Angel Youngs Cockcalling Rkprime Realitykings

0 Aufrufe
0%


Als ich aufwuchs, waren meine Eltern die besten Freunde eines dreitürigen Paares auf der Straße, spielten jede Woche Bridge und gastierten sich ständig gegenseitig zum Abendessen, zu Partys und so weiter. Wirklich, nur irgendein Vorwand, um zusammenzukommen.
Als ich klein war, passten ihr Sohn im Teenageralter und später meine Tochter auf mich auf, wir kannten uns alle sehr gut.
Ich erinnere mich, als ich jünger war, vielleicht acht oder neun Jahre alt, als wir bei unseren Freunden zu Hause waren, normalerweise fernsahen, Debra und ihre Freunde im Wohnzimmer mit ihren Freunden und Freundinnen rummachten, und manchmal gab es den einen oder anderen Sonstiges. mehr Paare hätten sich in eines der Schlafzimmer verirren können, aber in diesem Alter war mir die wahre Bedeutung der Situation entgangen.
Dann, als ich vierzehn war, fuhren vier aus unserer Familie übers Wochenende nach Las Vegas, sie ließen mich in Ruhe, baten aber Debra, sich um mich zu kümmern. Wenn ihm etwas zustieß, hatte ich seine Handynummer. Natürlich ist es nie passiert, aber Eltern denken immer, dass etwas passieren könnte.
Ich ging zu ihm nach Hause, um zu schwimmen, sie hatten einen sehr schönen Pool auf der Rückseite, ich wusste, dass ich ihn benutzen konnte, wann immer ich wollte. Niemand war zu Hause, also warf ich mich wie so oft in den Hinterhof.
Als ich schwimmen war, hörte ich „Hi Brian, sieht lustig aus, ich gehe gleich“. Es war Debra, jetzt zweiundzwanzig, die ein paar Minuten später rauslief und mit mir in den Pool sprang.
„Oh, das fühlt sich so gut an. Bist du schon lange hier?“
„Nein, etwa zwanzig Minuten oder so.“
Er sagte „Sonnenzeit“ und stieg aus dem Pool. Ich folgte ihm und wir legten uns beide auf die Sonnenliegen und sonnten uns in der Sonne.
Debra war wunderschön, ich hatte sie viele Jahre im Bikini gesehen und ja, ich hatte jede Kurve ihres schönen, wohlgeformten Körpers aus nächster Nähe beobachtet. Schließlich bin ich ein Mann, und wenn ich masturbierte, war das Bild in meinem Kopf normalerweise seines.
Wir lagen eng beieinander, sagte sie: „Weißt du, Brian, wir kennen uns schon lange und ich habe dich aufwachsen sehen, aber im letzten Jahr war ich wirklich aufgeregt, ihn zu sehen. Du fängst an ein Mann sein.“
Ein Mann. Wow, das ist wirklich cool, von einem sehr alten Freund von mir zu hören, den ich schon sehr lange kenne.
„Ich habe mich immer sehr wohl in deiner Nähe gefühlt, Brian, und ich habe dich wie einen kleinen Bruder geliebt.“ Er drehte sich zu mir um und fuhr fort: „Aber Brian, in letzter Zeit wollte ich dich auf eine andere Weise lieben.“ und er bückte sich und gab mir einen langen, unerwartet leidenschaftlichen Kuss. Seine Hand lag auf meiner Wange, sehr warm und weich.
Er stand auf und setzte sich seitlich auf meine Chaiselongue, drehte sich um und legte sich über mich, wobei meine Beine an meinen Seiten baumelten, und drückte mich und küsste mich mit seiner Zunge, während er sein Becken gegen meine Leiste drückte. Es gab keinen Zweifel darüber, was wirklich passiert war, ich hatte nicht viel sexuelle Erfahrung, aber ich wusste genug, um zu wissen, dass dies kein Bruder-Schwester-Kuss war, es war definitiv sexuell. Definitiv.
Als er mich küsste, fühlte ich, wie seine Hand vor mir zwischen uns glitt und sich in meinen Oberkörper und meinen Penis schlängelte, während er ihn mit seinen Fingern auf und ab rieb. Dann zog er seine Hand zurück, stand auf, kniete sich neben mich und fing an, meinen Hals hinunter zu küssen, meine Brust, wo er anfing, an meinen Brustwarzen zu lecken und zu saugen, dann an meinem Bauch und steckte meine Zunge in meinen Bauchnabel.
Es fühlte sich so sexy und erstaunlich an, dass diese wunderschöne junge Frau, die acht Jahre älter war als ich, einfach dalag und meinen Körper küsste, eine echte Premiere für mich.
„Mmm, Debra, bei dir fühle ich mich so gut. Wirklich heiß.“ Sie stand auf, griff hinter ihren Hals und zog ihr Oberteil aus. Prall, prall, straff, einfach perfekte Brüste, direkt vor mir, rosa Nippel stechen hervor, sehr schön.
„Wenn du dich besser fühlen willst, Brian, musst du deine Badeanzüge ausziehen.“ Mein Schwanz ging plötzlich hoch und er bekam sofort seine Lippen und saugte auf und ab. Es gibt keinen Vierzehnjährigen auf der Welt, der unter solchen Bedingungen lange durchhalten könnte.
Sie behielt nur die Spitze meines Penis in ihrem Mund und kletterte nach oben, während sie anfing, die Spitze ihrer Zunge um und um sich herum zu wirbeln, bis sie in ihren Mund platzte. Bis auf das, was in ihrem Mund war, hinkte ich und hatte die wunderbarsten Glücksgefühle, nichts, nichts war jemals so nah gewesen, wie das sich so gut anfühlte.
„Oh, Debra, das war großartig. Du bist unglaublich, meine Güte, du bist wunderschön, also, oh, so alles.“
Er hielt meinen Schwanz in seiner Hand und leckte an der Spitze, drückte sogar sanft ein paar Tropfen mehr mit seiner herausgestreckten Zunge. Dann stand er auf und band seinen Hintern los und ließ ihn zu Boden fallen. Es war direkt vor mir, es war perfekt. Sie hatte eine schöne schlanke Taille, verführerische Hüften, lange, wohlgeformte Beine, die sich erhoben, um auf einen prallen Kamm zu treffen, wunderschön in zwei Hälften geteilt, voller Erwartung.
„Du bist das schönste Mädchen, das ich je gesehen habe, äh, Frau. So schön, unglaublich. Ich kann nicht glauben, dass das passiert.“
„Nun, Brian, das ist es.“ Sie warf ihr Bein über mich und setzte sich auf meine Hüften, dann beugte sie sich über mich, während sie ihre schönen Brüste an meine Brust drückte und anfing, mich mit einem Zungenkuss zu küssen, während sie sie rieb. Feuchtigkeit in meiner Leiste und meinem Bauch.
Er stand auf und flüsterte: „Ich denke, wir sollten jetzt in mein Schlafzimmer gehen, Brian, willst du das tun?“ Er stand auf, nahm meine Hand und zog mich nach oben und wir betraten sein Haus, stiegen die Treppe hinauf und betraten das Schlafzimmer.
Er drehte sich zu mir um, nahm mich in seine Arme und fing wieder an, mich zu küssen. Er war etwas kleiner als ich, vielleicht etwa eins-drei, ich bin eins-neun. Meine Hände waren überall, spürten die Glätte ihrer Haut, die Weichheit ihres Hinterns, die fließenden Kurven ihres Rückens, als sie ihr Becken zu mir drückte.
„Komm ins Bett Brian, komm mit mir ins Bett.“ Als er mich zu seinem Bett führte, setzte er sich hin und packte meinen Schwanz.
„Ich liebe einfach deinen Schwanz Brian, sie ist so hübsch und wunderschön. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich sie schön nenne, sie ist wirklich schön“, sagte sie, als sie sich zu mir lehnte und zusah, wie er in ihrem Mund verschwand.
Dann kamen die Emotionen. Ach, das war perfekt. Es gibt kein Gefühl, das ich jemals hatte, es ist großartig, selbst aus dieser Entfernung. Sein Mund war so heiß und glitschig, dass ihm das Saugen schwindelig wurde. Und er fuhr mit seiner Zunge über das Ende meines Schwanzes, als er am letzten saugte.
Ich konnte einfach nicht anders, mein ganzer Körper erstarrte, als ohne Vorwarnung Sperma in seinen Mund schoss. Sie zog sich zurück und ich spritzte über ihr ganzes Gesicht, Hals und Brüste, diese schönen Brüste.
Ich hoffte, er würde nicht sauer sein, dass ich in seinen Mund ejakulierte, aber er lachte.
„Schau mal, Brian, du hast wirklich eine Ladung getroffen, es geht alles auf mich“, sagte er, „jetzt musst du alles ablecken, du unartiger Junge.“
Es war mir wirklich egal, ob ich mein eigenes Sperma hatte, wo es war und ich es lecken würde, alles war in meinem Kopf, als ich mit ihren Brüsten anfing. Ich brachte schnell seinen Hals dicht an sein Gesicht.
„Vielleicht ist hier welche, Brian, du solltest mich besser lecken, nur um sicherzugehen.“ Oh, hier ist es, wovon ich geträumt habe, seit ich mein erstes Playboy-Magazin gesehen habe. Eine echte lebende Katze.
„Hier, schau, das kleine Ding, genau hier. Meine Klitoris. Hast du schon von der Klitoris eines Mädchens gehört?“
Ich nickte und sagte: „Leck mich gut Brian, ich liebe das.“
Ich leckte es auf und ab, während ich die kleinen Klappen an ihrer Klitoris offen hielt, und sie fing sofort an zu stöhnen: „Oh, Brian, oooh, das fühlt sich großartig an. Mmm, da ist es, oh, du machst mich heiß. Oh, ich Ich will nur dich in mir, Brian, komm her.“ und ich kroch, als er seine Beine weiter spreizte.
Direkt vor mir wartete ihre schöne Katze, blass bräunlich-rosa, innen heller rosa, ganz nass, auf mich. Ich warte darauf, dass ich es ficke, es wirklich ficke, meinen Schwanz reinstecke und es tue. Ah, mein Herz schlug schneller als je zuvor.
Als ich dort kniete, streckte er die Hand aus, packte mich, und als ich ihn ganz hineinstieß, führte er mich hinein. Es fühlte sich so schön an, so willkommen, als mein Schwanz so süß und üppig von seinen dunklen, warmen Tiefen umgeben war. .
Dann fing ich an, die natürlichsten Bewegungen zu machen, rein und raus, hin und her, und es fühlte sich einfach nicht mehr gut an. Es fühlte sich unglaublich an.
„Ein kleiner zusätzlicher Schub, wenn du reinkommst, fast vollständig in mir drin. Ähm, oh, ja, oh, einfach so. Sehr gut. Mmm.“
Er bewegte sich im Kreis, als ich ein- und ausging, und dadurch fühlte sich alles so viel besser an. Oh, und das hat mich dem Abspritzen wirklich näher gebracht.
„Oh, Brian, oh, Liebling, oh, drücke hart, wirklich hart, oooh, ooh?“ und seine Hände greifen meine Hüften und ziehen mich hinein, während er zittert und schüttelt, „Oh, oh, ja, ooh, es fühlt sich so gut an, ja, mmm.“
Ich wurde auf ein Mädchen gespritzt, eine Frau, direkt unter mir, als ich sie fickte. Dann drückte ich sie tief, mein Rücken wölbte sich und meine Hüften drückten nach vorne, Sperma schoss in sie hinein, zuerst Sperma in ein Mädchen, in eine Frau. Oh, es war wunderschön, es fühlte sich so gut an. Mein ganzer Körper zuckte, als meine Flüssigkeiten tiefer hineingedrückt wurden, und als wir uns küssten und umarmten, fiel ich auf ihn und glitt weiter langsam in ihn hinein und aus ihm heraus. Es fühlte sich so gut an, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte.
„Mmm, Brian, wie war dein erster Fick? Gut, hoffe ich.“
„Oh, ich liebe dich so sehr dafür. Du bist so schön und wenn du das für mich tust, oh, ich werde dich für immer dafür lieben.“
„Nun, ich habe es auch für mich getan, weißt du. Mmm, das ist gut, du fühlst dich innerlich immer noch ziemlich hart. Kannst du es noch einmal tun?“
„Oh, Deb, ich würde es gerne versuchen“ und ich fing an, längere Schläge hinein und heraus zu machen. Seine Hände waren unten und er hielt meine Hüften, führte mich rein und raus, Knie hoch, mein Schwanz wurde jedes Mal tiefer.
„Mmm, das ist einfach perfekt Brian, einfach perfekt. Du bist so ein liebenswerter Liebhaber.“ Er streckte seine Hand aus und zog mein Gesicht an sich und windete sich und bewegte sich unter mir, während er mich tief küsste.
Dieses Mädchen, jetzt die Frau, die ich den größten Teil meines Lebens gekannt und begehrt habe, solange ich eine Erektion hatte, war meine Erektion tief in ihr. Und er wollte es dort haben.
„Oh, das fühlt sich so gut an, ich kann nicht glauben, dass wir das wirklich tun. Ich habe so lange von dir geträumt und jetzt schau, Gott, du bist nackt und ich ficke dich. Ich bin Tut mir leid, ich meine, mit dir Liebe zu machen.“
„Ist schon okay, Brian, ich will, dass du mich fickst, wir können ein andermal Sex haben.“
Also fickte ich sie weiter und ging mit neuer Leidenschaft zu ihr.
„Mmm, oh, du machst das gut, Brian, das ist großartig, sehr gut.“
Ich wurde immer schneller und ich fühlte ein Gefühl, ein Kribbeln, ein zartes Gefühl am Ende meines Schwanzes und dann fühlte ich, wie sich mein Körper anspannte, als mein Schwanz tief in ihn spritzte, als ich ihn hart stieß.
„Oooh, Debra, oh, ich liebe dich, ich liebe dich“, sagte ich, als er mich fest umklammerte und seine Hüften gegen mich drückte, seine Beine um meinen Rücken schlang und mich tief hineinzog.
„OOOH, OOOH, Brian, oh, Liebling, oh, ja, bei dir fühle ich mich so gut, oh, hör jetzt einfach nicht auf, nicht jetzt, mach weiter. Mmmm.“
Ich habe davon gehört, gleichzeitig einen Orgasmus zu haben, aber ich habe auch gehört, dass das ziemlich selten vorkommt. Und hier waren wir beide, wir fuhren, drängten, drückten unsere Körper zu einer engmaschigen Einheit, während ich tief hineingestoßen wurde und uns im zärtlichsten und leidenschaftlichsten Moment des Lebens verband. Ich hockte mich einfach auf ihn und lag dort, mein Schwanz tief im Himmel, als er sich sanft unter mir bewegte und mich immer wieder von den wunderbaren Gefühlen überfluten ließ.
Wir lagen da zusammen, ich weiß nicht wie lange, unser Schweiß wird langsam kalt, mein Schwanz zieht sich langsam zurück, aber immer noch glücklich darin.
„Lass uns schön duschen gehen, ich will dich einseifen und sehen, ob ich noch etwas aus dir herausbekomme?“ sagten wir und standen auf und gingen und nahmen eine lange, wundervolle Dusche zusammen. Und ja, es hat etwas mehr Flüssigkeit von meinem Lieblingskörperteil genommen.
Ich verbrachte das Wochenende bei ihr zu Hause, in ihrem Bett und vor allem in ihr. Wir haben uns das ganze Wochenende nicht wirklich angezogen. Er erlaubte mir, seinen Körper für immer zu erforschen und zu benutzen. Ich habe an diesem wunderbaren Wochenende alles gelernt, was ich über den weiblichen Körper weiß, und ich habe dieses Wissen seitdem ausgiebig genutzt, zum Glück jeder Freundin, die ich je hatte.
Debra und ich hatten mehrere Jahre lang regelmäßigen Sex, bis ich fast siebzehn und er fünfundzwanzig war, als sie endlich einen Mann kennenlernte, den sie heiraten wollte. Ich hatte bald eine feste Freundin, die mich die ganze Zeit um Blowjobs bat, sie sagte nur, ich kenne eine Katze besser als jeder Mann, den sie je getroffen hat. Er traf Debra, aber aufgrund des Altersunterschieds zwischen uns ahnte er nie, dass ich an Debras Muschi arbeitete, bis ich meine Oraltechnik perfektionierte.
Danke Debra, du hast meine Träume wahr werden lassen und die Muschi meiner Freundin verwöhnt und mich so glücklich gemacht.

Hinzufügt von:
Datum: August 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.