Eis und die drei legendären tier-pokémon

0 Aufrufe
0%

Vor langer Zeit wurde ein kleines Mädchen in der Nähe eines Zwingers in der Nähe eines Berges ausgesetzt.

Seine Schreie lockten drei der seltsamsten Pokémon an, die Wächter des Waldes, des Teichs und der Berge waren.

Es waren Raikou, Suicune und Entei, die, nachdem sie das Baby gefunden hatten, beschlossen, es großzuziehen.

Sie nannten sie Eis wegen ihrer eisblauen Augen und ihres fast durchscheinenden weißen Haares, das ihr über den Rücken lief.

Entei war seine wichtigste Vaterfigur und er brachte das Mädchen zu der Höhle, die er am Berghang gebaut hatte.

Dort erziehen die drei Legendary Beast Pokémon das kleine Mädchen zu einer starken und sexy Frau.

Unmittelbar nach Erreichen der Pubertät verspürte Ice seltsame Empfindungen, die von ihrer Leistengegend ausgingen und sie klebrig und nass machten.

Als sie dreizehn war und Entei eingeschlafen war, tastete sie in ihrem Höschen herum (zur Verfügung gestellt von Raikou, die immer ihre neuen Kleider trug).

Als sie herumtastete und rieb, verspürte sie ein seltsam angenehmes Gefühl, das sie dazu brachte, mehr zu erforschen.

Als er seinen Finger in ihren innersten Teil gleiten ließ, schrie Ice und zitterte, als er das Vergnügen genoss.

Als Ice fünfzehn wurde, liebte sie es zu masturbieren, und als Entei und die andere herausfanden, dass sie anscheinend läufig war, liebten sie es, ihre Muschi zu lecken und schlugen vor, sich mit ihr zu paaren.

Zuerst fand sie es seltsam, aber dann entschied sie, dass sie es mochte, ihre Zangen in sich zu spüren, weil nicht ihre Schwänze.

Da Suicune die kleinste der drei war, beschlossen sie, sie ihr zuerst zu überlassen.

„Bist du damit einverstanden?“

fragte Suicune in einem tiefen, seidigen Ton, der sie an den Fluss erinnerte.

„Ich bin etwas nervös, aber ich denke, es wird lustig!“

Sagte er und zog seine Shorts und Unterwäsche zusammen mit seinem Hemd aus.

Sobald sie sich vorbeugte, um ihre Füße aus ihrem Höschen zu nehmen, war Suicune da, um ihre Muschi zu lecken.

Ice schrie auf und beeilte sich, das Kleidungsstück auszuziehen und auf die Füße und Knie zu kommen, während er spürte, wie Suicunes Pinzette und Nase jeder seiner Bewegungen folgten.

Er leckte ihr zitterndes Loch, während sie durchnässt war, und bereitete ihm eine schöne Überraschung.

Sein Keuchen wurde zu einem Stöhnen, als seine Pinzette tief in ihr enges Loch eindrang.

Das Eis reibt gegen ihre Schnauze und liebt das Gefühl der rauen Zange, die sich tief in ihrer Muschi windet.

Es kam in einem starken Lustschub, der durch ihren Körper explodierte, als Suicune ihre Säfte trank.

Es war eng, nass und so heiß, dass Suicune es nicht mehr aushielt und auf Eis stieg.

Er begann schnell zu stoßen und sein Schwanz war bereits lang und hart und ragte aus seiner Scheide heraus.

Sobald Suicune ihr Ziel gefunden hatte, zwang er sich tief in sie hinein und fickte sie hart und schnell und riss ihr Jungfernhäutchen auseinander.

Sie schrie vor Schmerz und fing an zu weinen, aber Suicune ließ sie nicht los, als er ihre Muschi hämmerte.

Es war so eng und drückte, dass Suicune nicht anders konnte, als zu wissen, dass sie Ice verletzte. Sie konnte einfach nicht aufhören.

Tränen strömten über ihre Wangen, als sie versuchte, den Schmerz seines riesigen Schwanzes zu ertragen, der sie verwüstete.

Aber kurz nachdem der Schmerz verschwunden war, war da ein Vergnügen, ein unglaubliches Vergnügen, und sie begann vor Vergnügen zu schreien und seinen Namen zu stöhnen.

Sie kam und ihre Muschi wurde um den großen Schwanz gedehnt, als er sie fickte, und dann wurde sie tiefer geschoben.

Es ist gegen Ice‘ Gebärmutterhals und sie beginnt vor Vergnügen zu schreien und hört Suicune neben ihrem Ohr grunzen.

„Ich hoffe, du bist bereit dafür“, sagte er, als etwas Großes in seine Halle geschoben wurde.

Ice wusste, dass es sein Knoten war, sie hatte ihn gefragt, was es war, als sie ihn gesehen hatte, als sie sechs war.

Sie fing an, ihre Muschi langsam um diese Masse herum zu dehnen, und dann platzte sie in ihr.

Als Suicune sie tiefer schlug und als sie dachte, ihre Muschi könne sich nicht mehr dehnen, begann der Suicune-Knoten in ihr zu wachsen.

Schreiend rieb Ice an seinem Schwanz und spürte die Spitze seines Schwanzes an ihrem Gebärmutterhals und sie kam zurück.

Ohne Vorwarnung hörte Suicune auf sich zu bewegen und sein Sperma explodierte aus seinem Schwanz und tief in ihre Muschi und brachte Ice in heißen Wellen der Lust zum Orgasmus.

Er füllte ihre Gebärmutter vollständig aus, als das warme Sperma sie wärmte.

Ice hatte sich in ihrem ganzen Leben noch nie so angefühlt, aber sie glaubte nicht, dass sie es in dieser Nacht noch einmal tun könnte, weil sie so müde war.

„Ähm Suicune wirst du mir nicht entschlüpfen?“

Eis fragte bereit zu fallen.

„Ich kann immer noch nicht, liebes Mädchen, ich bin noch eine Weile an dich gefesselt, bis mein Knoten weicher wird. Ich will dir nicht noch mehr weh tun, als ich es schon getan habe“, sagte er und rieb seine Nase an ihrem Ohr Eis lachen.

Nach etwa fünfzehn Minuten sprang Suicune aus ihr heraus und rutschte nach unten, sodass sie auf einem harten, kalten Stein lag, der sich auf ihrem warmen Fleisch gut anfühlte.

Suicunes Sperma quoll zusammen mit Blutspuren aus ihr heraus.

Er gähnte und sah die anderen beiden Pokémon an.

„Warum versuchen wir nicht, einen am Tag zu machen?“

fragte Entei.

„Ich stimme zu“, sagte Raikou und streichelte Ices Wange.

————————————————–

————————————————–

———————————————

Am nächsten Nachmittag war Ice bereit, sich mit Raikou zu paaren, und war wieder nervös, weil sie sich an den Anfangsschmerz mit Suicune erinnerte und Angst hatte, ihn wieder zu spüren.

Heute trug sie ein Kleid, das sehr fließend war und knapp über ihren Knien endete, und ihr grünes Höschen war um ihren Arsch gewickelt.

Raikou rieb sich an ihrem Bauch und sah sie mit seiner Nase ganz nah an ihrem Schritt an, als sie seinen Schuss einatmete.

„Bist du bereit Eis?“

fragte er, als er langsam ihr Kleid hochhob, während er ihre Nase an ihrem Bauch rieb.

Sie wurde richtig geil, als sie spürte, wie ihre Nase durch ihr Höschen gegen ihre Lippen drückte.

Eis schob langsam ihr Höschen und legte sich dann auf den Rücken und spreizte ihre Beine für ihn.

Raikou stürzte sich auf sie und stieß seine Zange in sie hinein, was das Mädchen zum Keuchen brachte.

Sie liebte es, wenn er es aß, denn wenn Raikou wirklich erregt wurde, schossen kleine Stromstöße durch seinen Körper.

Als sie ihre Zange in ihr zitterndes Loch bohrte, ließ sie die kleinen Stromstöße durch ihre Schamlippen laufen und brachte sie zum lauten Weinen.

Das Eis war jetzt tropfnass und als sie seine Klemme spürte und sie in ihr schüttelte, brachte sie sie zum Abspritzen.

Raikou hob seinen Kopf und leckte ihren Körper, während er ein wenig länger auf jeder ihrer Brustwarzen blieb und das Mädchen neckte.

„Umdrehen“, befahl er und beobachtete, wie sie sich auf den Bauch rollte und ihren Hintern in die Luft hob.

Raikou peitschte sie hoch und im Handumdrehen hämmerte er tief in ihre enge Muschi.

Er fickte sie schnell, weil es seine Art war, der Schnellste von allen zu sein. Ice schrie laut auf, als sie das Gefühl spürte, unglaublich angespannt um den riesigen Schwanz herum zu sein.

Sie hatte keine Schmerzen, als sie gegen die Kraft stöhnte, mit der sein Schwanz in ihr Loch eindrang.

Das Eis war matschig, was es Raikou ermöglichte, schnell in sie hinein und aus ihr heraus zu gleiten, und als er sie schlug, kehrten die Stromschläge zurück.

Tief in ihrer Muschi spürte sie die kleinen Stöße und begann vor Freude zu weinen.

Er hatte noch nie in seinem Leben davon gehört und er wollte mehr.

Raikou begann noch mehr in ihr zu wachsen und ein Stöhnen entkam ihrem Mund, als sie spürte, wie der wachsende Schwanz so schnell in ihr fickte, dass es sich anfühlte, als hätte er Flammen in ihr.

Die Elektrizität brachte sie immer wieder zum Abspritzen, dann spürte sie den Knick am Eingang und begann heftig daran zu reiben, während er schnell fickte.

Die Nässe ihres Geschlechts machte es ihrem Knoten leichter, in das süße Zentrum ihres Kerns einzudringen.

Raikou fickte weiter, bis er laut aufbrüllte und in ihr explodierte, als sein Schwanz direkt gegen ihren Gebärmutterhals drückte.

Sein Sperma strömte in ihre Gebärmutter und füllte ihn schnell aus, dann ergoss er sich und füllte den verbleibenden Raum aus, was Ice zum Schreien brachte, als sein Orgasmus sie überwältigte.

Es sah so aus, als hätte Raikou ihre Chevrons in ihren Schoß geschossen und dieses volle Gefühl kehrte zu ihr zurück.

Als er endlich sein letztes Sperma in Ices Schoß goss, entspannte er sich und dann warteten sie darauf, dass sein Schwanz weicher und sein Knoten fester wurde.

Bevor sie sich überhaupt aus Ice herausgezogen hatte, kam Sperma aus ihr heraus und Ice hatte einen merkwürdigen Gedanken.

Es begann sich an Raikous Schwanz zu reiben und begann zu wachsen, was das Pokémon zum Stöhnen brachte.

Sie bewegte ihre Hüften in kleinen Kreisen und fickte Raikou mit ihrer zarten Muschi.

Sie stöhnte noch mehr und fing langsam an, sie zu vögeln, als sie spürte, wie ihre enge Muschi seinen Schwanz drückte.

Das Mädchen war immer noch verknotet und Raikous Schwanz war immer noch gegen ihren Gebärmutterhals gedrückt.

Ice wiegte nun ihren Körper gegen ihn und spürte, wie die Spitze seines Schwanzes gegen seinen Gebärmutterhals drückte und sich leicht weitete.

Sie schrie auf, fühlte Schmerzen, schaukelte aber immer noch gegen ihn und wurde vollgespritzt, während sie seinen Schwanz fickte.

Raikou kam herunter, um ihre enge Muschi zu schütteln, war vollständig erigiert und begann mit seinem schnellen Tempo, in ihre Muschi zu hämmern.

Er schrie vor Vergnügen, als er Säfte aussickerte, weil sein Knoten noch nicht auf seinem Höhepunkt war.

Raikou grunzte, als er ihr enges Loch fickte und Strom aus ihm floss, was Ice leicht schockierte.

Sie schrie und ließ sich erneut ficken und spürte, wie sein Knoten in ihr zu wachsen begann und ihre Muschi mehr dehnte, als sie für möglich gehalten hatte.

Ihr Loch war schon so empfindlich, nachdem er sie zum ersten Mal gefickt hatte, das machte alle Empfindungen stärker, als es durch ihren Körper lief.

Es dauerte nicht lange, bis Raikou ein langes Brüllen ausstieß und erneut in ihr explodierte.

Diesmal war sie jedoch vom ersten Mal noch satt, was dazu führte, dass sich ihr Bauch ausdehnte, als sie die zusätzliche Last auf sich nahm.

Keuchend saßen Ice und Raikou da, bis er klein genug war, um ihr das Geschlecht abzureißen.

Sein und sein Sperma sprudelte aus ihr heraus und ergoss sich in einer großen Pfütze auf den Felsen unter ihnen.

Das Eis zog sich zusammen, als er spürte, wie der Rest seines Samens zwischen seine Beine tropfte.

Raikou lag keuchend neben ihr, als er zum ersten Mal seinen geschwollenen roten Schwanz sah.

Es war so groß, dass er nicht glauben konnte, dass es in ihre kleine Muschi drang.

Er rollte sich neben dem Elektro-Pokémon zusammen und wurde ohnmächtig, als die Sonne hinter dem Horizont versank.

————————————————–

————————————————–

———————————————

Als Ice am nächsten Morgen aufwachte, war Raikou nicht da und jemand hatte sie in ihre Höhle gezerrt.

Sie wusste, dass es Entei war, der dafür gesorgt hatte, dass sie mit den Decken um sie herum in seinem Bett versteckt wurde.

Er stand auf und verließ sein Zimmer, um zu sehen, dass es erst Morgen war und Entei vor der Höhlenöffnung lag.

„Guten Morgen Entei.“ Er sagte das Kleid von gestern und keine Unterwäsche.

„Eis am Morgen, wie hast du geschlafen?“

Sagte er, als er aufstand und zu ihr hinüberging.

„Ziemlich gut.“ Sie umarmte ihn um den Hals und rieb sich an ihm.

„Es tut gut, das zu hören.“ Er setzte sich wieder und Ice kuschelte sich an ihn, um sich aufzuwärmen.

Sie küsste ihn leicht und sah ihm dann direkt in die Augen „Es tut mir leid, dass ich dich so lange warten ließ, bevor ich mich mit Entei paarte.“ Sie drückte ihr Gesicht in ihr Fell und fühlte sich ein wenig verlegen.

Entei ließ sie sich langsam hinsetzen, damit sie hinsehen und ihre geröteten Wangen sehen konnte.

Er berührte ihr Kleid und das Mädchen zog es aus, sodass sie nackt war und nur er es sehen konnte.

Entei lehnte ihren Kopf nach vorne und leckte leicht ihre Brüste mit seiner groben Pinzette gegen ihre Brustwarze.

Sie spürte, wie sich ihre Brustwarze zu einer festen Knospe verhärtete, als er mehr leckte und kleine Zuckungen von ihr zog und sie anfing, sich zu winden.

Ihre Hände flogen über Enteis Kopf, als er ihre Brustwarzen mit seiner warmen, rauen Zange neckte.

Das Eis hatte sich unwissentlich gegen Enteis Arm bewegt und rieb daran.

Ihre Muschi fühlte sich gut an, als ihr starker Arm dagegen gedrückt wurde und ihr Fell ihre Klitoris kitzelte.

Er stöhnte jetzt und beobachtete, wie ihm klar wurde, was er tat.

Enteis Fell begann von ihrem Schleifen nass zu werden und sie war so geil, dass sie das Gefühl haben wollte, von seinem Schwanz gedehnt zu werden.

„Entei rollt auf dich? Bist du wieder ok?“

Er nickte und rollte sich auf den Rücken, um zu zeigen, dass sein Schwanz gerade anfing, aus ihrer haarigen Scheide herauszuspringen.

Ice kletterte auf Entei und setzte sich mit seinem warmen Fell rittlings auf ihn, während sie sich bückte und zurückging.

Er fühlte die Spitze seines Schwanzes, als er eintrat und bewegte sich weiter zurück, so dass er hinein rutschte.

Nur ein kleiner Teil von Enteis Schwanz war heraus, aber er war so groß, dass er bereits Ice’s enges Loch dehnte.

Sie bewegte ihre Hüften und rieb langsam an ihrer Scheide, sodass mehr von seinem Schwanz in sie eindrang.

Als er sich bewegte, spürte Ice, wie sein Schwanz sie langsam ausfüllte und in ihr wuchs und sie ausbreitete.

Ihr Stöhnen füllte die Höhle, als sie spürte, wie sein harter, warmer Schwanz ihre enge Muschi füllte, die mit jeder Bewegung, die sie machte, feuchter und glatter wurde.

Entei begann ihre Hüften leicht zu bewegen und sein Schwanz tauchte den Rest des Weges in sie ein.

Aber sie hielt das von Ice vorgegebene Tempo und anstatt gefickt zu werden, liebten sie sich.

Entei bewegte sich langsam und Ice setzte sich auf und bewegte sich gegen ihn, sein Schwanz war riesig in ihr.

Sie drückte seinen Schwanz so fest, dass Entei sich umdrehen und sie sinnlos ficken wollte.

Er wollte nicht, dass Ice dieses langsame Tempo noch ein wenig länger genoss.

Als sie anfing, ihr Tempo zu beschleunigen, rollte sich Entei herum und das ließ das Mädchen zu Boden rutschen und sein Schwanz glitt aus ihrer süßen engen Muschi.

Ein kleiner Entei senkte ihre Hüften, schob seinen Schwanz in das Mädchen und fickte sie langsam, dann begann er zu beschleunigen.

Dies ließ Ice vor Vergnügen stöhnen und schreien, als sie sich bog, damit er leichter Zugang zu ihr hatte.

Sie spürte den Knoten, als er sich öffnete, und war schwindelig vor Lust, ihn in sich zu versenken und ihre Muschi weit mehr zu dehnen als Suicune und Raikou.

Als er sie hämmerte, bahnte sich sein Knoten langsam seinen Weg in ihre Muschi.

Sein Schwanz wird in ihren Gebärmutterhals gedrückt, wodurch er sich dehnt.

Sie schrie, als sie in ihr versank und sie hart und tief fickte, bis Ice vor einem Orgasmus schrie, der ihren Körper verschlang.

Welle um Welle des Vergnügens nahmen sie sie und Entei stöhnte, als er ihre enge Muschi spürte und mehr als zuvor drückte.

Sie hob ihren Kopf und stieß ein furchtbar gruseliges Gebrüll aus, das Ice erschütterte, und sie spürte, wie er sein Sperma tief in ihren Bauch spritzte.

Noch mehr von seinem Sperma wurde in Ice gegossen, als Raikou in sie eindrang.

Da sein Schwanz in ihrem Gebärmutterhals steckte, füllte sein ganzes Sperma ihren Schoß und brachte sie zum Stöhnen, als sie spürte, wie sich ihr Schoß dehnte.

Das Eis war außer Atem, als er fertig war, sie zu füllen, und Sie konnten sehen, dass ihr Bauch runder war, als sein Sperma sie gefüllt hatte.

Als Entei weich genug war, zog er seinen Schwanz aus Eis und nur ein Teil seines Spermas tropfte aus ihr heraus.

Sitting on Ice drückte gegen die Bewegung in ihrem Bauch und das Sperma kam aus ihr heraus.

Errötend sah sie Entei an und er erwiderte liebevoll ihren Blick, trat vor und rieb seine Nase an ihrer Wange.

„Ich liebe dich Entei“, sagte sie sanft.

„Ich liebe dich für Ice“, sagte er und rollte seinen Körper um sie herum, um ein Nickerchen zu machen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.