Annabel Redd Eliza Eves Vollbusige Schönheiten Annabel Redd Und Eliza Eves Live Pussy Wet Wildoncam

0 Aufrufe
0%


Spaß
Mark Gordon war Schauspieler und Casting-Schlampe. Er wusste nur, dass es im Allgemeinen funktionierte und es zerriss, also wer würde sich über ein paar Blowjobs und Arschficks Gedanken machen, wenn er als Schauspieler arbeiten könnte. Es war einfach genug gewesen, dass der Zweck die Mittel rechtfertigte, und Mark ignorierte die kleine innere Stimme, die sagte: Du bist eine Hure.
Mark war sich nicht sicher, was bei seinem aktuellen Auftritt schief gelaufen war. Die Abmachung war, dass der Regisseur von Marks Film nur ab und zu um einen Blowjob bitten würde, und Mark war sich sicher, dass es keine allzu große Rolle spielen würde, zumal die Folge, in der er dabei war, so gut war und seine Karriere voranbringen würde. Werdegang. Das Problem war, dass dieser Direktor, Alex Moran, von Anfang an drohte, Mark entweder zu feuern oder seine Prostitutionsmethoden der Industrie preiszugeben, wenn Mark nicht genau das tat, was Alex wollte. Alex wollte unbedingt morgens, nachmittags und in den Pausen schnelle Arschficks, Blowjobs. Noch schlimmer war, dass Alex Mark mit seinen Freunden teilte. Für einige war es auch zu einer Art Belohnung geworden, und als Mark gesagt wurde, er solle tun, was immer jemand wollte, musste er es tun.
Es war nicht so, als ob Mark nicht auch außerhalb des Schauspielzimmers ein erfülltes und abenteuerliches Sexleben hätte. Er ging oft in die exklusivsten Schwulenbars und -clubs und experimentierte regelmäßig mit einigen der besten und klügsten Hollywoods, zusammen mit ein paar nicht so brillanten Leuten und Gruppensex auf dem Weg. Mark war sehr gutaussehend, ein großer, schlanker Mann mit dichtem schwarzem Haar, einer edlen Nase und einem wunderschönen Gesicht. Er hatte auch einen großen Schwanz und war dafür bekannt, wie gut er ihn benutzte. Mark war keiner, der sich beruhigte, also hinterließ er in Hollywood eine Reihe gebrochener Herzen. Dennoch schien es einen endlosen Vorrat an schönen Männern zu geben, aus denen man wählen konnte. Das Leben wäre perfekt, wenn sein aktueller Film vorbei wäre und er offiziell von Alex weggehen könnte.
Ungefähr zwei Wochen vor der geplanten Veröffentlichung des Films sagte Alex Mark, dass sie am Freitagabend mit ihm auf eine Party gehen würde. Sie würde Alex‘ persönliche Sklavin für die Nacht sein, und das bedeutete, Halsband und Leine zu tragen und wie eine Sklavin behandelt zu werden. Mark hatte Alex bei den vorherigen beiden Partys als sein Sklave begleitet und fand es nicht besonders schwierig oder demütigend. Sie bekam meistens Komplimente von Alex‘ Freunden, die Alex sagten, was für eine schöne Schlampe sie sei. Das schien Alex glücklich zu machen, aber was war der Schaden?
Am Freitagabend der Party ging Mark zu Alex nach Hause und Alex zog ihm eine enge schwarze Lederhose an, kein Hemd oder Schuhe und ein Lederhalsband mit Nieten. Mark entfernte sich auf dem Weg immer weiter, nur um festzustellen, dass sie auf die Hollywood Hills zusteuerten. Die Party würde A-List und Spitzenklasse sein. Vielleicht trifft Mark ein paar Leute und macht die Nacht lohnenswert. Als sie ankamen, bestand Alex darauf, dass Mark sich auf alle Viere stellte und zum Vordereingang kroch. Das war neu. Normalerweise durfte er laufen. Er würde auch ein paar Meter hinter Alex sein, aber nicht genug, um die Leine festzuziehen.
Mark lag auf dem Boden, also konnte er nicht genau sehen, wo er war oder ob es eine Aussicht vom Haus gab. Als sich die Tür öffnete, wurde Alex herzlich vom Gastgeber begrüßt, der fragte, wer bei ihm sei.
„Das ist meine Schlampe, Mark. Ist sie nicht schön??
„Oh, es ist ziemlich, sehr, sehr nett und ich sehe dein bestes Benehmen?“ sagte sie und beobachtete Mark auf allen Vieren hinter Alex, die Augen gesenkt.
?Ja, ist er. Mark verlässt mich in ein paar Wochen, also dachte ich daran, mich von ihm zu verabschieden. Ist das der Spaß heute Abend?
?Oh, das freut mich zu hören? der Mann sagte. „Das wird ein lustiger Abend. Bitte bedienen Sie sich vor Beginn der Feierlichkeiten an einem Getränk.
„Danke, ich mache auch ein Paar für die Hündin, sie wird sie brauchen. Komm schon Schlampe, folge mir.
Als Mark ihrer Unterhaltung zuhörte, fragte er sich, was Alex damit meinte, dass es Spaß mache. Alex hatte nicht darüber gesprochen, jemanden zu unterhalten. Würde sie Alex in der Öffentlichkeit oder woanders lutschen müssen? Sie war dankbar, als Alex ihr einen doppelten Martini gab, und sie beendete ihn schnell, während Alex kicherte.
„Ich schätze, du wunderst dich über den Unterhaltungsteil des Abends, oder?“
?Ja ich bin es. wie wärs wenn du mich aufklärst??
„Wie ich schon sagte, sei jetzt freundlich.“
„Bitte … Meister. Und kann ich noch etwas trinken?
Alex gab ihm noch einen doppelten Martini und sah zu, wie er ihn ebenfalls schluckte, und beschloss, ihm noch einen zu geben, nur um es bequemer zu haben. Er sagte dem Barkeeper, er solle es sehr stark machen. Mark trank es und sagte: „Eh.?
„Du bist so schön, Mark, und ich werde dich nicht mehr haben, also dachte ich, ich teile dich mit meinen Freunden. Sie lieben schöne Menschen wie dich, und heute Abend sind einige berühmte Leute hier, die Leute, die du treffen musst, sind entweder die einen oder die anderen, also… hier sind wir?
Genau in diesem Moment deutete der Gastgeber auf Alex und er zog Marks Leine. Folge mir, Schlampe. Gleich beginnt die Party.
Mark fühlte sich ziemlich betrunken von seinen Drinks, aber er folgte Alex und kroch auf Händen und Knien. Dort bemerkte er andere Sklaven, von denen die meisten neben ihren Herren knieten und ein paar Blowjobs machten. Mark war ein wenig besorgt, da er der einzige Sklave war, der aus der Hauptgruppe entfernt wurde.
Sie betraten einen anderen Raum, nicht so groß wie der Hauptpartyraum. Mark wurde in die Mitte des Raumes gebracht. Dort waren viele Männer, die meisten bildeten jetzt einen Kreis um ihn. Die meisten hatten Getränke in der Hand und sahen ziemlich betrunken aus. Es gab einen Chor? ahs? in die Mitte des Raumes gebracht werden. Es gab mehrere Kommentare wie: ?es ist sehr schön? „Schau dir diesen Arsch an,“ und ?Ich will diesen Mund ficken.? Mark wünschte, er könnte noch etwas trinken.
Alex bemerkte Marks Unbehagen und gab ihm einen weiteren angereicherten Martini und sagte ihm, er solle das ganze Denken schnell austrinken. Dann lächelte er die Gruppe an und stellte den Spaß vor. „Das ist Mark, meine persönliche Schlampe. Sie ist eine gute Hure und ich weiß, dass sie gerne einen Schwanz lutscht. Er mag es auch sehr, gefickt zu werden, aber ich denke, er ist lieber derjenige, der den Fick bekommt. Tut mir leid, Mark, nicht heute Abend. Du wirst für heute Nacht gefickt und du wirst jeden Moment davon genießen. Verstehst du??
„Aber, aber du kannst nicht wirklich erwarten, dass ich den ganzen Raum mache…? sagte Mark, ein wenig betrunken und ein wenig entsetzt.
„Liebes Luder, du wirst nicht nur das ganze Zimmer, sondern wahrscheinlich auch die meisten anderen Zimmer und wahrscheinlich mehr als einmal machen. Du machst Spaß und ich erwarte, dass du Spaß hast. Bist du stolz auf mich, Schlampe?
Er ließ den Kragen fallen und Mark warf ihm einen verrückten Blick zu. Sie bemerkte, dass die Männer an ihren Schwänzen zogen und sie streichelten. Mark kniete dort, unsicher, was er tun sollte. Alex schlug ihm hart ins Gesicht. Er ließ die Leine los und sagte: „Fang an zu lutschen, Schlampe.“ Lasst die Spiele beginnen.
Die Männer näherten sich Mark. Viele jubelten, lachten und stachelten Mark an. Komm schon Schlampe, du Idiot. Ein Refrain begann: „Suck, suck, suck.“
Schließlich packte ein Mann Mark an den Haaren, sagte ihm, er solle seinen Mund öffnen, dann steckte er seinen Schwanz in Marks Kehle und fing an, seinen Mund hart zu ficken. Mark wusste, wie er ihn würgen musste, aber er konnte mit dem Mundfick des Mannes nicht mithalten. Sie spürte, wie ihr Haar gefangen wurde, als sie vom Schwanz des ersten Mannes gezogen wurde, und ein weiterer Schwanz wurde in ihren Mund geschoben, größer als der letzte, und er ging den ganzen Weg in ihre Kehle hinunter. Sie würgte und der Typ, an dem sie lutschte, war ungeduldig und sagte: „Komm schon Schlampe, du weißt, wie man einen Schwanz lutscht, also leck ihn.“ Er packte Marks Kopf und steckte seinen Schwanz wieder und wieder in seinen Mund, wobei er Marks Knebel ignorierte?
Wieder zog ihn ein weiteres Paar Hände an den Haaren zu einem anderen Penis, der auf seinen Mund wartete. Dieser Mann gab seinem Mund einen oberflächlichen, aber schnellen Biss. Sie schlug Mark immer wieder ins Gesicht, nannte sie eine schmutzige Schlampe und war nichts weiter als ein Ejakulat. „Ich will in deinen dreckigen Mund spritzen, du dreckige Hure, und ich hoffe, du erstickst, Schlampe.“ Damit verstärkte der Mann seine Stöße und ging tief in Marks Kehle, und nach einer Minute des wütenden Schlags drang ein Schrei in Marks Kehle und sagte: „Trink es, Schlampe, schluck alles, du Idiot.“ sagte. Tosender Applaus erhob sich im Raum.
Mark schluckte und bevor er fertig werden konnte, spürte er einen weiteren Schwanz in seinem Mund, der in seinen bereits schmerzenden Mund einschlug. Er hörte jemanden rufen: „Zieh seine Hose aus und fühlte einen wirklich lauten Jubel und Hände, die ihn öffneten und seine enge Hose herunterzogen. Er war auf den Knien und fühlte sich sehr verwundbar. Sein Schwanz war hart und er fragte sich, wie sein Körper ihn in einem Moment wie diesem verraten konnte.
Er hörte jemanden schreien: „Ich werde ihn ficken? und er spürte, wie sich seine Beine öffneten. Jemand zog sie auseinander und dann spürte er jemanden zwischen seinen Beinen und ein paar Finger in seinem Arsch. Er versuchte Öl zu sagen, aber der Schwanz in seinem Mund erstickte, was er sagte. Sie hörte einen Mann spucken und spürte die Spucke in ihrem Arsch, dann spürte sie einen Schwanz in der Öffnung. Zuerst ging er langsam rein, dann sagte dein Mann ?Fuck it? und bis zum Schluss hart gepusht. Ihr Schwanz fühlte sich wirklich groß an, als der Typ anfing, sie hart zu schieben und sagte: „Enges Loch, das ist in Ordnung, Schlampe, es wird nicht mehr lange so eng sein.“
Der Mann hörte Mark um das Werkzeug in seinem Mund herum schreien und sagte: „Was ist los, Schlampe, du musst daran gewöhnt sein, ölig zu werden.“ Keine Sorge, es wird so viel in deinem Arsch sein, dass du es nicht mehr bemerken wirst. Dafür gab es mehr Jubel und die Männer provozierten den Mann, ihm zu sagen, er solle gut ficken und zeigen, für wen der Spaß war. In ein paar Minuten kam der Mann und erzählte einem Raum voller Männer, dass diese Schlampe ihren Arsch taufen würde. Er schlug Mark tief ins Innere, aber Mark bemerkte es nicht einmal, als der Schwanz in seinem Mund gleichzeitig hereinkam und ihn fast erstickte.
Sobald der Mann seinen Mund verließ, nahm ein anderer Schwanz seinen Platz ein. Irgendwann im Teenageralter hatte Mark vergessen zu zählen, wie viele Schwänze er bedient hatte. Sein Kiefer schmerzte und er wusste nicht, wie lange er das noch aushalten konnte. Als der erste Typ fertig war, ging er hinaus und ein anderer war gleich da und steckte seinen Schwanz tief hinein. Ihr Arsch war voller Sperma, so dass der Schwanz viel einfacher hineinkam und nicht schmerzte. Mark schätzte die kleinen Dinge.
Nach ein oder zwei Stunden ohne absehbares Ende musste Mark pinkeln. Er hatte all diese Getränke gehabt. Er hatte keine Möglichkeit, dies mitzuteilen, weil er ständig mit Penissen vorne und hinten gefüllt war und schließlich anfing, unwillkürlich zu pinkeln. Jemand bemerkte es, und alle blieben einen Moment stehen und sahen zu, wie Mark auf den Teppich pinkelte. Eine Stimme sagte: „Oh, du wirst dafür bezahlen. Niemand hat dich pinkeln lassen?
Ein Mann näherte sich Mark, steckte seinen Schwanz in seinen Mund und pinkelte ihm in den Mund. Mark war gedemütigt. Der Mann forderte ihn auf zu schlucken und schlug ihm hart ins Gesicht. Ein anderer schlug ihm mehrmals hart auf den Hintern. Ein anderer Mann tat dasselbe und pinkelte ausgiebig in Marks offenen Mund. Sie spürte einen Penis in ihrem Arsch und spürte, wie die Pisse in ihren Arsch lief. Jemand legte nachdenklich eine Plastikfolie auf den Boden und stellte eine große Schüssel unter Marks Hintern, um austretende Flüssigkeiten aus seinem Körper aufzufangen.
Nachdem ein paar weitere Kerle auf Mark gepisst hatten, gingen sie wieder ernsthaft zum Ficken und Blasen über. Die Männer wechselten sich ab, und schließlich begannen die meisten von ihnen, entweder in Marks Mund oder Arsch zu gelangen. Die neuen Männer betraten den Raum auf der Suche nach der großen Belustigung, die sie gehört hatten. Einige der Sklavenhalter diskutierten darüber, ob ihre Sklaven in Zukunft einen Zeitvertreib haben sollten. Sie brachten ihre Sklaven in den Raum, um zuzusehen und zu lernen.
Mark hatte Alex mehrere Stunden nicht gesehen, als er Alex direkt vor sich fand und seinen Schwanz in seinen Mund steckte. Sie fing an, Marks Mund hart zu ficken und sagte Mark, dass sie eine schmutzige Hure und ihr persönliches verdammtes Spielzeug, aber eine schöne Hure sei. Alex streichelte sanft Marks Gesicht, als er sie eine schöne Hure nannte, und schlug ihn dann heftig, als er sagte, wie schmutzig und gemein sie sei. „Du hast heute Nacht wirklich dein Potenzial erreicht, Schlampe. Dein Arsch und Mund sind für Ladung gemacht, nachdem Sperma geladen ist. Sie können dies die ganze Nacht und möglicherweise den ganzen Tag morgen tun.
Mark versuchte, den Kopf zu schütteln, „nein“, und stöhnte vor Schmerzen, weil er befürchtete, dass es tatsächlich viel länger dauern würde, als er ertragen konnte. ?Bitte,? versuchte rauszukommen. ?Bitte nicht mehr.?
Alex hatte seinen Schwanz herausgezogen, um zu hören, was Mark sagte. Als er das hörte, lachte er laut und fröhlich und schob sein Werkzeug hart zurück in Marks Mund. „Hündin, du hast gerade erst angefangen. Vielleicht brauchen Sie noch ein oder zwei Drinks. Würdest du das mögen? Fang mit meinem Sperma an, sollte das reichen?
Alex schrie, als er hart auf Marks Kehle landete und wütend pumpte, als er schrie: „Meins, alles meins.“
Mark sackte zu Boden, wurde aber wieder an seinen Haaren gepackt und ein weiterer Schwanz in seine Kehle geschoben. Jemand nahm eine große Ottomane und bedeckte sie mit Plastik, dann musste Mark sich darüber lehnen, damit er in der perfekten Position war, um sowohl von vorne als auch von hinten gefickt zu werden. Ungefähr fünf Stunden waren vergangen, und Mark hatte über hundert Männer gefickt und geblasen, von denen die meisten sowohl geblasen als auch gefickt hatten. Die einzigen Leute, die jetzt noch übrig waren, diejenigen, die immer noch den ersten Versuch wollten, und diejenigen, die schlampige zweite oder sogar dritte wollten, waren ärgerlich. Einige wollten nur Spaß haben und zu Mark kommen. Sein Rücken war bedeckt, ebenso wie sein Gesicht. Einige Kerle gingen ihr in die Kehle, kamen dann heraus und zeichneten Linien auf ihrem Gesicht.
Sperma tropfte in Bächen und Kügelchen aus seinem Arsch, von denen die meisten nun in der halbvollen Schüssel unter ihm landeten.
Jemand steckte seinen Schwanz in Marks Arsch und fing an, ihn zu ficken, beschwerte sich aber, dass er zu rutschig sei. Ein paar Typen haben es repariert, indem sie ihm in den Arsch gepisst und ihn saubergemacht haben. Obwohl die Reibung Mark wieder schmerzte, war es viel besser, bis er mehr Ejakulation in sich hatte.
Mark war erschöpft und machte weiter, weil die Ottomane ihn festhielt und die Männer seinen Kopf hielten, während er auf seinen Mund schlug. Jemand sagte, dass Mark ein wenig gleichgültig aussah und etwas Aufmunterung brauchte. Sie beschlossen, eine Pause zu machen und ihm einen oder zwei Orgasmen und einen Drink zu geben. Sie gossen ihm einen Ejakulationscocktail mit viel Wodka ein und ein paar Typen begannen, an Marks viel bewundertem großen Schwanz zu lutschen. Mark war so aufgeregt, dass er peinlich schnell hereinkam und jemandem die Kehle runterpumpte. Es fühlte sich gut an und wurde schnell wieder hart, als jemand anfing, es zu streicheln. Ein Typ beschloss, sich an deinem Schwanz zu kratzen, und dann wollte ein anderer den einen und den anderen, bis sie mit ungefähr zehn Typen schlief, bevor Mark zurückkam. Sie wetteten darauf, wie lange sie durchhalten würde, und schließlich, nachdem mindestens zwanzig Typen sie gefickt hatten, geriet Mark in ein namenloses Durcheinander.
Sie zwangen ihn, sein Spezialgetränk Sperma, Pisse und Wodka zu trinken. Viele Hände packten seinen Kopf, neigten ihn nach hinten und gossen das Getränk in seine Kehle. Er schluckte, hielt es aber fest. Jemand sagte, es sei eine Schande, eine so schöne Mischung zu verschwenden, und so wurde ein weiteres extra großes, mit extra Wodka angereichertes Spermagetränk hergestellt und Mark in den Hals gedrückt. Dann nahm jemand eine Flasche Wodka und fing an, ihn in den Hals zu schütten, wahrscheinlich ein Drittel einer Flasche. Sein Gedanke war, dass es ihm egal wäre, ob er betrunken wäre und sich besser um sie kümmern würde. Sie jagten den Wodka mit einem flacheren Sperma nach Energie.
Mark fühlte, wie er zurück in die Ottomane gezogen wurde, und er spürte, wie Hände an seinen Haaren zogen, und dann steckten sie ihm einen Schwanz in den Mund. Gleichzeitig spürte sie, wie ein anderer Schwanz anfing, sie zu ficken. Nachdem fünf oder sechs Typen ihren Arsch gefickt hatten und mehrere Typen vorbeigekommen waren, beschlossen sie, sie zusammen zu ficken, sie weit zu dehnen und zwei Schwänze in ihren Arsch zu stecken. Mark hörte sie und versuchte, das Werkzeug aus seinem Mund zu bekommen und ihnen zu sagen, nein, bitte, nicht so. Er geriet in Panik, aber mehrere starke Hände packten seinen Kopf, während jemand seine Hände hinter seinem Rücken fesselte und ihn an den Schultern packte. Jemand schlug ihn hart und er beruhigte sich. Er fühlte sich sehr betrunken und an diesem Punkt war es ihm fast egal, was sie taten.
Er spürte einen Penis in seinem Arsch, dann spürte er, wie jemand anderes versuchte, ihn zu drücken. Es tat höllisch weh, aber sein Schrei wurde von einem weiteren dicken Schwanz übertönt, der ihm die Kehle durchschnitt. Er spürte, wie sich das zweite Werkzeug weiter bewegte, da sein Hintern beide Werkzeuge beherbergte. Bald fickten sie beide beim Konzert in ihren Arsch, grummelten und stöhnten die ganze Zeit und redeten darüber, was für ein schöner Arsch das ist. Ein Mann kam herein und zog ihn heraus, dann schrie der andere und fickte Mark hart. Die anderen taten es ihm gleich, und die doppelt verdammten Männer drückten Mark weiterhin zwischen sich und drückten ihre Schwänze zu ihm.
Sein Mundschaum sagte ihm laut, was für ein ekelhafter Spermaeimer das war. Er hörte jemanden schreien: „Ekelhaft, okay, aber absolut schön. Gott, sieh dir diesen Mund an. Lass uns härter ficken!?
Ermutigt neigte der Mann Marks Kopf nach hinten, dann schob er ihn gerade und hart in seinen Mund und begann, seinen Mund zu ficken. Mark konnte seinen Kopf überhaupt nicht bewegen und fing an zu stöhnen. Der Mann und die anderen meinten, er liebte sie, und sie munterte ihn auf, und er brüllte, als er ankam, und stopfte Eier tief in seinen schönen Mund. Er pumpte heftig, als reichlich Flüssigkeit Marks Kehle hinunter und in seinen Mund lief. Als der Mann fertig war, trat er nach draußen und sah, wie die Ankunft über Marks Kinn lief. Er schlug Mark einmal hart auf jede Seite seines Gesichts und schluckte es ganz und sagte, er habe Anweisungen nicht befolgt.
Mark wollte weinen und spürte, wie die Tränen aufstiegen. Was brauchte es, um diesen Typen zu gefallen, und wie lange erwarteten sie und Alex, dass er warten würde? Ihm wurde klar, dass jetzt weit weniger Männer da draußen waren, und er verspürte einen Hoffnungsschimmer, dass es vielleicht bald vorbei sein würde. Ich hoffe, alle sind ausgestiegen. Natürlich bumsten sie ihn immer noch, aber das Paar ging etwas schneller mit dem Ficken. Er wusste nicht, wie viel Zeit vergangen war, aber es kam ihm wie eine Ewigkeit vor. Es waren tatsächlich ungefähr acht Stunden und fast 200 Männer. Was Mark nicht wusste, war, dass noch eine weitere Überraschung auf ihn wartete.
Alex betrat den Raum und, da es zu spät war, forderte die Männer dort auf, es auf Wunsch des Vermieters auszuschalten. Sie stöhnten und ein paar weitere Männer schlossen sich ihnen bei ihrem letzten Saugen und Orgasmus der Nacht an. Ungefähr 30 Männer umringten Mark und begannen zu schlagen. Sie hatten Mark umgedreht und auf den Rücken gelegt. Sie war zu müde, um Einwände zu erheben, und dankbar, dass sie einfach nur dalag und all die Männer um sie herum ansah, aber sie musste sich nicht damit abfinden, dass sie alle sie vermasselten. Es wäre für heute Abend.
Die Jungs tauchten auf und bemalten Marks Brust, Schwanz und Gesicht. Mehrere Männer stiegen auf Mark, steckten ihre Schwänze in seine Kehle und kamen. Ein paar von ihnen ließen sich fallen und schoben dann schnell ihre Schwänze in Marks Arsch und stöhnten, als sie in ihn eindrangen. Endlich war der letzte Mann fertig und Mark war zugedeckt, klebrig und eklig, weil er einfach dalag und sich überhaupt nicht bewegen konnte. Ein paar Kerle spuckten sie an, ein paar traten sie und nannten sie eine schmutzige Schlampe. Einige nannten sie eine gute Hure, andere nannten sie eine schöne Hure, und ein Mann pinkelte ihr in den Bauch. Mark spürte seine Pisse und lief seinen Bauch hinunter und in den Pool unter seinem Rücken und Hintern. Er schloss gedemütigt die Augen.
Der Gastgeber hatte eine große Hausparty, so viele Männer blieben. Er hatte Alex eingeladen, der akzeptierte. Es war vier Uhr morgens, als Alex Mark weckte, der seit einer halben Stunde geschlafen hatte. Komm mit Markus. Du bist ein klebriger Bastard.
Mark führte sie zu einem abgelegenen Rasen draußen und sagte ihr, sie solle niederknien. „Sei eine gute Schlampe und tu was ich sage. Du bist hier, um mir zu dienen, und ich habe einen Weg gefunden, wie du mir und meinem Gastgeber weiterhin dienen kannst. Es sollte Ihnen eine Ehre sein, uns und diesen Männern hier so zu dienen. Alex zeigte auf eine Gruppe von Männern, die auf ihn zugingen und ihn nun umringten. Mark war entsetzt und wollte weinen und schreien und nein sagen. Alex sah ihren Gesichtsausdruck und sagte: „Wenn du nicht tust, was ich dir sage, kannst du dich von deiner Karriere verabschieden. Verstehen wir uns??
Mark nickte „Ja“, eine Träne rollte um die Spermafalten auf seinem Gesicht. ?Guten Morgen meine Herren. Mein Gastgeber sagte, Sie sind nur für eine begrenzte Zeit hier, da Sie in ungefähr drei Stunden mit der Arbeit beginnen müssen. Er sagte, dass Sie alle eine Belohnung für diesen guten Dienst verdienen, den er mir erwiesen hat, also präsentiere ich Ihnen meine besondere Sklavin, die Schlampe, die Ihnen jeden Wunsch erfüllen wird. Diese Männer, erkannte Mark, waren Diener des Grundbesitzers, bezahlte Diener, Gärtner, Butler, alles. Es hatte eine etwas lange Nacht und muss vor dem Gebrauch gewaschen werden, aber sobald ich es wie vorgeschlagen gereinigt habe, sollte es gut sein.
Die Männer näherten sich Mark. Sie zogen ihre Schwänze aus ihren Hosen und starteten einen stetigen Strom von Pisse von oben bis unten. Es gab viel Pisse zum Aufräumen, da ungefähr 40 Männer da waren. Komm und pisse kombiniert und entfliehe auf den perfekt gepflegten Rasen. Als sie fertig waren, wischten die beiden Männer in den Handtüchern Mark ab. Alex brachte Mark eine Flasche Wodka und gab ihm bei jedem Schluck einen Schluck. Er wollte sie so betrunken wie möglich halten.
Mark war immer noch ziemlich betrunken und erschöpft, also kniete er da, unsicher, was als nächstes passieren würde. Er dachte, sie hätten aus einem bestimmten Grund eine abgelegene Gegend gewählt. Die Männer begannen langsam, Mark zu umzingeln und bildeten einen engen Kreis um ihn. Ein Mann packte seinen Kopf an den Haaren und steckte ihm einen Penis in den Hals. Ein lauter Jubel stieg aus der Menge auf, als der Mann quietschte und anfing zu lachen. „Hey, fühlt sie sich nicht anders als die beiden Schlampen, die ich getroffen habe? der Mann sagte. „Sie ist eine schöne Prostituierte. Es ist ein schöner Mund. Leck meinen Schwanz hart, Hure. Ja, Baby, es ist schwer Schöne Augen auch. Ich möchte sie alle überwinden.
?Mein Schreibtisch,? sagte ein anderer Mann und zog Mark hart und steckte seinen Schwanz in seinen Mund. Jemand steckte ein paar Finger in Marks Arsch und sagte: „Es klingt ziemlich groß da drin, aber scheiß drauf und ich werde sehen.“
Er trat gegen Marks Beine, „Öffne sie, Schlampe. Ich wette, du kannst nicht genug Schwänze darin bekommen, huh??
Der Mann rammte seinen Schwanz in Marks Arsch und begann hart zu pumpen. ?Nicht schlecht, wenn man darüber nachdenkt? Der Mann sagte: „Gut und hart genug, um hart genug zu ficken.“ Der Mann packte Marks Hüften fest und stieß ihn wiederholt schnell und tief. Die Jungs jubelten, wenn er Marks Arsch zertrümmerte und ihn brutal knallte, hart genug, damit Mark aus dem Schwanz in seinem Mund stöhnen konnte. Mark fühlte, dass alles in Ordnung war und es höllisch weh tat. Es ist unmöglich, 200 Schwänze in deinen Arsch zu stecken, ohne dass es weh tut. Der Mann war auch unerbittlich, provozierte ihn mit wildem Jubel und forderte ihn auf, Mark mit seinem riesigen Schwanz in Stücke zu schlagen, um ihm zu zeigen, wie es wirklich ist, gefickt zu werden.
Irgendwann war der Mann kurz davor, zu kommen, und fing an, wenn möglich, mehr zu pumpen. Der Mann stand jetzt und hielt Marks Hintern so hoch, dass nur seine Zehen den Boden berührten. Er griff nach Marks Hüften und verletzte sie, als er ihn wütend schlug, als er endlich kam und sagte: „Bitte, du Schlampe, nimm diesen verdammten leeren Eimer, Stück Scheiße. Sehr gut, Baby. Tief, Baby, so tief. Verdammt ja.?‘
Mark stand kaum, balancierte kaum. Er wurde im Grunde von dem Mann, der jetzt in seiner Kehle war, am Kopf festgehalten. Als er fertig war, traten beide Männer nach draußen und Mark brach auf dem nassen Gras zusammen.
Jemand brachte einen kleinen Tisch und Mark wurde so auf den Tisch gelegt, dass sein Hintern an einem Ende an der Kante hing und sein Kopf am anderen zurück. Er fühlte sich nicht gerade wohl, aber es war einfacher, als aufzustehen. Einer stieg auf seinen Kopf, packte ihn fest und steckte ihm einen Penis in den Mund, drückte ihn fest nach unten und grummelte die ganze Zeit. Zwei Männer zu beiden Seiten von ihr zogen ihre Beine an ihre Brust und hielten sie dort fest. Jetzt war ihr Arsch vollständig entblößt und auf der perfekten Höhe für Männer, um aufzustehen und sie hart zu ficken. Er hatte die gleiche perfekte Höhe wie sein Mund.
Und so ging es weiter, Männer nacheinander lutschten und fickten Mark. Dieser Arsch war voller Sperma und sie konnte fühlen, wie es tropfte, selbst als sie gefickt wurde, es war einfach zu viel. Sein Loch dehnte sich groß und klaffend aus, während Sperma herauslief. Die Jungs fingen auch an, es zu verdoppeln, da es ihm eine engere Passform gab. Irgendwann versuchte jemand, einen dritten Schwanz in sein Loch zu stecken, und es gelang ihm irgendwie. Er steckte es zwischen die anderen beiden, die in die Tiefe gestoßen wurden und es schafften, sich oberflächlich zu lieben. Trotz dieser Anstrengung applaudierten alle.
Nach ungefähr zwei Stunden hatten ihn alle gefickt und sie waren in der zweiten und dritten Runde. Ein paar Frühaufsteher fanden sie und schlossen sich dem Fick an, während sie Kaffee schlürften, während sie warteten. Mark war kaum aufgewacht und hatte kaum mitbekommen, was jetzt vor sich ging. Er lutschte ihre Schwänze nicht mehr, er lutschte sie nur mit dem Mund und versuchte sie zu schlucken, wenn sie kamen. Und in den Arsch gefickt, ein Mann nach dem anderen. Ein Typ kam heraus und ein anderer kam herein. Es war ein Nonstop-Fick, es war makellos. Als die Mehrheit der Männer gehen und mit der Arbeit beginnen musste, befand sich ein Drittel in einer schlampigen Situation. Ein paar verweilten und überfielen Mark. Jemand sagte ihm, er solle sich bewegen, weil er in Mark eindringen wollte. Ein Paar stieg in ihren Arsch ein und ein Typ kam in die Nähe. Ich fickte Marks Mund und er steckte seinen Schwanz hinein und der andere Typ kam herein, während ich ihn bumste.
Es war acht Uhr morgens und das Personal des Gastgebers hatte ihn auf dem Tisch zurückgelassen, mit Sperma bedeckt, sein Kopf hing von der Tischkante, sein Mund offen, als ob er bereit wäre, mehr Schwänze zu lutschen, und seine Beine jetzt auf dem Tisch andere Kante. des Tisches, während Sperma langsam aus seinem Loch tropfte. Mark war kaum bei Bewusstsein. Sie war hunderte Male von mehr als 200 Männern gefickt worden, von fast 250 Männern. Sein Körper fühlte sich an, als wäre er so fest zusammengedrückt worden, und es tat weh.
Alex sprach mit dem Vermieter und sagte: „Ich glaube nicht, dass er noch mehr ertragen kann. Ich würde ihn gerne noch einmal benutzen, aber er ist kaum noch bei Bewusstsein.
?Ich glaube, ich habe etwas zu helfen,? sagte der Wirt und zeigte Alex die Medizin. „Das funktioniert und bringt ihn nicht um. Meine Hausgäste werden es sehr zu schätzen wissen. Es wird ein unvergessliches Wochenende und der beste Spaß aller Zeiten. Die Ehre wird Ihnen gehören, Alex. Du hast die beste Hündin
Alex stimmte schließlich zu und erinnerte sich daran, dass er sehr wenig Zeit mit Mark hatte und dass Mark es verdiente, so benutzt zu werden. Er hatte die Verschlüsse gelöst, die es Mark ermöglichen würden, weiterhin Gäste in einem Glas Wasser zu servieren. Er zog Mark an den Haaren, legte seinen Kopf zurück und ließ ihn das ganze Glas Wasser und Drogen trinken. „Bald wirst du dich besser fühlen Schlampe und du wirst wieder bereit sein zu dienen.“
Alex nahm einen Schlauch von den Gärtnern und spritzte Mark ab, als er auf dem Tisch lag. Er drehte sie um und spritzte ihren Rücken und Arsch ab und wusch schließlich auch ihre Haare. „Wir möchten, dass Sie für A-Lister ziemlich sauber sind?“ sagte er zu Mark, der ihn kaum hören konnte.
Nach ungefähr 15 Minuten öffnete Mark seine Augen. Er sah die Sonne durch die Bäume dringen. Sie blickte nach unten und sah, dass sie aufgeräumt hatte und sie weinte fast, dachte, sie könnte endlich nach Hause gehen und versuchen, die ganze Nacht hinter sich zu lassen, versuchen, alles zu vergessen und sich nie wieder erpressen zu lassen. Er hatte Hoffnung und fühlte sich äußerst energisch, wenn er daran dachte, was er durchgemacht hatte. Sie fragte sich, wie viele Männer sie gefickt hatten. Sein Arsch schmerzte sehr. Sie würde sich lange von niemandem ficken lassen. Er konnte fühlen, wie seine Hände immer noch gefesselt waren und fragte sich, warum die Tortur noch nicht vorbei war.
Er sah Alex mit etwas, das wie Essen aussah, auf ihn zukommen. Mark merkte, wie hungrig er war. Alex hatte ihre Reste von gestern Abend mitgebracht, und obwohl sie etwas spät gegessen wurden, waren sie köstlich. Mark fühlte sich jetzt noch besser und war tatsächlich voller Energie. Als er mit dem Essen fertig war, sagte Alex zu Mark, er solle den Teller abstellen und ihm nach Hause folgen. Mark war immer noch an der Leine und Alex legte die Leine an und ließ Mark als Zeichen des Respekts hinter sich gehen.
Das Haus war ruhig, aber es war noch zu früh. Alex führte Mark eine Reihe von Korridoren und Treppen hinunter, und Mark fragte sich, warum sie nicht einfach gingen. Er hielt an und fragte Alex, wohin sie gingen. Alex sagte, sie würden sich von dem Gastgeber verabschieden. Mark hielt es für ein riesiges Haus, zuckte aber mit den Schultern. Wen kümmert es, solange sie sich trennen.
Alex führte Mark in einen ziemlich kleinen Raum mit einer Reihe von Geräten, die im Raum verteilt waren. Dies waren verschiedene Einschränkungen. Als Mark sie sah, zuckte er zusammen, geriet in Panik und versuchte, den Raum zu verlassen. Alex und ihr wartender Gastgeber packten Mark an den Schultern und zwangen ihn auf eine Kutsche. Sie lösten ihre Arme und konnten ihre Arme nehmen und in das Gerät eindringen, das Gerät verriegeln, bevor sie sich von ihnen entfernten. Alex sagte zu ihm: „Dieses Wochenende gibt es noch eine Phase der Unterhaltungsfolge, und das bist du. Er wird seine Abendparty in ein paar Stunden an einem Nachmittag beginnen. In der Zwischenzeit möchten die Gäste von gestern Abend, dass jemand anderes vorbeischaut. Du solltest stolz darauf sein, dass du sie so beeindruckt hast, Mark. Sei eine stolze Schlampe und mach deinen Job. Wenn Ihre Energie zur Neige geht, habe ich genau das, was Sie brauchen, um sie wieder aufzufüllen. Und vergiss nie, Mark, dein Ruf steht immer noch auf dem Spiel. Entweder Sie bedienen die Gäste oder Ihre Karriere ist vorbei. Das ist Deine Entscheidung.
Da wurde Mark klar, dass er unter Drogen gesetzt worden war. Man musste oben sein, um diese Energie zu spüren. Er wusste, dass er nach allem, was er durchgemacht hatte, jetzt nicht aufgeben und alles verlieren konnte. Vielleicht konnten die Drogen ihn überwältigen. Trotzdem war er sich nicht sicher, ob sein Körper standhalten würde. Sein Hintern tat weh und er fühlte sich wund an. Er war sich sicher, dass er letzte Nacht ein bisschen zerrissen war. Er fragte Mark, ob er in den Geräten sein könnte, eigentlich in einem normalen Raum zur Unterhaltung.
? Sie können, wenn Sie nicht versuchen zu fliehen. Bist du dir sicher??
Mark wurde zurück in den ursprünglichen Partyraum vom Vorabend gebracht, jetzt war alles aufgeräumt. Ein Platz wurde für ihn vorbereitet und ein Tisch gebracht. Seine Hände wurden fest vor ihm gefesselt und dann auf seinen Rücken gefesselt, so dass er seine Arme oder Hände überhaupt nicht benutzen konnte. Markus war hilflos. Ein Kissen wurde auf den Tisch gelegt und es wurde platziert, als er sich hinlegte.
Die ersten Kerle, letzte Nacht, fingen an zu lecken. Sie tranken Kaffee und unterhielten sich. Jemand war immer noch begierig auf einen anderen Teil von Mark und ging auf ihn zu, spreizte seine Beine und schob seinen Schwanz in ihn, murmelte die ganze Zeit, während er ihn fickte. Sie hatte den Luxus, lange rumzumachen, da nur wenige Männer da waren. Es war ein harter Fick für Mark, denn das einzige Gleitmittel war das Sperma der letzten Nacht, das noch in seinem Arsch war. Sie ließ sich von ihrem Arsch ablenken, als sich jemand auf ihre Brust legte und anfing, ihren Kopf zu heben und ihren Mund zu ficken, und während sie mit ihr sprach, sagte sie, wie großartig sie darin sei, sie alle zu unterhalten und was für eine gute Schlampe sie sei und natürlich wie . schön und sagte, wie sehr sie es schätzte, so hereinzukommen und oh, wie gut das war, und dann hätte sie es tun sollen, weil sie ihr nicht hart ins Gesicht schlug und alles schluckte. Auf seinen Lippen war ein Tropfen.
Sobald der Typ seinen Arsch bekam, fing das Sperma an zu kommen, nun, der Fick wurde einfacher. Man konnte fühlen, dass es vorbei war, als es herausgezogen wurde, und danach setzte sich ein stetiges Rinnsal fort. Aber er musste immer mehr reinstecken und sein Arsch fühlte sich ziemlich gut an. Er hoffte, dass es nicht die Drogen waren, die ihn so fühlen ließen.
Als neue Gäste eintrafen, gab es einen ständigen Strom von Männern, die unterhalten werden mussten. Er hatte eine lange Locke in seinem Arsch und Mund. Andere wanderten um sie herum und halfen dabei, leichter zu ficken und ihre Beine hoch und auseinander zu halten, für diejenigen, die ihre Nippel und sogar ihren Schwanz bissen. Einige lutschten seinen Schwanz für eine Weile. Andere stahlen es in der Hoffnung, es kommen zu sehen. Einige von ihnen wurden wütend, dass sie ihn nicht bekommen konnten und schlugen ihn, was ihn dazu brachte, um den Schwanz herum zu schreien, den er gerade in den Mund fickt. Endlich saugte jemand lange genug an ihm und als er endlich kam, stöhnte er lange und laut, klammerte sich an seinen Arsch und brachte den Mann dazu, auch zu kommen.
Die langen Warteschlangen setzten sich im Laufe des Nachmittags fort. Der Wunsch, danach zu greifen und ihn zu benutzen, war so intensiv, dass, sobald er an einem Schwanz zog, sofort jemand anderes seinen Platz einnahm. Einige teilten und verdoppelten Mund und Arsch. Es gab stundenlang keine Pause und Mark bekam einen Schwanz nach dem anderen. Irgendwann am Nachmittag brachte Alex Mark einen weiteren Dope-Cocktail und zwang ihn, ihn zu trinken. Er hielt es am Laufen.
Mehrere Frauen nahmen an der Party teil. Sie interessierten sich sehr für die Hündin und bewunderten ihre Schönheit sehr. Sie spielten mit seinem Schwanz und saugten daran, waren aber entsetzt, weil er zu groß war. Trotzdem wollte eine Frau dieses Werkzeug in sich spüren. Die Männer sagten ihr, dass dieser Mann Schwänze mag, keine Frauen, aber es trotzdem versuchen will. Die Frau trug einen kurzen Rock und keine Unterwäsche. Sie kletterte auf den Tisch, tätschelte Marks Schwanz eine Minute lang und ließ sich dann auf ihn nieder. Mark fand es tatsächlich ziemlich gut und fing an, ihn zu pushen. Er mochte es und fing an, seinen Schwanz gewaltsam zu ficken. Es kam plötzlich laut und lange. Mark genoss es und brachte sie zum Orgasmus, indem er sie in sie hineinschoß, bis er dazu kam, ihre Vagina zu pumpen. Dies war ihre erste Vagina.
Die Männer lachten alle, machten aber weiterhin Mark. Irgendwann schlich sich Alex rein und leckte Marks Mund, fragte ihn, wie es ihm gefalle, ob das gut für eine Schlampe sei und überhaupt nicht schlimm, da sie so eine Schlampe sei und Alex immer wüsste, was Mark wirklich sei, dass er Endlich bewiesen, ist er nicht glücklich? Sie sagte ihm, sie sei dafür geboren, es sei natürlich, schmutzig und ekelhaft, ja, aber natürlich. Als sie ankam, sagte sie zu Mark: „Trink, Schlampe, danke mir, dass du alles gegeben hast, und dir.“
Die Abendessenszeit kam und ging und dauerte immer noch an, als die Schlange kürzer wurde. Hin und wieder öffnete Mark die Augen und sah sich um. Er konnte die langen Schlangen sehen, die aus der Tür kamen. Er konnte Leute herumlaufen sehen. Er sah auch, dass sich eine Videokamera im Raum befand und jemand die heutige Show aufzeichnete. Gott, er hoffte, sie würden sein Gesicht nicht zeigen. Bitte, Gott, so ist es nicht. Er fragte sich, was sie mit dem Band machen würden.
Sie erkannte, dass es besser war, die Augen geschlossen zu halten und zu spüren, wie die Schwänze einen nach dem anderen von ihr wegdrückten und zurückzogen, wie ein Schwanz, der nie aufhörte, sie zu ficken. Er hätte schwören können, dass es viel mehr Männer waren als letzte Nacht. Aber letzte Nacht hatte es einen Zyklus gegeben, der schwieriger zu messen war. Hier müssen Hunderte von Menschen gewesen sein. Wie war das möglich? Er konnte nicht alles, oder? Wenigstens tat ihr Arsch nicht zu sehr weh. Er spürte, wie zwei Werkzeuge seinen Arsch hochfuhren, fühlte, wie beide rein und raus, rein und raus geschoben wurden, hörte Männer grunzen, hörte ein paar Stöhnen, als die Männer zusahen und kamen, fühlte, wie es auf ihn herabregnete, auf seine hilflosen Schultern und Brust. Hals und Gesicht, Schritt und Schwanz und anscheinend so viel in ihrem Arsch, dass jemand sagte, ihre Spermaschüssel sei fast voll und sie sollten sich besser eine andere holen.
Währenddessen hatte er einen anderen Schwanz im Mund und ein Mann mit schlechter Stimme sagte zu ihm: „Guter Schuss, Scheiße? er schlägt sich immer wieder an die Kehle, während er wild zudrückt. Als sie nicht fest genug saugte, fing der Mann an, sie zu schlagen, ihr Gesicht, ihre Brust, ihre Arme. Er legte seine Hände um seinen Hals und würgte ihn, bis er keine Luft mehr bekam und jemand sagte: „Hey, Mann, entspann dich, wir wollen ihn nicht töten, wir wollen ihn nur ficken.“ sagte.
Das Abendessen war vorbei und der Lärm war lauter als gewöhnlich. Jemand hat einmal allen gesagt, sie sollen für einen Moment die Klappe halten und einfach zuhören. Was sie hörten, waren die süßen Geräusche von hartem Ficken. Mundfick war wie ein lautes, albernes Geräusch in einem ruhigen Raum und Arschfickgeräusch war laut, plus Tonnen von Sperma, die bei jedem Stoß sowie bei jedem Stoß hineingedrückt und herausgezogen wurden. das Geräusch von Haut, die auf Haut schlägt, Eier, die das Loch treffen, hart schlagen, wenn ein Schwanz hineingeht.
Irgendwann entschied jemand, dass Musik eine gute Idee wäre, und bald betrat eine Vielzahl von Rock’n’Roll-Musik den Raum. In gewisser Weise wurde Mark in der kleinen Welt des Fickens immer einsamer. Ein Schwanz rein und der andere raus, das kommt, das kommt fast. Jemand, der zu lange braucht, jemand mit einem riesigen Schwanz dehnt sein offenes Loch weiter aus. Einige Leute beschweren sich, dass ihr Loch zu groß ist, andere sagen ihnen, sie sollen es mit etwas anderem füllen, wie ein paar Fingern. Er wurde so hart gefickt, ein Penis und eine Handvoll Finger, aber fest genug, um tief zu bohren, und das war alles, was zählte.
Auch Doppelfüller hatten es leichter. Jetzt gingen zwei Schwänze problemlos rein. Es fühlte sich fast wie ein einzelner Schwanz an, ein sehr großer Schwanz, aber für Mark fühlte es sich ziemlich gut an, dieser große Riesenschwanz fickte ihn so, so tief, so hart und so gut. Als das Doppelficken einfacher wurde, versuchte jemand noch einmal drei weitere Ficks und dieses Mal funktionierte es. Er steckte seinen Schwanz in Marks Arsch, um eine Dreibeinform zu bilden, und drückte dann weiter rein und raus, rein und raus, langsam dann schnell, weich und hart, dann so tief wie er konnte. Dazu spreizen sie ihre Beine auseinander und finden eine Position, in der drei Schwänze in ein Loch passen können. Als alles kam, ergoss sich das Loch schnell stark in die Schüssel mit Sperma unter Marks Arsch.
Als die Männer beschlossen, Marks Position zu ändern, wusste Mark innerhalb von Sekunden, dass sie in einer schlechten Situation waren. Sie banden ihre Hände und Arme los und legten sie auf ihren Bauch, dann fesselten sie ihre Arme hinter ihrem Rücken und banden sie dann an ihren Körper, um sie daran zu hindern, sich zu bewegen. Sie sorgten dafür, dass ihr Kopf nach unten zur Tischkante zeigte, damit die Männer sie beim Ficken gleichzeitig auf und ab drücken konnten. Sein Hintern baumelte von der anderen Seite, die Füße auf dem Boden. Sie beschlossen, ihn an den Tisch zu fesseln, damit sich sein Hintern nicht bewegen würde, und dann banden sie seine Fußgelenke an die Tischbeine. Das macht es einfach, seinen Arsch zu verdoppeln oder zu verdreifachen, und jetzt, wo sein Arsch zu einem riesigen Arschloch geworden ist, wollte er das am liebsten tun.
Er kannte die Zeit nicht, aber er wusste, dass mindestens 8 bis 10 Stunden vergangen waren und dass noch kein Ende in Sicht war. Die Schlangen waren immer noch lang, da sich die Leute ihre Sekunden nahmen. Alex stand wieder mit einem anderen Cocktail vor ihr und sie sagte ihm, dass sie eine Weile dort bleiben würden, also sei es nur zum Spaß. Dann steckte er seinen Schwanz in seinen Mund und drückte hart auf Marks Kopf, dann packte er ihn und fickte ihn ein paar Minuten lang hart, bis er ihn dann hochzog und über Marks Gesicht spritzte: „Du bist mein, ganz mein , du verdammte Schlampe. ? Dann steckte er seinen Schwanz wieder in Marks Mund und forderte ihn auf, ihn abzulecken. Viel Spaß Schlampe. Nächste.?
Mitten in der Nacht schrumpfte die Schlange schließlich. Nur wenige Leute warteten darauf, Mark zu ficken, und dazu gehörten ein paar Teenager, die zuschauen durften. Trotzdem sahen sie nicht nur zu, sie hatten tatsächlich eine tolle Zeit damit, Marks Mund zu schrauben und kamen in den Geist dieser Sache, schlugen ihn und beschimpften ihn. „Sie ist eine verdammte Schwuchtelschlampe,“ sagte einer. ?Eine echte Prostituierte? sagt mein Vater.
Mark wusste, dass es fast vorbei war, als der Gastgeber sofort jeden anrief, der etwas von dem Spaß mitnehmen wollte, da es bald zu Ende ging. Männer haben sich beworben, mindestens 50. Ein paar fickten sie, aber die meisten spritzten ihr Sperma über ihren ganzen Körper, einige auf ihren Arsch, einige in ihren Mund, viele auf ihr mit Sperma bedecktes Gesicht und viele schossen direkt in ihr Loch, so dass Tonnen davon ihren Arsch hinunter tropften, sie hinunter Beine und Füße. Mehrere Typen haben sie angepisst, wahrscheinlich haben mindestens 10 Leute immer darüber gelacht, wie sie ihre Namen rief, und sie waren nicht einmal mehr hübsch. Mark bewegte sich nicht, er nahm es einfach. Er spürte, wie ihm etwas in den Arsch stieg. Jemand hatte ihr etwas in den Raum gesteckt, irgendeinen Gegenstand, dann hatte jemand noch ein kleines Ding in ihren Arsch gesteckt, bis eine Menge Zeug hineingeschoben worden war. Es war so viel, dass das Sperma aufhörte zu tropfen. Schließlich schob jemand einen riesigen Dildo in Marks Mund und schob ihn wieder in seine Kehle. Mark war so müde, dass er nicht protestieren konnte, er nahm es einfach und legte sich hin.
Die meisten Männer gingen dann, aber in den nächsten Stunden schlichen sich ein paar ein und nahmen ein weiteres Stück davon mit. Sie fühlte, wie Dinge aus ihrem Arsch gezogen wurden, dann fühlte sie, wie das Sperma herauslief, dann fühlte sie, wie ein Schwanz sie verfluchte, bis der Typ hereinkam und mehr Sperma heraustropfte. Der Mann nahm den Dildo aus seinem Mund und schob ihn in seinen Arsch. Ein paar Männer kamen herein und schlugen ihm vor Lachen den Mund ein, als es über sein ganzes Gesicht kam. Einige von ihnen wurden zusammengeschlagen und landeten auf ihm. Sie musste noch ein paar Mal pinkeln, also war sie sauer auf ihn.
Beim ersten Licht öffnete er die Augen und stellte fest, dass er schon lange nicht mehr berührt worden war. Er wollte sich bewegen, aber er konnte nicht, weil er gefesselt war. Wo war Alex und warum hatte er sie so zurückgelassen? Mark fing an zu weinen, Tränen strömten über das schnell verkrustende Sperma auf seinem ganzen Gesicht. Er spürte den Dildo in seinem Arsch und er konnte nichts dagegen tun. Während sie weinte, betraten zwei Teenager den Raum und pissten sie an. Sie sagen, er sei wach gewesen, habe geweint und sich über ihn lustig gemacht.
Einer von ihnen ging um ihn herum und bemerkte, dass er sich nicht bewegen konnte. Er stand hinter Mark und schnappte sich den Dildo und fing an, ihn in seinen Arsch hinein und heraus zu bewegen. Es fing sanft an, wurde aber immer härter und der Junge merkte, dass es Mark wehtat, als er bei jedem tiefen Schlag in Mark nach Luft schnappte. Der andere Junge wollte es versuchen und noch brutaler stieß er den Dildo hart in Mark. Dann nahm er es heraus und ging in Marks Mund und schob es hinein, dann heraus, hinein und heraus, immer und immer wieder, bis Mark seinen Mund öffnete und sie bat aufzuhören. Einer der Männer zuckte mit den Schultern, nahm den Dildo und schob ihn zurück in Marks Arsch. Mark weinte noch mehr. Wenigstens waren sie weg.
Ein paar weitere Stunden vergingen und ein paar weitere Typen kamen zum Ficken herein. Sie gaben Mark einen schönen Doppelfick und verwandelten ihn in einen Dreier für dreifachen Spaß. Er schob den Dildo wieder in Mark und wich dann lachend zurück. Ein anderer Mann trank seinen Morgenkaffee und kam herein, während Mark seinen Mund zusammendrückte und seinen Kaffee austrank. Die Nachricht über die Kaffeemaschine verbreitete sich, dass der Spaß immer noch da draußen war und die Truppen unterhielt, also geh und hol es dir, solange du kannst, also haben sie es getan, viele von ihnen und alle zusammen haben sie Mark 50 oder 60 mehr aus dem Mund gefickt, vorne und zurück. und der Esel kann sich nicht bewegen, während er dort liegt.
Sein Hintern tut jetzt weh, er muss bluten. Er hatte einen ständigen Schmerz in seinem Kiefer und sein Hals schmerzte von zu viel Schwanz und zu viel Ejakulation. Aber trotzdem haben sie sie gefickt, ihren Kaffee getrunken, über sie geredet, davon, wie schrecklich sie jetzt aussieht, sie ist jetzt nicht mehr so ​​schön. Immer noch ein ziemlich guter Fick, etwas größer als ihr Arsch, aber das kann mit zwei Schwänzen oder zusätzlichen Fingern behoben werden. Die meisten Jungs fickten ihren Arsch mit zusätzlichen Fingern, um sie fest genug zu machen. Jemand hat sie mit einem Dildo gefickt und das hat funktioniert.
Die Linien waren wieder da, und Mark wollte sterben, komplett aufgeben. Würde ihm niemand helfen? Alex und der Gastgeber kamen schließlich mitten am Morgen an und stellten fest, dass die Party noch im Gange war. Der Gastgeber sagte ihnen, dass dies das letzte Mal sei, weil Alex bald gehen müsse. Jeder, der sich anstellen möchte, um Mark ein letztes Mal zu ficken, und das hat wahrscheinlich weitere 50 Fick- und Spermaladungen hinzugefügt. Der Mann war ein Eimer voll Sperma gewesen. Ein paar der Jungs stellten sich nur für einen letzten Fick auf. Sie waren die letzten paar Leute, die ihn fickten, und es ging einfach weiter, da sie nicht annähernd kommen würden. Sie haben ihren Arsch mit doppelter Füllung ausgestochen, mit einem Dildo gefickt und schließlich nach einer halben Stunde oder so haben sie sie wirklich hart mit dem Dildo gestoßen, um ihnen zu helfen. Bevor sie kamen, holten sie den Dildo heraus und drückten ihre Schwänze sehr tief. Mark fühlte den Puls ihrer Schwänze, als sie ankamen und wusste, dass alles vorbei war. Währenddessen sollte nach einer halben Stunde Mundficken ein letzter Schwanz kommen und schließlich tat es die dreckige Schlampe, zusammen mit einer Reihe von Beleidigungen über den Spermaeimer.
Alex aß sein Frühstück, während er darauf wartete, dass sie fertig waren. Zurück im Partyraum stießen sie und ihr Gastgeber auf zwei große Penner, einen ins Gesicht, einen in den Arsch, auf den Dildo. Sie schlossen die Tür und banden Mark fast vollständig los. Außer diesem. „Gott, ist er dreckig? sagte Alex. Ich möchte es nicht so in mein Auto packen.
„Ich mache dir keine Vorwürfe, warum ein perfektes Auto ruinieren? Was ist, wenn mein Gärtner ihn mit seinem LKW nach Hause bringt??
„Das wäre ein gutes Geschäft und erspare mir eine große Reinigungsrechnung.“
„Okay, dann ziehen wir sie an und ich lasse sie vom Gärtner nach draußen bringen. Warum schreibst du nicht seine Adresse auf und stellst sicher, dass er die Schlüssel hat?
Alex schlug Mark ins Gesicht und versuchte, ihn aufzuwecken. Während Mark versuchte, die Augen zu öffnen und zuzuhören, sagte Alex ihm, dass der Gärtner Mark nach Hause bringen würde, aber dass Mark sich anziehen und sicherstellen müsse, dass er die Schlüssel zu seiner Wohnung habe, wenn er dort ankomme.
Er half Mark auf und fand dann seine Lederhose und Schlüssel an einer Kette in einem der Ringe hängen. Alex setzte Mark ab und sie zogen die Hose an, als der Wirt mit dem Gärtner zurückkam, der Mark geschockt ansah. Mark war mit Sperma bedeckt und roch nach Sperma und Pisse. Sperma tropfte immer noch über ihren Arsch und ihre Beine. Ihr Haar sah klebrig und voller Sperma aus. Der Vermieter gab dem Gärtner Mark den Adresszettel und forderte ihn auf, ihn nach Hause zu bringen. Mark fuhr langsam zum Truck, da er kaum laufen konnte. Der Gärtner hat Mark praktisch auf die Beifahrerseite des Lastwagens geworfen. Da er dachte, dass er es wirklich brauchte, machte er sich auf die Suche nach einem Helfer.
Als sie in seiner Wohnung ankamen, war Mark fast bewusstlos. Der Gärtner und der Helfer führten ihn eine lange Treppe hinauf, und als sie endlich ankamen, schlossen sie die Tür auf. Mark stolperte herein, und der Gärtner führte ihn zum Sofa. Er sagte dem Assistenten, er solle die Tür schließen.
„Es wird Ihnen gut gehen, Sir?“ fragte der Gärtner.
Mark nickte nur und legte sich mit geschlossenen Augen auf das Sofa.
Der Gärtner sagte zum Helfer: Ich glaube, er schläft. Wir sollten gehen.? Dann warf er dem Assistenten einen bösen Blick zu. „Aber was…na ja, Spaß hatten wir auch, oder?“
Der Assistent grinste jetzt. ?Was meinen Sie??
„Ja, ein letzter Fick, Mann. Hilf mir, deine Hose auszuziehen.
Als Mark nackt und tief schlafend war, öffnete der Gärtner seine Hose, öffnete langsam Marks Mund und führte sein Werkzeug ein. Da Mark nicht aufwachte, fickte er sie sanft, dann härter. Er schlug fünf Minuten lang auf seinen Mund, bevor er beschloss, seine Ladung in seinem Arsch zu verstecken. Der Assistent tat dasselbe, stöhnte, während er Marks Hals drückte, und schlug Mark ohne Widerstand auf den Rücken, während er schlief.
Zusammen drückten sie Marks Beine nach hinten und legten ein paar Kissen unter Marks Hintern, um sie zu stützen. Dann steckte der Gärtner seinen Schwanz in Marks nassen, klebrigen Arsch und fickte ihn, zuerst sanft, bohrte ihn gut 20 Minuten oder länger, um einen richtigen Schlag zu erzeugen, die ganze Zeit, bis Mark dem Ende so nahe war wie er schlief die ganze Zeit. Er wurde so hart genagelt, dass er aufwachte. Als Marks aufwachte, zuckten seine Augenlider und ihm wurde klar, dass er wieder verarscht, geschlagen und höllisch verletzt worden war. Er stöhnte und schloss die Augen, zu müde, um ihn irgendwie aufzuhalten. Der Gärtner dachte, es gefiel ihm, grinste seinen Assistenten an und schlug ihn härter, bis er schließlich zurückkam, und als er fertig war, legte er sein ganzes Gewicht auf Mark.
Er zog sich heraus und beobachtete, wie das Sperma aus seinem riesigen, klaffenden Loch kam, und signalisierte seinem Assistenten, Maßnahmen zu ergreifen. Der Helfer tauchte seinen Schwanz eifrig ein und begann ihn schnell zu pumpen, als hätte er einen mexikanischen Tritt auf den Kopf bekommen. Mark öffnete kurz seine Augen und beobachtete sie einen Moment lang, verzog das Gesicht angesichts des Schmerzes und fragte sich, ob der Schmerz jemals verschwinden würde.
Der Assistent hat Mark eine halbe Stunde lang brutal gefickt. Es war nicht einfach, daran vorbeizukommen, weil Marks Loch jetzt zu groß war, also schlug der entschlossene Helfer immer wieder auf ihn ein, packte ihn an den Hüften, verletzte ihn, brachte seinen Arsch nah an seinen großen Schwanz, er ist schon gute 8 Zoll und steinhart, liebt es, so eine schöne Hündin zu ficken. Mark stöhnte vor Schmerz, sein Kopf wippte hin und her, die Augen geschlossen, die Brauen gerunzelt. Der Helfer nahm dies als Zeichen dafür, dass Mark gerne gefickt wurde, und wie der Gärtner wurde der Helfer immer inspirierter und schlug härter und schneller, schlug, stöhnte, wütend und tief auf Marks Arsch, bis er schließlich hart kam.
Als sie fertig war, legte sie sich auf Mark und wollte die Wärme ihres schönen Lochs immer noch nicht in Mark lassen. Der Gärtner hatte zugesehen, wie der Assistent Mark fickte und es war wieder hart. Sie wollte Mark noch einmal ficken, aber ihr kam eine Idee. Er sagte dem Assistenten, er solle nicht herauskommen, drinnen bleiben und sich hinter Mark stellen, während er Mark gegenübertreten und seinen Schwanz hineinstecken und ihn zusammen ficken würde. Der Helfer fand das eine tolle Idee und hatte Mühe, darüber nachzudenken.
Der Gärtner fing an, Mark langsam und vorsichtig zu ficken. Er bat den Helfer, da zu sein, bis er wieder abgehärtet sei, und nach ein paar Minuten war es soweit. Mark hatte etwas so Erregendes an sich. Sie waren also beide hart, einer hatte einen riesigen Penis und einer hatte einen fast riesigen Penis und sie füllten Marks Arsch perfekt aus. Es fühlte sich eng und gut an, mit viel Reibung, und die ganze Ejakulation machte es einfach, hinein und heraus zu gleiten. Als Mark zwei harte Schwänze in sich spürte, versuchte er zu protestieren. Er versuchte, sie mit seinen Händen zu schubsen, sodass sie ihre Arme packen und sie bewegungsunfähig machen mussten. Das brachte sie wirklich in Fahrt und sie lernten, sich perfekt zu koordinieren und fingen an, hart zu ficken. Der Schwanz des Kumpels war nicht nur lang, er war breit, also war es, als würde man sich mit den beiden zusammen eine 8-Zoll-Bierdose in den Arsch stecken.
Das Beste für sie war, dass sie für eine lange Zeit gekommen sind, um Mark zu ficken, eine wirklich lange Zeit, und sie haben es getan. Sie fickten ihn weich und süß, fickten hart und hart, meistens hart und hart, weil es sich so gut anfühlte und sein Loch so eng und heiß war, so fickbar. Mark bat sie, aufzuhören, es tat so weh, er sagte, bitte hör auf, aber es machte sie noch mehr an, genau wie damals, als die ganze Kontrolle über ihn sie zum Laufen brachte und als sie ihm das sagten und ihm sagten, wie versaut sie war und wie sie war. Es hat Spaß gemacht, eine schmutzige Schlampe zu vögeln, die ihn genug liebte, um ihn zwei Tage lang zu ficken. Sie war eine echte Hure und sie fühlten sich geehrt, sie so gut zu ficken.
Also fickten sie ihn und fickten ihn, rein und raus, rein und raus, sanft raus, wieder rein, wieder und wieder. Sie sahen zu, wie Mark weinte und ihn härter fickte, hörten auf seine Bitte und knallten ihn tief zu, Schwänze sagten, er wäre dankbar für seine riesigen Schwänze, um sein schönes Loch zu ficken, er wäre dankbar für eine echte Schlampe. Es gibt andere Orte, an die wir diese Schwänze stecken können, weißt du, sagten sie ihr, also sei eine gute Schlampe und lass dich von uns ficken.
Schließlich legte der Gärtner seine Hand an Marks Kehle, schlug ihn hart mit seinem Schwanz und sagte, dass sie bald in seinem Arsch sein würden. Mark fing an zu würgen, also ließ der Gärtner seinen Hals ein wenig los, aber er hielt ihn fest, als er anfing, sie wirklich zu durchbohren, sie hart zu schlagen, ihre Schwänze schwollen an, als sie sich vorbereitete. Sie hatten ihn eine gute Stunde lang gefickt und waren höllisch bereit, als er stöhnte und stöhnte und rücksichtslos dieses Loch härter und härter fickte, bis zuerst der Assistent davonpulsierte, dann der Gärtner, der mit einem Kreischen hereinkam, tiefer Schuss. Mark fühlte beide Pulse, als sie ankamen, und betete, dass es aufhören würde.
Sie hämmerten sich gegenseitig, bevor sie gemeinsam nach draußen gingen, und auf einmal ließen sie einen Strom von Sperma durch ein weit offenes Loch ab. Mark spürte, wie es seine Beine herunterrutschte und er konnte nichts dagegen tun. Der Gärtner stand auf, steckte seinen Schwanz in Marks Mund und sagte ihm, er solle die Lecke reinigen, und zu seinem Assistenten, der seinen Schwanz schnell zum Reinigen einführte, sobald der Gärtner gegangen war. Beide machten den Reißverschluss zu und sagten Mark, er solle sich beruhigen, Mann, und sie gingen.
Mark war zwischen Schlaf und Wachzustand, als er jemanden an seine Tür klopfen hörte. Er konnte sich nicht bewegen. Er hörte, wie Alex seinen Namen rief, dann hörte er, wie sich der Türknauf drehte und Alex mit ihm im Zimmer war. Alex ging zum Sofa hinüber, schaute auf Marks immer noch gespreizte Beine und immer noch tropfendes Sperma und machte das Foto. „Wie ich sehe, hattest du mehr Spaß, huh?“
Mark schüttelte den Kopf. „Nein.“ geschafft zu sagen. Er öffnete die Augen und sagte Alex, er solle ihm glauben. „Ich wollte nicht?“ geschafft zu sagen.
Alex schlug ihn hart. „Du verdammte Schlampe. Ich habe eine Heimfahrt für dich arrangiert und dir wurde endlich geholfen. Du bist eine verdammte Hure, die mich nicht verdient. Ich kann es kaum erwarten, mit dir fertig zu sein. Nur noch eine Szene für dich in diesem Film und es ist vorbei, du bist für immer mit mir fertig, Hure.?
Markus fing an zu weinen. Sie war sehr müde und hatte so große Schmerzen und sie musste nicht noch einmal hören, wie hure sie war. Trotzdem konnte er nur sagen: ‚Nein, ich wollte nicht, er hat mich vergewaltigt.‘
Mark schlug sie erneut, diesmal härter und dann noch einmal. „Hör auf zu lügen, Schlampe, du gottverdammte Schlampe. Du solltest mir für dieses Wochenende danken, dass ich dir all diese Schwänze gegeben habe, aber nein, das war nicht genug, du musstest die Hilfe wie eine echte Spermaeimerschlampe ficken. Sieh ihn dir an, immer noch mit Sperma bedeckt, während frisches Sperma aus seinem unersättlichen Loch tropft. Verdammt, ich werde einen letzten Vorgeschmack davon nehmen und dann bin ich fertig mit dir. Ich könnte sogar die letzte Szene kürzen und müsste dich dann nie wieder sehen, Schlampe. Passt es dir Schlampe?
Sie schlug ihn erneut, öffnete dann den Reißverschluss, setzte sich auf Marks Brust, zerschmetterte ihn und steckte seinen Schwanz in Marks Mund. „Nimm es gut, Schlampe.“ Sie fing an, Mark auf den Mund zu schlagen, lachte und sagte ihm, was für eine Schlampe sie sei, wie ekelhaft sie sei. Er fickte weiter in seinen Mund und steckte drei Finger in Marks Loch. Mark schrie um das Werkzeug in seinem Mund herum. „Willst du schreien, Schlampe? Ich werde dich zum Schreien bringen
Er schlug noch ein paar Minuten auf Marks Mund und zog sich dann zurück. Er schob seinen Schwanz so fest er konnte in Marks Arsch, bevor er anfing. Sie schob Marks Beine so weit wie möglich nach hinten und begann ihn schnell zu ficken, während sie Marks Schreien lauschte, sie weinte und vor Schmerzen zu zittern begann. Es ist mir egal, wie sehr es weh tut, du hast es dir selbst angetan, Schlampe. Jetzt halt die Klappe, denn ich werde dich so hart ficken, wie ich will.
Mark spürte, wie Alex ihn anrempelte und wusste, dass das Einzige, was ihn wach hielt, Schmerz war, eine Menge Schmerz. Sie hielt eine weitere halbe Stunde durch, bis Alex endlich ankam, und drückte tief, als sie ankam. „Nicht schlecht, Schlampe, geben oder nehmen Sie ein paar, wenn man bedenkt, dass ich die schlampige Nummer 500 bin.“ Er versetzte Mark einen weiteren harten Schlag, bevor er ihn herauszog. Er steckte seinen Schwanz in Marks Mund und befahl ihm, ihn zu reinigen. Alex ging dann in die Küche, sah sich um und fand, was er wollte, und dann zurück zu Mark. „Hier Schlampe, eine Kleinigkeit, um dich satt zu machen, willst du dich nicht so leer fühlen, während ich weg bin?“ Alex lachte lange, als er einen Besenstiel nahm und ihn an der Stange hoch und tief in Marks Arsch stieß. Er schwang ihn heftig und schob seinen Griff ein paar Mal in Marks Arsch, bevor er ihn darin vergrub. Die Ejakulationskugeln tropften immer noch langsam aus dem Loch. Er zog Marks Beine hoch und spreizte sie weit, sein Hintern lag auf einem Kissen und der Besenstiel ragte aus seinem Hintern heraus. Alex zückte sein Handy und machte ein Foto von Mark, der so ausgebreitet war. Es gibt einen guten von euch allen. Es ist in deinem Gesicht. Eine kleine Erinnerung an dich, Schlampe. Er berührte den Besenstiel und schüttelte ihn mehrere Male, drückte ihn tiefer hinein, was Mark dazu brachte, zu stöhnen und zu protestieren.
„Gut, dass du da bist, Hure.“
„Okay, Schlampe, wir sind fertig. Ich wollte dir beim Aufräumen helfen, aber du verdienst mich nicht. Er schlug Mark hart. „Ihr seid zwei verdammte Bitches und das ist alles, was ihr jemals sein werdet. All die Typen, die dich gefickt haben, werden sich an dich erinnern, ist dir das klar? Sie wissen, wer du bist. Basierend auf diesen Informationen erhalten Sie möglicherweise weitere Filmrollen oder auch nicht. Sie können ihren mächtigen Freunden von Ihnen erzählen oder auch nicht. Ich möchte, dass Sie verstehen, dass Sie, wenn Sie wieder in dieser Stadt arbeiten wollen, möglicherweise weiter gefickt werden müssen. Kann keine bessere Schlampe sein?
Alex schloss die Tür auf dem Weg nach draußen. Mark konnte sich nicht bewegen, aber er wusste, er musste, von der Couch aufstehen und ein paar Dinge tun. Der Besenstiel tat sehr weh und hatte Mühe, ihn zu entfernen. Er musste etwas essen, Schmerzmittel nehmen und ein Rezept für Antibiotika bekommen. Er wusste, dass sein Arsch in einem schlechten Zustand war. Mark würde einen befreundeten Arzt anrufen und seine Medikamente liefern lassen. Er würde zuerst etwas essen, dann duschen, auf seine Medikamente warten und noch etwas essen. Dann schläft er so viel er will oder braucht. Er würde seine Medizin nehmen und nicht sterben. Sie ist Alex losgeworden, hoffentlich für immer. Er würde überleben, es könnte ihm sogar gelingen. Es wäre ironisch, wenn ein Teil seines Erfolgs auf der Rolle von Alex in seinem aktuellen Film beruhen würde, ja, es ist wirklich ironisch und fair, dass sie durchgehalten haben.
Sie weinte, während sie nach etwas Essbarem suchte. Er setzte sich auf eine Banane und lächelte über die Ironie, etwas zu essen, das sehr nach einem anderen Penis aussah. Mark war heute voller ironischer Gedanken. Dann weinte sie wieder, ein Fluss weinte, wünschte und hoffte, dass all dies nie passiert wäre, sie konnte nicht glauben, dass es passiert war, und vage andere ?Unterhalter? überlebt.
Die Dusche half ein bisschen, zumindest fühlte es sich wieder sauber an, all diese Männer verschwanden flüchtig als Ladungen von Sperma. Sie nahm und nahm ihre Medikamente, wünschte sich, sie hätte einen wahren Freund, den sie anrufen und dem sie vertrauen könnte, und versprach, in Zukunft einige wahre Freunde zu finden. Dann aß sie eine Schüssel Müsli, ein anderer Fluss weinte, wie sie sich selbst hasste, wie sie ihr Leben hasste und wie sie das, was passiert war, hasste.
Schließlich brach sie zusammen, aber sie rollte sich unter der Decke zusammen und erreichte ihr Bett, weil sie sich vollkommen warm und sicher fühlen wollte. Er hatte daran gedacht, die Tür abzuschließen, und es fühlte sich gut an. Sie konnten nicht zurückkommen und ihn erneut verletzen. Niemand konnte ihm mehr weh tun, das war sein Mantra. In diesem Sinne entspannte er sich langsam, als die Nacht hereinbrach, rollte sich um ihn herum, drapierte ihn wie eine Decke und schließlich, und nach einer letzten Träne, fiel er langsam und vollständig in ihren Schoß und fühlte den Frieden.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.