

„Oh mein Gott ja.“

genannt.

Dieser Lapdance sah aus, als würde er ewig so weitergehen.

Nachdem ich fertig war, setzte er sich auf meinen Schoß und küsste mich.

Der Club würde in weniger als einer Stunde schließen und die Lapdances waren vorbei, zumindest für die meisten von uns.

Er war immer noch auf meinem Schoß und hatte den heißesten Ausdruck auf seinem Gesicht.

„Arbeitest du morgen?“

fragte er, während er weiter langsam mahlte.

„Nein Baby, ich verlasse.“

Ich antwortete.

„Gut, denn du schläfst heute Nacht überhaupt nicht.“

genannt.

„Mmm, ich hoffe nicht.“

Ich sagte.

„Ich sollte unbedingt dieses Monster in deiner Hose sehen.“

Er flüsterte.

„Ist es größer als du denkst?“

Ich fragte.

„Mmmmm, viel.“

Er zischte.

„Beeil dich nach Hause für mich, Baby.“

Ich sagte.

„Oh, glaub mir, das werde ich. Die Mädchen wollten alle, dass ich heute Abend mit ihnen abhänge.“

Sagte sie, als ich anfing, ihre Brüste zu massieren und ihre Brustwarzen zu kneifen.

„Was hast du zu ihnen gesagt?“

Ich fragte.

„Willst du das wirklich wissen?“

Sie fragte.

„Natürlich werde ich.“

Ich sagte.

„Ich habe ihnen gesagt, dass ich das nicht kann.“

Er sagte es mit dem verdammt sexy Gesichtsausdruck.

„Haben sie gefragt warum?“

Ich fragte.

„Ja, das haben sie. Willst du wissen, was ich ihnen gesagt habe?“

Sie fragte.

„Ja, ich will.“

Ich antwortete.

„Mmmmmmm… Ich habe ihnen gesagt, dass ich das nicht kann, weil ich heute Abend meinen Freund ficken werde.“

Er sagte dreimal harten Boden in meinen Schwanz.

„Ich werde auf dich warten.“

Ich sagte.

„Du solltest es besser sein. Und sei nicht nackt, ich möchte deine Klamotten von deinem sexy sexy Körper ausziehen.“

Er zischte.

„Mmmm, scheiß drauf, ich will dich jetzt.“

Ich sagte.

„Mmmmmmmhhhh. Ich weiß, ich will das Biest rausholen und so sehr daran saugen, Baby.“

er murmelte.

„Jawohl?“

Ich fragte.

„Mmmhhhmm.“

Er antwortete, während er weiter quietschte.

Die ganze Zeit spielte ich mit einer Hand an ihren Brüsten.

Ich glitt mit meiner Hand zum G-Seil und berührte zum ersten Mal ihre Klitoris.

Sie keuchte und ihre Augen und ihr Mund öffneten sich weit.

„Mmmmm, gggott.“

Er zischte nach vorne, als er seinen Kitzler gegen meinen Finger drückte.

„Du gehst besser, bevor ich deinen Schwanz hier raus hole.“

Er zischte, als er seinen Kitzler in sehr langsamen, sanften Kreisen rieb.

„Ja, ich sollte bevor ich in meine Hose ejakuliere.“

Ich sagte.

„Das würden wir jetzt nicht wollen, oder?“

Er spottete.

„Nein, ich schätze, wir werden es für etwas anderes aufheben.“

Ich sagte.

„Ja, Fotze, dafür sparen wir uns das.“

Sagte er, während er seinen Kopf gegen meinen drückte.

„Mmmm. Klingt großartig.“

Ich sagte.

„Ich weiß. Ich muss jetzt nach hinten. Kann ich mir dein Hemd ausleihen?“

Sie fragte.

„Natürlich kannst du.“

Ich sagte.

„Du weißt, warum ich das brauche, richtig?“

Sie fragte.

„Nein, warum sagst du es mir nicht?“

Ich sagte.

„Weil ich nicht brauche, dass jeder hier sieht, wie Sperma meine Beine herunterläuft.“

Er zischte.

„Sie wollen sagen, dass Sie kommen?“

Ich fragte.

„Zweimal während meines Lapdances für dich.“

Sagte er während er kicherte.

„Ich habe dich nicht einmal berührt.“

Ich sagte, er nahm mein Hemd und zog es an.

Dann bückte er sich und gab mir einen weiteren, sehr leidenschaftlichen, langen, langsamen Kuss.

Es dauerte etwas mehr als eine Minute, bis wir aufhörten uns zu küssen.

„Was sagt dir das sexy?“

Sie fragte.

„Ich mache dich verrückt.“

Ich antwortete.

„Ja, das tust du. Das weißt du, weil du mich zum Abspritzen bringen kannst, ohne mich auch nur zu berühren.“

Er sagte es kurz bevor er mich wieder küsste.

Ich gab ihm eine 20er-Rolle aus meinem geheimen Vorrat und er lehnte ab.

„Ich bin dein Mädchen Baby, es ist kostenlos für dich.“

Sagte er während er kicherte.

„Ich liebe dich.“

Ich sagte.

„Gott, ich liebe dich auch Baby.“

genannt.

Er küsste mich erneut und ging los, während er mich mit einem extrem sexy Grinsen ansah.

Er blieb stehen und drehte sich um, um mich anzusehen.

„Hey Baby, pass auf, dass du nicht ohne mich anfängst. Ich bin bald zu Hause.“

Er sagte es laut genug, dass jeder in meiner Nähe es hören konnte.

„Ich hebe es für dich auf.“

sagte ich und lachte ihn aus.

„Gut. Ich liebe dich.“

genannt.

„Ich liebe dich auch.“

Ich sagte.

Ich drehte mich um, um die Kinder anzusehen, und sie alle hatten Neid in ihren Augen.

„Was? Du hast unser Gespräch während des Lapdance nicht gehört, oder?“

Ich fragte.

„Nein, haben wir nicht, aber wir haben davon gehört, du glücklicher Hurensohn.“

sagte Mike.

„Okay, Gott sei Dank.“

Ich sagte.

„Jesus Man, wie hast du ihn erwischt?“

Meine FTO fragte.

„Im Ernst, sieh mich an, komm schon.“

Ich sagte, bring alle zum Lachen.

„Gott, es sah so aus, als würden Sie beide dorthin gehen.“

Einer meiner Freunde hat es mir erzählt.

„Ja, ich weiß.“

Ich sagte.

„Nun, was sagt ihr, lasst uns weitermachen und ausgehen. Ich muss nach Hause.“

Ich sagte.

„Verpiss dich, rede nicht mit mir du Arschloch.“

Sagte ein Freund von mir lachend.

„Was? Bist du eifersüchtig?“

Ich fragte.

„Oh, ich weiß nicht, DEINE FREUNDIN, du bist die heißeste, sexiest Tänzerin im ganzen Bundesstaat. Was denkst du?“

fragte er, während wir alle lachten.

„Ja, ich bin ein glücklicher Hurensohn.“

Ich sagte.

„Das unterschätzt ihn.“

sagte ein anderer.

Während all dies geschah, gingen wir alle auf die Autos zu.

Alle Augen waren auf mich gerichtet.

Einige klopften mir auf den Rücken, die anderen sahen mich mit großem Neid an.

Ich stieg in meinen Truck und fuhr direkt nach Hause.

Ich rannte in mein Zimmer und duschte.

Ich hatte meine Eier und meinen Schwanz etwas gelockert, also musste ich alles wieder rasieren.

Es fühlte sich großartig an, verdammt, ich hatte vergessen, wie es sich anfühlt, eine Glatze zu haben.

Ich zog meine engste Boxershorts an und zog mich an.

Ich trug Jeans und ein Button-Down-Hemd mit nichts darunter.

Als ich dort saß, konnte ich nicht anders, als wütend zu werden.

An diesem Punkt muss man sich darüber im Klaren sein, dass es sehr, sehr lange her ist, seit wir Sex hatten.

Oh mein Gott, das hat mich so geil gemacht und jetzt wusste ich, dass du bereit für Sex bist.

Das sagte mir etwas, er hatte keinen Zweifel, dass ich auf seiner Seite war, und aus keinem anderen Grund.

Jetzt habe ich darauf gewartet, dass er zu mir nach Hause kommt …

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.