Erste erfahrungen in einer jungenschule (2,3)

0 Aufrufe
0%

Dies ist der dritte und letzte Teil meiner Geschichte mit Fred in der öffentlichen Schule.

Nach der wilden Nacht, die ich erlebt habe (Teil 2), beruhigte sich die Lage für eine Weile.

Fred hatte mich kommen sehen und ich hatte den Eindruck, dass er sah, was er sehen wollte, wenn auch gleichzeitig mit etwas Spaß.

Ich plane, ein Jahr vorzuspulen, da sich in der Zwischenzeit leider nicht viel getan hat.

Wir waren gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt und Fred tanzte auf dem Bett eines Freundes zu einem Lied, das im Zimmer gespielt wurde.

Der jetzt 15-Jährige war über den Sommer gereift, größer und definierter, sah älter und reifer aus.

Er fing an, darüber zu scherzen, wie geil er im Sommer gewesen war, und erzählte allen von verschiedenen Mädchen.

Ich lag lässig auf dem Bett, als er auf mir stand und aus dem Fenster schaute.

Ich weiß nicht warum, vielleicht aus Instinkt, aber

Ich fuhr schnell mit meiner Hand (damit es niemand sehen konnte) das Bein hinauf bis zur Leiste.

Er sprang zurück, aber nicht schnell genug, um einen großen Unterschied zu jener Nacht zu spüren, als er in mein Zimmer kam und mir beim Abspritzen zusah, nachdem ich ihn gefickt hatte.

Sein Schwanz war stark gewachsen.

Es war leise, als ich es hörte, aber ich war schockiert, da es jetzt wirklich ziemlich groß war, und ich es sogar schaffte, es mit voller Faust durch seine Hose zu packen.

Freddie sprang aus dem Bett und sah sich verlegen um.

An diesem Punkt war ich verlegen, aber ein paar Minuten später lag Freddie auf dem Bett.

Er drehte sich zu mir um und zog meinen Kopf abrupt zu sich und streifte seine Lippen gegen meine, aber er lachte dabei, was mich nervös zusammenzucken ließ, weil ich nicht wollte, dass es jemand anderes sah.

Am nächsten Tag war ich nach dem Nachmittagssport in Freds Zimmer, er trug noch seine Fußballshorts und unterhielt sich mit mir über diesen Porno, den er am Abend zuvor gesehen hatte.

Es machte es mir schwer zu fühlen, dass es über ihr ganzes Bett gekommen war, und ich denke, sie konnte es sehen.

Er stand vor mir auf und fing auf seine übliche selbstsichere Art an, scherzhaft mit mir zu flirten, indem er mir sagte, dass er geil sei.

Er ließ seine Shorts fallen, um seinen jetzt riesigen Schwanz zu enthüllen.

Ich erstarrte, überrascht von dieser Veränderung.

Er bemerkte es und kletterte auf den Stuhl, auf dem ich saß.

Er stützte ein Knie auf jeden Arm, während ich noch völlig gefroren war, und ließ seine Shorts wieder fallen.

Sein riesiger harter beschnittener Schwanz fiel aus seiner Unterhose vor mein Gesicht, es sah umwerfend aus.

Ich stieß meinen Kopf nach vorne und öffnete meinen Mund, ließ mich von ihm hineinschieben.

Es schmeckte so gut und ich konnte es in meinem Mund sitzen lassen, bevor laute Schritte auf dem Außenkorridor zu hören waren.

Fred sprang zurück und ging unbeholfen zu seinem Computer, gerade als sich die Tür öffnete und ein anderer Junge unseres Jahrgangs hereinkam.

Am nächsten Tag, ungefähr zur gleichen Zeit, duschte ich nach dem Sport und hörte, wie jemand ins Badezimmer kam und mit einem Freund sprach.

Es war eindeutig Fred, der zu der einzigen freien Duschkabine eilte, die neben meiner stand.

Niemand wusste, dass ich dort war, weil alle Kabinen geschlossen waren und ich jeder der anderen 50 Typen hätte sein können, die zu dieser Zeit im Haus lebten.

Fred drehte die Dusche auf, und währenddessen senkte ich mich, sodass mein Kopf auf gleicher Höhe mit dem Raum zwischen den beiden Kabinen war.

Vor meinen Augen waren Freds Füße, von mir abgewandt, damit ich wusste, dass er mich nicht sehen konnte.

Ich stieß meinen Kopf nach vorne, über mir waren ihre gebräunten, muskulösen Beine, die bis zu ihrem Hintern reichten, den sie einseifte und ihre Hand zwischen ihre durchtrainierten und festen Wangen gleiten ließ.

Vielleicht wurden meine Gebete erhört, als er seine Beine spreizte, wodurch ich seinen großen Schwanz und seine Eier sehen konnte, die zwischen seinen Beinen hingen, die er massierte.

Fred begann sich umzudrehen, antwortete ich und stand auf und wartete darauf, dass meine Erektion nachließ.

Ich beendete die Reinigung, nahm das Handtuch und öffnete die Kabinentür.

„Wer ist darin?“

Ich schrie, in voller Kenntnis dessen, wer er war.

„Fred“, schrie er zurück.

Ich lachte laut auf und sagte, ich würde „überprüfen und sicherstellen“, als ich in eine Badewanne in der Kabine auf der anderen Seite von ihr stieg.

Ich hob den Kopf, blickte geschockt auf und schrie „Hey!!“.

Ich lächelte und schäumte weiter, aber ich bin mir sicher, dass es ihm gefiel, dass ich zusah.

Er drehte mir den Rücken zu und spreizte sehr kokett seine Pobacken, um sie zwischen ihnen einzuseifen, dann drehte er sich wieder um und zeigte mir, dass er eine Halberektion hatte.

Er starrte mich an und ich wusste, dass er etwas wollte.

Ich sprang heraus und klopfte an seine Duschtür.

„Wer ist?“

sagte er lachend, als die Tür aufschwang und ein Arm an mir zog.

Mein Handtuch löste sich blitzschnell und unsere nackten 15-jährigen Körper wurden in der Dusche zusammengedrückt, während das Wasser über uns lief.

Er legte seine Hand hinter meinen Kopf und zog sie zu ihr, als sich unsere Lippen berührten, konnte ich spüren, wie sein großer Schwanz wuchs und sich gegen meinen Bauch drückte … meiner tat dasselbe.

Wir küssten uns leidenschaftlich, sie hatte sehr weiche Lippen und unsere Zungen tanzten ineinander.

Ich hatte meine Hand um seinen Schwanz gelegt und fing an, ihm einen runterzuholen.

Er tat dasselbe, als ich mich mit meiner linken Hand seinem Hintern näherte und anfing, seine Wangen zu streicheln.

Sie lächelte mich an, also schob ich meine Finger dazwischen und fing an, an ihrem Arschloch zu spielen.

Er war feucht und seifig genug, dass ich einen Finger in ihn schieben konnte, und als er vor Freude seinen Kopf nach hinten neigte, fing er an, mich schneller zu wichsen.

Ich stöhnte und nahm meine Hände von ihm, als ich mich hinkniete und zum zweiten Mal in zwei Tagen seinen Schwanz lutschte.

Sie erwiderte den Gefallen, ich beobachtete, wie ihr hübsches Gesicht meinen Schwanz in ihren Mund nahm und daran saugte, als ihre Hand zwischen meine Beine griff und mein Arschloch erreichte.

Er stand auf und lehnte sich, genau wie vor über einem Jahr, vor mich und griff nach dem Duschknopf.

Ich gab etwas Seife in meine Hände und rieb sie langsam zwischen ihren Wangen.

Ich bewegte mich vorwärts, drückte meinen Schwanz gegen seine Kante und schob ihn langsam hinein.

Er stand still und ließ mich sanft bewegen, bis er meinen ganzen Schwanz in sich hatte.

Während das Wasser immer noch über uns lief, fingen wir an zu ficken, meine Eier schlugen gegen seine, als ich ihn ritt.

Wir fickten gefühlt eine halbe Stunde lang und ich war kurz davor zu kommen.

Ich zog es heraus und drehte es … es öffnete sein Maul.

Dicke weiße Linien ziehen sich auf sein junges Gesicht und in seinen Mund.

Er schluckte alles, was er konnte, und sagte laut: „Du bist dran“.

Ich kniete mich hin, als sein riesiger Schwanz über mein Gesicht gerissen wurde, seine Eier ruhten auf meinem Kinn, während ich wartete.

Ich musste jedoch nicht lange warten, sein Bein fing an zu zittern, als er seine Augen schloss und ich meine Lippen um seinen Schwanz legte.

Mein Mund war voll mit seinem heißen Sperma und sein Hintern zog sich zusammen, als er da stand.

Wir verließen beide schnell und einzeln die Dusche, damit es niemand merkte.

Leider war das das letzte, was zwischen uns passieren würde … wir wurden beide erwachsen und fingen an, uns für das, was passiert war, zu schämen.

Wir haben beide mit 18 die Schule verlassen, sind aber getrennte Wege gegangen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.