Land der legenden

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine Fiktion, die ich von meinem Handy aus tippe, seit mein Computer zusammengebrochen ist.

Ich habe versucht, eine persönliche Erfahrung zu schreiben und daraus eine Serie zu machen, aber ich habe entschieden, dass es mir nicht gefallen hat.

Ich denke, diese Art des Schreibens ist für mich.

Mythologische Fantasie.

Jetzt werde ich dich warnen, in dieser Folge gibt es keinen Sex.

Masturbationsszene, aber noch kein Sex.

Ich vergrößere dieses Mwahahahahahah!

Ich hoffe, es macht Ihnen genauso viel Spaß wie mir, dies zu schreiben.

Bitte bleiben Sie beim Lesen offen.

Ok jetzt viel Spaß!

🙂

***

Ich wachte mit einem Ruck auf.

Ich konnte etwas an meinem Fenster kratzen hören und dachte, es wäre nur ein vom Wind verwehter Baum.

Dann ging das Krachen los.

Ich warf meine Decke zurück und rannte zu ihm.

Als ich die Vorhänge zurückzog, sah ich meine beste Freundin Beth in Shorts und Tanktop draußen stehen.

Ich habe aufgeschlossen und aufgeschlossen.

„Hallo Sari.“

sagte er zitternd.

Sari ist die Abkürzung für Sarrina.

„Was ist los Beth! Draußen ist es eiskalt, komm her Idiot.“

Ich streckte die Hand aus und zog ihn hinein.

Als sie hereinkam, wickelte ich sie in eine meiner Lieblingsdecken und setzte sie aufs Bett.

„Was machst du so spät hier? Zwei Uhr morgens.“

Ich weinte leise.

Ich wollte meine Mom und meinen Dad nicht wecken.

Beth musterte mich von oben bis unten. „Schöner Pyjama.“

genannt.

Ich betrachtete meinen Schlafanzug mit Extrafäden.

„Nun, sie sind bequem und zumindest friere ich mir nicht den Hintern ein, warum bist du so spät auf, Beth?“

Er sah einen Moment weg.

Ich war fasziniert von ihrer dunklen Schönheit.

Beth war groß und dünn, ihr Körper perfekt geschwungen, wo ich ihn nicht sehen konnte, ihr Haar war so schwarz, dass es manchmal blau aussah, es war lang und geflochten, ihre Haut war oliv und makellos.

Ich war klein, etwa 1,60 m groß, hatte widerspenstiges lockiges rotes Haar und hing mir über den Rücken. Mein Körper war bestenfalls „in Ordnung“, meine Kurven waren dünn und meine Brüste füllten Körbchengröße C. Aber ich muss sagen

Meine Beine und mein Hintern sind Dinge, auf die ich wirklich stolz bin, ich bin im Laufbahnteam … also ja, aber im Vergleich zu Beth merke ich mich kaum.

Ich schnippe mit den Fingern vor ihrem Gesicht, „Hey, hallo? Wirst du es mir sagen oder soll ich dich verprügeln?“

Dabei zuckte er zusammen, und dann bemerkte ich, dass seine Gesichtshälfte geschwollen war.

Ich fühlte, wie mein Körper vor Wut schwarz wurde.

Ich schaltete die Nachttischlampe ein, damit ich besser sehen konnte.

Er drehte sich um und versuchte es zu verbergen, aber ich hielt seinen Mund.

„Er hat dich wieder geschlagen.“

sagte ich leise.

„Er“ war ihr Vater.

Er hat ihn geschlagen, seit seine Mutter starb, als wir in der 7. Klasse waren.

Beth nickte.

„Er kam wieder betrunken nach Hause. Zumindest hat er dieses Mal seine Faust benutzt, nicht seinen Stiefel oder Gürtel.“

Er lachte schwach und erreichte seine Augen nicht.

Seine blauen Augen glänzten vor Hass und meine grünen Augen spiegelten ihn wider.

Wut und Ekel konkurrierten und kämpften mit all meinen anderen Emotionen.

Ich hatte ihn wiederholt gefragt, ob wir CPS anrufen könnten, aber jedes Mal brach er zusammen und bat mich, es nicht zu tun.

Er wollte nicht in eine Pflegefamilie gehen und er wollte ganz sicher nicht, dass sie es herausfand und ihn noch mehr verprügelte.

Deshalb habe ich aufgehört zu bieten.

Beth dachte, sie hätte nur ein Jahr Zeit, um zur Schule zu gehen, und dann könnte sie die Universität nutzen, um aufs College zu gehen und sich von ihrem Vater fernzuhalten.

Er war ein ausgezeichneter Schüler und würde bei unserem diesjährigen Abschluss Valadictorian sein.

Meine Eltern hatten versucht, mit ihrem Vater Robert zu verhandeln, dass Beth zu uns kommt und bei uns lebt.

Aber er war gewalttätig und schlug sie dafür.

Es war eine traurige Entschuldigung für einen Vater.

Auch wenn es nicht immer so war.

Ich erinnere mich, als wir jünger waren, gingen wir zu Beths Haus und Robert wiegte uns im Hinterhof-Spielset und machte uns hausgemachtes Erdbeereis.

Sonntags ging er mit Beth und mir ins Aquarium und erzählte uns Mythen über Fische und Meerjungfrauen.

Aber diese Zeiten waren vorbei, seit Carla starb.

Sie war wie meine zweite Mutter und ich liebte sie sehr.

Beth sah genauso aus wie er.

Und je älter sie wurde, desto mehr sah sie ihm ähnlich.

Carla starb bei einem Autounfall, sie wurde von einem 18-Rad am Kopf getroffen.

Es war der schlimmste Tag meines Lebens und das Ende von Robert und Beth.

Beth sprach wochenlang nicht und Robert fehlte den ersten Monat bei der Arbeit.

Beth blieb die ganze Zeit bei mir und meine Eltern behandelten sie wie ihr eigenes Kind.

Aber dann ging er zurück zu seinem Vater und die Schläge begannen.

Beth sagte, der Alkohol habe ihren Vater gestohlen und seinen Körper wie ein Dämon übernommen.

Aber ich wusste, dass es daran lag, dass sie Carla so ähnlich sah, und Robert war immer noch wütend, dass er sie zurückgelassen hatte, um seine Töchter großzuziehen.

„Er ist ein trauriger Bastard, Beth. Es tut mir so leid, dass du dieses Chaos durchmachen musstest. Aber es ist fast vorbei. Beende dieses Jahr einfach und du bist für immer davon befreit, Baby! Und du weißt, dass ich dich liebe, also gehört es dir .“

Er wird heute Nacht hier bleiben.

In Ordnung?“

Ich saß neben ihr und streichelte ihr Haar.

Beth setzte sich und schlang ihre Arme um mich.

„Was würde ich ohne dich machen?“

Er flüsterte in mein Haar.

„Wahrscheinlich verrückt werden und sich anschließen.“

flüsterte ich wieder, mit vollem Ernst.

Das brachte mir ein schwaches Lachen und ein Lächeln, das kaum seine Augen berührte.

Oh und ein Schlag auf den Arm.

Ah.

****

Am nächsten Morgen sind wir um 7:00 Uhr zur Schule aufgestanden und losgefahren.

Beth trug geraffte Röhrenjeans und ein Tanktop und eine blaue Jeansjacke (eigentlich von deiner geborgt, aber es ist mir egal. Ich liebe sie) komplett mit rosa Flats.

Und ich trug eine zerrissene Skinny mit einem Papa Roach-T-Shirt, das in schwarzem Converse endete.

Verurteile mich nicht.

Wir sind mit meinem gelben Käfer zur Schule gegangen.

Beth hatte die Wunde mit Make-up bedeckt.

Es ist eine Technik, die er im Laufe der Jahre perfektioniert hat, obwohl er es nicht hätte tun sollen.

Verdammter Bastard.

Sein Gesicht schwoll nicht an bei dem Gedanken, dass ich ihn letzte Nacht vereist habe, bevor er ins Bett gegangen ist.

Verdammt, du Bastard Robert!

Ich habe genug von diesem armen Bastard aus meinem Kopf, bevor ich das Ende von Beths Satz verstehe.

„…aber Cas ist so heiß, ich könnte ihn fressen.“

Sagte er, und der Hunger in seinen Augen ließ mich daran glauben.

.

„Ich verstehe nicht, was ist so besonders an ihm? Er ist nur ein weiterer Skateboarder-Idiot.“

Ah ja, das war Beths Typ.

Sie war ein typisches braves Mädchen mit einem Bad-Boy-Komplex.

Ich seufzte, es war wieder normal.

Reden über Jungs und das neueste Drama in der Schule.

Die Notizen, an denen er arbeiten möchte, und die Papiere, die er abliefern muss.

Ich seufzte erleichtert.

Danke, lieber Jesuskind!

„…dann hat Kason Eric am Kinn geschlagen und ihn zurück in den Schrank geworfen…“

Ich habe nur zugehört.

Es war mein Fachgebiet.

***

Es war fast Zeit für die erste Glocke, als wir an der Schule ankamen, die nur drei Meilen von meinem Haus in einem Vorort entfernt war, wo mein Haus und Beths Haus gegenüberstanden.

Glücklicherweise hatten wir vier Klassen zusammen (so haben wir es eingerichtet) und das waren alles Kernklassen.

Wir hatten unsere erste Stunde mit Mr. Lynch, ja, er ist so gruselig, wie sein Name vermuten lässt.

Beth und ich sitzen in der Mitte der Klasse, weil sie gerne vorne sitzt und ich gerne hinten, also könnte man sagen, wir haben uns auf halbem Weg getroffen (OH JA, ICH HABE ES JETZT GEHABT).

Nachdem wir unsere Bücher wie angewiesen herausgeholt hatten, schaute ich nach dem Neuen, um ihn zu bemerken.

Die Zeit ist stehen geblieben.

Es war da.

Er sitzt an dem Tisch, der der Haustür am nächsten ist.

Es war pure Perfektion.

Das ist die beste Beschreibung, die ich Ihnen geben kann.

Sein schwarzes Haar war glatt und im Nacken zu einem kurzen Pferdeschwanz zusammengebunden, zumindest wusste ich, dass es über dem Kinn war.

Ihre Schultern waren breit, und ich wusste, dass sie sich in schlanke Hüften und lange Beine verwandeln würden, wenn sie aufstanden.

Er hatte einen hellen Bart, der bis zu vollen Lippen reichte, eine perfekt spitze Nase und die schönsten braunen Augen, die ich je in meinem Leben gesehen hatte.

Sie waren fast goldfarben.

„Ich möchte einen neuen Schüler in unserer Klasse willkommen heißen“, fuhr Lynch monoton fort, „stehen Sie bitte auf und stellen Sie sich vor.“

Dann stand er auf und es war fast ich, als er sprach.

„Ich bin Gracin Allanada, nein, du kannst mich nicht Grace, Gracy oder Grey nennen.

Ich bin nur Gracin.“ Damit setzte er sich wieder hin.

Omgomgomgomgomg….

Ich atmete schwer und konnte meine Augen nicht von ihm abwenden.

Gracin.

Gracin, was für ein seltsamer Name.

Ich fand Sarrina auch komisch.

Beth stieß mir den Ellbogen in die Seite. „Was ist los mit dir?“

Ich seufzte.

„Viele Dinge.“

Ich schwöre, ich sah ihn lächeln, als hätte er mich gehört.

„Okay, macht nichts, wir haben zu tun.“

„Das hast du einfach nicht gesagt. Ist dir aufgefallen, dass Perfektion unser neuer Schüler ist?

Ich habe mich zurückgezogen.

„Ich habe es bemerkt, aber es ist mir egal, ich liebe Cas. Er ist die einzige männliche Identität, die du im Sinn hast.“

„Wir werden nach der Schule ins nächste Krankenhaus gehen und dich entweder für eine Behinderung oder einen Hirnschaden verantwortlich machen. Verdammt, du könntest erblinden.“

Ich wedelte mit meiner Hand vor deinem Gesicht.

Er stieß sie mit einem Glucksen weg.

„Ich bin nicht dumm, ich bin nur konzentriert.“

Er begann, die Papiere einzusammeln und zu mischen.

Ich kicherte und sagte leise: „Nein. Du bist verrückt.“

****

Es stellte sich heraus, dass ich in meinen sechs Kursen Mr. Perfect war, und ich schaute in jedem von ihnen zu ihm auf.

Das war schlecht.

Schlecht schlecht schlecht.

Wenn er dort gewesen wäre, hätte ich nie einen Job bekommen.

Ich verbrachte viel Zeit damit, darüber nachzudenken, wie ich sie verführen könnte.

Ich habe ernsthaft über eine Programmänderung nachgedacht.

Ich war auf dem Weg zum siebten Semester, als ich sah, dass mit deinem Spind etwas nicht stimmte.

Er schien keine Ahnung zu haben, wie man es öffnet, also ging ich ein Risiko ein.

Ich holte tief Luft und ging zu ihm.

„Gibt es ein Problem?“

Ich fragte.

Dumm dumm dumm.

Er schickte ein klemmendes Lächeln auf meine Hüften, damit meine Tochter mein Höschen nicht nass machte.

„Das kann man sagen.“

Ich bemerkte einen leichten Akzent, konnte ihn aber nicht zuordnen.

„Kombination?“

Er warf mir einen seltsamen, fast unwissenden Blick zu.

Dann sah er sich um und nahm ein Stück Papier aus seiner Tasche.

„13-45-62.“

Ich öffnete es für ihn und wiederholte es immer wieder, damit er es sehen konnte.

Dann ließ ich ihn versuchen.

„Hattest du nicht wirklich ein Schließfach in deiner alten Schule?“

Ich fragte.

Term 7 konnte warten, ich sprach mit meinem Traummann.

„Nein, ich habe sie noch nie gesehen.“

Er antwortete ernsthaft und ich dachte, er mache Witze.

„Ja, das ist lustig.“

sagte ich und nahm meine Tasche und verabschiedete mich von ihm.

Es war eine unnötige Geste, da ich auch in meiner siebten Periode bin.

„Du machst wohl Witze?!“

flüsterte ich und Beth sah von ihrem Artikel auf.

„Was?“

„Er ist in jedem Klassenzimmer.“

Ich sagte ihm, er solle meine Schläfen massieren.

„Oh wow. Das muss schrecklich sein.“

Er wandte sich wieder seinem Artikel zu.

Ich hingegen habe versucht, mir Wege zu überlegen, mich auf etwas anderes als das zu konzentrieren … ja, ich habe nichts.

Als er mich bemerkte, lächelte er leicht und winkte.

Ich blickte hinter mich, um zu sehen, wem er zuwinkte.

Er lächelte und ging auf mich zu.

Stellen Sie sich meinen Schock vor, als er neben mir saß.

„Hey.“

genannt.

Ich bemerkte vage, dass Beth aufblickte und ihr Kinn den Boden berührte.

„Hey.“

Ich sagte zurück.

„Also habe ich dich in jeder Klasse und ich kenne deinen Namen immer noch nicht.“

Er lächelte und ich schmolz dahin.

„Sarrina, aber ich verlasse Sari.“

Ich wurde rot.

Warum wurde ich rot?

Was sind die Brüste?

Er lächelte, „Sarrina, das ist ein komischer Name.“

„Kein Fremder als Gracin.“

Ich antwortete mit einem Lächeln und versuchte, mich nicht in der Hitze zu verflüchtigen, die er verursachte, indem ich einfach meinen Namen sagte.

Ich wollte meinem Ohr sagen, es immer und immer wieder zu wiederholen, und er machte süße Liebe mit mir.

„Fair genug.“

Er grinste und ich grinste.

Also haben wir für den Rest der Klasse darüber gesprochen, wie er von einem fremden Ort hierher gezogen ist, obwohl ich nie erfahren habe, wohin.

Und er hatte sechs Brüder und vier Schwestern, die mich faszinierten, weil ich ein Einzelkind war.

Er war der zweitjüngste.

Das ist so ziemlich alles, was ich von ihm bekam, und dann hörte er meistens zu, wie ich über mein Leben sprach.

Ich habe gelernt, dass ich ihn auch sehr mag.

Ich bin so wütend.

****

Sie wollte die Nacht hier verbringen, auf dem Heimweg von Beth und mir.

Ich war unhöflich, ich sagte ja und er fragte: „Haben Sie ein Datum festgelegt?“

Ich sah ihn überrascht an.

„Warum?

„Hochzeit, Dummkopf!“

Ich spucke einfach das Wasser aus, das ich gerade getrunken habe.

Beth lächelte unwillkürlich.

„Hündin.“

Ein paar Minuten später hielt er im Laden an, um mit den Mädchen einen Snack zu sich zu nehmen, und dachte, es sei Freitag.

Wir sahen keinen anderen als Gracin auf der stark bewaldeten Nebenstraße, die zu unserer Sackgasse führte.

„Was–?“

Ich hielt an und ließ mein Fenster herunter.

„Hey Gracin, was machst du? Brauchst du ein Auto?“

Er schien nicht überrascht zu sein, mich zu sehen.

Es war, als wüsste er, dass ich auf diesem Weg nach Hause gehen würde.

Mit diesem Mann gab es heute zu viele Zufälle für mich.

Warum ist das Schicksal an uns vorbeigegangen?

Verdammt, vielleicht sollte ich die Hochzeit vorbereiten.

Er lehnte sich zum Fenster, „ich könnte eigentlich weiter“, bemerkte Beth und für einen Moment dachte ich, sie würde vergessen, dass ich da war, aber sie sagte nur hallo und drehte sich zu mir um.

Ich begann darüber nachzudenken, was ich in meine Gelübde schreiben sollte.

„Nun komm rein, ich will nicht, dass unser Eis schmilzt.“

Ich sagte, ich interessiere mich nicht für Eiscreme.

Er stieg auf den Rücksitz und My Bug war ein Zwerg im Vergleich zu ihm.

Es füllte den gesamten Rücksitz aus.

„Wo leben Sie?“

Ich fragte.

„Ach, gerade hier.“

Er zeigte.

Oh mein Gott, wenn er in meiner Nähe wohnt, gehe ich zum nächsten Brautmodengeschäft und suche Muster für meine Torte und mein Kleid aus.

„Leben alle deine Brüder dort?“

Ich fragte.

Es war ein kleiner Ort.

Verdammt, es war zu klein für ihn!

Er lachte: „Nein, ich bin es nur. Ich lebe hier allein.“

Ich habe keine Fragen gestellt.

Ich war damit beschäftigt, ihm vom Rücksitz aus zuzusehen, wie er mit seinem süßen Arsch wackelte.

Er kam heraus und dankte mir.

„Schöne Wochenenden.“

Ich lächelte und winkte.

Ich sah ihr nach, wie sie ihr Haus betrat und sich ein letztes Mal umdrehte, um mir zuzuwinken.

„Also, wann willst du Kleider einkaufen gehen?“

„Ich denke an Sonntag.“

****

Ich konnte nicht anders, als mich in dieser Nacht unter der Dusche zu reiben.

Bilder von Gracin, die mich auf meinen Körper küsste, blitzten in meinem Kopf auf.

Ich bin Jungfrau, ja, aber diese Dosis bedeutet, dass ich nichts weiß.

Ich habe Pornos geschaut, Pornos gelesen, Pornos geschrieben.

Angenehm.

Ich habe nie gehandelt.

Aber ich wichse … viele Male.

Zurück zu meiner Fantasie.

Gracin küsste meine Fotze, die von meinem Bauch klatschnass war.

Er tauchte seinen Finger in mich und steckte ihn dann in seinen Mund, um zu schmecken.

Ich stöhnte und rieb meinen Kitzler fester.

Gracin leckt jetzt meine Fotze und saugt an meinem Kitzler, Bart, es hat mich verrückt gemacht, es war so heiß (ich liebe Bärte. Sprich nicht mit mir, wenn du keinen Bart hast.)

Meine Schenkel und meine äußeren Lippen, als sein Mund meine kleine Muschi liebte.

Ich schnappte mir den Duschkopf von der Wand, versprühte mein stärkstes Spray und machte mich an meine Vagina.

Gracin drückte meine Beine zurück zu meinen Schultern und fing an, seine Zunge in mein Loch zu stecken, seine Finger tanzten über meinen Kitzler.

Diese Fantasie war die größte Identität aller Zeiten!

Ich glaube nicht, dass ich es jemals losgeworden bin, Dinge nur zu träumen.

Ich fühlte, wie mein Orgasmus in mir explodierte.

Mein ganzer Körper schaltete sich damit ab und flüssige Hitze schoss meine Wirbelsäule hinauf.

Es war das intensivste, was ich je in meinem Leben gefühlt habe.

Als ich ausstieg, ließ ich mir die Haare machen und ging in mein Zimmer.

Beth saß in ihrem Höschen und einem ausgebeulten T-Shirt auf meinem Bett.

Er aß sein Eis und tippte auf seinem Computer.

„Hey.“

„Hey, war da ein guter?

„Halt dich aus meinen persönlichen Angelegenheiten heraus.

Ich errötete vor Verlegenheit.

War ich wirklich so laut?

Ich dachte, du wärst ruhig.

Beth kicherte.

Er wusste, dass ich masturbierte, genauso wie ich wusste, dass ich es tat.

Ich wusste auch, dass sie es liebte, von Zeit zu Zeit den Griff ihrer Haare über ihren Hintern zu reiben.

Gott helfe dem armen Mann, der dieses Mädchen geheiratet hat.

Sie gehen auf eine WILDE Fahrt.

„Haben Sie darüber nachgedacht?“

fragte er und drückte seinen mit Eiscreme gefüllten Mund auf sein Gesicht.

„Was ist das‘?“

antwortete ich, während ich meine Haare trocknete.

„Du weißt sehr gut.“

„Ja, es könnte mir für eine Sekunde entfallen sein.“

„Du bist ein hoffnungsloses Kind.“

Beth nickte.

„Ich weiß! Aber sie ist so schön!!!“

„Mir ist aufgefallen.“

Angst erfüllte mich. „Bitte beachte es nicht. Ich habe mich noch nie so zu einem Mann hingezogen gefühlt.“

„Beruhige dich ernsthaft. Ich habe gerade zugestimmt, dass sie hübsch ist, nimm dein Höschen auf einem Haufen heraus.“

Beth warf ein Kissen nach mir.

„Nun, das wird schwer, weil ich kein Höschen trage!“

Ich habe es poliert.

Beth hob ihre Arme, um ihr Gesicht zu bedecken.

„Meine jungfräulichen Augen!“

Wir brachen beide in Gelächter aus.

Nachdem wir The Notebook gesehen und schön geweint hatten, machten wir uns bettfertig.

Ich ging am Wochenende nicht gern spät ins Bett, weil ich morgens Spaß hatte und wochentags Schule hatte.

Keine Morgenstimmung, wenn ich in der ersten Stunde auf Lynchs fetten Arsch starren muss.

****

Ich konnte nicht schlafen.

Eine Stunde verging, dann zwei.

Beth schnarchte leicht neben mir.

Ich sah auf die Uhr.

03:00.

Was sind die Brüste?

Warum kann ich nicht schlafen?

Ich beschloss, dass ich ein Glas Wasser brauchte, also ging ich in die Küche und machte etwas, nachdem ich es getrunken hatte, schaute ich aus dem Fenster über die Küchenspüle.

Ich habe mein Spiegelbild gesehen.

Ich trug heute Abend Shorts und ein Tanktop, da es draußen stickig ist.

Mein Haar war über meine Schultern ausgebreitet und fiel über meine Brüste.

Meine grünen Augen funkelten wie eine Katze, meine Mutter sagte immer, ich hätte die schönsten Augen.

Meine Haut war blass im Mondlicht.

Ich sah aus wie eine gottverdammte Porzellanpuppe.

Ich hasste Porzellanpuppen.

äh.

Unheimlich.

Dann fiel mir draußen etwas auf.

Am Waldrand brannte ein Licht.

Es gab keine Taschenlampe, es war nicht groß genug, und es war hellgrün, etwa so groß wie meine Faust.

Mein Großvater sagte immer „Jagd Schleim“, was nicht bedeutete, den Schleim auszuwählen und einen guten zu finden, es bedeutete, den Boogyman zu finden, lass dich davon nicht abschrecken.

Ich habe nach dieser Regel gelebt.

Also ging ich in mein Zimmer und holte meine Turnschuhe.

Ich nahm ein Blatt Papier und einen Stift und kritzelte eine Notiz, auf der stand: Liebe Beth, ich habe einen Lichtball gejagt!

Ich liebe dich, dich zu sehen.

-Gelb:)

Unser Haus war das einzige Haus in einer Sackgasse, dessen Hinterhof nicht eingezäunt war.

Mein Vater wollte es verhindern, aber er war beschäftigt und meine Mutter auch, und das tue ich sicher nicht.

So blieb es.

Ich ging an meiner alten Schaukel vorbei und sah das Licht auf einem Naturlehrpfad verschwinden.

Ich wusste nicht, was es war, aber ich würde es herausfinden.

Jeder Schritt, dem ich mich näherte, bewegte sich weiter, ohne zu verblassen oder zu wachsen, nur immer weiter entfernt.

Ich hielt einen Moment inne, dann hörte ich auf.

Ich trat nach links, er drehte sich nach links.

Er imitierte mich.

Als ich anfing, rückwärts zu gehen, stellte ich überrascht fest, dass es an der gleichen Stelle blieb.

„Ich nehme diese Herausforderung an, mystische grüne Lichtkugel.“

Ich flüsterte in die Nacht.

Er fing an zu hüpfen, als würde er lachen.

Kleiner Dreckskerl.

Dann habe ich es aufgeladen.

Er zögerte, fuhr dann los und blieb direkt vor mir stehen.

Bitte denkt daran, dass ich Pfadfinder werden werde, also zieht dieses kleine Licht ihm den Arsch ab!

Ich war sehr überrascht, als ich fast gegen eine Hauskante stieß, nachdem ich den Weg hinuntergegangen war.

Dieses kleine Stück Licht ging einfach durch, also dachte ich, ich könnte es genauso gut tun.

Dann wurde mir klar, wessen Haus es war.

Sie haben es erraten … Gracin’s.

Ich ging um die Vorderseite herum, um zu sehen, ob das Licht auf der anderen Seite herauskam, aber alles, was ich fand, war die weit geöffnete Haustür.

Nachdem ich mit mir selbst darüber gekämpft habe, ob ich reingehen oder gehen soll, habe ich gewonnen.

Die Dielen knarrten, und ich rief Gracin an.

Um zu sehen, ob Sie zu Hause sind.

Ich weiß, du denkst: „Ist diese Schlampe verrückt!?

Er bricht mitten in der Nacht in das Haus der gruseligen Typen ein.

Die Tür stand weit offen, sie hätte ausgeraubt werden können, und der Dieb ist immer noch da.“

Die Antwort ist nein, ich bin nicht verrückt, ich bin nur neugierig.

Ich war immer so.

Gefahr ist nicht beängstigend.

Es ist das Unbekannte.

Deshalb lerne ich gerne und habe keine Angst vor allem da draußen.

Das Innere des Hauses war noch kleiner.

Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer befanden sich im selben Raum.

An der Seite der Halle befanden sich zwei Türen.

Ich dachte, es wären der Schrank und das Badezimmer, und dann ertönte hinter der ersten Tür ein Knall.

„Gracin!“

Ich rief.

Schweigen.

Ich ging zur Tür und öffnete sie.

Ein blassgrünes Licht beleuchtete die Treppe, die in den Keller führte.

Ich wusste, das war mein kleines Licht.

Ich ging vorsichtig die Treppe hinunter, sie war beängstigend und alt, also wollte ich nicht hinfallen und irgendetwas kaputt machen.

Als ich nach unten ging, sah ich, dass das Zimmer tatsächlich größer war als das obere.

Es war allerdings chaotisch.

Und ich konnte Mäuse rascheln hören.

Jawohl.

Die ganze Zeit habe ich mich im Hinterkopf gefragt, wo Gracin war.

Ich sah mein Licht hinter einem mit einem Tuch bedeckten Gegenstand verschwinden und folgte ihm.

Ich folgte den Webbewegungen zwischen Regalen und Laken, bis ich nahe an einer Wand stand.

„Jetzt verstehe ich, was du gesagt hast.“

Ich flüsterte.

Er zitterte wieder, als würde er lachen.

Dann bemerkte ich den Schatten hinter mir.

Ich drehte mich um, um denjenigen zu treffen, der es war, und war überrascht, Gracin zu sehen.

Ich hätte nicht überrascht sein sollen, denn schließlich war dies sein Zuhause.

Gesicht + Handfläche.

Er lächelte mich an, das blassgrüne Licht ließ ihn bedrohlich aussehen.

Ich öffnete meinen Mund, um eine seltsame Aussage zu machen, und er drückte seinen Finger auf meine Lippen.

„Nein, Sarrina, ich besitze dich.“

Dann spürte ich, wie ich von seinen Händen zurückgestoßen wurde.

Ich erwartete, gegen die Wand zu schlagen, aber dann spürte ich, wie ich fiel.

Mit einem lautlosen Schrei blickte ich auf und sah Gracin und die kleine Lichtkugel, die mich anstarrten, als ich in eine unbekannte Dunkelheit fiel.

Es hat mich verschluckt.

Dann wurde alles schwarz.

***

Ich hoffe, dass es Ihnen gefallen hat.

Ich weiß, dass da nicht viel Sex drin ist, aber warte einfach auf die nächsten Folgen.

Wenn es euch gefällt, freue ich mich, ich hoffe, ich mache es zu einer Serie.

Hinterlasse einen Kommentar, ich hoffe alles ist gut 🙂

Für Anregungen und Schreibtipps bin ich offen.

Vielen Dank fürs Lesen!!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.