Gestörte soldaten ii

0 Aufrufe
0%

Ich wachte hinten in meinem Arbeitswagen auf, weil Randy das Fahren satt hatte und mit mir tauschen wollte.

Tony dachte, ich würde noch schlafen, also bot er sich an, den Rest des Weges zu fahren.

Es waren nur noch ein paar Stunden bis zu meinem Jagdlager und jetzt, wo ich wach war, würde ich so schnell nicht wieder einschlafen.

Ich beugte mich vor, um mich mit den Jungs zu unterhalten, als Tony mich bat, aus dem Kühlschrank zu trinken.

Als ich zur Rückseite des Lieferwagens ging, um ihm einen zu holen, bemerkte ich unsere beiden Gefangenen, deren Hände auf dem Rücken mit Handschellen gefesselt waren und deren Hälse mit einem Seil an das Dach meines Lieferwagens gebunden waren.

Ich warf ihm Tonys Drink zu und setzte mich hin, um unsere praktische Arbeit zu bewundern.

Sowohl die Thompson- als auch die Carson-Soldaten hatten aufgehört, in ihren Fesseln zu kämpfen, und schienen ihre Energie zu sparen.

In der unangenehmen Position, in der sie sich befanden, wusste ich, dass sie es sich nicht zu bequem machen konnten.

Ich nahm einen Blitz von einem der Pistolenriemen des Soldaten und richtete ihn auf meine Gefangenen.

Verdammt, mein schöner kleiner Soldat hatte einen schönen Arsch!

Mein Schwanz wurde hart, als ich anfing, darüber nachzudenken, wie ich sie bald ficken würde.

Ich stellte mir vor, wie ich sie körperlich und geistig brechen würde und wusste, dass ich jeden Moment genießen würde.

Visionen kamen mir in den Sinn, wie ich mich mit ihr durchsetzen würde, als ich darüber nachdachte, wie wir diese Hure, die diese Notiz ein paar Wochen zuvor verteilt hatte, gruppenweise vergewaltigen würden.

Dann erinnerte ich mich, dass ich warten musste … Aber ich richtete das Licht auf Will Thompson und ich konnte sehen, wie das Sperma und die Flüssigkeit aus seinem Arsch kamen und den Spalt seiner Uniform nass machten.

Ich könnte genauso gut noch einmal mit ihm sprechen, bevor wir ankommen.

Ich stand auf, nahm Private Thompson die Kopfhörer ab und sagte ihm, er solle sich benehmen.

Er stand da.

Ich öffnete das Schloss und nahm die Kette von seinem Hals.

Ich zog ihn auf die Knie, als ich ihm gegenüber saß.

Ich flüsterte ihm ins Ohr: Wie geht es meiner Hündin?

Hast du mich vermisst??

Da ich das Klebeband noch nicht aus seinem Mund genommen hatte, versuchte er nicht zu antworten.

Ich zog das Klebeband aus seinem Mund und er fing sofort an zu betteln, ihn und den anderen Soldaten gehen zu lassen.

Bitte, ich schwöre, wir werden dich nicht suchen.

Tu uns einfach nicht weh und lass uns gehen.

Wir werden ihnen mitteilen, dass Sie den anderen Weg gegangen sind, und eine andere Identität für Sie erstellen.

Ich verspreche.?

wimmerte er.

Ich griff nach seinen bleichblonden Haaren und sagte: „Ich mache mir keine Sorgen, dass jemand nach uns sucht?

Aber deine erbärmlichen Bitten fangen an, meinen Schwanz hart zu machen.

Ich bin bereit zu sehen, ob sich deine Schwanzlutschfähigkeiten verbessert haben.

Sie fing wieder an zu weinen und sagte: „Bitte tu das nicht“.

Ich schlug ihm hart ins Gesicht und zog meinen Schwanz aus meiner Jeans.

Ich schlug ihm ein paar Mal ins Gesicht und sagte ihm, er solle sich öffnen.

Sie hielt den Mund, als sie anfing, heftiger zu weinen.

Ein weiterer Klaps und er öffnete seinen Mund.

Ich konnte sehen, dass er noch nichts über das Blasen von Schwänzen gelernt hatte, also packte ich seinen Hinterkopf und fickte ihn ein paar Minuten lang ins Gesicht, bis ich in seinen Mund kam.

Bevor ich mich zurückzog, sagte ich ihm, er solle keinen Tropfen verschütten.

Nachdem ich ihn auf dem Dach beruhigt hatte, sah ich ihn weinen.

Ich freute mich wirklich darauf, dass ihr hübscher Kumpel sich unserem Spaß anschloss!

Das Jagdlager, das wir ansteuerten, war eine alte Hütte in den Wäldern von Alabama.

Das Anwesen war seit Jahren im Namen meiner Familie und ich habe es geerbt, als mein Vater vor einigen Jahren starb.

Dies ist ein einstöckiges Haus mit 3 Schlafzimmern, einer kleinen Garage für zwei Autos und einer großen Scheune auf der Rückseite.

Die Scheune hat ein kleines Obergeschoss, das ich zu einer Art Mini-Wohnung umgebaut habe.

Hier ist unsere?

Gäste?

sie würden wohnen.

Als wir im Jagdlager ankamen, dachten wir, wir würden zuerst den Hurenjungen willkommen heißen.

Es war praktisch schon zerbrochen, und als wir es hineintrugen und an einem Kabel befestigten, das von einer Winde zum Boden, zur Decke und dann wieder nach unten führte, leistete es keinen Widerstand.

Wir haben es genauso befestigt wie im Van, eine geschlossene Kette um den Hals, aber dieses Mal haben wir das Klebeband von Augen und Mund entfernt und die Kopfhörer weggelassen.

Ich zückte mein iPhone und machte ein Foto von dem jungen Soldaten.

Ich habe ihn dazu gebracht, in die Kamera zu schauen, und dann habe ich ihn ein Arschloch genannt, weil er unsere Schwänze gelutscht und ihn vorher in den Arsch genommen hat.

Der Ausdruck der Niederlage auf seinem Gesicht ist unbezahlbar, also habe ich weitere Fotos gemacht, bevor ich ihm eine Kapuze aufgesetzt habe, um ihn von der Decke zu lösen und ihn an meinen Traktor über die Scheune zu ketten.

Private Carson hingegen war ein echter Kämpfer.

Er versuchte die ganze Zeit zu treten, zu köpfen und zu kratzen.

Tony, Randy und ich lachten nur über ihre Versuche, was sie wirklich sauer machte.

Er war an der Reihe, fotografiert zu werden.

Wir ketteten ihren Hals an die Winde, wie wir es ein paar Minuten zuvor bei Will getan hatten, entfernten das Klebeband und die Kopfhörer und zogen uns zurück, um sie anzusehen.

Zum ersten Mal, seit sie angehalten hatte, um nach ihrem Partner zu sehen, durfte ich sie im Licht ansehen.

Als sie sah, wie wir drei sie ansahen, erstarrte sie.

Ich bin sicher, er wusste, was passieren würde.

Ich machte ein Foto von ihr mit meinem iPhone und fragte sie sarkastisch, ob sie schon einmal gemodelt habe.

Sie antwortete nicht.

»Ich weiß nicht, was Sie von mir oder von Private Thompson wollen, aber Sie sollten wissen, dass Sie damit NICHT durchkommen.

Sagte er streng.

Wir lachten alle.

»Ist das dasselbe, was Ihr Partner gesagt hat?

Kurz bevor er unsere Schwänze lutschte.?

sagte ich lachend.

Als Debby es hörte, konnten wir an ihrem Gesichtsausdruck erkennen, dass meine Worte in ihr gelandet waren.

Hier ist der Deal, Private Carson;

Sie werden für eine Weile unsere Unterhaltung sein.

sagte ich, als ich mich ihr näherte.

Ich fuhr mit meinen Fingern über ihr hübsches Gesicht und fing an, ihr Haar zu streicheln.

„Ich denke, du weißt, was wir mit dir machen werden, richtig?“

Ich bewegte meine Hand zu ihrem Nacken und drückte sie fest.

»Du kannst weitermachen und mit uns kämpfen, wenn du willst.

Verdammt, es wird uns tatsächlich schneller abspritzen lassen.

Aber wenn du gegen uns kämpfst, verstehst du, dass du verletzt wirst, und es ist uns egal.

Wir ficken dich wann aber und wo wir wollen.?

?Bitte lass uns gehen??

Er suchte nach anderen Wörtern, fand aber keine.

Ich stellte mich hinter sie und nahm die Handschellen ab.

Dann löste ich die Kette um seinen Hals.

Als sie sich umsah, bemerkte sie, dass sie umzingelt und gefangen war.

„Soldat Carson, warum ziehst du nicht gleich dein Hemd aus?“

Randy und Tony schrien beide: „Verdammt ja!“

Sie blieb bewegungslos, als ich eng um sie herumging.

Ich ging zu seinem Partner und trat ihm hart in den Bauch.

Er schrie mich an, ihn in Ruhe zu lassen.

Habe ich es ihr gesagt, jedes Mal, wenn du uns nicht gehorchst, zahlt er dafür.

Hast du das gehört, Willy?

Wenn es Bullshit ist, zahlen Sie!

Aber denken Sie daran, Miss Carson, wenn Sie es vermasseln, zahlen Sie.

Also sei vorsichtig?

?Sie warteten?

sagte ich, als ich mich ihr näherte.

Ich packte ihren Pferdeschwanz und flüsterte ihr ins Ohr: „Hier ist die Hündin deiner Wahl.

Zieh dich entweder aus, oder wir zerreißen dich und reißen jeden Fleck von deinem verdammten Körper.

Denken Sie jetzt darüber nach.

Wenn Sie Ihre Kleidung ausziehen, können Sie sie wieder anziehen.

Wenn wir sie abreißen, trägst du dein Geburtstagskleid, wenn wir dich und deine Sissy-Begleiterin absetzen.

Erledigt??

Langsam begann er sein hellbraunes Uniformhemd aufzuknöpfen.

Als sie zu Boden fiel, sagte ich ihr, sie solle ihre Socken und Stiefel ausziehen.

Sie gehorchte ohne Widerstand.

Ich merkte, dass der Boden zu seinen Füßen kalt war.

»Jetzt deine Hose.

Ich sagte.

Er seufzte, als er seinen Gürtel löste;

Er knöpfte und öffnete seine hellbraune Hose und ließ sie bis zu seinen Knöcheln fallen.

Nachdem sie sie verlassen hatte, war sie nur in Höschen, Flak-Jacke und Sport-BH auf den Beinen.

Ich konnte ihre wohlgeformten, gebräunten Beine schon schmecken, wenn ich sie nur ansah.

War sie in ihrem Höschen und ihrer Weste so verdammt sexy, dass ich gesagt habe?

Verdammt, will sie noch jemand einfach so ficken?

Die Jungs lachten beide.

Okay, Baby, zieh diese verdammte Weste aus, willst du ein paar Brüste sehen?

Ich bestellte.

Die anderen Jungs stimmten durch Pfeifen zu.

Er löste den Klettverschluss von der linken Seite, dann von der rechten Seite.

Als wir die Weste über ihrem Kopf auszogen, bemerkten wir, dass sie einen weißen Sport-BH trug, der ihre absolut perfekten Brüste umarmte.

Ihre Nippel standen gerade heraus und fielen ins Auge.

„Soldat, wissen Sie, warum wir Sie angehalten haben?“

Ich habe gefragt?

?Mit dem Fernlicht auf die Schlampe zu fahren!?

die Jungs brachen in Gelächter aus.

Der junge Soldat schien weinen zu wollen, aber ich glaube, sie war zu wütend, um loszulassen.

Welche Größe haben diese Brüste?

fragte Toni.

?Fick du Bastard!?

sie spuckte ihn an.

?Das?

Das ist genau das, was Sie in einer Weile tun werden.?

Er antwortete.

Ich ging zu dem Weichei, der an den Traktor gekettet war, und fing an, ihm vor und zurück ins vermummte Gesicht zu schlagen.

Erinnerst du dich an die coolen Regeln?

Ich sagte mit Blick auf Private Carson: ‚Zieh deinen verdammten BH aus.‘

Sie stand eine Sekunde lang still, ohne sich zu bewegen, aber als ich meine Hand hob, um ihren Partner zu schlagen, bewegte sie ihre Hände zum unteren Rand des Sport-BHs und hob ihn langsam über ihren Kopf.

?

Verdammt, sind das schöne Brüste?

sagte Randy.

„Weißt du, was sie noch schöner machen wird?“

Mein Schwanz läuft dazwischen?

sagte Tony mit einem Lächeln im Gesicht.

Inzwischen rieben wir alle drei Schwänze in unserer Hose und warteten darauf, dass er das letzte kleine Kleidungsstück auszog, das er hatte.

?

OK Schlampe, du weißt was als nächstes kommt.

Zieh dieses verdammte Oma-Höschen aus.?

Ich bestellte.

Sie holte tief Luft und schob ihr Höschen unter ihre Muschi, wodurch eine kleine dunkle, ausgeschnittene „Landebahn“ zum Vorschein kam.

Sie schob die Rückseite ihres Höschens immer wieder über ihren Hintern und unter ihre Knie und ließ sie auf den Boden fallen.

Er stand da und wusste nicht, was er tun sollte.

Ich bin mir sicher, dass er fliehen wollte, aber wusste, dass er es niemals schaffen würde.

Nachdem ich sie ungefähr 20 Sekunden lang angestarrt hatte, sagte ich: „Ok Schlampe, komm her“.

Da er wusste, dass er keine andere Wahl hatte, senkte er den Kopf und begann zu gehen.

?Stoppen?

Ich sagte: Geh auf die Knie und geh auf uns zu wie das Schwein, das du bist.

Beide Jungen fingen an zu lachen.

Die Jungs jubelten: „Komm schon du kleines verdammtes Schwein“.

Sie ging auf alle Viere und fing an, auf uns zuzukriechen.

Als sie zu mir kam, sagte ich zu ihr: „Jetzt zieh meine Hose runter“.

Sie streckte die Hand aus und knöpfte meine Jeans auf, dann öffnete sie sie langsam.

Kurz bevor sie sie herunterzog, stoppte ich sie und sagte: „Legen Sie Ihre Hände hinter Ihren Rücken und benutzen Sie Ihren Mund.

Und du beißt mich besser nicht, wenn du es tust!?

Ihr dabei zuzusehen, wie sie Seite an Seite arbeitete, um meine Jeans auszuziehen, war ein echter Durchbruch.

Meine Boxershorts waren die nächsten und ich konnte sehen, dass er versuchte, nur in mein Höschen zu beißen und nicht in mich, er ist schlau!

Sie schaffte es, einen Teil meiner Fliege abzubeißen und begann zu ziehen.

Mein Schwanz war sowieso kurz davor, aus meinen Shorts zu explodieren, also bin ich mir sicher, dass es ihr geholfen hat.

Sobald er das Oberteil meiner Shorts direkt unter meinen Schwanz legte, sprang er heraus, prallte von seiner Stirn ab und blieb auf seinem Gesicht stehen.

Die Jungs jubelten ihr jetzt richtig zu!

»So weit Schlampe, komm schon?

Ich sagte zu ihr.

Als er sie mir bis zu den Knöcheln hochgeschoben hatte, sah er mich an und sagte: „Bitte?

Ich sagte ihr, nun, da du so gut darum gebeten hast, okay?

Werde ich dich meinen Schwanz lutschen lassen?.

Irgendwann fing sie an zu weinen, als die Jungs und ich über meinen Witz lachten.

Ich sagte ihr, sie solle ihre Hände hinter ihrem Rücken lassen und anfangen, meinen Schwanz zu lecken.

Ich wollte sie dazu bringen, dem anderen Typen die Hose auszuziehen, so wie sie es bei mir getan hat, aber sie waren so geil, dass sie anfingen, sich auszuziehen, bevor ich eine Chance hatte.

Ich sagte ihr, ihre Sprache sei angenehm, aber ich glaube nicht, dass sie den Kommentar wirklich schätzte.

Ich sagte: Okay, mach auf Schlampe!?

als ich ihren Nacken packte und anfing, mich in ihren warmen kleinen Mund hinein- und herauszudrücken.

Sie versuchte, ihren Kopf nach dem zweiten Stoß zurückzuziehen, aber ich hielt sie auf.

Sie fragen sich, wie es nach Honig schmeckt?

Ich habe gefragt.

»Es ist der Arsch deines Partners.

Jetzt räumst du es besser auf.

Als ich die anderen Jungs ansah, sagte ich: „Nun, bekommt ihr Jungs euren Schwanz gelutscht oder was?“

Das war alles, was sie brauchten.

Da sie gut genug waren, mich zuerst ihren Mund benutzen zu lassen, zog ich mich durch Ficken aus ihrem Mund und stellte mich hinter sie.

Ich packte ihren Pferdeschwanz, drückte ihren Kopf gegen ein Pferd, zog sie dann zurück und legte sie auf das andere Pferd und drückte sie hinein.

Die Kinder liebten es.

Mit ihrem eigenen Pferdeschwanz benutzte ich ihren Kopf als verdammtes Spielzeug.

Ich schüttelte ein paar Mal ihren Kopf, dann hielt ich sie so fest ich konnte in einer Leiste, dann ließ ich sie zurückkommen, um etwas Luft zu schnappen, die Seite zu wechseln und alles noch einmal zu machen.

Der Gag und die Geräusche, die er machte, waren unbezahlbar!

Nachdem wir sie etwa 20 Minuten lang abwechselnd in den Hals gefickt haben, setzen wir sie auf eine Werkbank und legen sie auf den Rücken.

Wir befummelten sie alle, indem wir ihre Titten drückten, ihre Brustwarzen kniffen und mit ihrer Muschi spielten.

Tony sah mich schließlich an und sagte, Bruder, wenn du sie nicht fickst, bin ich es!?

Das heißt, ich sprang auf den Tisch und sie fing wieder an zu treten und zu kämpfen.

Tony ergriff ihre beiden Hände, während Randy eines ihrer Beine ergriff und ich das andere schob, um aus dem Weg zu gehen.

Ich spuckte einmal in ihre Muschi und steckte dann meinen Kopf hinein.

Ich fing an, innen und außen zu arbeiten, bis ich schließlich ganz drinnen war.

Sie weinte offen und schrie mich an.

Gott fühlte sich großartig an!

Ich fing an, ihre Titten zu quetschen, während ich ihre Muschi pumpte.

Selbst nachdem ich die Hure dort drüben als Sperma-Müllcontainer benutzt hatte, hielt ich nur ein paar Minuten durch, bevor ich bereit war, meine Ladung zu blasen.

Ich stieß so fest ich konnte in sie hinein und schüttete jeden Tropfen aus, den ich sammeln konnte.

Er hörte auf zu kämpfen und legte sich hin und weinte.

Als ich ausstieg, kämpfte Tony mit Randy um den nächsten Platz.

Da der größte Teil des Kampfes aus ihr heraus war, zog ich ihren Körper zurück zum Ende des Tisches, bis sie ihren Kopf weit genug nach hinten neigen konnte, damit ich meinen Schwanz in ihren Mund schieben konnte.

Ich erinnerte sie daran, dass nicht nur sie zahlen würde, sondern auch ihr Partner, wenn sie Zähne spürte.

Sie schloss gerade ihre Augen, als ich meinen Schwanz in ihren warmen Mund schob und ihr sagte: „Mach es sauber, Schlampe“.

Sie hielt einfach meinen Schwanz in ihrem Mund, ohne etwas zu tun, also kniff ich ihre Nase zu und schob meinen Schwanz so weit ich konnte, bis ich merkte, dass sie nicht atmen konnte.

Ich sagte: „Sobald du anfängst, deine Hurenzunge zu benutzen, um meinen Schwanz abzuwischen, lasse ich dich wieder atmen.“

Ihr Gesicht begann sich zu verfärben und Venen traten an ihrem Hals und ihrer Stirn auf, bis sie schließlich ohnmächtig wurde.

Tony war es egal, er fickte sie weiter, bis er auch in sie eindrang.

Randy verschwendete keine Zeit, ersetzte Tony und fing an, sie auch zu ficken.

Nachdem ein Coupé ins Gesicht geschlagen worden war, wachte sie außer Atem auf.

Tony und ich fickten abwechselnd ihren Mund, während Randy sie besahnte, genau wie Tony und ich es nur ein paar Minuten zuvor getan hatten.

Private Carson liegt außer Atem auf meiner Werkbank, Sperma tropft aus ihrer Muschi und ihrem Mund.

Selbst nachdem wir sie gerade gefickt hatten, konnten wir unsere Finger nicht von ihr lassen.

Ich hatte eine Idee.

Ich ging hinüber und ließ unseren kleinen Jungen, Private Thompson, aufstehen und führte ihn zum Tisch.

Als ich ihm die Kapuze abnahm, sah er seine wunderschöne Begleiterin gebraucht und kaputt daliegen und ich hörte ihn „Oh mein Gott?“ sagen.

Ich sah ihn an und sagte zu ihm, ja, er ist verdammt sexy, oder??

Bitte lass uns gehen

war alles, was er sagen konnte.

Ich lachte und nahm ihm die Handschellen ab.

Ich sagte ihm, sie hätte 30 Sekunden, um sich nackt auszuziehen, oder sie würde bestraft.

Er war schnell und stand da mit seinen Händen auf seinem kleinen Schwanz.

Siehst du, wir haben mit deinem Partner ein bisschen Chaos angerichtet, findest du nicht?

Ich denke, da du ihr Partner und so bist, solltest du ihr helfen und sie sauber machen?

Mit deinem Mund?!

Er sah mich mit totalem Hass an.

Als er ungläubig über das stand, was ich ihm sagte, ging ich zu unserem kleinen Spermabehälter und schlug ihr so ​​fest ich konnte ins Gesicht.

Er fing an zu protestieren und ich erinnerte ihn daran: Denk an die Regeln, Schlampe!

Kommst du jetzt her?

Er ging zum Tisch hinüber und wir drei Jungs fingen an zu jubeln: Wi-lly, Wi-lly, Wi-lly?

Ich schob ihr Gesicht in ihre mit Sperma getränkte Muschi und sagte zu ihm: „Hast du eine Minute, um diese Schlampe sauber zu machen, oder wird dir deine Bestrafung nicht gefallen!?“

Als Will das Sperma von ihr leckte und saugte, war es fast mehr, als ich ertragen konnte.

Nach einer Minute ging ich, um seine Fortschritte zu überprüfen und sah, dass er jeden Tropfen gegessen hatte!

Ich schrie: „Hast du Jungs!?

und zog ihn hoch und sagte ihm, er solle sich auf den Betonboden legen.

Ich nahm Debby vom Tisch und platzierte sie auf Position 69 auf Will.

Ich sagte ihr, sie solle anfangen, seinen kleinen Schwanz zu lutschen, und sagte ihm, er solle weiter das Sperma aus ihrer Muschi saugen.

Als guter Gastgeber ging ich zum Kühlschrank, um ein paar Bier zu holen.

Als ich zurückkam, fickte Tony Debby im Doggystyle, während Will immer wieder seine Zunge an ihrer Muschi und Tonys Schwanz benutzte.

Randy sagte: „Alter, ich hatte schon lange nicht mehr so ​​viel Spaß.“

Ich musste zustimmen.

Nachdem Tony in Private Carson eingestiegen war, rollte ich unsere beiden kleinen Geiseln, sodass Will jetzt oben lag.

Während Will rittlings auf Debbys Gesicht saß, ließ ich sie trockenes Sperma und Scheiße aus dem Arsch ihres Partners wischen und ging dann zurück, um seinen Schwanz zu lutschen.

Ich sagte ihr, sie solle an ihren Schwanzlutschkünsten arbeiten, da sie ihn nur halbhart bekommen könne.

Die Jungs lachten.

Nachdem wir noch ein paar Minuten gesehen hatten, wie unsere kleinen gefangenen Soldaten gezwungen waren, sich gegenseitig zu ficken, hoben wir sie auf und brachten sie mit einem Gartenschlauch nach draußen und spritzten sie ab.

Wir ließen sie sich gegenseitig waschen, wobei wir besonders auf ihre Geschlechtsteile achteten.

Nachdem wir sie ausgespült hatten, brachten wir sie wieder hinein und legten sie auf ihre separate Werkbank und banden sie mit Handschellen, Beinschellen und Ketten mit Vorhängeschlössern an gespreizte Adler.

Nachdem wir überzeugt waren, dass sie in Sicherheit waren, stopften wir ihnen den Mund mit Klebeband zu und ließen sie nackt, damit wir hineingehen und noch ein paar kalte Biere trinken konnten.

Bevor wir ins Bett gingen, gingen wir hinaus und überprüften sie und sie schliefen beide tief und fest.

Geht weiter?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.