Ein neues leben teil zwei

0 Aufrufe
0%

Mein Arschloch war wund und ich verlor meine Selbstachtung, weil dieser Mann namens Will mich vor meiner Frau vergewaltigte, ich fühlte eine Mischung aus Scham und Depression.

Master Will legte eine Leine an mein Geschirr und löste Lacey von der Wand.

Lacey und ich folgten Will, als er uns in die Arena führte, wo die andere Frau entführt worden war.

Bei unserer Ankunft bemerkte ich, dass dies kein normaler Pferdeplatz war, der Boden war frei von Sand oder Schmutz und wurde durch einen harten Gummiboden ersetzt, in der rechten Ecke befand sich etwas, das wie ein Heimfitnessstudio aussah, und in der Mitte war es

eine große Kingsize-Matratze, die auf dem Boden liegt.

Ich war verwirrt und verängstigt, ich betete auch darum, nicht noch einmal in den Arsch vergewaltigt zu werden.

„Okay, Lily, du fängst an die Weibchen zu trainieren und ich werde die Männchen trainieren.“

Master Will zwang sich, mit den Zähnen zu knirschen.

„Ja, das werde ich“, sagte Lily, fast zu glücklich, um der Bitte ihres Mannes nachzukommen.

„Lass dich von mir verwöhnen“ sagte Master Will direkt zu mir, als er mich zum Homegym führte.

Als wir dort ankamen, zeigte er auf die Fahrradmaschine und ich wusste sofort, dass er wollte, dass ich darauf steige.

„Master Will, wirst du es noch einmal tun?“

Ich fragte: „Nur wenn du deine Befehle nicht befolgst und sie gut machst, sonst nein, ich werde deinen engen Arsch nicht mehr ficken.“

Ich atmete erleichtert auf und trat so schnell ich konnte in die Pedale.

Nach etwa fünfzehn Minuten Radfahren wurde ich zum Laufband gebracht, wo ich etwa eine Stunde joggte.

Nach dem Laufen auf dem Laufband habe ich 50 Crunches gemacht, da ich bereits topfit war und ein Sixpack hatte, war das Training nicht so schwer für mich.

„Zeit zum Baden“, erklärte Master Will.

Er führte mich an den beiden Frauen vorbei, die so weit wie möglich entfernt auf ein paar Yogamatten lagen.

Lily schrie den Fremden an und sagte ihr, sie solle so flexibel bleiben wie sie war, sofort ließ sich Lily auf den Boden fallen und legte ihre Beine hinter ihren Kopf.

Ich war erstaunt, wie flexibel es war.

Master Will führte mich durch die Arenatüren und den Korridor entlang, wir klebten die Parkette zusammen und wandten uns nach links zu einer Tür, die uns hinausführte.

Als ich draußen war, führte mich Master Will zu einem etwa 1,20 Meter entfernten Metallpfosten.

groß, die Manschetten dauerhaft an einer Seite befestigt, auf der anderen Seite der Stange befand sich ein Haken, der einen Schlauch darüber hielt.

Master Will legte meine Hand in die Handschellen und nahm beide Geschirre ab.

Er ging auf einen Schuppen zu, der wahrscheinlich 6 Fuß lang war.

weg von dem Ort, an den ich gebunden war.

Er kam mit einem Schwamm, einem Stück Seife, einem Shampoo und zwei Gummihandschuhen zurück.

Er zog die Gummihandschuhe an und begann meine Beine langsam mit Eiswasser zu besprühen.

„Das Wasser wird sich erwärmen, gib ein zweites Okay, Junge.“

sagte Meister Will.

Ich stand einfach da und wurde wie ein Haustier behandelt.

Sie nahm den Schwamm und fing an, das Seifenstück langsam darauf zu reiben, dann drückte sie es leicht nach unten und schrubbte es bis zu meinem Hintern.

Dann ging er zurück zu meinem Kopf und gab etwas Shampoo in meine Hände und rieb meinen ganzen Kopf.

Er fing an, meinen Bauch mit dem Stück Seife zu reiben und ging langsam zu meinen Leisten hinunter.

Als er meinen schlaffen Penis erreichte, rieb er das Stück Seife über meine Eier und langsam über die gesamte Länge meines Penis.

Er spritzte die ganze Seife aus meinen Haaren und spülte dann meinen Bauch aus.

Plötzlich schob er einen halben Zoll meinen Arsch hoch und drehte ihn nach unten.

Ich wimmerte für eine Sekunde, aber mir wurde klar, dass er wahrscheinlich das ganze Sperma aus meinem Arsch nahm.

Als mein Bad beendet war, legte Master Will mir mein Kopf- und Brustgeschirr wieder an und befestigte dann die Leine.

Wir gingen langsam zurück zu den Ständen, es gab zwei schwarze Seile auf jeder Seite der Inselroute, er legte beide Seile an meinen Gurt und sagte mir, die Seile würden Querbinder genannt.

Master Will befahl mir, in den Seilen zu bleiben, sonst würde er sauer auf mich sein.

Jeden Tag machten wir die Workouts für etwa 3 Wochen.

Eines Tages kam Master Will in meinen Stall, während ich angebunden war, und goss etwas in meinen Eimer.

Er ging hinaus und ging zu mir hinüber, band mich los und führte mich zu meinem Stall.

Als ich alleine in meinem Stand war, ging ich zu dem Eimer und schnappte mir eine Handvoll Haferflocken mit ein paar geschnittenen Bananen darin.

In meinem Haferbrei waren zwei Pillen, ich aß sie, nur um festzustellen, dass es Viagra war.

Nach dem Essen schlief ich ein.

Ich wachte mit dem süßesten Geräusch auf, das ich mir vorstellen konnte, dem Gesang der Vögel.

Ich gähnte und streckte die Arme aus, ich trug das Kopfgeschirr nicht mehr, ich hatte ein Lederhalsband mit der Leine, die sich weich anfühlte, da war ein Namensschild, sagte Rex.

Ich musste wirklich dringend auf die Toilette, aber ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Die Lichter in der Scheune waren aus, also wusste ich, dass die Besitzer nicht hier waren.

Ich stand auf und drehte mich um 360 Grad.

Ich beschließe, mein Geschäft in der hinteren linken Ecke meiner Kiste zu erledigen.

Als ich fertig war, ging ich zur Tür meines Standes und wartete.

Ich musste nicht lange warten, bis Master Will durch eine Seitentür hereinkam und das Licht anknipste.

Auf seinen Schultern trug er eine andere fremde nackte Frau auf seinen Schultern.

Sie fror und trug ein Missy-Halsband.

Sie war also schon trainiert, gut kein kreischender Wahnsinniger mehr.

„Master Will, wann wird er aufwachen?“

fragte ich mit einer tiefen Morgenstimme.

„Oh, in ungefähr zwanzig Minuten, ich habe es letzte Nacht von einem meiner besten Freunde gekauft, du wirst ihn bald treffen, Rex.“

Master Will antwortete, indem er den Akzent auf das Wort Rex legte.

Er brachte die Frau in die leere Scheune und ging dann aus der Scheune.

Master Will hatte recht, Missy wachte in weniger als zwanzig Minuten auf, sagte kein Wort, stand einfach auf und wartete wie ich.

„Hallo Haustiere! Steh auf und strahle, Zeit rauszugehen und auf dem Platz zu spielen.“

sagte Miss Lily, als sie durch die Seitentür der Scheune ging.

Alle Haustiere waren in dieser Nacht benannt worden, der neue Name meiner Frau war Lady und der Name dieser seltsamen Frau war jetzt Fran.

Ich war etwas erfreut über die neuen Namen.

Master Will holte „Lady“ und mich aus unseren Kabinen und führte uns durch die Seitentür hinaus, die sie betraten.

Er band uns an eine Stange vor der Tür und sagte uns, wir sollten dort warten.

Ein paar Minuten später kam er mit Fran und Missy zurück.

„Okay, Lily und ich werden dir Halsbänder um den Hals legen, während ihr auf dem Feld seid, wenn ihr versucht, das Feld zu verlassen, bekommt ihr einen starken Schock. Wir bringen euch also auf das Feld

Sie können Kontakte knüpfen und sich treffen.

Wir werden während dieser Zeit gehen, weil wir vielbeschäftigte Leute sind.

Denk nicht einmal daran, uns anzufassen“, sagte Master Will, der mich vor allem ansah.

Als Master Will und Miss Lily gingen, waren alle Haustiere auf dem Feld und redeten miteinander, sie trugen nur unsere Halsbänder und es sind keine Brustgeschirre mehr.

Ich war wirklich aufgeregt und hatte eine harte Wut.

Ich war die einzige, die alleine stand, alle Frauen redeten in der Ecke, bis sie anfingen, auf mich zuzugehen.

Sie hatten alle dieses seltsame Lächeln auf ihren Gesichtern, es machte mir ein bisschen Angst.

Missy kam zu mir rüber und setzte sich direkt auf meinen harten Schwanz, ich war hin und weg.

Sie fing an, ihre Hüften auf und ab zu stoßen, bis sie einen riesigen Orgasmus hatte, der sie vor Ekstase aufschreien ließ.

Dann setzte sich Fran auf meinen Schwanz und fing an, auf und ab und auf und ab zu pumpen, sie hatte keinen Orgasmus, also beschloss ich, ihr zu helfen.

Ich fing an, ihre Klitoris so schnell wie möglich zu reiben, bis wir beide einen guten Orgasmus hatten.

Und dann setzte sich „Lady“ auf meinen Schwanz und pumpte auf und ab, als French mich küsste, es war wirklich romantisch.

Wir beide begannen unseren Orgasmus, als wir sahen, wie sich Master Will und Miss Lily dem Lager näherten, es war zu spät.

Sie sahen uns und hatten einen Ausdruck der Wut auf ihren Gesichtern.

Fortsetzung im letzten Teil, dritter Teil

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.