Goldgräber-Stiefmutter Erwischt

0 Aufrufe
0%


Es war das Ende des Sommers und meine Schwester Jenna und ich befanden uns auf der letzten Etappe unserer europäischen Rucksackreise. Wir wollten einen Zug nehmen und die letzten 5 Tage am Strand in Portugal verbringen, bevor wir nach Hause flogen und zurück zur Universität gingen. Wir hatten eine tolle Zeit, wir haben uns immer sehr gut verstanden und wir haben uns gegenseitig unterstützt, als mein Vater wieder geheiratet hat und wir eine echte Stiefmutter hatten, als wir noch sehr jung waren. Da es ein Jahr dazwischen war, wir waren jetzt 21 gegen 20, standen wir uns nahe und es war perfekt, zusammen in den Urlaub zu fahren.
Wir trugen Jogginghosen für die 8-stündige Zugfahrt und nahmen ein Taxi zum Bahnhof, eine ziemlich wütende Menge versammelte sich um einen Mann in Uniform, wir konnten nicht verstehen, was sie sagten, aber wir fanden einen anderen englischsprachigen Begleiter und fragten, was los sei.
„Es tut uns leid, aber die Zugräder brechen am Bahnhof und können nicht fahren. Wir geben Ihnen einen Bus nach Madrid und einen Zug von dort nach Portugal.“ sagte.
„Wie lange dauert die Busfahrt?“ sagte Jenna.
„Drei Stunden nach Madrid, dann sechs Stunden nach Portugal.“
„In Ordnung. Wo sollen wir hin?“
„Der Bus ist vor der Tür, benutze ein Zugticket, beeil dich, sie füllen sich schnell.“
Jenna und ich bahnten uns einen Weg durch die wütende Menge zu einer weiteren großen Menschenmenge neben der Kutsche. Der Fahrer sah nicht sehr glücklich aus und die meisten Leute kamen zurück, um einen anderen Bus anzufordern.
„Ich sage Ihnen, wie ich es anderen gesagt habe, ich habe Platz, um mit Koffern zu stehen, oder Sie können morgen bis zum nächsten Bus warten, wenn Sie schreien wollen, schreien Sie den Zug an, ich bin nur der Fahrer.“ sagte.
„Nur noch ein paar Tage bis zu unserem Urlaub, Stehen ist in Ordnung, Sir, tut mir leid, diese anderen Leute sind unhöflich.“ sagte Jenna lächelnd.
„Ich fühle mich so wohl wie ich kann, aber es tut mir leid, okay?“ Er sagte es in gebrochenem Englisch.
„Wir sind froh, dass wir uns heute getrennt haben, wir wissen, dass es nicht Ihre Schuld ist, Sir.“
Er brachte uns zum hinteren Teil des Waggons, vollgestopft mit Koffern und Postsäcken aus dem Zug, fand uns aber eine kleine Nische, die es uns im Grunde erlaubte, uns an die Taschen zu lehnen, mit einer Stange zum Aufhängen und einer Entlüftung. kühl uns. Uns hat es nichts ausgemacht, viel Platz im Zug nach ein paar Stunden Unannehmlichkeiten. Wir bedankten uns beim Fahrer und machten uns auf den Weg, um es uns in unserem winzigen Raum gemütlich zu machen.
„Nein, das ist nicht gut, ich bekomme keine Luft aus der Lüftung, lass mich vorne stehen und mich an dich lehnen.“ sagte Jenna hinter mir, als wir sie probierten.
Wir tauschten die Positionen und ließen Jenna mit dem Rücken zu mir gegen einen Stapel Versandtaschen lehnen. Es war etwas Abstand zwischen uns, aber als der Trainer es endlich herausnahm, wechselten die Taschen und er drückte mich.
„Wird es dir gut gehen, Bruder? Sie sollten sich nicht mehr bewegen, aber wir sind hier ein bisschen eng.“ Ich sagte.
„Mir geht es gut, ich bin froh, dass wir beide duschen. Es wird genau wie unsere Filmabende sein, auf dem Sofa im Keller kuscheln und beschissene Filme ansehen, damit wir nicht mit der Schlampe sitzen müssen.“ Antwortete.
Die Straßen waren zunächst glatt, aber als wir von der Autobahn abkamen, wurden die Straßen ziemlich holprig. Jenna, die genauso groß ist wie ich, drückte ihren Arsch an mich und rieb mich unwillkürlich, als mein Schwanz aufwachte. Kombiniert mit dem Geruch ihres Shampoos fühlte ich mich, als würde ich rau werden, und ich konnte es auf keinen Fall verbergen, da ich ihr so ​​nahe war.
„Geht es dir gut, kleiner Bruder?“ Sagte er und drehte seinen Kopf, um zu zeigen, dass er lächelte.
„Tut mir leid, ich kann nicht helfen.“
„Darum mache ich mir keine Sorgen, Schatz.“
Ein paar weitere Minuten vergingen und mein Schwanz war ganz hart, aber saß wirklich unbequem in meiner Hose.
„Tut mir leid, Bruder, ich muss das einrichten, es fängt an zu schmerzen.“
„Weitermachen.“ sagte er und zog sich so weit er konnte.
Ich zog meine Hose herunter und richtete meinen Schwanz vertikal aus, damit er nicht weh tat, wobei ich vergaß, dass er in die Rundung deines Arsches passen würde.
„Ooh, sicher willst du es so, diese Beulen gehen überhaupt nicht weg.“ Sagte er und rieb seinen Arsch an mir.
„Nun, das hilft überhaupt nicht.“ Ich sagte.
„Was, nicht wahr?“ Er sagte und tat es noch einmal.
„Jenna bitte.“ Ich bettelte.
„Bitte, was für ein kleiner Bruder, mach es langsamer oder schneller.“
„Du weißt, was du tust, ich kann mir nicht helfen, wie mein Körper reagiert.“
„Gut.“
Weitere 5 Minuten vergingen und mein Schwanz war immer noch Stahl, Jenna sah mich an und nahm dann meine Hand von der Tasche, an der ich lehnte, und legte sie auf ihre Brust.
„Was machst du.“ Ich sagte.
„Halt die Klappe und genieße, berühre mich.“ Sagte er und hielt meine Hand auf seiner Brust.
Was als nächstes passierte, machte mich jedoch sprachlos, zog seine Jogginghose bis zu seinen Knien hoch, zog meine Hose und Boxershorts herunter und in einer schnellen Bewegung schob er meinen Penis in seine Muschi. Als ich sah, wie gut er sich fühlte, schnappte ich nach Luft und stöhnte leise.
„Oh ffffffffuck, du bist größer als ich erwartet hatte, gib mir eine Minute, um mich daran zu gewöhnen.“ Sagte er, bewegte langsam meinen Schwanz.
„Was machst du, ich bin dein Bruder, wir sollten das nicht tun.“
„Nun, dafür ist es zu spät und wir sind jetzt hier. Du kannst auf mich wichsen, dann musst du mich nicht mehr drücken, jetzt lege deine Hand auf mein Shirt und spiele mit meinen Nippeln.“
Ich zögerte, aber als er anfing, meinen Schwanz zu schieben, dachte ich, ich könnte nur einmal zur Hölle fahren, und griff unter seinen BH, um seine Brust zu streicheln, während er mich fickte. Es dauerte nur ein paar Minuten, bis sie ejakulierte. Ich spürte, wie sich ihre Muschi zusammenzog, als sie lautlos vor Vergnügen wimmerte. Als er das erste Mal hereinkam, zog er meine Hand von seiner Brust und legte beide Hände um seine Taille und flüsterte: „Fick mich hart“. fragte sie und schlug meinen Schwanz hart genug, um unseren begrenzten Raum zu ermöglichen, und als ich ihr Sperma wieder spürte, konnte ich mich nicht zurückhalten und blies ihre Muschi mit meinem heißen Samen. Sobald ich verschwendet und anfing weicher zu werden, zog er sich von meinem Schwanz zurück und zog seine Hose hoch und sagte mir, ich solle meine auch hochziehen. Er beugte sich zu mir und zwang mich, ihn zu halten.
„Fühl dich besser Schatz.“ sagte.
„Es fühlte sich großartig an.“ Ich antwortete.
Den Rest der Busfahrt verbrachten wir nur mit Kuscheln, als wir dann endlich ankamen, stiegen wir aus und vertraten uns die Beine.
„Ich muss auf die Toilette, ich muss dieses Höschen wechseln, es ist von deiner Ejakulation durchnässt.“ sagte Jenna und kümmerte sich nicht darum, ob ein Paar, das neben uns stand, es hörte.
„Ich werde unsere Tickets kaufen.“
Der Busfahrer kam auf mich zu und gab mir ein paar Tickets.
„Da du dich nicht beschwerst und gerne hinten mitfährst, besorge ich dir eine Erste-Klasse-Kabine, okay, danke, Kumpel.“ sagte.
„Das ist sehr schön, danke.“ Ich antwortete.
Jenna kam ein paar Minuten später zurück, ich habe ihr nichts von unserem Upgrade erzählt. Er umarmte mich und drückte mir einen sanften Kuss auf die Lippen.
„Wofür war das?“ sagte ich lächelnd.
„Lasst uns unsere Plätze einnehmen für den besten Orgasmus, den ich seit Jahren hatte.“
„Oh, übrigens, unsere Plätze im Bus sind doppelt belegt.“
„Du machst Witze, wenn wir etwas zu spät sind, werde ich verrückt.“
„Nur ein Scherz, der Busfahrer hat uns in die erste Klasse befördert.“
„Oh, du machst Witze.“ Sagte er grinsend, als er meinen Arm schlug.
Die Kabine war wirklich schön, nicht sehr groß, aber so fühlte es sich nach der engen Busfahrt an. Jenna brachte das „Bitte nicht stören“-Schild an der Tür an, nachdem wir unsere Tickets überprüft hatten, und schloss die Tür ab, als der Zug abfuhr.
„Weißt du, wir sind vielleicht nicht beengt und zerdrückt, aber ich hätte nichts dagegen, diese Autofahrt zu wiederholen.“ Sagte er mit einem verführerischen Lächeln zu mir.
„Ich dachte, du machst das nur, damit ich aufhöre, dich zu stupsen.“
„Es war am Anfang, aber du hast dich großartig gefühlt und ich will diesen großen Schwanz wieder in mir haben.“
Jenna zog meine Hose runter und ließ meinen Schwanz los, dann zog sie ihn selbst aus und setzte mich auf den Stuhl und begann langsam zu fahren, zog ihr Shirt aus und knöpfte ihren BH auf und ließ mich an ihren Nippeln saugen, während wir uns liebten. Ich hielt eine Weile durch und als wir beide zurückkamen, war sie schweißgebadet. Wir küssten uns zärtlich, während wir unsere Atmung regulierten, und zogen uns dann schweigend an.
„Sollen wir sehen, welche Freuden der Imbisswagen hat?“ sagte Jenna.
„Sicher, du hast mir ziemlich Appetit gemacht.“
„Was sagst du, wir werden für den Rest dieser Reise nur Liebende sein, du kannst mich ficken, so viel du willst.“
„Ich liebe diesen Klang.“
Wir saßen im Speisewagen und bestellten unser Essen, er steckte meinen Fuß unter den Tisch. Er sah sich um, sah das spanische Paar neben uns sitzen und zog mein Gesicht für einen Kuss zu sich.
„Ich kann nicht glauben, dass ich süchtig nach dem Penis meines Bruders geworden bin.“ Er sagte, er sei nicht wirklich still.
„Viele Leute sprechen Englisch, Jenna, bitte sei leise.“
Das spanische Paar stand auf und setzte sich direkt neben uns, die Frau neben mich und der Mann neben Jenna.
„Besonders Leute wie Sie, die wirklich Amerikaner sind und einfach wie Einheimische aussehen.“ Sagte der Mann lächelnd.
„Oh Hallo.“ sagte Jenna.
„Wir konnten nicht umhin zu hören, dass Sie beide immer noch strahlen, vorausgesetzt, Sie sind nach dem Spaß des Trainers auf dem Rücksitz dem meilenlangen Club beigetreten? Sind das und Sie Geschwister?“ sagte die Frau. Jennas Gesicht wurde rot.
„Wir haben das Ding sofort passiert.“ antwortete Jenna.
„Liebling, du musst dich nicht für uns schämen, ich bin Marie und das ist mein Bruder Carl. Wir sind vor 10 Jahren als Liebespaar hierher gezogen und haben seitdem nicht mehr zurückgeblickt.“ sagte die Frau.
„Das ist wirklich neu für uns, wir waren zusammen in den Trainer verknallt und irgendwie ist es passiert und ich habe es für mich genommen. Wir hatten nur zweimal Sex. Entschuldigung, ich bin Jenna, das ist Marcus.“ Antworte Jenna.
„Wo wohnst du in Portugal, im Hostel neben dem Bahnhof an der Algarve?“ sagte Karl.
„Ja, wir fliegen in 5 Tagen nach Hause.“ Ich antwortete.
„Wir haben eine große Villa nicht weit von der Stadt entfernt, sie hat einen Pool, einen Privatstrand und eine nette kleine Stadt, die zu Fuß erreichbar ist. Wie wäre es stattdessen, ein Gast zu sein? Sprechen Sie so laut, wie Sie wollen.“ sagte Marie.
„Oh klar, das wäre toll.“ sagte Jenna.
Wir unterhielten uns beim Abendessen mit ihnen, sie waren in einer ähnlichen Situation aufgewachsen, aber sie hatten einen Stiefvater, der ein Idiot war und nach Portugal floh, als sie sich verliebten. Sie haben jahrelang hart gearbeitet, dann, als ihre Mutter starb, erbten sie ein großes Erbe und kauften eine Zitrusplantage und Villen. Als wir ankamen, war es ziemlich spät, sie zeigten uns unser Zimmer, gaben uns frische Handtücher und ein paar Flaschen Wasser und wünschten uns eine gute Nacht.
„Du hast mich heute zweimal geboren, kleiner Bruder, können wir morgens schlafen und mehr Spaß haben?“ sagte Jenna.
„Damit kann ich leben, ich bin ziemlich neu.“
Wir duschten zusammen und kamen uns im Bett näher, und ich wachte mit dem köstlichen Gefühl auf, wie er meinen Schwanz lutschte. Er hielt inne, als er sah, dass ich wach war.
„Guten Morgen Schatz, willst du mich ficken, weil du schon hart bist?“ sagte er und fing schon an, mich zu zerquetschen.
„Ja, aber komm auf alle Viere, ich will dich von hinten.“
Ich leckte ihre Muschi ein bisschen, dann schob ich sie in ihre Muschi und beobachtete meinen Schwanz, wie sie es schön langsam nahm, ich erhöhte meine Geschwindigkeit, als sie anfing zu stöhnen und bald stieß sie gegen ihn. Als ich seine Ejakulation spürte, konnte ich nicht anders und explodierte und spuckte meinen Samen tief in seine Muschi. Wir brachen zusammen auf dem Bett zusammen.
„Jetzt können wir den Tag beginnen.“ Sagte er lächelnd, während er mich umarmte.
Wir duschten und fanden unseren Weg in die Küche, wo unsere Gastgeber eine Tasse frischen Kaffee und ein riesiges Tablett mit Obst, frischem Käse und Gebäck zubereiteten.
„Guten Morgen, viel Spaß.“ sagte Marie.
„Hast Du gut geschlafen?“ fragte Carl.
„Haben wir, danke. Können wir dir etwas zu essen besorgen?“ Ich wollte fragen. Ich fragte.
„Sei nicht albern, du bist unser Gast.“ Marie lächelte.
„Nun, wir sind wirklich dankbar, du hast ein schönes Zuhause.“ sagte Jenna.
„Warte, bis du unseren Strand siehst.“ sagte Marie.
„Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich in die Stadt spazieren gehe, ich möchte ein paar Postkarten mitnehmen.“ Ich sagte.
„Natürlich wird die Tür offen sein, wenn du zurückkommst, komm zu uns an den Strand, geh die Treppe runter und geh.“ sagte Marie.
Ich nahm mir Zeit, wollte meinen Kopf frei bekommen und an Jenna denken, ich liebte und pflegte sie immer wie meine Schwester, aber sie sexuell zu sehen, war etwas, das ich immer vermied. Ich dachte an ihr langes braunes Haar, ihre perfekten Brüste, ihren athletischen Körper und fühlte, wie mein Schwanz wackelte. Ich wollte ihn, ich wollte ihn halten, und ich beschloss, es ihm zu sagen, und ich hoffe, er empfindet dasselbe für mich.
Als ich zurückkam, zog ich meine Shorts an und ging durch das Haus zum Strand, die Flut war noch niedriger, aber ich sah Jenna und die anderen nicht zuerst. Als ich zum Wasser ging, sah ich sie alle auf einer riesigen Decke und blieb mir im Weg stehen. Jenna wurde von Carl auf allen Vieren von hinten gefickt, während sie Maries Fotze leckte. Marie bemerkte mich zuerst.
„Oh hey Hübscher, keine Klamotten an unserem Strand, zieh deine Shorts aus und komm zu uns.“ Sagte er und genoss weiterhin die Zunge meiner Schwester.
Ich ließ meine Shorts auf der Stelle fallen und ging auf sie zu, ich konnte nicht anders, als einen Stich der Eifersucht gegenüber Jenna zu verspüren, aber ich warf sie beiseite. Er hörte lange genug mit dem Lecken auf, um „Hallo Baby“ zu sagen, und fuhr dann fort.
„Ich denke, du solltest sie angemessen begrüßen, Marie, ich bin sicher, Jenna hat dich nass genug gemacht.“ Sagte Carl und schlug Jenna.
„Natürlich genau hier, Liebes.“ sagte Marie und streichelte neben ihr die Decke.
Marie war ziemlich sexy, mit wunderschönen Kurven und üppigen Brüsten, sie stieg auf mich und rieb meinen ohnehin schon harten Schwanz, bevor ich auch nur daran dachte zu protestieren. Es fühlte sich großartig an, zu sehen, wie Jenna gefickt wurde, während sie zwischen ihren Brüsten schaukelte, war ein Anblick, den ich so schnell nicht vergessen werde. Ich war so aufgeregt, Jenna stöhnen zu hören, aber Carl kam, wie er war, und Jenna brach neben mir auf dem Rücken zusammen. Er drehte sich herum und küsste mich, dann setzte er sich hin und setzte sich hin, um an Maries Brustwarzen zu saugen.
„Deine Schwester ist unartig, wir lieben sie.“ murmelte Marie.
Sobald ich ankam, Marie schob und hineinwarf, frischte der Wind auf und der Sand begann sich etwas zu verhärten. Wir packten die Decke ein und gingen hinein. Jenna zog mich beiseite, während Carl und Marie den Sand von der Decke wischten.
„Ich möchte dich mit Carl sehen, wenn du es für mich tust, werde ich dein sein, ich werde dein Ein und Alles sein.“ sagte er und streichelte meinen Schwanz.
„Was machst du mit mir… Oh… Ähm, natürlich.“ Ich antwortete.
„Er ist ungefähr so ​​groß wie du, was mich sehr anmacht.“
Jenna konnte es kaum erwarten, als sie beide hereinkamen.
„Er sagte ja.“ Sagte er grinsend.
„Hast du schon mal was mit einem Mann gemacht?“ sagte Karl.
„Nein, aber ich bin aufgeschlossen“, antwortete ich.
„Gut, bringen wir das ins Schlafzimmer.“ sagte.
Jenna und Marie saßen auf dem Bett und sahen zu, wie Carl auf dem Bett kniete und mir seinen Schwanz fütterte, es schmeckte wie Jenna, aber zum ersten Mal in meinem Mund konzentrierte ich mich auf die Tatsache, dass ich den Schwanz eines Mannes hatte. Ich ahmte das nach, was ich mit mehreren Frauen durchmachte, die an mir saugten und es schafften, es zu verhärten. Er brachte mich auf alle Viere mit Blick auf Frauen, ich spürte, wie er einen eingefetteten Finger in meinen Arsch schob, dann hielt er eine Weile inne, rieb etwas Öl auf seinen Schwanz und schob ihn dann langsam in mich hinein. Ich war noch nie so nervös, am Anfang tat es ein bisschen weh, aber als ich mich daran gewöhnt hatte und anfing zu pushen, fühlte es sich wirklich gut an. Zuerst wurde er langsamer, wartete, bis mein Schwanz hart wurde, dann fing er wirklich an, mich zu ficken, sein Körper schlug auf meinen. Ich bin mir nicht sicher, wie lange es dauerte, ich fühlte es für immer, aber schließlich stöhnte er, dann fühlte ich, wie sein Schwanz anschwoll, als er seinen Samen in meinen Arsch spritzte. Ich war immer noch steif, als sie zog, Jenna spreizte ihre Beine vor mir, ich konnte nur ein paar Stöße machen, aber es kam, als ich innerlich explodierte.
„Das war das heißeste Ding, das ich je in meinem Leben gesehen habe, danke Baby.“ sagte Jenna.
„Solche Männer gibt es nicht viele, danke.“ sagte Karl.
„Es hat Spaß gemacht, es hat mir gefallen.“ Ich antwortete.
Der Rest unseres Aufenthalts war ziemlich gleich, wir mussten uns am Strand entspannen und zwischendurch fickten wir beide Carl und Marie. In unserer letzten Nacht hielt ich Jenna fest, nachdem wir in unserem Zimmer Sex hatten.
„Jenna, wird das, was wir teilen, vergessen, wenn wir nach Hause kommen?“ Ich sagte.
Jenna drehte sich zu mir um.
„Wie könnte ich das vergessen, du hast mir etwas gegeben, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es haben könnte, und ich liebe dich mehr als eine Schwester.“ Sagte er mit einem Lächeln.
„Das macht mich so glücklich, ich war besorgt, dass es nur eine Urlaubssache war.“
„Nein, ich gehöre dir, meine Liebe.“ Sagte er und küsste mich dann sanft.
Am nächsten Tag hatten wir einen Nachmittagsflug, wir standen früh auf und hofften auf eine weitere Spielsitzung, bevor wir abreisten, aber Marie und Carl waren vollständig angezogen und sahen ziemlich ernst auf den Küchentisch.
„Setz dich, ihr beide.“ Sie sagten.
„Also, haben wir etwas falsch gemacht?“ sagte Jenna, als sie Maries Gesicht sah.
„Nein Schatz, bitte hör uns zu.“ sagte Marie.
„Meine Schwester hat dieses ernste Gesicht, weil du gehst, wir beide liebten deine Freundschaft, nicht nur sexuell, du hast uns beide an die Liebe erinnert, die wir geteilt haben und was uns hierher gebracht hat. Wie auch immer, wir haben einen Vorschlag für euch beide nur um von zu Hause wegzubleiben Du hast gesagt, du bist an der Universität, um einen Platz hier zu bekommen, oder wenn wir dir hier einen Platz anbieten würden, wenn du möchtest, können wir dich an einem örtlichen College unterbringen und einen Beruf erlernen, aber du wirst leben bei uns. Verdiene dir deinen Platz hier, indem du bei der Hausarbeit hilfst, aber du bist unser Ehrengast, solange du hier sein willst. Aber wie machen wir das? Wir sind seit ein paar Tagen so. Wir haben an einem Ort gelebt, an dem wir unsere Liebe füreinander verbergen müssen, und wir möchten Ihnen eine Chance geben, die Sie nicht müssen.“ sagte Karl.
„Sind Sie im Ernst?“ Sagte Jenna mit großen Augen.
„Natürlich bringt mich der Gedanke daran, dass ihr beide nach Hause schleicht, zum Weinen.“ sagte Marie.
„Nun, ich rufe besser an und storniere den Shuttle.“ Ich sagte.
Jenna sah mich mit Tränen in den Augen an, umarmte mich fest und küsste mich.
„Danke, das wird toll.“
Unser Anruf nach Hause war nicht so schlecht, wie wir erwartet hatten, mein Vater hat uns etwas Geld geschickt und genug hinterlegt, damit wir ins Flugzeug steigen können, falls wir es fünf Jahre später ändern sollten, und es ist immer noch da. Jenna und ich helfen jetzt, ihr Zitrusgeschäft zu führen, wir tragen zu Hause keine Kleidung und wir lieben den, der uns am nächsten steht, wenn wir geil sind. Wir schlafen immer in den Armen des anderen ein, sanfte Küsse vor glücklichen Träumen…..

Hinzufügt von:
Datum: August 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.