Die zerrissene lampe kapitel zweiundzwanzig: die lust des inkubus

0 Aufrufe
0%

angeschlagene Lampe

von mypenname3000

Kapitel zweiundzwanzig: Lust des Inkubus

Copyright 2014, 2015

PS: Danke an b0b für die Beta, die dies liest.

Zeichenliste

Die Hauptcharaktere

Kyle Unmei Jr.: Halbjapanischer/halbkurdischer Besitzer von Aaliyah und Besitzer von Earthbones.

Aaliyah Unmei: Ein Jann, der geschickt wurde, um den prophezeiten Retter der Dämonen zu heiraten.

Kyles erste Frau.

Fatima Unmei: Kyles jüngere Schwester und Ehefrau, Besitzerin von Fireheart, und erwachte aus dem Koma.

Christy Unmei geb. Leonardson: Kyles langjährige Freundin wurde seine dritte Frau.

Sie war ein Mitglied von Miss Franklins dunklem Zirkel und hat Kyle und Aaliyah verraten.

Christy hat Erlösung von Ishtar gefunden und dient der Göttin.

Zurück zu Kyle.

Fumi Unmei geb. Nakamura: Kyles Freundin und Besitzerin von Windfeather.

Er kehrte blind aus Japan zurück und konnte lügen, ohne Kyle zu töten.

Britney Kingston: Kyles beste Freundin seit der Grundschule.

Er ist ein Rakshasa und hat geschworen, Kyle zu verteidigen.

Sie behauptete, ein Hermaphrodit und Phillipas Frau zu sein.

Besitzer der Wasserklaue.

Feinde

Rektor Burke: Ein Mann, der sich als Rektor von Kyles Schule ausgibt, und ein mächtiger Zauberer, der sich nach Aaliyah und ihrer Macht sehnt.

Er herrschte über Kyles Mutter.

Sultan Rashid ibn al-Marid: despotischer Herrscher der Dschinn und Anführer des Marid-Clans.

Er will, dass Aaliyah tot ist, um die Prophezeiung zu vereiteln.

Zaritha: Ein Ifrit, der dem despotischen Herrscher der Djinn dient und geschickt wird, um Aaliyah zu töten.

Er wurde von Burke gefangen genommen und freigelassen, als er in Japan gegen Fumi kämpfte.

Er bringt Fumi zu Kyle zurück und sucht ein Bündnis gegen Burke.

Detective Donnar: Der Detective der Mordkommission, der den Tod von Ms. Franklin und ihrem Zirkel untersucht.

Kyle ist sein Hauptverdächtiger.

In Kyles Haus wurden keine Beweise gefunden.

Shadow: Ein Mitglied von Burkes Hexenzirkel.

Kyles Mathelehrer gibt sich als Miss Skinner aus.

Pastor: Ein weiteres Mitglied von Burkes Hexenzirkel.

Er gibt sich als Mr. Skinner aus, ein Lehrer an Kyles Schule.

Sable Purcell: Auch bekannt als Tourmaline, sie war ein Mitglied von Miss Franklins Hexenzirkel.

Nach der Niederlage der Versammlung dient er Burke und hat die Mission, Christy zu töten, weil er die Versammlung verraten hat.

Erinyes erzählte ihm von einem Incubus, den er bei Christy einsetzen könnte.

Erinnyen: Hecates rachsüchtige Tochter jagt Christy, weil sie ihren Eid gegenüber der Göttin Hecate verraten hat.

Da Christy Ishtar dient, können Erinnyen ihr nicht mehr direkt Schaden zufügen, also hilft Christy Tourmaline bei ihrer Jagd.

Braiden Smythe: Kyles alter Freund.

Braiden ist in Christy verliebt.

Vertraut gemacht von Burke.

Frankie/Zane: Zwei Studenten wurden von Burke zu Verwandten.

Miss Franklin: Burkes verstorbene Dienerin und Anführerin des Rates.

Auch bekannt als Coelestin.

Konkubinen

Chyna Unmei geb. Coel: Kyles erste Konkubine.

Franklin verzaubert Kyle und Chyna und zwingt sie in eine Master/Slave-Beziehung.

Shannon Unmei geb. Coel: Chynas heiße Mutter und Kyles zweite Konkubine.

Alexina Unmei geb. Kendrick: Die blonde Konkubine.

Carla Unmei geb. Tyler: Rothaarige Konkubine.

Antoine?

Toni?

Unmei nee Buckley: Cheerleader-Konkubine.

Danielle?

Capello?

Unmei nee Capello: Kyles Englischlehrerin und Konkubine.

Lois Unmei nee Smilingfox: Eine lesbische Domme, die Kyle als Konkubine dient.

Ann Unmei geb. Weaver: Fatimas Freundin und erdbeerblonde Haare.

Kayleah Unmei geb. Peterson: Fatimas gebleichte blonde Konkubine und ehemalige Rivalin.

Teleisia Unmei geb. Otis: Aaliyahs afroamerikanische Konkubine.

Phillipa Kingston geb. Stoddard: Ehemaliges Mitglied von Mrs. Franklins Rat, bekannt als Jade.

Von Britney gefangen genommen, ergibt sich Phillipa Britney und entdeckt, dass sie eine Masochistin ist und wird seine Frau.

Mindy Unmei, geborene Stoneking: Eine Krankenschwester im Krankenhaus, in dem Fatima krank ist, und Kyles neueste Konkubine.

Andere Charaktere

Faiza Unmei: Die verwitwete Mutter von Kyle und Fatima.

Sie war bei ihrem Date mit Burke dominant.

Miss Skinner: Kyles Mathelehrerin im ersten Jahr und Aaliyahs Mathelehrerin im dritten Jahr.

Er wurde von Burke getötet und durch Shadow ersetzt.

Der Priester trat an die Stelle ihres Mannes.

Corey Derrickson: Kyles Freund und Aleahs Meister, Konkubine.

Iris: Ishtars Tochter und Christys spirituelle Führerin zur Erlösung durch das Geisterreich.

Mittwoch, 27. Januar?

Mount Shasta, CA

Du hättest die Versammlung nicht verraten sollen!?

Sable zischte, ihre Stimme hallte in der Höhle wider, wo Christy gerade aus der Geisterwelt getreten war.

Christys Herz hämmerte vor Angst, als ihre ehemalige Ratsschwester einen rosa Edelstein auf den steinigen Boden der Höhle warf.

Das Juwel zersprang und erfüllte den Raum mit einem hellen, rosigen Licht.

Es traf sie wie eine Kraft, die auf Christys bernsteinfarbene Aura drückte.

Lust brannte in Rosa.

Leidenschaftliches, brennendes Verlangen.

Aus dem zerschmetterten Juwel sproß ein von übler Magie verzerrter Liebeselementar.

Cherub wurde in einen Incubus gesponnen.

Elementare sprießen rosa, klebrige Tentakel winden sich um ihn herum, während die winzige Höhle anschwillt.

In der Mitte war eine bauchige Masse, die einen hungrigen Mund umgab.

?FLEISCH!

HINGABE!

HÖHEPUNKT!?

Die Vibrationen, die durch Christys Körper strömten, dröhnten in einem Chor aus tiefen Stimmen.

?FLEISCH!

HINGABE!

HÖHEPUNKT!?

Die Tentakel glitten zu Christy und eine neue Stimme zischte unter dem Refrain hervor: „Ich kann deine Lust riechen, Mädchen.

Ich muss dein Fleisch spüren.

Um Ihre Leidenschaft zu schmecken.

Um tief in dich zu kommen.

Gib dich mir hin und ich werde dich auf eine solche Reise der Leidenschaft mitnehmen.

?FLEISCH!

HINGABE!

HÖHEPUNKT!?

?Fleisch schlemmen?

lachte Sable befahl ihrem Incubus.

„Lass ihn deine Ekstase spüren, bis du ihn vollständig verzehrt hast.“

„Ishtar, beruhige diesen befleckten Geist der Lust,“

Christy sang.

Er hatte mit Tourmaline über die Kontrolle eines Elementars in der Kabine gestritten.

Und jetzt hatte er Iris neben sich, die etwas von der Kraft des Geistes nährte.

Er konnte ihm leicht die Kontrolle entziehen.

In dieser Nacht brauchte es drei Hexen, um Christy davon abzuhalten, Mania zu kontrollieren.

Es funktionierte einfach nicht.

Turmalin hatte die Kontrolle.

Das Mädchen war stärker als bei ihrer letzten Begegnung, ihre Kraft nahm etwas zu.

Tentakel wurden auf Christy geworfen.

?Ishtar, nimm deinen treuen Diener in deine schützende Umarmung!?

Christy sang.

Sein Gebet ging an die Göttin Ishtar und er konnte die Energie um sich herum summen spüren, als seine Bernsteinkette schimmerte.

Die Tentakel schlugen gegen ihre Wächter, die Energie beugte sich unter Incubus‘ eifrigem Verlangen.

Die Tentakel krochen um ihre Gehege herum und versuchten, sie zu zerquetschen und ihr Fleisch zu berühren.

Sein Herz schlug schneller, Angst und Lust kämpften in ihm.

Incubus‘ Lust fegte in Hitzewellen durch ihn hindurch.

Ein Teil von ihm wollte seine Schutzzauber fallen lassen und sich an Incubus‘ Umarmung erfreuen.

Das ist der Tod.

Er wird mich benutzen, bis nichts mehr von mir übrig ist.

?Iris!

Was soll ich machen??

*Bleib am Leben*, antwortete der Geist, ein Regenbogenlicht blitzte um ihn herum.

*Du musst Sables Kontrolle brechen und darf die Tentakel nicht berühren.

Wenn es dich berührt, wirst du definitiv verschwinden.*

„Kannst du nichts tun?“

*Ich bin dein Führer, nicht dein Beschützer*

Christy holte tief Luft.

Er hielt die Wachen und hielt die klebrigen Tentakel nur wenige Zentimeter davon entfernt, seine Haut zu berühren.

Sie waren um ihn herum gewickelt, fast in einen rosafarbenen Kokon.

Er konnte Sable auf der anderen Seite des Incubus kaum sehen, konnte aber die Hexe singen hören, um die Kontrolle zu behalten.

?FLEISCH!

HINGABE!

HÖHEPUNKT!?

Er durchsuchte sein Gehirn nach einem Zauber, der ihm helfen könnte.

Er musste die Tentakel von seinen Wachen entfernen, bevor der Angriff von Incubus seine Energieaura aufzehrte und seine Verteidigung versagte.

Panik stieg auf.

Es war klaustrophobisch, umgeben von Tentakeln.

Sie waren ihm so nahe, dass er sich nicht bewegen konnte.

Es war, als wäre er verbunden.

Kann dieser Zauber wirken?

„Ishtar, dein demütiger Diener ist in Gefahr, durchtrenne die Fesseln, die mich fesseln und befreie mich aus der Knechtschaft!“

Licht umstrahlte ihn.

Incubus heulte vor Schmerz auf.

Die Tentakel, die sich um seinen Schutzzauber gewickelt hatten, zerbrachen in Stücke und fielen zu Boden, wo sie sich wie fette Würmer zusammenrollten.

Der rosafarbene Tropfen schlug nach hinten los und glitt auf Sable zu.

Erleichterung überflutete Christy und sie zog sich zurück.

?Partnerschaft in meiner Lust?

Sable zischte: „Und werde gesund.“

Ein einzelner Tentakel, einer der wenigen ungeschnittenen Tentakel, rollte sich zwischen Sables Beinen zusammen.

Er riss den Schritt seiner Hose auf und fickte die Hexe.

Sable stieß ein kehliges Stöhnen aus, ihr Rücken bog sich, als ein Orgasmus durch ihren Körper lief.

?FLEISCH!

HINGABE!

HÖHEPUNKT!?

Die abgetrennten Tentakel haben neues Wachstum hervorgebracht.

Ich muss Sable rausholen.

„Ishtar, lass meinen Feind müde werden und schlafen!“

Die Magie, die ihre Bernstein-Aura nährte, traf Sables Turmalin-Aura.

Sie waren fast an der Macht, aber Turmalin war eine Stufe höher als Bernstein.

Christy steckte all ihre Energie in die Magie und versuchte, ihre Abwehrkräfte zu überwinden, bevor Sable sich von ihrem Orgasmus erholte.

?Hekate, beschütze deinen Diener vor der Magie deiner Feinde!?

rief Sable, als ihre Gegenmagie Christys Angriff abwehrte.

Christy drückte ihre Aura gegen die von Sable, aber sie hatte nicht die Kraft, Sables Verteidigung zu durchbrechen.

?Guter Versuch,?

Zobel lachte.

„Aber du bist schwächer als ich.

Ich diene einem neuen Herrn und Rektor Burke hat mir so viel Macht gegeben!

Nimm es, Inkubus!?

?FLEISCH!

HINGABE!

HÖHEPUNKT!?

Tentakel sprangen auf.

Christy hatte keine Zeit, Sables Schreie zu verdauen.

Er tauchte nach rechts, seine klebrigen Tentakel trafen die Wand hinter ihm.

Er stand auf, seine Schulter war verletzt und pochte, und er rannte um die Wand herum, verfolgt von den Tentakeln.

Wenn sie am Incubus vorbei und direkt zu Sable kam, war Christy zuversichtlich, dass sie die Hexe besiegen konnte.

Drei Tentakel griffen an, krachten vor ihm zusammen und blockierten Christys Weg.

„Ishtar, leuchte mich an, um meine Feinde zu blenden!“

Helles, regenbogenfarbenes Licht brach daraus hervor.

?Verdammt!?

Sable keuchte, stolperte.

Incubus‘ Tentakel zogen sich zusammen, der Elementar wurde blind und Christy kroch darunter.

Aber nicht niedrig genug.

Sein Mündel wischte jemanden ab und er reagierte, indem er seinen Mündel mit einem zermalmenden Griff umarmte.

Christy stolperte und zwang mehr Kraft in ihre Wachen, als sich weitere Tentakel zu ihr erhoben.

?Du verdammte Schlampe!?

Sable hielt den Atem an.

„Hekate, gib mir meine Sicht zurück.“

Christy sprach einen Zauber, der Fesseln durchtrennte, schnitt die Tentakel ab, die sie fingen, und sprang auf ihre Füße.

Er erreichte fast Sable und verließ die Höhle.

Sable blinzelte, ihre Augen konzentrierten sich auf Christy, und dann schnappte sie überrascht nach Luft.

Sie stießen zusammen und fielen auf den harten Steinboden.

Christy ließ ihre Deckung fallen, als sie Sables Hand ergriff und sie drehte.

Kyle hatte ihm einige Aikido-Bewegungen gezeigt.

Sable schrie vor Schmerz auf, als Christy ihr Handgelenk verdrehte.

Dann blickte er auf den Inkubus und die Tentakel, die sich ihm entgegenstreckten.

„Ishtar, beruhige diesen befleckten Geist der Liebe.

Ertränke sein Feuer unter seiner sanften Liebkosung.

Ihre Tentakel zuckten und erstarrten in der Luft, als sie gegen Sables Kontrolle ankämpfte.

Die Hexe hatte Schmerzen und konnte sich nicht konzentrieren.

Christy beugte sich noch mehr und versuchte, sich das Ellbogengelenk zu brechen, während Sable ihren Gesang fortsetzte, die Tentakel zurückdrängte und den Elementar in ihrem Juwel zurück in den Schlaf schickte.

?Anzahl!?

Sable stöhnte vor Schmerz.

„Du wirst nicht gewinnen, Christy!

Ich werde den Tod von Coelestin, Onyx, Granat und Opal rächen!

Du wirst den Preis dafür zahlen, dass du uns verraten hast!?

„Was wir Aaliyah angetan haben, war falsch!

Wir würden ein unschuldiges Wesen töten!?

?Hündin!

Ich werde dich bezahlen sehen!

Hekate, beschütze deinen Diener und füge deinem Feind Schmerzen zu!?

„Ishtar, beschütze?“

Schmerz verschlang Christy und sie fiel über Sable.

Er hielt sein Amulett und unterdrückte den Schmerz.

Er warf den Schmerz über ihn und sagte den Gegenzauber.

Etwas Schleimiges und Nasses berührte sein Bein.

Lust erfüllte seinen Geist mit Glück.

Sie spreizte die Beine und erlaubte dem Tentakel, ihre triefende Fotze zu erreichen.

Weitere überraschende Tentakel verschlangen seinen Körper und zerrissen seine nutzlosen Kleider.

Er stöhnte und keuchte und erhob sich in die Luft.

Die Tentakel fanden all die wunderbaren Stellen an seinem Körper.

Saugnäpfe klammerten sich an ihre Brüste und melken ihre harten Nippel.

Ein dicker Tentakel drang in seinen Mund ein, seine Geschmacksknospen platzten.

Und die Tentakel, die ihre Fotze und ihr Arschloch drückten, erzeugten eine brennende Leidenschaft in ihr.

Er hatte wiederholte Orgasmen, Wellen der Lust pochten in ihm, als die Tentakel ein- und ausfuhren.

Muschiwasser tropfte von ihm herunter und floss in das offene Maul des Incubus darunter.

*Du kannst der Lust nicht erliegen!* flüsterte Iris in seinen Kopf.

Warum ist das so?

So genial.

*Du wirst sterben Christy!*

Es wäre wunderbar, mit diesem Vergnügen zu sterben.

Eine Frau lachte vage.

?Leeres Leben aus dem Körper der Prostituierten!?

*Kampf!

Bitte Christy!*

Ich möchte nicht.

Das fühlt sich zu toll an!

*Du wirst Kyle nie sehen, wenn du stirbst!*

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Südhügel, USA

Shannon schleppte den Geländewagen am Treffpunkt ab.

Kyle landete dann mit seinen drei Frauen und Britney.

Die Konkubinen hatten die Tür gefüllt und schauten aus der Tür.

Kyle stand mitten auf einem leeren Grundstück.

Er war Teil einer gescheiterten Wohngemeinschaft gewesen.

Dicker Busch trennte sie von der Straße.

Es hat geregnet.

An seiner Hüfte waren Erdknochen in einer Scheide.

?Wenigstens kann es pünktlich sein?

«, beschwerte sich Fatima und lehnte sich an ihre Hälfte, Feuerherz.

Die scharfe Klinge blitzte über seinem Kopf auf, Dampf stieg von der Klinge auf, als der Regen kochte.

„Wir werden vom Warten durchnässt sein.“

?Vielleicht kann ich helfen?

sagte Britney.

Als Britneys Schleppe, die Water Claw, blau wurde, bog der Regen plötzlich um sie herum und wich von ihrer Haut ab.

„Ja, ich schätze, das wird passieren.“

?Bestimmt,?

Fumi lächelte.

Er hielt Windfeder in der Hand wie einen Bogen, bereit, einen Pfeil zu ziehen und zu schießen.

„Aber Zaritha wird hier sein.

Er ist bestrebt, sich an Rektor Burke dafür zu rächen, dass er ihn gefesselt hat.

?Jawohl,?

Aaliyah schüttelte den Kopf.

Seine Hand berührt seinen Rücken.

Er blieb direkt hinter ihr stehen.

„Erwischt und an eine Hexe gebunden zu werden, ist eine der größten Ängste meines Volkes.

Und er ist ein Ifrit.

Ihre Leidenschaften brennen heiß.

Wird er sich rächen?

?Ja, ich will!?

zischte eine Stimme.

Eine dunkelhäutige Frau tauchte aus den Büschen auf, ihr Gesicht schön und ernst.

Dampf stieg um ihn herum auf, der Regen verdunstete, bevor er überhaupt seine Haut berührte.

Sie war in rote Seide gekleidet, als sie mit baumelnden Hüften vor Kyle stand.

„Bist du Zaritha?“

?ICH,?

murmelte sie und verneigte sich vor ihm.

„Schön, Sie ohne Verkleidung zu treffen?

?Was??

Seine Haut kräuselte und kräuselte sich wie Hitze, die auf Asphalt tanzte.

Als sie bleich wurde, stand eine andere Frau da, hellhäutig, grauäugig, mit hellbraunem Haar, das ihr in Locken über die Schulter fiel.

Kyles Schwanz wackelte;

Er erinnerte sich an die verdammte Lexie von letzter Woche.

Dann schwankte es wieder und Zarithas brünette Schönheit war zurück.

?Waren Sie ein leidenschaftlicher Liebhaber?

murmelte.

„Sind wir hier, um darüber zu reden?“

verlangt.

Kyle wollte Burke vernichten, weil er seine Mutter verzaubert hatte.

„Ich dachte, du wolltest Burke vernichten?

?So eine Hitze?

grinste.

„Es wird schwierig, Burke zu schlagen.

Er ist ziemlich stark.?

?Wir sind auch!?

rief Fatima.

„Wir haben Mrs. Franklin und ihrer mageren Schlampe in den Arsch getreten.“

„Und während du es getan hast, hat Burke direkt unter deiner Nase gelauert.“

?Na und!

Und wir werden ihm in den Arsch treten.

Er hat Angst vor uns.

?Warum denkst du das??

Zaritha runzelte die Stirn.

„Er hat dich geschickt, um Fumi zu töten und seinen Bogen zu holen.“

Fatma schwenkte ihren Speer.

„Sie werden in Kraft und Angst vor ihnen herlaufen.

„Und du wirst ihn angreifen?“

Sein Ifrit grummelte.

?Du wirst sterben.

Denke nicht, dass er Angst vor dir hat.

Er ist nur vorsichtig.

Ich war davon gefangen.

Er ist stark.?

?Also was schlägst du vor??

fragte Britney.

?Wenn es stark ist, wie können wir ihm widerstehen?

„Was weißt du über die Macht eines Zauberers?“

?Zauberer, Hexe, Zauberer, eines von unzähligen anderen Wörtern, die verwendet werden, um eine Person zu benennen, die einen Bund mit einem mächtigen Geist eingegangen ist, der oft als Gott oder Göttin getarnt ist.

Dieses Individuum nutzt die Kraft dieser Geister, die durch seine Aura gelenkt werden, um Zauber zu wirken.

Normalerweise wird ein Gebet oder eine Bitte gesprochen und der Schutzgeist sendet die Kraft an den Einzelnen.

?Bestimmt,?

Zaritha schüttelte den Kopf.

„Und Sie können die Einschränkung sehen.“

?Ich nicht,?

sagte Kyle und sah sich um.

?Solche Methoden haben zwei Schwachstellen?,?

erklärte Britney.

„Erstens, die betende Person kann vom Beten abgehalten werden, indem man ihre Stimme irgendwie zum Schweigen bringt.

Obwohl ich lese, kann ein wirklich großer Praktizierender sein Gebet in seinen Gedanken ausdrücken?

?Und wir müssen davon ausgehen, dass Burke einer von ihnen ist?

sagte Fumi.

?Eine sichere Annahme.?

„Also der andere Weg ist, ihn von seinem Schutzgeist zu befreien?“

“, fragte Kyle.

Britney nickte.

?Jawohl.

Wenn Sie diese Verbindung trennen könnten, wäre sie aus irgendeinem Grund machtlos?

„Nun, wie können wir das tun?“

?Philipp??

fragte Britney und wandte sich dem SUV zu.

Sein Freund kam heraus, das Wasser kräuselte sich um ihn, als er vorwärts ging.

Britney legte ihren Arm um ihn und zog ihn fest.

?Lass mich nachdenken,?

sagte Philipp.

?Ich war in einem magischen Kreis?

sagte Aaliyah in einem strengen Ton.

Die Hexe zuckte zusammen und drückte Britney fester.

?Vielleicht.

Aber wie können wir ihn fangen?

„Ihn irgendwohin ziehen?

schlug Fumi vor.

„Es wird auf den Boden gezogen und wartet darauf, dass es hineingeht.“

„Aber diese Person?

sagte Phillipa und schüttelte ihren Kopf.

„Der Zirkel könnte seine Verbindung zu Hekate abbrechen, aber er könnte immer noch über sie hinweggehen.

Im Gegensatz zu Aaliyah, die ein spirituelles Wesen ist, würde sie nicht in seine Falle tappen.

„Dann machen Sie es zu groß für ihn, um leicht zu entkommen.“

?Wie zuhause???

Zaritha zitterte.

Sein Haus hat viele Wachen.

Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist.

Kyle ballte seine Faust.

„Nun, es gibt nur einen anderen Ort, von dem wir wissen, dass er gefunden werden kann.“

„Du willst die Schule angreifen?“

fragte Britney.

?Ich mag!?

Fatima lächelte.

„Lass uns in sein Büro gehen und ihn dazu bringen, meine Mutter freizulassen!“

Britney sah ihn an.

„Aber hätte er nicht eine Verteidigung in der Schule?“

?sollte,?

Fumi stimmte zu.

„Aber sie wären nicht so gruselig, oder?

sagte die Ifrit.

„Schüler und Lehrer streifen durch die ganze Schule.

Es hätte nicht viel Gefahr geschaffen, sonst hätte es Unfälle gegeben.

Und das erregt Aufmerksamkeit.

„Also haben wir einen magischen Kreis um die ganze Schule gezogen.

Ist es möglich??

Er sah Phillipa an.

?Anzahl.

Ich könnte niemals einen solchen Kreis antreiben.

„Es könnte Aaliyah sein?“

sagte Fatima.

?Wahr??

„Theoretisch, aber das scheint den Rahmen von January und Harem zu sprengen.“

?Kann ich im Mittelpunkt stehen?

schlug Zaritha vor.

Du kannst mich mit deiner Kraft füttern, ohne deinem sterblichen Meister etwas wünschen zu müssen.

Dies sollte Ihre Begrenzung überschreiten.

Dann gebe ich es der Hexe und sie kann dem Kreis Macht geben.

„Ich dachte, du würdest mit uns kämpfen?“

Kyle runzelte die Stirn.

„Wenn es einen magischen Kreis gäbe, wäre ich hilflos.

Außerdem können wir sie nicht besiegen, wenn Sie nicht allein mit ihr fertig werden, nachdem sie sich von den Kräften ihrer Göttin getrennt hat.

„Selbst mit seinen Kräften können wir ihm in den Arsch treten!

ist es nicht bruder??

?Gibt es noch ein Problem?

sagte Aaliyah und verschränkte ihre Arme.

„Ich werde meine Kräfte nicht ohne gewisse Zusicherungen an einen Ifrit weitergeben.“

Kyle sah seine Gin-Frau mit verschränkten Armen an.

?Und was sind sie?

„Muss er deinem Harem beitreten?

Zaritha warf Kyle einen Blick zu.

„Du willst, dass ich einem Sterblichen diene, kleiner Jann?“

„Wenn du dich an dem Sklaven rächen willst, das ist der Preis.“

Aaliyahs Kopf war nach hinten geneigt, ihr Rücken gerade, und sah Zaritha an.

Es sah so majestätisch aus.

„Außerdem kann ich nur so sicherstellen, dass ich ihn mit meinen Kräften versorgen kann.

Die Einschränkungen meines Vaters könnten etwas anderes verhindern.

Die Wärme brannte in ihren Augen, ihre Brüste hoben sich.

Sein Gesicht verspannte sich für einen Moment, ein Gespenst des Spottes erschien auf seinen Lippen.

?Sehr gut.

Kyle ist ein großer Liebhaber.

Dem kann ich mich anschließen.

Müssen wir jetzt fertig werden???

?Ich denke, das wäre das Beste?

Aaliyah nickte, ihr Rücken gerade, ihr dunkles Gesicht herrisch.

„Er wird einen einfachen Blowjob machen.

Auf den Knien, vor dem Meister, der Konkubine.

Kyles Schwanz war hart wie Stein, seine Kleidung schmolz, als Zaritha vortrat.

Ihre Brüste waren schwer und rund und schwankten beim Gehen.

Er fiel auf die Knie, Finger öffneten seine Hose und streckten seinen Schwanz heraus.

„Das ist es, Ifrit Schlampe,“

Aaliyah grinste.

„Leck den Schwanz deines Meisters.“

Sein Mund war heiß und sein Rücken war durchgebogen, als Kyle ihn hineinzog.

Sein Mund saugte hart, seine Zunge zuckte.

Sanfte Hände griffen nach ihren Eiern, Wärme erfüllte sie.

Courage brannte und klammerte sich an ihr schwarzes Haar.

?Fuck, ihm geht es gut!?

Ihre Hüften stießen nach vorne und drückten seinen Schwanz in Ifrits Kehle.

Seine dunklen Augen, die wie Kohle brannten, starrten sie an.

?So viel!

Nimm meinen Schwanz

Du bist meine neueste Hündin!?

Er saugte stärker und massierte ihre Eier mit seinen Fingern.

„Du magst es, Schlampe genannt zu werden, nicht wahr?

Ich kann sagen.

Du saugst stärker.

Bist du gierig auf mein Sperma?

„Geht er für dich in die Stadt?

Fatima lachte.

?Komm mein Mann, Schlampe!?

?Jawohl.

Beweisen Sie, wie begierig Sie darauf sind, er zu sein, richtig?

murmelte Aaliyah.

?Annäherung,?

reines Rauchen

„Ich kann das aufsteigende Sperma riechen.“

Ihre Eier waren eingeklemmt und Sperma überflutete ihre saugenden Lippen.

Zaritha starrte ihn immer noch an und schluckte.

Mit gebeugtem Rücken überflutete sein Vergnügen seinen ganzen Körper mit intensiven Impulsen.

Er liebte diesen Moment.

Erstens füllte der letzte Schwall Sperma ihre Lippen.

?Zufrieden??

fragte sie und leckte Spuren seines Spermas von ihren Lippen.

?Jawohl,?

Kyle schnappte nach Luft.

Also müssen wir heute zuschlagen.

Nach der Schule.

Er muss bis spät arbeiten.

Dies wird die beste Zeit sein.

?Bestimmt.

Kommen wir darüber hinweg.

„Aber wir müssen den magischen Zirkel vorbereiten?“

sagte Philipp.

„Für eine so große Wohnung müssen viele Verbindungspunkte vorhanden sein.

Wie soll ich den ganzen Tag in der Schule herumlaufen und sie aufbauen?

?Was brauchen Sie??

“, fragte Kyle.

?Silber wurde in und um die Schule gelegt.

Ein siebenzackiger Stern sollte gezeichnet werden und dort, wo sich die Linien schneiden, sollten sowohl der Kreis als auch einander zumindest markiert werden.

Und für so eine große Wohnung muss es doch noch mehr sein?

„Können Konkubinen das?

schlug Britney vor.

„Wenn wir ihnen drei oder vier Punkte zur Markierung geben, wird es nicht ungewöhnlich erscheinen.

Können sie es tun, während sie ihren Tag verbringen?

?Je früher desto besser,?

murmelte Kyle.

„Aber werden die Zeichen nicht gefunden?“

“, fragte Fumi.

„Es ist eine geschäftige Schule.“

Kyle runzelte die Stirn und dachte an den richtigen Wunsch in seinem Kopf.

„Aaliyah, ich wünschte, ähm, wie viele werden wir brauchen??

„So ein großer Kreis, ich würde sagen sechzig.“

antwortete Philippa.

?Wir werden viele Ports brauchen, um es leistungsfähig zu machen.?

„Aaliyah, ich möchte sechzig unsichtbare Dildos aus massivem Silber, die ich oder meine Konkubinen benutzen können, um anderen Frauen zu gefallen.“

Aaliyah lächelte.

?Abgeschlossen.

Sind sie da?

sagte er und zeigte nach unten.

„Wirklich, Schwester?

Unsichtbare Dildos?

Unsinn!?

Kyle korrigierte seine Schwester mit einem Blick.

„Haben Sie noch andere Ideen, wie wir die Silberlinge in unserer Schule deponieren können, bevor sie leicht zu finden sind?

Fatma öffnete den Mund und seufzte dann: „Ich glaube nicht.

Aber Dildos??

?Harem,?

Kyle zuckte mit den Schultern.

?Ich arbeite mit den Grenzen dessen, was ich tun kann.?

?Sehr schlau,?

Aaliyah schüttelte den Kopf.

?Dann müssen wir sie kartieren?

sagte Philipp.

?Ich kann das machen,?

Zaritha sagte, dass das Feuer vor ihnen loderte, die Flammen sich in eine dreidimensionale Karte der Schule verwandelten und dann einen siebenzackigen Stern mit einem Kreis um ihn herum überlagerten.

?Ob das funktioniert?

Bestätigt.

„Lassen Sie uns das herausfinden.

Britney, ich würde sagen, das ist dein Territorium.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Rabe folgte Kyle, den Frauen, und bis Ifrit das unbebaute Grundstück verließ.

Sein Herr musste auf den Verrat seines Dieners aufmerksam gemacht werden.

Den starken Regen ignorierend, hob der Rabe ab und flog zur Schule.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Detective Donnars Telefon klingelte.

Kyle war immer noch verletzt, weil es in seinem Haus keine konkreten Beweise gab.

Er war sich sicher, dass der kleine Bastard für diese vier Morde verantwortlich war.

Als bei der Durchsuchung nichts gefunden wurde, hatte er nicht genügend Beweise, um vor einem Richter zu erscheinen, um einen Haftbefehl zu erlassen.

Handy klingelte.

Er nahm es aus seiner Tasche.

?Hi.?

„Manager Burke.“

?Womit kann ich Ihnen behilflich sein??

„Ich glaube, ich habe Beweise dafür, dass Kyle an diesen Morden beteiligt war.

Du solltest wirklich sofort hierher kommen.

Ich würde auch ein paar Ersatzteile mitnehmen.

Ziemlich verdammter Beweis.

Der Detektiv lächelte.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mount Shasta, CA

Wenn du stirbst, wirst du Kyle nie sehen.

Iris‘ Worte brannten Christy.

Sie stellte sich das olivfarbene Gesicht ihres Mannes vor, die mandelförmigen Augen voller Liebe.

Die Lust verschwand, als sie sich auf ihre Liebe zu ihm konzentrierte.

Und seine Liebe zu ihr.

Sie hat ihm verziehen.

Nach allem, was er getan hatte, hatte sie ihn angerufen und um Hilfe gebeten.

Er will mich zurück!

Ich habe Hekate überlebt!

Und er hat mir verziehen!

Ich kann das jetzt nicht verlieren!

Er biss in den Tentakel in seinem Mund und biss in das gummiartige Fleisch.

Als der Inkubus heulte, füllte ihn der dreckige Trank.

Er spuckte Gummifleisch aus und atmete Luft ein.

Die zwei Tentakel, die sie in und aus ihrer Muschi und ihrem Arsch trieben, arbeiteten härter, das Vergnügen rollte in ihr.

Aber er hat dagegen gekämpft.

Er konzentrierte sich auf seine Liebe und rief: Ishtar, kühle diesen befleckten Geist der Liebe.

Ertränke sein Feuer unter seiner sanften Liebkosung.

Seine Tentakel tobten über ihm und er zuckte.

?Anzahl!?

Sable schrie.

„Hekate, entzünde diesen befleckten Geist der Liebe.

Lassen Sie ihre Leidenschaft mit Ihrem leidenschaftlichen Atem aus.

Lass die Lust verzehren.

?Kühle deine Liebe, Incubus!?

rief Christy und zwang all ihre Energie, gegen Sables Kontrolle anzukämpfen.

Er hatte Liebe mit ihm.

?Reinige diesen befleckten Elementar.

Reinige ihn von der schlechten Energie, die ihn von der Liebe wegtreibt.

Mal wieder einen unschuldigen Cherub bekommen.?

Die Tentakel, zurückgezogen von Christys Liebe zu Kyle, begannen sich zurückzuziehen und erinnerten die Bestie an ihre wahre Natur.

?Anzahl!?

Sable zischte mit hasserfüllter Stimme.

?Geb nicht auf!

Werde nicht wieder so ein schwacher Elementar.

Verwöhnen Sie sich mit seinem Fleisch.

Trinken Sie seine Leidenschaft!

Schmecke ihre Lust!?

?Kühle deine Liebe und lass die Liebe wieder aufblühen.?

Seine Tentakel schlugen es nieder, als sich der rosa Fleck zusammenzog und zusammenzog.

?Anzahl!

Du verdammte Schlampe!?

Sable schrie auf und zog ein Messer aus ihrer Tasche.

„Ich werde dich selbst töten.“

Angst schwoll in Christys Magen an, als sie die verrückte Hexe konfrontierte.

Sables gebräuntes Gesicht verzog sich in tödlicher Wut.

Er ging durch die Höhle, vorbei an dem rosa leuchtenden Fleck, zurück zu dem, was es immer gewesen war.

Sable hat ihn erstochen.

Christy packte ihn am Arm und verhinderte, dass die Klinge in sein Fleisch schnitt.

Die Wucht des Angriffs stieß ihn zurück, die scharfen Felsen der Höhlenwand bissen in seinen Rücken.

Verschwitzte Hände griffen nach Sables und versuchten, den wütenden Jungen davon abzuhalten, sich zu entleeren.

„Ich werde dir die Eingeweide herausreißen!

Du hast die Versammlung verraten!

Miss Franklin und unsere Schwestern starben wegen Ihres Verrats.

Ein Cherub erhob sich über Sables Schulter und schlug mit weißen Flügeln, als eine rosa Engelsgestalt durch die Luft schwebte.

?Cherub, durchbohre Sables Herz mit Liebe!?

Der Cherub zog seinen Bogen und feuerte einen rosa Pfeil in Sables Rücken.

Das Messer rasselte aus Sables Hand.

Sein Gesicht verzog sich vor Freude.

?Schatz,?

rief sie, dann umarmte sie Christy und steckte ihre Zunge in den Mund des überraschten Mädchens.

?Ich liebe dich,?

Er stöhnte zwischen den Küssen.

„Lass mich immer dein sein.

Bitte.?

„Aber … ich habe einen Ehemann?“

sagte Christy, überrascht von der Reaktion.

Er hatte nicht die Absicht, Sable mit Liebe zu dominieren.

Sable fiel auf die Knie und sah ihn mit flehenden Augen an.

Lass mich einfach dein sein.

Bitte.

Lass mich dir nahe sein

Seine Hand glitt nach unten zu ihrem Schoß und berührte Christys nackte Schenkel.

„Ich kann dir gefallen?

Gott, sie ist so schön.

Christys Körper brannte immer noch vor Lust, als Sables Finger ihre schmerzende Fotze berührten.

Und Fatima hat Konkubinen.

Warum nicht ich?

„Wirst du meine Konkubine sein?“

?Jawohl!

Bitte!

Lass mich einfach bei dir sein!?

„Und du wirst meinem Mann auch gefallen?“

?Wird dich das glücklich machen??

„Ja, das ist es, Sable.“

?Ich werde es später machen,?

Er lächelte und vergrub sein Gesicht zwischen Christys Beinen.

Christy stöhnte gegen die Wand, Sables Zunge bearbeitete ihre Katze hart und schnell.

Sie griff nach dem honigblonden Haar des Jungen und stieß ihre Fotze in Sables leckende Zunge.

Es war nicht das erste Mal, dass Sable gekuschelt hatte, aber sie war noch nie so begierig gewesen.

„Das ist es, Schlampe!“

zischte Christy.

„Essen Sie den Strom.

Du bist jetzt meine lesbische Konkubine, oder??

?Ja ich bin es!?

er stöhnte.

„Danke, danke, danke, gnädige Frau!

Ich bin so glücklich, dass ich dich lieben kann!?

Seine Zunge war verdammte Christy.

Vergnügen brannte Christy.

Sie lehnte ihren Rücken gegen Sables Mund und rieb ihre Fotze an den Lippen der eifrigen Hexe.

Christys Hände fanden ihre Nippel, zerrten und zogen, während sie ihren Orgasmus aufbaute.

Sables Hände griffen nach ihrem Hintern, Finger gruben sich in ihre Ritze.

Finger meinen Arsch!

Lass mich auf deine Lippen kommen!?

Sables Finger gruben sich in ihr Arschloch.

Ein neues, warmes Vergnügen erfüllte ihn.

Sable stöhnte, genoss ihre Fotze und murmelte gegen ihre Klitoris.

Christys Augen schlossen sich fest und sie zitterte und stöhnte.

Sein Orgasmus brannte ihn.

Bauchmuskeln kontrahiert.

Er beugte sich über seine neue Konkubine und rieb sich die Lippen.

„Hab ich dir gefallen?

«, fragte Sable und blickte auf.

?Zu viel,?

Christy ist außer Atem.

„Ich kann es kaum erwarten, dich mit Kyle zu teilen.“

Seine Augen weiteten sich.

?Scheisse!

Er braucht meine Hilfe.

„Ist er in Gefahr?

Sable nickte, leckte Christys Saft, leckte ihre Lippen.

„Mein alter Meister hasst sie und will Aaliyah.“

Christy erstarrte.

„Sie sagten, dass Rektor Burke Ihr Meister ist?“

Zobel nickte.

„Er war auch der Herr von Coelestin.

Arbeitete sie die ganze Zeit für ihn?

Sie geriet in Panik und sah sich nach ihrem Handy um.

Es lag auf dem Boden der Höhle, und er atmete erleichtert auf, als er sah, dass es noch funktionierte.

Sie rief ihren Mann mit zitternden Händen, begierig auf ihre Stimme und Angst vor der Gefahr, in der sie sich befand.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Südhügel, USA

Shannon fuhr mit kreidebleichem Gesicht ihren Geländewagen vor.

?Es wird gut sein,?

Sagte Kyle ihr, dann beugte er sich hinunter und küsste sie auf die Lippen.

?Vorsichtig sein,?

rief er und hielt die Fumi-Sendung.

Wie Shannon und Mindy hatte sie keinen Platz in der Schule.

Kyle berührte das Gesicht seiner Frau und gab ihr einen noch leidenschaftlicheren Kuss.

?Wir werden.?

Sie mussten so tun, als wäre alles normal.

Sie hatten keine Möglichkeit, Rektor Burke darauf hinzuweisen, dass sie über ihn Bescheid wussten.

Jede der Konkubinen hatte unsichtbare Dildos und sie wussten, wo sie sie hinstecken mussten.

Kyle hatte mehrere in seinem Rucksack.

Früher hat er sich um den ersten gekümmert, als er in den Matheunterricht ging.

?Vergessen Sie nicht.

Verhalte dich normal?

„Wir werden Sie nicht enttäuschen, Meister?“

sagte China.

„Und wenn es ein Problem gibt, zieht man sich in den Raum zurück.“

Jeder hatte einen Schlüssel, der jede Tür in der Schule in ein Portal zu einem extradimensionalen Raum verwandeln konnte, den Aaliyah geschaffen hatte.

Sobald sie den Raum betraten, konnten sie ihn durch die hintere Tür zum Fitnessstudio verlassen.

Shannon würde nicht weit von dort auf einer Straße parken, und sie könnten zu seinem Geländewagen rennen.

?Wir können das schaffen,?

Tony schüttelte den Kopf.

„Sie können sich auf uns verlassen, Meister.“

?Das wird funktionieren, Bruder?

sagte Fatima.

Er sah Aaliyah an.

„Vielleicht solltest du nicht gehen.“

?Ich muss.

Wir dürfen nicht misstrauisch wirken.

Kyle war sich sicher, dass Burkes Ziel Aaliyah war.

Es war das einzig Sinnvolle.

?Ich werde in Ordnung sein.

Es reicht, dass du mich sofort an deiner Seite haben willst.

Wenn etwas schief geht, schlage ich Alarm.

Es half Kyle nicht, sich besser zu fühlen.

?In Ordung.

Lass uns das machen.

Verhalte dich einfach natürlich.

Er wünschte, das Zittern in seiner Hand würde verschwinden, aber zu viel Adrenalin pumpte in ihn hinein.

Er öffnete die Tür und trat hinaus in den Regen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Seine Gegensprechanlage klingelte.

»Hat Detective Donnar Sie besucht, Rektor Burke?

sagte seine Sekretärin.

?Schick das?

Er antwortete, indem er die Taste seines Telefons drückte.

Die Tür öffnete sich und der glatzköpfige Detektiv trat ein.

Durch die Tür sah er mehrere weitere Polizisten im Büro stehen.

All seine sorgfältigen Pläne wurden auf den Kopf gestellt.

Raven hatte die gesamte Begegnung zwischen Kyle und Zaritha miterlebt.

Wie wurde das Ifrit veröffentlicht?

Hat er fumi gemacht?

Er unterdrückte seine Nervosität.

Das war jetzt egal.

Kyle handelte heute gegen ihn.

Sein neuer Plan könnte erfolgreich sein, bevor Kyle zum Angriff bereit ist.

Wenn er von seiner Göttin getrennt war, musste er sich auf seine anderen Kräfte verlassen, und Kyle würde nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Nicht nach der Zerstörung, die er in der Kabine angerichtet hat.

Es ist am besten, sofort zu handeln, bevor Sie zum Angriff bereit sind.

„Nun, was ist das für ein neuer Beweis, den du mir zeigen willst?“

fragte der Detektiv.

?Dies.?

Er griff hinüber und zog seine Schreibtischschublade heraus.

Er klammerte sich an eine Handvoll Blumen, die weißen Blütenblätter knisterten in seiner Hand.

?Eine Blume?

Im Ernst, Direktor?

Schwingst du nur meine Kette?

„Hekate, blenden Sie diesen Mann für die Wahrheit aus und füttern Sie ihn mit meinen Lügen.“

Die Augen des Detectives weiteten sich, als der Zauber auf ihn fiel.

„Und seine Männer blind werden lassen und sich von meinen Lügen ernähren?

Burke fuhr fort, ein paar Blätter rauchten in seiner Hand, Dampf trieb durch die Tür zu den anderen Cops.

„Lasst sie glauben, dass Kyle Unmei eine gefährliche Bedrohung ist.

Jemand, der sofortige Aufmerksamkeit braucht.

Der Detective blinzelte, dann verhärtete sich sein Gesicht.

„Wir sind gekommen, um Kyle Unmei zu verhaften!“

Die Stimme des Detectives war voller Wut, seine Hand griff nach seiner Waffe.

?Wo ist es jetzt??

Es klingelte, das Ende der zweiten Stunde ist gekommen.

„Er geht in den Englischunterricht.

Zweiter Stock.

Zimmer 207.?

Der Detective stand auf und verließ sein Büro.

„Er wird oben sein, Zimmer 207.

Wir werden es nicht riskieren.

Bewaffnet und gefährlich.

„Das ist richtig, Detective,“

Einer der Polizisten antwortete.

Burke lehnte sich grinsend in seinem Stuhl zurück.

Dann nahm er sein Telefon und rief an.

Das Telefon klingelte zweimal.

?Dame.

Skinner?

Shadow antwortete, sein Kammerdiener bereitete sich darauf vor, Mathelehrer zu werden.

„Das ist kein guter Zeitpunkt.

Mein drittes Semester beginnt bald.

„Wenn Aaliyah ankommt, schnapp sie dir und bring sie in mein Büro.

Zane wird dich begleiten.

?Ja Meister?

Der Schatten murmelte.

Burke lehnte sich zurück.

Vielleicht war es das Beste für Kyle, heute gegen ihn vorzugehen.

Dieser neue Plan war voller Risiken, aber er könnte der mühsamen Verkleidung ein Ende bereiten.

Fünf Jahre lang wartete er darauf, dass Jann auftauchte, er wartete auf seine Zeit.

Seine Prophezeiungen waren wahr und alle Langeweile würde bald vorbei sein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kyle zog sein Hemd an, als die Glocke läutete und das Ende der zweiten Halbzeit signalisierte.

Als nächstes kam Englisch, unterrichtet von seiner Konkubine Miss Capello.

Er zog seinen Rucksack aus seinem Schließfach, griff in seine Gesäßtasche und fand den unsichtbaren, soliden silbernen Dildo.

Er musste auf seinem Weg zum Englischen loslassen, dann würde er jeden Punkt abdecken, den er brauchte.

„Hallo Kyle?“

sagte Corey und holte sie ein, als sie zum Ausgang der Umkleidekabine eilte.

?Hey,?

Das flauschige rothaarige Mädchen nickte, als sie erwachsen wurde.

?Wie geht’s.?

„Mann, ich hatte gerade die verrückteste Nacht.

Und ist das alles wegen dir?

?Oh ja??

fragte sich Kyle, als er in den verregneten Innenhof trat, der das Fitnessstudio vom Hauptgebäude trennt.

„Aleahs Schwester war letzte Nacht zu Hause und hat ihr ein Geschenk gemacht.“

„Was hat Aleah getan?“

Corey nickte.

„Sein älterer Bruder ist genauso gehorsam wie er und jetzt habe ich mir einen kleinen Harem zugelegt.“

Corey machte eine Faustpumpe.

„Alter, es ist alles wegen dir.

Lass mich dir sagen, Schwestern im selben Bett sind so heiß?

Kyle lächelte ihn an.

?Freut mich das zu hören.

Das habe ich noch nicht ausprobiert.?

„Solltest du, mein Freund?

Seine Schritte knarrten auf den Linoleumböden des Hauptschulungsgebäudes.

Pass auf dich auf.

Ich muss nach Mathe.

Ich werde es Ihrer schönen Frau laut sagen.

Aaliyah hat mit Ms. Skinner in der dritten Lektion Mathe gemacht.

Kyle ließ den silbernen Dildo hinter dem Mülleimer am Fuß der Treppe fallen.

„Oh ja, sag Aaliyah, dass ich mit meiner Mission fertig bin.“

Corey zog seinen Arm zurück und gab ein Peitschengeräusch von sich.

„Du solltest deine Frauen kontrollieren?“

„Sie ist eine Ehefrau, ist sie nicht eine Konkubine?

Kyle lachte.

„Nicht wie Aleah und ihre ältere Schwester.“

„Wer braucht eine Frau, wenn ein heißes Paar Rothaarige ihr Bett teilt?

Corey grinste.

„Der nächste Typ.“

Kyle nickte und als sein Handy vibrierte, ging er die Treppe hinauf in den zweiten Stock.

Er warf es weg und sein Herz blieb fast stehen.

Es war Christy.

Seine Hand zitterte und ein aufgeregtes Summen stieg in seinem Blut auf.

Er holte tief Luft, berührte den Bildschirm und führte sein Telefon ans Ohr.

„Hallo Christy.“

Er verzog das Gesicht.

Ich habe ihn seit dem Angriff letzte Woche nicht mehr gesehen, und das ist alles, was ich sagen werde?

?Kyle.?

In seiner Stimme lag eine sehr vorsichtige Hoffnung.

?Ich habe deine Nachricht bekommen.

Ich… äh… es tut mir wirklich leid, dass ich mich nicht bei Ihnen melden konnte.

Gab es dort, wo ich war, keinen Handyempfang?

„Es ist schön, das von dir zu hören?“

sagte sie, als sie die Treppe hinaufstieg.

?Du meinst so??

?Ich mache.

Ich meinte, was ich in der Voicemail sagte.

Ich vermisse dich.

Komm zurück, wir kriegen das hin.

Aaliyah geht es gut.

Sogar Fatima kommt.

Langsam.?

„Oh, also geht es ihr jetzt gut?

Brauchst du nicht meine Hilfe?

Seine Stimme klang erdrückt.

?Anzahl.

Aber ich brauche dich, Christy.

Er schluckte.

Wenn Sie es schaffen, mich zu teilen.

Ich habe noch drei Ehefrauen.

Ich möchte, dass du bei uns bist, aber…?

?Ich mache,?

Sie flüsterte.

?Verstanden.

Du kannst sie lieben und mich immer noch lieben.

Und… ich habe dich so sehr vermisst.

Aber ich muss dir etwas sagen.

Bist du in Gefahr?

„Hat Burke jemanden nach ihm geschickt?“

“, fragte Kyle.

Er hatte nicht gedacht, dass Christy in Gefahr war;

Er hatte keines der Werke, die Fumi hatte.

?Jawohl.

Zobel?

?

Hexe auf der Flucht?

Verdammt, das ist ihm auch passiert.

Bist du in Ordnung??

?Ich bin gut,?

antwortete.

„Ich, ähm, ich habe jetzt eine Konkubine.

Ich habe ihn mit seiner Macht mit einem Liebeselementar getroffen und er wird sich wahrscheinlich für den Rest seines Lebens in mich verlieben.

Es war eine ziemlich starke Explosion.

Kyle lachte, als er das Ende der Treppe erreichte.

?Zuhören.

Ich kann nicht mehr sprechen.

Aber ich kenne Burke.

Kannst du bald wiederkommen?

„Ich bin in Kalifornien.“

Kyle bog um die Ecke und näherte sich dem Englischunterricht.

?In Ordung.

Aaliyah, werde ich es dir wünschen?

?Kyle Unmei!?

eine Stimme erhob sich.

Kyle ist zurück.

Der Detective und drei stellvertretende Sheriffs des Pierce County Sheriffs durchsuchten sein Haus und rannten auf ihn zu, wobei ihre Stiefel auf dem Linoleumboden aufschlugen.

Der Polizist war mürrisch, ihre Körper angespannt;

Kyles Herz schlug schneller.

?Was??

fragte er und nahm eine Aikido-Haltung ein.

„Sie sind verhaftet wegen der Morde an Michelle Franklin, Karrie Robertson, Rashawn Underhill und Lorrie Gore.“

Auf keinen Fall würde Kyle ihn verhaften lassen.

Nicht, wenn er so kurz davor war, es mit Burke aufzunehmen und seine Mutter zu retten.

Er griff nach Earthbones und beschwor sein Schwert.

Unter dem Linoleum befand sich eine Betonplatte, in die sich die unterschiedlich starke Erde ergoss.

Kann es?

Ein Abgeordneter gab einen Taser ab.

Zwei Pfeile flogen durch die Luft und prallten gegen Kyle.

Ein Schmerz stieg in ihm auf und verdrängte alle Gedanken.

Sein Handy fiel ihm aus der Hand, Christys drängende Stimme brach ab, als es auf dem Boden zerschellte.

Kyles Beine funktionierten nicht mehr, der Elektroschock nahm ihm die Motorkontrolle.

Er fiel zur Seite, Schränke stürzten auf ihn zu.

Sein Kopf schlug auf das Metall.

Die Dunkelheit hat ihn übernommen.

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.