Aria Banks Hilf Dem Mechaniker Teenfidelity

0 Aufrufe
0%


Jonathan sah Lana in die Augen, dann zog er zweimal, was sah er tief in ihren Augen?
Er hielt sie fester, als hinge sein Leben davon ab, fast von ihm. Jonathan war der klügste Mann, den sie je gekannt hatte, bereit, alles zu beenden, damit er ohne Jonathan nichts mehr bekommen konnte, aber anscheinend war auch er verloren, wenn es um Liebe ging, zumindest wenn er es in den Augen einer Frau sah. „Verdammter Jonathan! Tu das nicht noch einmal! Ist dir klar, wie aufgebracht deine Schwester ist? Und Gregor? Sie weigern sich zu heiraten, bis du es herausfindest! Gerüchte und Anschuldigungen wegen Ihres Verschwindens. Jonathan, ich muss den Rest von dem wissen, was in dieser Nacht passiert ist. Ich liebe dich, Jonathan, aber ich muss es wissen, ich muss es wissen!“
Seufzend griff Jonathan nach unten auf ihre Stirn, schloss die Augen, dann streckte er die Hand aus und entriegelte langsam die Schlösser.
Lana nickte zuerst, dann weiteten sich ihre Augen, dann begannen die Tränen, sie weinte stärker, als sie Jonathan ansah. Schließlich warf sie sich mit einem erschrockenen Blick auf ihn und umarmte ihn heftig.
„Oh mein Gott, Jonathan! Wenn ich gewusst hätte, dass es so schrecklich einsam ist, hätte ich dich nie darum gebeten!“
„Halt Lana auf, du musst es zu Ende bringen“, sagte Jonathan und sah auf die großen Tränen in seinen Augen, die Erinnerungen an diese Nacht brachten ihn fast um, Angst, dass sie trotz Lanas Reife in menschlicher Form sterben könnte. mehr als die meisten Menschen? Die Hölle kann jedes Wesen nehmen. Er nahm Jonathan wieder in die Arme und küsste ihn leidenschaftlich.
„Ich liebe dich Jonathan, es ist so lange her, aber jetzt verstehe ich, warum ich so lange alles verleugnet habe. Danke für deine Zeit.“ Sie flüsterte. Stehend begann er sich auszuziehen. Jonathan konnte nur starren, unfähig sich zu bewegen, als jedes Kleidungsstück zu Boden fiel. Schließlich ging die nackte Lana zu Jonathan über: „Ich will dich, Jonathan, ich brauche dich in mir, wenn du mich jetzt nicht hochholst oder mich abweisest, könnte ich sterben!“
Jonathan versuchte, seinen Mund zu öffnen, oh mein Gott! Sie war wunderschön! Es war ein perfektes Kunstwerk, das ihn anflehte, ihr nacktes Fleisch zu streicheln und zu halten. Schließlich zog sich Jonathan schnell aus und konnte sich bewegen. „Ich bin so froh, dass du noch lebst“, sagte Lana und deutete auf ihren hart werdenden Schaft. Er ist außer Atem, als jeder Zentimeter ihrer Haut ihre Lippen streichelt, während er ihren Körper küsst. „Das ist großartig, Jonathan, bitte hör nicht auf!“
Jonathan hatte nicht die Absicht aufzuhören, er fing an, immer mehr zu zappeln und sich zu winden, als er abstieg, kleine Quietschen und Grunzen entkamen seinen Lippen, als er schließlich die Beule bedeckte und sie so tief wie er konnte mit seinem Mund schmeckte.
Als sie es schließlich nicht mehr aushielt, hob sie Jonathan hoch und flüsterte ihm ins Ohr: „Bitte sei sanft, meine Liebe, wenn ich irgendetwas dazu zu sagen habe, bist du meine Erste und Einzige.“
Jonathans Augen weiteten sich, dann sank er langsam in sie ein und versuchte, seinen Schaft nicht zu überanstrengen, als er anfing, seinen Kopf in ihren Mund zu stecken, mehr Atmen ließ sie wissen, dass er es wirklich genoss. Sie beugte sich vor und flüsterte: „Meine Liebe, es tut mir leid für diesen Schmerz, aber er wird bald vergehen.“ Als er sein Jungfernhäutchen erreichte, wusste Jonathan nun, dass er sich tiefer drängen musste.
Sie sammelte ihre Kraft und drängte sich vorwärts, küsste Lana, Tränen in Lanas Augen schrien in ihren Mund und versuchte immer noch, den Schmerz zu vertreiben. Nach ein paar Augenblicken spürte er, wie sich Lana leicht bewegte. „Bist du in Ordnung?“ Sie fragte.
„Ja, es tat ein paar Minuten weh, dann setzte ein Gefühl ein, ein Gefühl, das ich nicht beschreiben kann, bitte, Jonathan wächst, bitte bewege dich in mich hinein, ich will es fühlen!“ Lana hätte fast gebettelt. Zuerst begann Jonathan, sich langsam auf und ab zu bewegen, bis Lana ihn mit zunehmender Wucht angriff.
„Ja Jonathan JA! Ich kann dich fühlen oh mein Gott! Warum habe ich gewartet? Gott Jonathan fühlt sich so großartig an! Ja! Es ist schwerer! Es ist schwerer!“ Lana schrie.
Jonathan schlug sie, während er sie immer mehr ermutigte und schließlich ihren ersten Orgasmus herausschrie. Unfähig, es länger auszuhalten, spürte Jonathan, wie sich seine Eier und sein Hodensack zusammenzogen, dann spürte er eine tiefe Leere in sich. Wie lange wollte er das schon machen? Zu fühlen, wie Lanas heiße Flüssigkeit in sie strömte, schrie erneut, als es ein zweiter Orgasmus war.
Schließlich, nach ein paar Minuten, keuchten sie: „Ist das immer so?“ Sie fragte.
„Nein“, antwortete Jonathan, „es ist jedes Mal anders, normalerweise wird es jedes Mal besser und besser, aber manchmal ist es nur Sex und hat nichts mit Liebe zu tun. Du weißt auch, dass du schwanger sein könntest!“
Lana lächelte mit einem seltsamen Lächeln, das Jonathan noch nie zuvor gesehen hatte. „Du weißt auch, dass unsere Eltern jetzt in die Sache hineinspringen werden, indem sie allen möglichen Mist verlangen.
„Deine Gedanken von früher“, fragte Lana.
„Ja, ich habe entschieden, dass ich deinen und meinen Vater töten sollte, um ihnen den Mund zu halten, dann kümmern wir uns um unsere Mütter“, dachte Jonathan. Lana gluckste und begann mit Jonathans schwankenden Brüsten zu spielen.
Sie wuschen sich beide und zogen sich an. „Ich möchte immer noch, dass du den Rest der Erinnerungen freischaltest“, sagte Lana.
„Ich bin mir nicht sicher, ob Lana in dieser Nacht viele schreckliche Dinge hatte, Dinge, von denen du wolltest, dass ich sie herausnehme, um mich zu verstecken“, warnte Jonathan. Jonathan war unruhig, als Lana darauf bestand, aber er berührte seine Stirn und fragte, ob er bereit sei. Lana schüttelte den Kopf, als sich langsam weitere Erinnerungen zu entfalten begannen, von denen die schlimmsten in den Sinn kamen. Mit einem entsetzten Blick begannen Lanas Lippen zu zittern, als wäre so wenig Farbe aus ihr geflossen.
„NEIN! JONATHAN NEIN! Lass ihn NICHT sterben NEIN!!!“ Lana brach zusammen, weil sie Angst hatte, verdammt! Etwas Kraft hatte er noch, die wilde Magie war zu stark für so etwas. Seufzend würde er riskieren müssen, zurück zu seiner Mutter zu gehen, um Lana zu heilen. Er würde alles für sie tun, notfalls auch sterben, jetzt, da er wusste, dass sie ihn wirklich für ihn liebte, war er mehr als bereit, für sie zu sterben, nicht für die Idee. Er fühlte mit seiner Mutter, huh? Wie viele Jahre waren vergangen, was tat er im Schloss?
Vor drei Stunden versuchte Trina, ihre Magie zu verstärken, als ein Stechen, dann ein Zittern, dann ein weltbewegendes Gefühl der Macht, dachte Jonathan? Trina rannte zu ihrer Mutter und konnte sehen, dass ihre Mutter es auch fühlte. Haben sie beide versucht, sich einen Grund auszudenken, warum es jetzt wieder auftaucht? Dann sahen sie sich beide an LANA! Er muss es endlich gefunden haben! Beide fingen an zu rennen und sagten Tom, dass er kurz anhalten, den ganzen Clan hinter sich her schicken würde, dass die absurde Regel des Rates Evelyn das Blut zum Kochen gebracht habe, dass er jedem von ihnen diese Macht nehmen würde. Ich lächelte sie an, obwohl die Straßen hier waren.
Sowohl Trina als auch Evelyn konnten Jonathan spüren, fast so, als ob seine Stärke seltsam wäre…, sowohl Trina als auch Evelyn sahen sich ENDLICH an! Es dauerte nur 400 Jahre! Nur eine Stunde später spürten sie beide eine größere Kraft auf sich zukommen als an dem Tag, an dem Jonathan Trina zurückgebracht hatte.
Es war tatsächlich so groß, dass Trina und Evelyn Angst bekamen, aber sie hatten immer noch das Gefühl, dass es Jonathan war, vor dem sie Angst hatten. Was, wenn er es nicht kontrollieren kann? Musste er wie sein Großvater sterben? Die Wut, die Evelyn erfüllte, ließ schnell nach, als ihre Angst einem fast erbärmlichen Hass auf den Rat Platz machte. Das war SEIN Sohn, nicht ihrer, und verdammt, wenn sie ihm das Leben nahmen! Jonathan erschien mit einem lauten Knall im Zimmer seiner Mutter, und Evelyn erkannte Lana sofort und konnte Jonathan nur ansehen.
„Was hast du getan, Jonathan?“ flüsterte Trina, voller Angst, dass ihr Bruder Lana verletzt hatte.
„Er bat mich, die Erinnerungen zu öffnen, ich tat es so langsam wie ich konnte, aber die schlimmsten Erinnerungen waren zu viel. Bitte Mama hilf ihm!“ Jonathan flehte Tränen an, frei und schamlos aus seinen Augen zu fließen.
Nichts davon entging ihrer Mutter oder ihrer Schwester, bis ihr schließlich klar wurde, dass sie ihn liebte: „Ihr beide müsst gehen, ich werde mein Bestes geben.“ Jonathan wollte gerade nicken, als seine Schwester ihn am Arm packte und ihn die Treppe hinunterführte. Jonathans Augen kontrollierten jeden Schatten, jeden Winkel.
Als er auf Jonathan zeigte, erstarrte Onkel Ben zu Bens Überraschung. „Wow, das erste Mal, als du ihn gesehen hast!? Er hatte Recht, dieses Junge war ein Zauberer mit unheimlicher Kraft und Einsicht, er musste es bekommen.
„Tut mir leid, Ben, ich weiß, dass du für den Rat arbeitest, aber ich bin noch nicht ganz bereit zu sterben.“ Ben war wieder überrascht, hat es ihm noch niemand gesagt?
„Ich kümmere mich bald um Onkel Ben“, sagte Trina entschuldigend. „Du musst damit aufhören, Johnny!“
Keuchend antwortete Jonathan: „Ich habe dir doch gesagt, dass du aufhören sollst, mich so zu nennen!“
„Warum?“ „Ich bin der Einzige, dem es erlaubt ist, und du kannst nichts dagegen tun! Sie fragte. Sagte er zu ihr, während er seine Zunge herausstreckte.
Er konnte nicht anders als zu kichern, obwohl er sich nicht wirklich so fühlte, „Oh, wie immer warst du der Einzige, der mich zum Lachen bringen konnte, wenn ich hingefallen bin. Danke, aber ich muss gehen, bevor ich alle rein lasse . Achtung!“ Trina, die gerade wieder aufflammen wollte, stoppte sie, indem sie sie am Arm packte. „Verdammt, lass mich gehen, Trina, sie werden jeden töten, der sich ihnen in den Weg stellt, wenn sie reinkommen, und ich werde sie töten!“ Jonathan knurrte.
Er löste seinen Arm und erschien auf der Insel. Der Hurensohn würde sich jetzt wieder verstecken müssen, da sie wussten, dass er zurück war, sie würden bald von dieser Insel erfahren. Er würde seufzen, dass er diesen Ort vermissen würde, der die letzten 10 Jahre sein Zuhause gewesen war, diesen Ort, an dem sowohl er als auch Lana endlich erkannten, dass sie sich liebten. Nachdenklich fragte er sich, warum seine Schwester versuchte, ihn am Gehen zu hindern. Hatte sein Vater ihn an seine Seite genommen? Er hatte Recht, er hätte seinen Vater töten sollen, und sein Zischen wäre nicht mehr so ​​verräterisch wie damals. Er wusste, wenn er die Stelle berührte, an der er und Lana sich liebten, würde er jetzt auch unter die Lupe genommen werden. Plötzlich traf ihn genau das, was er sagte. Sie machten ihn für sein Verschwinden verantwortlich. Er wollte sich gleich darum kümmern, schimmerte vor dem Schloss, mehrere Menschen rannten schreiend vor Angst davon.
Jonathan kratzte vorsichtig die Vorderwand ab,
Er sollte es tun, er lächelte, er lächelte, bis er spürte, wie sein Vater und Ben sich auf den Weg machten, dann war er wieder weg.
„Dieser Hurensohn ist schnell“, sagte Ben, „ich kann ihn immer noch gebrauchen.“
Tom Timmins musste diese Situation in den Griff bekommen, wenn sein Sohn wild herumlaufen durfte, könnten sie alle sterben!
Ben nickte nur, er liebte seinen Neffen, aber der gottverdammte Mann war so dick wie eine gottverdammte Steinmauer. Sein Vater war nicht so streng, warum war er so streng? Er dachte, er wüsste, was Ben sein musste, weil sein Bruder über wilde Magie verfügte und eine Generation übersprang, und fragte sich, ob Tom eifersüchtig war oder ob er wirklich nur so ein loyaler, strenger Idiot war, der sich an Regeln hielt? Verdammt, sie mussten den Jungen für einen Moment beruhigen, zur Hölle. Selbst ich dachte nicht so weit wie Jonathan und fragte mich, ob er seine Gedanken wieder verstecken würde, dann würden sie ihn nie wieder finden. Es war ein Glück, dass Lana ihn gefunden hat. Ben kratzte sich am Kinn und fing an, einen Plan zu machen, ja, es könnte funktionieren, es könnte eine Menge Leute töten. Ja, Lana war der Schlüssel, sie war die einzige, die sie reinbringen, zurückbringen oder was auch immer, sie verfluchen konnte. Ben ging gerade nach oben, wo Evelyn Lana vor ein paar Minuten geheilt hatte.
Als sie aufblickte, sah sie Ben an der Tür stehen. „Du!? Er hätte fast geschrien: „Du hättest das alles vermeiden können!“
Ben fing an, rückwärts aus dem Raum zu gehen, als Lana versuchte, sich auf ihn zu werfen. „Ich muss dich töten!“ er schrie: „Du hättest Jonathan niemals da reinbringen sollen!“
Verdammt, Ben dachte, dass Jonathan all seine Erinnerungen freigeschaltet hatte, Hurensohn würde wahrscheinlich nicht in der Lage sein, mit ihm zu kooperieren, selbst wenn es darum ging, Jonathan zu retten.
„Ich habe einen Plan, um Jonathan zu retten, aber ich brauche deine Hilfe!“ schrie Ben, um seine hysterische Stimme zu überwinden.
Er war plötzlich still, sah Ben an und sah, wie Lana tief Luft holte, um sich zu beruhigen, „Ich höre zu, aber wenn mir nicht gefällt, was ich höre, werde ich dafür sorgen, dass du vor der Nacht tot bist ist vorbei!“
Ben skizzierte jedes Detail des Plans, alles, was er geplant hatte, außer dem, was der Rat ihm in jener Nacht vor mehr als 10 Jahren gesagt hatte.
Evelyn, die in der Nähe wohnte, hatte immer ein gutes Ohr, und obwohl sie es hasste, es zuzugeben, sagte Ben die Wahrheit, obwohl sie merkte, dass der Mann etwas verheimlichte. „Du kannst mich nicht täuschen, ich kann sagen, dass du etwas vor uns verheimlichst, denk daran, das ist die Frau, die Jonathan über alles liebt, ich bin seine Mutter, denkst du wirklich, wir gehen zum Rat oder Schlimmeres als sein Vater?
Seufzend konnte Ben ihren Zweck klar erkennen, der Punkt war, dass, wenn einer von ihnen herauskam, sie alle tot waren, eine Tatsache, die auch er nicht ignorieren konnte und ihnen schnell klar machte. So begann Jonathans lange Geschichte über die Rettung von Jonathans Leben und Ben, der Jonathan in den letzten Jahrhunderten beibrachte, wilde Magie zu kontrollieren. Jonathans viele Auseinandersetzungen mit ihm und schließlich die Entscheidung des Rates, Jonathans Leben vor dem zu retten, was sie bisher gesehen haben, obwohl sie ihn am Ende testen wollten, um sicherzugehen.
„Wie man so schön sagt, wenn Jonathan wilde Magie kontrollieren kann, wie es scheint, dann ist er als mächtiger Magier viel wertvoller als er.
Lana hörte zu, als sich ihr Gesicht zu einer Maske des Zorns verzog, wie konnte es der Rat wagen, so mit Jonathans Leben zu spielen! Je mehr sie zuhörte, desto klarer wurde ihr, dass Ben immer an Jonathans Seite war und es immer war, seufzend vor Erleichterung, aber zurückgelehnt auf dem Bett sitzend, obwohl noch nicht vollständig erholt, begann es sich endlich besser zu fühlen. Ben fing an, den Plan zu skizzieren, Jonathan dieses Mal für immer zurückzubekommen, aber… Ben sah sich um, was war das für ein seltsames Gefühl, das er fühlte? Sie endete mit einem Achselzucken und verließ den Raum, woraufhin Trina und Evelyn außerhalb des Gebäudes auf Lana aufpassten … bis ihre Kräfte gerade wiederhergestellt waren, als sie anfing, eine Präsenz zu spüren, eine … schwer zu beschreibende, eine … fast unschuldige Person Gegenwart. Bens Gefühle um ihn herum waren verwirrt, bis er wieder im Gebäude war, ja, es kam definitiv von dort, aber was … Lächelnder Ben hatte eine bessere Idee, also ging sein Neffe schließlich hin und tat es, gut gemacht Junge. Zeit! Sich mit dem Plan zu beeilen würde Jonathan nicht wieder verschwinden lassen, Lana würde ihn brauchen.
Jonathan hatte endlich alle Spuren seines Daseins auf der Insel beseitigt, aber es hatte zu lange gedauert und er hatte bereits die 2 Attentäter kommen gespürt. Verdammt! Er war wirklich nicht in der Stimmung, einen Haufen Drecksäcke zu töten! Endlich fertig, wandte er sich zum Gehen, als eine Frau am Ende des Strandes auftauchte.
„Jonathan Timings!“ schrie er, „Auf Anordnung des Rates wirst du zum Tode verurteilt, weil du verbotene wilde Magie benutzt hast!“ Jonathan sprang hinter ihrem Partner hervor, das Erstaunen auf ihrem erstarrten Gesicht war unbezahlbar.
Jonathan beugte sich zu ihm und flüsterte: „Ich habe für kurze Zeit das getan, was du getan hast, du musst dein Ziel wirklich weiter erforschen.“ Jonathan konnte fühlen, wie die Frau ihn rief, oh mein Gott! Waren sie hart genug, Amateure hinter sich zu schicken? Jonathan glitt hinter sie, ließ sie ebenfalls erstarren und flüsterte ihr ins Ohr: „Es ist erstaunlich, wie du so lange durchgehalten hast.
Jonathan konzentrierte sich und schickte sie beide mit einer Nachricht zum Rat:
Der Rat war nicht im Geringsten glücklich, obwohl sie Jonathans Kontrolle trotzdem testen wollten. Sie wollten ihn so viel fragen. Auch sie stellten fest, dass Jonathan mit all den Ressourcen, die sie hatten, zu weit im Voraus plante, wie Ben gesagt hatte, und er hatte so ziemlich alle Eventualitäten. Wie Ben berichtete, verstand Jonathan Lana nicht wirklich, aber als sie Ben warnten, war es unglaublich gefährlich. Ben schluckte schwer, liebte es zu schummeln, liebte Intrigen, aber nicht, wenn er gegen jemanden antrat, der so schlau und schnell war wie Jonathan. Außerdem fühlte es sich für ihn nicht gut an, zur Familie zu gehören.
Konzentriert begann Ben, die Nachricht zu senden, von der er wusste, dass sie Jonathan zurückbringen würde (zumindest hoffte er).

Ich wartete, den Geschmack von Ekel in seinem Mund wollte er wirklich nicht, eine Frau als Köder zu benutzen war nicht immer gut für ihn gewesen. Mehrere gute Frauen, die er im Laufe der Jahrhunderte kennengelernt hat, hätten es tatsächlich verdient, in dieser Position zu sein, aber Lana ist nie Lana.

Ben schnippte mit den Fingern, als Jonathan herauskam, der wütende Ausdruck auf Jonathans Gesicht brachte den kriegserprobten Veteranen fast dazu, ihm in die Hose zu pissen, dann wurde der gesamte Rat auf einmal freigelassen, Jonathan versuchte zu schreien, aber sie versuchten, ihn zu fangen. Unvorbereitet, lauter schreiend, versuchte Jonathan, seinen Schild zu stärken, aber sie waren bereits drinnen. Mit einer letzten Bewegung schickte Jonathan eine Schockwelle, die den halben Rat erfasste, mit einem Lächeln beobachtete, wie die 8 von ihnen fielen, und die süße Umarmung von Darkness begrüßte.
Ben humpelte zu Jonathan, der Junge lebte, dann überprüfte er die 8 Ratsmitglieder, mit denen sie zusammenleben würden, aber sie waren auch eine Weile lahm. Um Jonathans Sicherheit zu wahren, musste Ben ihn hier rausholen, bevor sein Vater eintraf. Ich hatte solche Schmerzen, verdammt! Nach dem fünften Versuch fiel es mir schließlich schwer, mich zu konzentrieren. „Ich hoffe, er ist lange genug draußen geblieben, damit wir fertig sind?“ dachte Ben, als sie verschwanden.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.